PfeilGlenn Flear
 

Tactimania

Find the winning combination


Katalog
Rezensionen
Inhalt
Katalog englische Flagge
Leseprobe (PDF)

Tacticmania is a puzzle book with a difference. Grandmaster Glenn Flear makes sure the puzzles are unfamiliar to the reader by selecting them only from games played by himself or his wife Christine. The puzzles start at a moderate level then get steadily more difficult. The reader will be challenged by the puzzles and entertained by the manga-style illustrations that feature throughout.

Glenn Flear is a respected grandmaster, author and coach. Early in his career, Glenn achieved one of the greatest-ever chess surprises when, as a last minute substitute, he won the London 1986 tournament ahead of a host of famous players. Glenn and Christine married during this event! Christine is a five-time French Women's Champion and their son James, a computer artist, created the illustrations.

Tacticmania is a puzzle book with a difference. Grandmaster Glenn Flear makes sure the puzzles are unfamiliar to the reader by selecting them only from games played by himself or his wife Christine. The puzzles start at a moderate level then get steadily more difficult. The reader will be challenged by the puzzles and entertained by the manga-style illustrations that feature throughout.

Glenn Flear is a respected grandmaster, author and coach. Early in his career, Glenn achieved one of the greatest-ever chess surprises when, as a last minute substitute, he won the London 1986 tournament ahead of a host of famous players. Glenn and Christine married during this event! Christine is a five-time French Women's Champion and their son James, a computer artist, created the illustrations.

005 Introduction

006 The Characters

010 Chapter 1 Mate is in the Air!

026 Chapter 2 Tactics for Tyros

051 Chapter 3 Deviate to Dominate

065 Chapter 4 On the Attack!

099 Chapter 5 Pinching Pieces and Pawns

122 Chapter 6 Punishing Precariously Placed Pieces

139 Chapter 7 Blunder-bashing

157 Chapter 8 Decisive Defence

175 Chapter 9 Excel in the Endgame!

197 Chapter 10 Until the Bitter End!

209 Chapter 11 Tricky Decisions

222 Chapter 12 Chess is not an Easy Game

241 Chapter 13 The Tactimania Test

"Tactimania", Untertitel "find the winning combination" ist ein Buch, das sein Verfasser GM Glenn Flear vor allem für den Spieler mit einer Vorliebe für die Taktik im Schach geschrieben hat, was er schon zu Anfang seines Vorwortes erwähnt. Es beinhaltet in großer Zahl Schachaufgaben, die mittels eines Diagramms eröffnet werden und dann vom Leser gelöst werden sollen, bevor Flear abschließend seine Lösung vorstellt.

Ich habe mir Zeit bei der Vorbereitung dieser Rezension gelassen, denn ich wollte gern aus allen Kapiteln und innerhalb dieser allen Schwierigkeitsgraden eine Reihe von Aufgaben lösen, um mir ein verlässliches Bild von deren Wesen machen zu können.

Bevor ich meine Erkenntnisse detailliert darstelle, möchte ich zwei Besonderheiten beschreiben:

1. Die im Werk verwendeten Schachaufgaben sind für jeden Leser neu; es muss also niemand befürchten, die eine oder andere Stellung schon einmal in einem anderen Werk vorgesetzt bekommen zu haben. Dies erreicht Flear dadurch, dass er allein Beispiele aus seinen eigenen Partien sowie jenen seiner Frau verwendet, eine mehrfache französische Meisterin.

2. "Tactimania" fällt durch seine ausgefallene Optik auf. Cover- und Rückenbild sowie fortlaufend im Werk zur Illustration verwendete Bilder sind absolut untypisch für Schachbücher, zumindest für solche, deren Zielgruppe nicht ausschließlich Kinder sind. Sie stammen von Flears ältestem Sohn, einem Computerkünstler, der sie im Mangastil erschaffen hat. Unter Mangas versteht man japanische Comics, die mit für dieses Genre typischen Stilelementen arbeiten. Wer die überdimensionierten Augen aus japanischen Zeichentrickserien kennt, die sich vor allem an Kinder richten, kann sich schon ein erstes Bild von Mangas machen. Ich persönlich kann mich ehrlicherweise nicht für eine Comicillustration in einem Schachbuch außerhalb des Kinderbuchsektors erwärmen. Allerdings ist dies natürlich eine rein subjektive Einschätzung, sie muss nicht gleichermaßen für andere gelten. Die Bilder sind, wie das gesamte Buch hinsichtlich des Satzes, Schriftbildes etc. auch, ansehnlich, allein die Kombination gefällt mir nicht. Ich sehe darin auch die Gefahr, dass die Comicbilder dem Buch zumindest unterbewusst den Charakter zuschreiben, etwas oberflächlich zu sein. Genau dieser Eindruck aber wäre falsch, denn oberflächlich ist "Tactimania" ganz sicher nicht. Auch richtet sich das Werk nicht etwa nur an junge Spieler, denen man eher eine Vorliebe für Comics zuschreibt, sondern an Leser jedes Alters. Schlussstrich unter die Optik: Derjenige, dem Mangas gefallen, bekommt beim Erwerb von "Tactimania" noch einen optischen Zuschlag, und die anderen müssen sich halt nicht um sie kümmern.

Flear hat sein Werk in insgesamt 13 Kapitel eingeteilt, wobei das letzte dem "Tactimania Test", also dem Ablegen eines "Reifezeugnisses", vorbehalten ist.

Die einzelnen Kapitel 1 bis 12 tragen die in der nachfolgenden Übersicht aufgeführten Überschriften. Ich übersetze diese bewusst nicht, denn an deren Verstehen kann der Leser festmachen, ob er das in Englisch geschriebene Werk insgesamt gut wird aufnehmen können.

1. Mate is in the Air!

2. Tactics for Tyros

3. Deviate to Dominate

4. On the Attack!

5. Pinching Pieces and Pawns

6. Punishing Precariously Placed Pieces

7. Blunder-bashing

8. Decisive Defence

9. Excel in the Endgame!

10. Until the Bitter End!

11. Tricky Decisions

12. Chess is not an Easy Game

In einer kurzen Einführung beschreibt Flear zunächst, worum es in den folgenden Aufgaben eines Kapitels geht. Am Beispiel des 6. Kapitels, das sich dem Thema widmet, Nutzen aus schlecht platzierten gegnerischen Figuren zu ziehen, sieht dies so aus, dass Flear zunächst aufzeigt, was überhaupt unter schlecht platzierten Figuren zu verstehen ist, bevor er kurz auf Folgen für das Spiel und Pläne eingeht.

An ein paar Beispielen veranschaulicht er sodann den aktuellen Gegenstand des Interesses, indem er die Ausgangsstellung jeweils über ein Diagramm vermittelt und die Partiesequenz dann abbildet, Partiezüge mit knapper Kommentierung.

Dem schließen sich die einzelnen Aufgaben an, die sich nun an den Leser richten und die Flear als "Exercises", also "Übungen" bezeichnet. Im seitenweisen Wechsel bietet er die Aufgaben und deren Lösungen an, die Aufgaben auf der Vorderseite (mit ungeraden Seitenzahlen) und die Lösungen auf der Rückseite (also mit geraden Seitenzahlen).

An den Lösungen gefällt mir, dass Flear nicht allein die nackten Zugfolgen angibt, sondern die Sequenz oft auch hilf- und lehrreich kommentiert. Dies dürfte einen zusätzlichen Lerneffekt beim Leser erzielen.

Die Aufgaben in den einzelnen Kapiteln sind drei Schwierigkeitsstufen zugeordnet, die von Sternchen symbolisiert werden. Ein einzelner Stern steht für die Anfängerstufe, drei Sterne vertreten die Expertenstufe, dies ist die Spannweite.

Wenn sich ein Beispiel an den Anfänger richtet, dann ist es auch tatsächlich einfach; für den geübten Spieler ergibt sich die Lösung oft auf den allerersten Blick. Die gehobenen Beispiele können es aber auch tatsächlich in sich haben. So ist wirklich für Spieler so gut wie aller Leistungsklassen etwas dabei. Ich denke auch, dass sich der noch recht ungeübte Leser während des Studiums des Werkes entwickeln wird, also an Spielstärke zulegen wird.

Im schon kurz erwähnten Abschlusskapitel kann der Leser im "Tactimania Test" zeigen, wie stark er ist. Je nach erreichter Punktzahl zeigt man sich als Anfänger bis hin zum Vertreter des Großmeister-Levels, es gibt sieben Abstufungen.

Wie oben bereits kurz angesprochen ist "Tactimania" in Englisch geschrieben. Wer dort die Überschriften der einzelnen Kapitel versteht, wird auch mit dem Rest des Werkes keine besondere Mühe haben. Erschienen ist das Werk 2011 bei Quality Chess. Bücher dieses Genres verlieren kaum an Aktualität. "Tactimania" ist heute so aktuell wie vor wenigen Monaten bei seinem Erscheinen.

Fazit: "Tactimania" ist ein empfehlenswertes Buch mit Schachaufgaben mit Originalitätsgarantie und für (beinahe) alle Leistungsklassen. Es ist unterhaltsam und zugleich Studien- bzw. Trainingsmaterial. Die Illustration ist ungewöhnlich, für sich genommen sehenswert und nur in der Kombination mit einem (Senioren-) Schachbuch Geschmacksache.

Uwe Bekemann, BdF

Juni 2012

**********

Der englische GM Glenn Flear (aktuelle ELO 2508) betritt mit diesem Buch Neuland, bisher war man von ihm Bücher zur Eröffnungstheorie und zum Endspiel gewohnt, diesmal versucht er sich in Sachen Taktik. Übrigens: Das comicartige Titelbild und die zahlreichen liebevollen Illustrationen im Inneren des Buches stammen von Glenns Sohn James! Schlägt man das Buch an irgendeiner Stelle auf, stechen zum einen die vielen ansprechenden Zeichnungen und zum anderen viele interessante Stellungen ins Auge. Aber es soll nicht nur stechen sondern auch zwicken und zwar dort wo es oft am meisten weh tut: bei der lieben Taktik!

Wie oft hat man selbst was übersehen und ärgert sich hinterher über sich selbst? Hat man sich nicht allzu oft selbst für ein taktisches Genie gehalten und wird durch so manchen Blackout wieder auf den harten Boden der Tatsachen zurückgeholt? Jeder hat in seiner eigenen Praxis wahrscheinlich genügend Beispiele für übersehene taktische Einschläge. Meine persönliche taktische Oberpeinlichkeit war einmal ein übersehenes einzügiges Matt in einer Turnierpartie! Was hab ich mich geschämt ...

Gegen solche schachlichen Super-Gaus hilft nur Eines: Taktiktraining bis die Augen tränen! Das geht auf verschiedenen Wegen, ein einfacher und unterhaltsamer Weg zugleich ist das vorliegende Buch von GM Glenn Flear. Aufgrund seiner eigenen Partien hat er hier eine Sammlung von Aufgaben zusammengestellt. Der Schwierigkeitsgrad ist ansteigend und 12 Kapitel mit unterschiedlichen Themen bereiten den Leser auf das große Ziel hin: Der ultimative Tacticmania Test am Ende des Buches inklusive Auswertung.

Für wen ist das Buch geeignet?

Da die Aufgaben zum Ende doch recht anspruchsvoll werden würde ich von einem Level zwischen ELO 1500 und 1900 ausgehen.

Positiv vermerken möchte ich die kommentierten Lösungen sowie die gesamte Aufmachung des Buches. Kritisch sehe ich die manchmal für meinen Geschmack zu weit auseinander liegenden Schwierigkeitsgrade der unterschiedlichen Stellungen.

Manche Aufgaben erscheinen sehr einfach, andere wiederum könnten auch gestandene 2000er ins Schwitzen bringen, dies ist zumindest mein Eindruck.

Zusammenfassend ist das Buch aber durchaus zu empfehlen für ein effektives Taktiktraining.

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, Juli 2011




Preis: 
 
Artikelnummer:
LMFLETAC
 
Kategorie:
PfeilLehr-/Trainingsbuch
  PfeilTaktik
 
Sprache:
Englisch
 
Verlag:
PfeilQuality
 
ISBN-10:
 
ISBN-13:
9781906552985
 
Breite: 
17,0 cm
 
Höhe: 
24,0 cm
 
Gewicht: 
0,550 kg
 
Glenn Flear: Tactimania
264 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2011.
nach oben - to the top  Top