Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
SCOSHIMBGITSASS

Shirov, My Best Games in the Slav and Semi-Slav

Eigenschaften

DVD-Box, ChessBase, 1. Auflage 2007

Aus der Reihe »Fritz Trainer Opening«

32,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

The Slav is typified by the move c6, and in the Semi-Slav e6 is also played; the relationship between the two is obvious. At some points, Shirov's lecture is closely related to the history of the opening, because the Latvian has contributed to and advanced the development of many lines. In the Meran Variation, Shirov's name is linked to a line which is now known as Shabalov Anttack. After 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nc3 Nf6 4.Nf3 e6 5.e3 Nbd7 6.Qc2 Bd6 it was Shirov and Shabalov, who introduced the move 7.g4 into chess praxis in 1992. Today there are over 1000 games in the Mega Database with that variation. Shirov recounts the way this extravagant line arose and explains some of its most important ideas. Video running time: 5 hrs 20 min.

Alexej Shirov was born in Riga just like world champion Mihail Tal, and also his playing style reminds many chess fans of the young Tal. In the beginning of the 90ies, a comet-like rise brought the young Latvian to the world top within the shortest of time. Being no older than 22 years, he already had an Elo rating of nearly 2750 and belonged to the absolute elite. Since then Shirov has been one of the best players in the world, delighting all chess fans with original and amazing ideas on the board.

System requirements:

  • Pentium -PC
  • 64 MB RAM
  • Windows XP, Windows Vista
  • DVD drive
  • soundcard

Weitere Informationen
Hersteller ChessBase
Medium DVD
Erscheinungsjahr 2007
Autor Alexej Schirow
Reihe Fritz Trainer Opening
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 9783866810235
Einband DVD-Box

This time Grandmaster Alexei Shirov digs in his latest ChessBase openings DVD in the Slav and Semi-Slav theory a opening that he is playing for over eighteen years. Covered are thirteen games of Shirov and well: Johannessen, Leif Erlend - Shirov, Alexei Bundesliga, 2004, Shirov,Alexei - Gelfand,Boris,Moscow, 11.2006, Comp Shredder - Shirov,Alexei Berlin, 2001,Aronian,Levon - Shirov,Alexei Mainz, 2005, Fressinet,Laurent - Shirov,Alexei ,Bundesliga, 11.2006, Shirov,Alexei - Morovic Fernandez,Ivan,Las Palmas, 1994, Ponomariov,Ruslan - Shirov,Alexei,Wijk aan Zee, 2003, Kramnik,Vladimir - Shirov,Alexei,Monaco (blindfold), 1996, Shirov,Alexei - Dreev,Alexei,Linares, 1995, Shirov,Alexei - Piket,Jeroen,Amsterdam, 1995, Shirov,Alexei - Thorhallsson,Throstur,Reykjavik, 1992, Shirov,Alexei - Fressinet,Laurent,Calvia (ol), 2004 and Gelfand,Boris - Shirov,Alexei,Monaco, 2005. Very interesting is the game Shirov - Thorhallsson where Alexei Shirov describes the development of Shabalov’s move 7.g4!?(1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nc3 Nf6 4.Nf3 e6 5.e3 Nbd7 6.Qc2 Bd6) which was invented between the meetings with GM Alexander Shabalov who was as Alexei Shirov a great fan of hard rock music. The move 7.g4 became popular when it was included in Shirov’s dangerous opening repertoire but as we can see in his game against Boris Gelfand Shirov has no problems to defend against it. But is the Slav not a opening where black should seize the initiative from an early stage so please study this game! Video running time of this all is around 5 hours and 20 minutes!Conclusion: Learn the Slav from one of the greatest Slav experts in the world!

With kind permission of the author John Elburg (www.chessbooks.nl)

Bei dieser DVD handelt sich um eine Partiensammlung von Alexei Shirov zu den Eröffnungen Slawisch und Semislawisch. Bei einer Gesamtspielzeit von fünf Stunden und 20 Minuten werden insgesamt 13 "beste“ Partien zu diesen Eröffnungen vom Meister höchstpersönlich vorgestellt und besprochen. Die DVD kann mit dem beigefügten Reader problemlos auch ohne Zusatzprogramm betrachtet werden, hilfreich für alle, die kein Chessbase besitzen. Neben dem Brett gibt es ein Videofenster, in dem der Autor/Schachtrainer/Großmeister synchron zu den Zügen auf dem Brett die Geschehnisse dort kommentiert und erklärt. Alexei Shirov ist seit Jahren in der Weltspitze vertreten und bekannt für seinen taktisch geprägten Schachstil.

Kritik:

War man von den ersten Multimedia-DVD´s von Chessbase noch fasziniert über die Möglichkeit, Analysebrett und Videofenster kombiniert zu betrachten, so folgte mit der Zeit, zumindest bei mir, Ernüchterung und teilweise auch Verärgerung. Wieso, will ich im Folgenden näher erläutern:

Da auf der DVD in nuschelnder, englischer Sprache mit stark russischem Akzent analysiert wird, ist es oft sehr schwer und teilweise auch unmöglich, den Kommentaren wirklich zu folgen. Oft musste ich die gleiche Stelle dreimal hintereinander ansehen, um zu verstehen, was eigentlich gemeint war. Auf die Dauer nervt so etwas und irgendwann langweilt man sich nur noch ob der eintönigen, einschläfernden und unverständlichen Art der Präsentation. Wer einmal das genaue Gegenteil erleben will, sollte sich mal die DVDs von Daniel King ansehen!

Nächster Kritikpunkt ist das ungleiche Preis-Leistungsverhältnis, für über 30 Euro erhält der Käufer genau 13 analysierte Partien, ein paar Videoclips und den CB-Reader.

Man muss sich das einmal vorstellen: Wer hätte sich noch vor ein paar Jahren getraut, 60 DM für 13 kommentierte Partien zu verlangen? Für das Geld erwarte ich und bestimmt auch potentielle Käufer etwas mehr!

Die Krönung des Ganzen ist aber der Inhalt der DVD selbst:

Shirov analysiert zwar so, wie man es sich bei einem Supergroßmeister vorstellt, erläutert wichtige Varianten, zeigt die relevantesten Abspiele und zeigt seine unumstritten große Erfahrung mit diesen Eröffnungen, aus denen man bei genügend Ausdauer profitieren kann, leistet sich aber des Öfteren bei der Kommentierung peinliche Fehler. Manchmal kann er sich nicht an die Theorie bestimmter Nebenvarianten genau erinnern und gibt diese inkorrekt wieder! Manchmal korrigiert er sich, manchmal aber auch nicht, Shirov gibt offen zu, dass er Schwierigkeiten hat, sich an die Theorie zu erinnern und so sitzt man staunend und mit offenem Mund da ob solcher hanebüchenen "Analysen“. Richtig ärgerlich wird es, wenn zum Beispiel IM Steingrimsson auf www.chessbase.com in seiner Rezension dazu schreibt:

"Hier sollte der Zuschauer evtl. selbst in einem Nachschlagewerk oder in seiner großen Datenbank nachschauen“ .

Ja klar, wenn geschlampt und gepfuscht wurde soll der Anwender halt eben woanders nach den richtigen Zügen suchen, ja geht’s eigentlich noch??

Die Vorteile der DVD liegen darin, einen starken Supergroßmeister bei der Analyse beobachten zu können und einige gute und auch lehrreiche Partien präsentiert zu bekommen.

Fazit:

Aus den oben genannten Gründen kann ich diese DVD nicht empfehlen. Der Kaufpreis ist in einem guten Schachbuch oder bei einem gepflegten Essen beim Spanier (inklusive gemeinsamer Feier des EM-Titels) besser investiert.Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, Juni 2008, www.freechess.info