Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: SCOOLEBG
Vergriffen

Budapester Gambit / Budapest Defence

A51 - A52

CD-Box, ChessBase, 2. Auflage 2005.

24,99 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

INFORMATIONEN ZUR 2. AUFL. (2005):

Der Autor stellt Entwicklung und Theoriestand des Budapester Gambits fest und erläutert in vielen Texten und Musterpartien die grundle­genden Ideen. Außer der Lerndatenbank und den Trainingsdatenbanken bietet die CD eine große Refercnzdatenbank mit über 13.000 Par­tien und einen großen Positionsbaum. Die spe­zielle Instruktor-Datenbank des Autors enthält auch einen großen Datenbanktext für die Ent­wicklungen der Jahre 2000-2005 sowie 43 neue kommentierte Partien.

-----------------------------------------------------------

Das nach 1.d4 Sf6 2.c4 e5 entstehende Budapester Gambit gehört als Überraschungswaffe zum festen Repertoire vieler junger Spitzengroßmeister. Hält Weiß

den Gambitbauern fest, dann bekommt Schwarz gefährliche Initiative, aber auch in den ruhigeren Systemen gibt es viel Spielraum für phantasievolle Angriffspieler. Dmitrij Oleinikov stellt Entwicklung und Theoriestand des Budapester Gambits fest und erläutert in vielen Texten und Musterpartien die grundliegenden Ideen. In insgesamt 60 Trainingsaufgaben, sortiert nach Strategie, Taktik und Fallen kann man zum Schluss seine Kenntnisse überprüfen. Außer der Lerndatenbank und den Trainingsdatenbanken bietet die CD eine große Referenzdatenbank mit über 13.000 Partien zum Budapester Gambit und einen großen Positionsbaum.

Alle Features auf einen Blick:

  • 13 Datenbanktexte
  • Übersichtliche Datenbank des Autors mit 197 Partien
  • Große Datenbank mit rund 13.000 Partien
  • verschiedene Trainingsdatenbanken
  • Reader auf Basis von ChessBase 9.0

Der in Moskau lebende Dmitrij Oleinikov ist Journalist und hat mit verschiedenen russischen Mannschaften als Trainer gearbeitet. Vom gleichen

Autor sind bei ChessBase die CD-Roms "Budapester Gambit", "Bird-Eröffnung" und "Colle-System" erschienen.

SYSTEMVORAUSSETZUNGEN:

Pentium, 32 MB RAM

Win98 SE, WinME, Win2000, WinXP

CD-Laufwerk

Soundkarte.

Details
Sprache Deutsch
Autor Oleinikov, Dmitrij
Verlag ChessBase
Auflage 2.
Medium CD PC
Breite 89 mm
Höhe 88 mm
ISBN-10 3937549544
ISBN-13 4027975003764
Erscheinungsjahr 2005
Einband CD-Box

Diese Eröffnungs-CD präsentiert ein aggressives Eröffnungssystern, das be­reits in den ersten Zügen zu einem kompromisslosen Kampf führt. Statt sich eine ausgeklügelte Verteidigungs­strategie zu überlegen, versucht Schwarz auf Kosten eines Bauern, die Initiative an sich zu reißen, und so den Geist der offenen Spiele in ein ver­meintlich geschlossenes System zu übertragen. Das Hauptanliegen des Autors bestand vor allem darin, die wesentlichen Ideen, die strategischen Pläne, typischen Fallen und taktischen Überlegungen, die sich im Laufe der Entwicklung dieser Eröffnung heraus­kristallisiert haben, aufzuarbeiten. So erhält der Anwender die Gelegenheit, an den Erfahrungen der besten Vertre­ter des Budapester Gambits in der Ver­gangenheit, wie auch der Gegenwart teilzunehmen. Auch der Spielweise von Klubspielern auf nicht ganz so ho­her Ebene wurde besondere Aufmerk­samkeit geschenkt. Seine Anerken­nung als spielbares System gewann das Budapester Gambit mit der Partie Esser - Breyer aus dem Jahr 1916. Die Premiere des Budapester Gambits fand aber schon wesentlich früher, nämlich im Jahr 1896 statt, als der Weltklasse­spieler Geza Maroczy das System er­folgreich anwandte.

Nach 1918 nah­men junge und ambitionierte Spieler wie Reti, Spielman und Euwe diese scharfe und neue Eröffnung in ihr Repertoire auf. In den Turnieren der fol­genden Jahre sah man viele Partien mit den Eröffnungszügen 1.d4 Sf6 2.Sf3, in der Absicht, das Gambit gar nicht erst zuzulassen. Diese Zugfolge war - und ist bis heute - ein rotes Tuch für die Anhänger des Budapester Gam­bits.

Aber viele Weißspieler setzten sich mit den neuen Ideen des Budapester Gam­bits auseinander und sie entdeckten ei­nen Weg, die als geschlossenes Spiel angelegte Partie in die Bahnen der of­fenen Spiele überzuleiten - mit den für offene Partien typischen Bauernzüge e4 und e5. Die Zugfolge war 1.d4 Sf6 2.c4 e5 3.dxe5 Sg4 4.e4! Die führenden Spieler jener Zeit, unter ihnen Aljechin und Bogoljubow, über­nahmen diese Idee sofort. Der Kern dieser Vorgehensweise ist, dass Weiß den Mehrbauern sofort wieder hergibt, ohne den Versuch zu machen, ihn zu verteidigen und dabei auch noch die Entwicklung seiner Figuren am Kö­nigsflügel vorbereitet. In der Zeit, die der schwarze Springer benötigt, um den Bauern zurückzuholen, treibt Weiß seine Figurenentwicklung voran, nimmt das Zentrum unter Kontrolle und bereitet ein starkes Vorpostenfeld auf d5 für seinen Springer vor. Der in den zwanziger Jahren vorherr­schende Neoromantismus im Schach, musste in den dreißiger Jahren einem um sich greifenden Pragmatismus wei­chen. Beim Budapester Gambit machte sich das an dem geänderten Geschmack der Weißspieler deutlich: An­stelle der scharfen, riskanten 4.e4-Va­riante wurde Abspielen den Vorzug ge­geben, die eher anspruchslos bis lang­weilig zu nennen sind. Drei neue Hauptvarianten kristallisierten sich he­raus: Die Bernstein-Variante 1.d4 Sf6 2.c4 e5 3.dxe5 Sg4 4.Lf4 Sc6 5.Sf3 Lb4+ 6.Sbd2 De7, die Adler-Variante 1.d4 Sf6 c4 e5 3.dxe5 Sg4 4.Sf3 Lc5 5.e3 Sc6 und die Rubinstein-Variante 1.d4 Sf6 2.c4 e5 3.dxe5 Sg4 4.Lf4 Sc6 5.Sf3 Lb4+ 6.Sc3 Lxc3+ 7.bxc3 De7 8.Dd5. Im Laufe der Jahre kam das Urteil auf, dass es für den Nachziehenden schwie­rig sei, in diesem System gegen einen gut vorbereiteten Gegner in Vorteil zu kommen und das System kam auf ho­hem Niveau relativ selten zur Anwen­dung. Das änderte sich in den Jahren 1984/85 drastisch, als das Budapester Gambit wieder mit großen Erfolgen von sich reden machte. Eine der da­mals wichtigsten Partiesammlungen, der "Informator", veröffentlichte in sei­nem Band 39 gleich drei Partien mit dem Budapester Gambit. In den vo­rausgegangenen 15 Jahren fand diese Eröffnung insgesamt nur drei Erwäh­nungen im Informator. Und alle drei Partien in Band 39 wurden von Schwarz gewonnen! Zum Glück der Fans des Budapester Gambits ist diese Eröffnung auch Anfang des 21. Jahrhunderst im Schatten geblieben. Daher hält es sich fern von der ernormen "Theorieexplosion". Von Zeit zu Zeit taucht das Budapester Gambit kurz im hochklassigen Schach auf, aber ge­wöhnlich bleibt es die Waffe von Ver­eins- und Openspielern. Bis zum Jahr 2005 hat es keine revolutionären Erfin­dungen bzw. Durchbrüche in der Theo­rie des Gambits gegeben. Manche Ab­spiele haben sich entwickelt, manche Varianten sind gewachsen, aber das Ur­teil bleibt das gleiche: interessant, spielbar und unterschätzt.

Der Autor, selbst ein begeisterter An­hänger des Budapester Gambits, bietet auf der CD eine komplette Übersicht der Theorie und der historischen Ent­wicklung desBudapester Gambits. Anhand zahlreicher informativer Da­tenbanktexte und ausführlich kommen­tierten Musterpartien bekommt der Anwender alle relevanten Informatio­nen zu diesem Eröffnungssystem. Ne­ben der Lerndatenbank und den Trai­ningsdatenbanken bietet die CD eine große Referenzdatenbank mit über 13 000 Partien und einen großen Posi­tionsbaum. Die spezielle Instruktor-Datenbank bietet einen ausführlichen Datenbanktext, der auf viele Feinhei­ten intensiv eingeht und diese ver­ständlich erklärt. Damit stellt die CD die ultimative Referenz zum Buda­pester Gambit dar und spricht eine breite Zielgruppe an. Sie eignet sich sowohl für den Einsteiger, der das Sys­tem in sein Repertoire übernehmen möchte als auch für den Profi, der möglichst rasch die relevanten Infor­mationen zum Budapester Gambit sucht. Wer mit Weiß I.d4 £\ 2.c4 spielt, muss immer mit dem Gambit rechnen. Aus diesem Grund ist die CD auch Weißspielern sehr zu empfehlen. In allen Spielklassen stellt das Buda­pester Gambit eine gute Überra­schungswaffe dar, da es ohne jegliche Vorbereitung nicht einfach zu handha­ben ist. Diese CD wird Ihnen die grundlegenden Kenntnisse nahebrin­gen, die Sie in den drei Trainingsda­tenbanken noch vertiefen können. Im Lieferumfang befindet sich noch der aktuelle ChessBase-Reader, mit dem man alle Inhalte der sehr empfehlens­werten CD ohne jegliche Zusatzsoft­ware einlesen kann.

Peter Schreiner, Rochade Europa 08/2005

________________________________________________

Rezensionen zur ersten Auflage:

Die vorliegende Trainings-CD beschäftigt sich mit dem Budapester Gambit (1.d4 Sf6 2.c4 e5 3.dxe5 Sg4), einer aktiven Erwiderung von Schwarz auf den Zug 1.d4. Der Autor Dimitri Oleinkov spielt in der höchsten Klasse der Moskauer Mannschaftsmeisterschaft und experimentiert mit diesem aktiven Eröffnungssystem schon seit vielen Jahren. Auf allerhöchstem Top-Niveau kommt das Budapester Gambit

relativ selten vor, was meiner Ansicht nach aber nicht unbedingt als Nachteil anzusehen ist.

In der Regel wählt Weiß den Zug 1.d4, weil er geschlossene Systeme bevorzugt. Psychologisch bietet das Budapester Gambit den Vorteil, dass plötzlich Strukturen auf dem Brett auftauchen, die eher an Offene Spiele erinnern und vom Anziehenden mit der Wahl seines Zuges wohl kaum angestrebt wurden. Es ist relativ einfach, sich mit

den Grundideen und Motiven dieser Eröffnung vertraut zu machen und man kommt mit relativ wenig konkretem Variantenstudium aus.

Für Amateure, die nur wenig Zeit für das Eröffnungsstudium aufbringen können, ein nicht zu unterschätzender Aspekt! Der Aufbau und die Strukturierung der CD ist einem Schachbuch nachempfunden und durchweg vorbildlich. Die Hauptdatenbank enthält einen ausführlichen Datenbanktext, der praktisch als Inhaltsverzeichnis fungiert und neben Hinweisen zum Umgang mit der CD-Rom insgesamt 12 unterschiedliche Kapitel enthält. Besonders gelungen fand ich im Rahmen der diversen Kapitel die Texte, die sich umfassend mit dem Budapester Gambit befassen. Alle relevanten Themen werden in den anschaulichen Texten abgehandelt, wie z.B. die Grundideen und Motive des Budapester Gambits, die historische Entwicklung, Eröffnungsübersichten usw.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Schachbuch zeigt sich die CD deutlich überlegen. So sind in den Texten Hyperlinks zu ausführlich kommentierten Partien und Eröffnungsübersichten integriert, womit man wie auf einer Website zielstrebig zum gewünschten Thema wechseln und direkt die Partien nachspielen kann. Die Kommentierung der Partien beschränkt sich nicht auf die ansonsten so beliebten Kürzel (±,!,? usw.), sondern man bekommt wie in den Schachbüchern aus den guten alten Tagen, tiefschürfende Analysen und mit instruktiven Textkommentaren versehene Partien geboten.

Beim Navigieren durch die Notation fallen noch zwei Stärken des Konzepts auf: Kritische Positionen und Kräftekonstellationen werden anhand von grafischen Elementen auf dem Schachbrett sehr schön veranschaulicht. Außerdem kann ein Schachprogramm nebenbei im Analysemodus mitlaufen und weitere Hinweise zur Stellung liefern.

Auf der CD findet man neben der Hauptdatenbank noch weitere nützliche Datensammlungen. Eine große Datenbank mit über 4.000 Partien zum Themenkomplex A51 und A52. Drei vorbildlich aufbereitete Trainingsdatenbanken zu typischen Grundmotiven des Budapester Gambits aus den Bereichen Strategie und Taktik und typische Eröffnungsfallen! Außerdem einen Positionsbaum, den man mit einem der ChessBase-Programme als Eröffnungsbibliothek nutzen und damit die praktische Anwendung der erlernten Kenntnisse gegen einen theoriegewaltigen Gegner praktisch erproben kann.

Gerade das Konzept mit den eingestreuten Trainingsdatenbanken finde ich ganz ausgezeichnet. Der Anwender muss versuchen, wie in einer praktischen Partie das konkrete Stellungsproblem innerhalb einer vorgegebenen Bedenkzeit (Uhr läuft mit!) zu lösen. Als Motivationshilfe kann man für die richtige Lösung Punkte gewinnen, sich eine Hilfestellung einblenden oder gar den Lösungszug vorführen lassen. Sehr gut!

Diese Eröffnungs-CD ist rundum empfehlenswert und ein wiederum sehr gelungenes Beispiel dafür, wie instruktiv Schachtraining mit dem PC sein kann. Mit Hilfe dieses Werkes kann man sich rasch und unterhaltsam ein solides Wissen über das Budapester Gambit aneignen; dies gilt sowohl für den Anziehenden als auch für den Nachziehenden. Vermisst habe ich allerdings konkrete Ausführungen zu dem Thema Fajarowicz-Gambit (1.d4 Sf6 2.c4 e5 3.dxe5 Se4), welches mit dem Budapester Gambit letztendlich doch eng verwandt ist und bei Nichtkenntnis eine besonders unangenehme Überraschung für den Anziehenden darstellt. Nach Ansicht des Autoren unterscheidet sich dieses Gambit grundlegend von den Hauptvarianten des Budapester Gambits. Dem mag wohl so sein, trotzdem hätte ich es gut gefunden, wenn auf das verwandte Thema zwecks erschöpfender Abhandlung zumindest in groben Zügen eingegangen worden wäre.

Noch ein Wort zu den Voraussetzungen, um die Inhalte der CD einlesen zu können. Man kann diese Eröffnungs-CD nutzen, ohne im Besitz der Datenbank oder eines der Schachprogramme von ChessBase zu sein. Im Lieferumfang der CD befindet sich eine

funktionsreduzierte Version des Datenbankprogramms, mit dem man sämtliche Inhalte ohne Einschränkung studieren kann. Sogar eine Analyseengine (Crafty von Robert Hyatt) ist dabei, so dass sich ein Einsteiger schnell von den Vorzügen eines fleißigen elektronischen Helfers, der dezent im Hintergrund agiert, überzeugen kann. Sowohl

vom Inhalt als auch von der Aufbereitung her ein sehr gelungenes Produkt, das vorbehaltlos empfohlen werden kann.

Peter Schreiner

_________________________________

Mit dieser CD über das Budapester Gambit setzt ChessBase die Reihe mit Eröffnungstheorie fort. Mit dem Budapester Gambit (1.d4 Sf6 2.c4 e5 3.dxe5 Sg4) hat man wiederum ein Thema gewählt, das sich gleichermaßen durch relativ überschaubare Theorie und praktische Schlagkraft auszeichnet.

Zum Aufbau. Wie immer wird auf der CD der ChessBase Reader bereitgestellt. Diese etwas abgespeckte Version des ChessBase-Programms ist recht einfach zu bedienen und bietet dennoch vielfältige Funktionen für die Arbeit mit den enthaltenen Datenbanken.

Nach dem Programmstart erscheint zunächst eine Einführung in die CD. Anschließend folgen mehrere Abschnitte mit vielen Infos über den Ursprung und die Entwicklung des Budapester Gambits sowie seiner verschiedenen Systeme.

Dazu gehört natürlich auch die ausführliche Einführung in alle Abspiele sowie über 140 Beispielpartien. Auch die verschiedenen Möglichkeiten für Weiß, das Gambit abzulehnen, werden erläutert. Die abschließende Zusammenfassung bietet noch einmal einen guten Überblick über die Varianten.

Dies allein sollte schon ausreichen um sich vernünftig mit dem Budapester Gambit vertraut zu machen. Doch darüber hinaus enthält die CD noch andere Datenbanken, mit denen Sie Ihre Kenntnisse verteifen können.

Über 4000 ergänzende Partien, ein Eröffnungsbaum aus über 6000 Partien mit den entsprechenden Statistikinfos und Testreihen mit je 20 Aufgaben zu wichtigen strategischen und taktischen Motiven sowie eine Reihe mit Eröffnungsfallen bieten dazu reichlich Gelegenheit.

Angesichts des gebotenen Materials und seiner guten Aufbereitung geht auch der übliche Preis von 48,- DM für die CD in Ordnung.

Schach Markt - 05/2000

Budapester Gambit / Budapest Defence

EUR

24.99