Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOCAR1C4

1.c4 - Die Englische Eröffnung

Eigenschaften

128 Seiten, kartoniert, ChessMO, 2. Auflage 2013, Erstauflage 2010

14,90 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

WICHTIGER HINWEIS:

Es handelt sich um einen unveränderten Nachdruck der ersten Ausgabe (März 2010).

Anders als auf dem Umschlag angegeben ist das Buch nicht in Farbe gedruckt!

-------------------------------------------

"Als ich zum ersten Mal den weißen c-Bauern im ersten Zug nach c4 stellte, hatte ich nicht wirklich das Gefühl, dass dies auf eine engere Bindung hinauslaufen würde. Damals hatte ich noch das Verständnis, dass man die Eröffnung spielen müsse, die auch von den Topspielern praktiziert wird. Doch als ich merkte was für ein Potential in diesem Bauern steckte, begann ich mich mehr und mehr mit dieser Eröffnung auseinander zu setzen. Mit der Zeit verfestigte sich bei mir der Eindruck, dass man aus diesem Zug einiges herausholen kann."

Jonathan Carlstedt wurde am 19. Oktober 1990 geboren und hat das Schachspiel im Alter von vier Jahren von seinem Vater, dem FIDE-Meister Matthias Bach, gelernt.

Weitere Informationen
Gewicht 242 g
Hersteller ChessMO
Breite 14,7 cm
Höhe 21 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2013
Autor Jonathan Carlstedt
Sprache Deutsch
Auflage 2
ISBN-13 9783981355109
Jahr der Erstauflage 2010
Seiten 128
Einband kartoniert

006 Einleitung: Pläne und Zugfolgen 013 1 Varianten mit e5 und f5 020 2 Varianten mit e5 ohne f5 025 3 Varianten mit c5 und e5 031 4 Varianten mit c5 ohne e5 038 5 Symmetrievariante 044 6 Rubinsteinvariante 051 7 Dragon reversed 060 8 Keres-System 068 9 e5 mit Lc5 bzw. Lb4 076 10 e6, d5, c5 085 11 c6, d5 mit Lf5 bzw. Lg4 bzw. g6 094 12 c6, d5, e6 104 13 c6, d5, dxc4 114 14 1...b6

Vor mir liegt das Buch "Die Englische Eröffnung“ von Jonathan Carlstedt (ca.2300 ELO, 2.Bundesliga). Seltsamerweise bin ich heute irgendwie nicht gut gelaunt, es ist mir irgendwie abwechselnd zu warm, zu windig, zu schwül und außerdem habe ich einen Haufen unerledigter Arbeit auf meinem Schreibtisch. Die bereits vorhandene Klimakatastrophe macht sich bei mir dahingehend bemerkbar, als ich schon jetzt, Anfang April, Monstermücken vor meinen Fenstern lauern habe. Blutgierig trachten sie danach, mich auszusaugen. Die einzige Barriere zwischen diesen fliegenden Vampiren mit Saugrüssel und mir sind meine erst kürzlich angebrachten Fliegengitter, eine plötzliche Inspiration im örtlichen Baumarkt bewegte mich dazu, gleich einen ganzen Packen davon mitzunehmen. Aus dem Internetradio beschwört Emiliana schon fast hysterisch den Jungle Drum (ganz passend wie ich finde beim Anblick der mutantierten Stechmücken) und es riecht von Gegenüber nach Brathähnchen. Ich hasse Brathähnchen. Apropos Hühner: So wie es aussieht, wird Bayern dieses Jahr auch nicht Deutscher Fußballmeister! Schumachers Comeback ist auch nicht ganz der Bringer und als ich heute beim Tanken war und bezahlen wollte, musste ich erst nachfragen, ob ich mich jetzt verhört habe oder ob ich spinne!

Wie gesagt, heute bin ich nicht besonders gut gelaunt.

Kommen wir aber nun zu dem Buch, ich hoffe, es wird meine Laune nicht noch mehr trüben.

In 14 kurzweiligen und unterhaltsam geschriebenen Kapiteln wird die englische Eröffnung dem geneigten Leser genauer vorgestellt. Der Autor Jonathan Carlstedt hat mit seinem Erstlingswerk die gleichnamige Serie in der Schach-Zeitung nun in Buchform herausgebracht.

Das Buch ist komplett in Farbe gedruckt (!) auf hochwertigem Papier, Satz und Layout sind erfreulicherweise erfrischend, klar und gut strukturiert, die dazugehörige CD-Rom beinhaltet den kompletten Inhalt des Buches in Chessbase-Format + tausende zusätzliche Englisch-Partien und auszugsweise zwei Chessbase Lehrvideos von GM Davies über die Englische Eröffnung.

Das sieht man sehr selten und ist mehr als lobenswert! Meine Laune steigt ...

Nach einer längeren und sehr informativen Einleitung (dort beschreibt der Autor sehr gewissenhaft Pläne und Zugfolgen) geht es dann ans Eingemachte, sprich den 14 theoretischen Kapiteln. Aber keine Angst, ganz so theoretisch wird's dann doch nicht, Carlstedt findet eine gute Mischung aus grauer Theorie und praxisbezogener Analysen. Das Buch wurde nicht für Großmeister oder für Experten geschrieben, das Buch wurde geschrieben für den normalen Vereinsspieler. Viel Text, viel Erklärungen, gute praktische Tipps und viele wertvolle Hinweise von jemanden, der zwar kein Großmeister ist, der aber anscheinend sehr gut mit dieser Eröffnung vertraut ist. Ich finde, Carlstedt hat seine Sache richtig gut gemacht! Obwohl ich selbst eigentlich kein Englischfan bin, bekam ich beim Lesen richtig Lust, selber mal diese Eröffnung auszuprobieren.

Begeistert haben mich der Variantenindex (4 Seiten, sehr übersichtlich und strukturiert) und die weiterführenden Literaturhinweise am Ende des Buches. Dort werden auf 5 Seiten sämtliche gängigen Englischpublikationen aufgelistet mit Bild und kurzen Informationen (Preis, Artikelnummer, Seitenanzahl, usw).

Dort werden auch Bücher und DVD´s aus anderen Verlagen wie Gambit, Everyman, Quality und Chessbase vorgestellt. Das finde ich in jeder Hinsicht sehr lobenswert und für den Leser einen zusätzlichen Service.

Zusammenfassend möchte ich das Buch sehr positiv bewerten wegen der oben beschriebenen Umstände.

Wer sich näher mit dieser Eröffnung beschäftigen will ohne stundenlang irgendwelche Varianten auswendig zu lernen, sollte hier zugreifen.

Sehr empfehlenswert!

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger