nice price
PfeilBoris Shipkov
 

King’s Indian - Saemisch System



Catalogue
Catalogue german flag
Review(s) german flag

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3. Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.f3 Das Sämisch-System gegen die Königsindische Verteidigung ist durch 5.f3 gekennzeichnet. Der Zug hat etwas Solides (Deckung der wichtigen Felder e4 und g4) und Aggressives zugleich (Vorbereitung von g2-g4 und Bauernsturm am Königs flügel). Die Ideen dieses Systems sind leicht erlernbar. In der großen Datenbank mit rund 30.000 Partien gibt es neben einem Einführungstext ein Kapitel mit Grundideen des Sämisch-Systems. Sodann folgen 18 Texte, in denen die einzelnen Eröffnungsvarianten abgehandelt werden. Der Autor hat dabei seine eigenen praktischen (meistens positiven) Erfahrungen in die Arbeit an der CD einfließen lassen. Knapp 400 Partien hat Schipkov exklusiv für die CD kommentiert. Außerdem gehört zum Produkt eine Trainingsdatenbank mit 30 Partien, in denen fast 300 Trainingsfragen enthalten sind. Abgerundet wird die CD durch einen Baum aller 30.000 Partien.

ÜBER DEN AUTOR

Der russische Schachtheoretiker Boris Schipkov, 44, lebt in Novosibirsk und hat bereits verschiedene Bücher und Artikel veröffentlicht, u.a. die ChessBase-CDs "Angenommenes Damengambit", "Holländisch A90-A99", "Holländisch A86-A89" und "Holländisch A80-A85". Er ist Chefredakteur der Online-Zeitschrift "Chess Siberia".

Systemvoraussetzungen:

  • Pentium

  • WindowsXP, WindowsVista

  • CD-ROM Laufwerk

1.d4 Nf6 2.c4 g6 3.Nc3 Bg7 4.e4 d6 5.f3

The Sämisch System against the King's Indian Defence occurs after 5.f3. There is something solid about the move (it protects the important squares e4 and g4) and something aggressive at the same time (it prepares g2-g4 and a kingside pawn storm). The ideas behind this system are easy to learn.

In the large database with approximately 30,000 there are also an introductory text and a chapter with the basic ideas of the Sämisch System. These are followed by 18 texts which treat the individual opening variations. The work by the author on this CD has been influenced by his own practical experience (mostly positive experience). Schipkov has annotated some 400 games exclusively for the CD. In addition, there is also a training database with 30 games and almost 300 training questions. The CD is rounded off with an opening tree of all 30,000 games.

About the author:

Aged 44, the Russian theoretician Boris Schipkov lives in Novosibirsk and has already published various books and articles, including the the ChessBase-CDs ,,The Queen's Gambit Accepted", ,,The Dutch A90-A99", ,,The Dutch A86-A89" and ,,The Dutch A80-A85". He is editor in chief of the online magazine ,,Chess Siberia" www.chessib.com

System requirements: Pentium, Windows XP, Windows Vista, CD-ROM Drive, Soundcard

Die Königsindische Verteidigung 1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 ist eine kämpferische Eröffnung, in der das Königflügelfianchetto zu scharfen Stellungen führt. Heutzutage ist das System äußerst populär in Knockout-, Schnell- und sogar klassischen Schachturnieren. Wenn der Nachziehende auf Gewinn spielen will, bietet dieses System immer wieder erfolgversprechende Möglichkeiten für einen scharfen Kampf. Schwarz tauscht zu Beginn der Partie weder Bauern noch Figuren und nimmt eine etwas gedrückte, aber sehr dynamische Stellung ein. Der Autor beschäftigt sich auf der CD mit dem soliden Sämisch-System, das nach dem Zug 5.f3 entsteht. Der Zug sieht unspektukalär aus, stellt aber für den Nachziehenden eine ernsthafte Prüfung dar. Weiß erobert Raum im Zentrum und stärkt den zentralen e4-Bauem mit f2-f3. Er plant, seinen Läufer nach e3 zu ziehen und mit g2-g4, h2-h4-h5 ei­nen Angriff auf die schwarze Zitadelle zu starten oder mit b2-b4, c4-c5 Ini­tiative am Damenflügel zu entwickeln. Schwarz fianchettiert seinen Läufer am Königsflügel, um auf der langen Diagonale zu drücken, und beabsichtigt einen Gegenangriff im Zentrum mit ...c7-c5 oder ...e7-e5, ...f7-f5 bzw. am Flügel mit ...a7-a6 nebst ...b7-b5. Das Sämisch-System ist eine streng klassi­sche Erwiderung auf die hypermoderne Königsindische Verteidigung. Der deutsche Großmeister und gute Theoretiker Fritz Sämisch (1896-1975) spielte seine Erfindung 5.f3 erstmalig im Jahr 1925. Berühmte Verfechter des Sämisch-Königsinders sind Alexey Dreev, Alexander Graf, Jan Timman, Rainer Knaak, Igor Novikov, Klaus Bischoff, Christopher Ward, Joel Lautier, Ildar Ibragiraov, Larry Christiansen, Zsuzsa Polgar und Vladimir Kramnik. Die Theorie und die typischen Behandlungsmethoden dieses Systems wur­den durch die Praxis von namhaften Spielern wie Efim Geller, Mikhail Botvinnik, Garry Kasparov, Mihail Tal, Boris Spassky, Tigran Petrosian, Anatoly Karpov, Viktor Kortschnoi, Robert Fischer, Isaak Boleslavsky und vielen an­deren geprägt.

In vielen Sämisch-Abspielen schafft es Weiß, die Initiative zu erringen oder einen geringen Vorteil zu erzielen. Er hat kristallklare Angriffspläne am Kö­nigsflügel, am Damenflügel oder sogar auf dem ganzen Brett. Manchmal machte Schwarz ein, zwei zweifelhafte Züge, und schon erhält Weiß mit Macht ein Riesenplus und einen vernichtenden Angriff oder eine strategische Gewinnstellung. Königsindisch-Kenner suchen nach Gegenspiel in der schlauen Byrne-Variante, der modernen Panno-Variante, in Abspielen mit ...c5 und dem alten 6...e5. Sie greifen zu 6...c5, um im Endspiel remis zu machen oder in den Modernen Benoni zu flüchten, 6...Sc6, um eine Partie zu komplizieren, den Benkö-Gambit-Hebel ...b7-b5, um am Damenflügel zu kontern. Doch auf alle Tricks hat Weiß verschiedene Gegenmittel. Zudem kann er, neben dem superben 6.Le3, auch zu dem verlockenden 6.Sge2 und 6.Lg5 greifen. Es ist interessant, dass Weiß nicht nur mit scharfen Attacken seine Triumphe erzielt, sondern recht häufig mit sukzessiven positionellen Zügen, die der Anziehende nach allgemeinen Prinzipien macht: um Raum zu erobern, das Zentrum und offene Linien; Leichtfiguren zu entwickeln; Kon­frontationen zu schaffen - guter Springer gegen schlechter Läufer, guter Läu­fer gegen schlechter Läufer; im feindlichen Lager Felderschwächen zu schaffen, ei­nen Bauern mit einem Springer zu blockieren; mit einem Turm auf die siebte Reihe einzudringen; den König an einen sicheren Ort zu verlegen; bei gesi­chertem Zentrum am Flügel zu attackieren; Freibauern vorzurücken; sich die überlegene Bauernstruktur zu sichern; strategische Posten zu kontrollieren und zu besetzen, mit einem Plan zu spielen, kein Tempo zu verlieren usw. All diese klassischen Regeln sind während einer Partie äußerst hilfreich.

Der Autor geht in seiner Abhandlung ausführlich auf die Theorie des Sämisch Systems ein. Zu jeder der 18 untersuchten Hauptvarianten werden in einem Einleitungstext die typischen Ideen und Strategien für beide Seiten vorgestellt.

Anhand von 400 ausführlich kommentierten Partien demonstriert der Autor die typischen Merkmale der einzelnen Varianten. Insgesamt wird auf der CD eine Datenbank mit ca. 30 000 Partien ausschließlich zum Thema Königsin­disch mitgeliefert. Eine Trainingsdatenbank hilft dem Anwender dabei, das erlernte Wissen zu vertiefen. Hier geht es vor allem darum, innerhalb einer vorgegebenen Zeit den richtigen, für das Sämisch System korrekten Schlüs­selzug aufzuspüren.

Abgerundet wird der Lieferumfang mit einem Positionsbaum, der aus den 30 000 Sämisch-Partien der mitgelieferten Datenbank generiert wurde. Der Positionsbaum zeigt nicht nur umfangreiche statistische Informationen zu der jeweilgen Brettstellung, sondern kann auch als Eröffnungsbibliothek für alle Schachprogramme von ChessBase eingesetzt werden. Damit kann man seine neu erworbenen Kenntnisse direkt gegen ein Schachprogramm erproben.

Die vorliegende Untersuchung über das Sämisch System ist für alle Schwarzspieler, die Königsindisch regelmäßig anwenden, dringend zu emp-tehlen. Wer als Anziehender eine solide Waffe gegen Königsindisch sucht, ist mit dieser CD ebenfalls hervorragend bedient. Meiner Einschätzung nach ist diese CD nicht nur für Einsteiger in die Materie gut geeignet. Erfahrene An­wender des Systems bekommen mit dieser CD einen repräsentativen Über­blick über den aktuellen Stand der Theorie dieses Systems.

Mit freundlicher Genehmigung

Peter Schreiner, Rochade Europa 5/2007




Price: 
 
Article number:
SCOSCIKSS
 
data storage: 
DVD
 
reader: 
ChessBase
 
Category:
Pfeilopenings
  PfeilKing’s Indian Defence
  ECO: E60-E99; A48-A49

    PfeilSämisch Variation 5.f3
    ECO: E80-E89
 
Language:
English / German
 
Publisher:
PfeilChessBase
 
ISBN-10:
 
ISBN-13:
4027975004815
 
width: 
13.5 cm
 
height: 
19.0 cm
 
weight: 
0.100 kg
 
Boris Schipkow: Königsindisch - Sämisch-System
DVD-box, 1st edition 2007.
nach oben - to the top  Top