Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LOEINTF
Vergriffen

The French

128 Seiten, kartoniert, Gambit, 1. Auflage 2008.

Aus der Reihe »Chess Explained«

10,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

Chess Explained books provide an understanding of an opening and the middlegames to which it leads, enabling you to find the right moves and plans in your own games. It is as if you were sitting at the board with a chess coach answering your questions about the plans for both sides, the ideas behind particular moves, and what specific knowledge you need to have.

The French Defence is one of the most important chess openings. Its qualities are such that it appeals to a wide range of chess temperaments: it is solid yet uncompromising, and with a variety of chaotic variations to appeal to the most bloodthirsty of players, but also offering more tranquil lines to those seeking a quieter existence. While it is hard for White to avoid at least some imbalance in the position, he also has a wide choice. In some of the most critical lines, he accepts major structural weaknesses in return for piece-play and dynamic chances, while he can also seek to establish a modest space advantage without such heavy positional commitments.

Viacheslav Eingorn is an extremely experienced grandmaster from Ukraine. He played regularly and successfully in the Top League of the USSR Championship in the 1980s, and is the author of " Decision-Making at the Chessboard" a nd " Creative Chess Opening Preparation" International Master Valentin Bogdanov has over thirty years' experience as a chess trainer, and is also from Ukraine. His pupils include Moskalenko, Savchenko and Drozdovsky, and he has acted as a second for Eingorn since the late 1970s.

Details
Sprache Englisch
Autor Bogdanov, Valentin
Eingorn, Wjatscheslaw
Verlag Gambit
Reihe Chess Explained
Auflage 1.
Medium Buch
Gewicht 250 g
Breite 17,2 cm
Höhe 24,8 cm
Seiten 128
ISBN-10 1904600956
ISBN-13 9781904600954
Erscheinungsjahr 2008
Einband kartoniert
Inhalte

004 Symbols

005 Introduction

006 1 The Advance Variation

020 2 The Tarrasch Variation: Lines with ...Nf6

033 3 The Tarrasch Variation with ...c5

047 4 Burn and Rubinstein Lines: Black plays ...dxe4

061 5 The Classical French (3 Nc3 Nf6)

076 6 The Winawer Variation (3 Nc3 Bb4)

090 7 The Winawer with 4 e5 c5

110 8 The Main-Line Winawer: 7 Qg4

125 List of Games

126 Index of Variations

Wie auf dem Rücken des Co­vers zu erfahren ist, geht das Duo Eingorn/Bogdanov, bei­de ukrainischer Provenienz, seit nunmehr 3 Jahrzehnten gemeinsame Wege. Während Ersterer sich mit dem Großmeistertitel schmücken darf, hat es Bogdanov, der seit den späten 70er-Jahren des abgelaufenen Jahrhunderts mehrfach als Sekun­dant seines spielstärkeren Partners fungierte, immerhin zum Internatio­nalen Meister gebracht. Ziel ihres zur Besprechung anstehenden Ge­meinschaftsproduktes ist es, beim Publikum ein vertieftes Verständnis der Französischen Verteidigung zu wecken und zwar auf der Basis der jüngsten Entwicklungen nach den Eingangszügen 1.e4 e6 2.d4 d5.

Die Verfasser tun dies auf der Grund­lage von 25 Partien, die bis auf eine einzige aus dem Zeitraum 2003-2007 stammen, mithin topaktuell sind. Diese Partien bilden das Grundgerüst der 8 Kapitel, die da lauten:

1. Vorstoß-Variante

2. Tarrasch-Variante mit Sf6

3. Tarrasch-Variante mit c5

4. Burn/Rubinstein: dxe4

5. Klassisches Französisch (3.Sc3 Sf6)

6. Winawer-Variante (3.Sc3 Lb4)

7. Winawer mit 4.e5 c5

8. Winawer: Hauptvariante mit 7.Dg4

Wie gesagt: die Basis unseres Bu­ches ist weniger die Eröffnungstheorie dieser Kapitel, die jeweils mit ei­ner einführenden Betrachtung begin­nen und mit einer knappen Zusam­menfassung schließen, als vielmehr die ausgewählten Musterpartien, die nicht nur im Eröffnungsbereich au­ßerordentlich gründlich kommentiert worden sind. Sie sind insofern der Schlüssel zum besseren Verstehen der Französischen Verteidigung. In der Tat geht es den Autoren weit mehr um das Exemplarische, um das Begreifen von Mustern, um An­schaulichkeit als um Vollständigkeit, wiewohl auch diverse eingestreute Fragmente auf mögliche Alternativ­fortsetzungen verweisen. Dennoch: wer primär nach Materialfülle sucht, tut besser daran, die einschlägigen Datenbanken bzw. Kompendien zu konsultieren.

Mit freundlicher Genehmigung

E. Carl, Rochade Europa 5/2008

**********

Die Französische Verteidigung ist eine der beliebtesten Erwiderungen auf 1.e4, viele Großmeister halten dieser Eröffnung ein Leben lang die Treue und manchmal hat man den Eindruck, sie würden nur deshalb Schach spielen, um ihr geliebtes 1.e4 e6! aufs Brett zu kriegen! ;-)

Aber Spaß beiseite, Französisch findet sich im Repertoire vieler großer Spieler und das hat gute Gründe, unter anderem:

- leicht zu erlernen,

- sehr gute Konterchancen,

- sehr solide und sicher,

- sehr oft das bessere Endspiel.

Nun gibt es natürlich schon eine große Anzahl von Büchern über Französisch und es wird sie mit Sicherheit auch in Zukunft geben (der russische Großmeister Viktor Moskalenko hat mir verraten, dass er gerade an einem ultimativen Französischbuch arbeitet), was unterscheidet das vorliegende von bisher erschienenen?

"The French“ von GM Eingorn und IM Bogdanov will dem Leser eine Einführung in diese Eröffnung bieten, was sind die grundlegenden Pläne und Ideen, welches sind die Hauptvarianten, wo lauern Gefahren und wo die Konterchancen? Diese Fragen wollen die beiden Autoren anhand von 25 ausführlich kommentierten Französischpartien beantworten. Dabei wurde das vorhandene Material aufgegliedert in die einzelnen Systeme dieser Eröffnung (Vorstoßvariante, Winawer, Tarrasch, Klassisch). Den einzelnen Kapiteln wurde eine kurze Einführung vorangestellt, in denen die spezifischen Merkmale der einzelnen Systeme erläutert werden. Wo liegt also der Unterschied zu bisher erschienenen Werken über Französisch? Vielleicht in der Tatsache, dass alle Partien im Buch bis auf eine Ausnahme neueren Datums sind ...

Okay, es ist nur ein subjektiver Eindruck, aber ich persönlich hätte lieber auf einige moderne neue GM-Partien verzichten können zu Gunsten von wirklich lehrreichen Französischklassikern (es gibt genügend hervorragende Französisch-Musterpartien, Kortschnoi-Uhlmann-Jussupov lassen grüßen!). Aber all das gab es schon, vielleicht deshalb zur Abwechslung mal andere Partien als immer die gleichen? Die Partien sind wie gesagt sehr gut kommentiert worden, vielleicht hätte es an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Erklärungen geben können, vor allem in der Einleitung zu den einzelnen Systemen war mir der vorhandene Text etwas zu kurz geraten, hier hätte man ruhig mehr über die Besonderheiten der Eröffnung schreiben können! Wann ist der Hebel mit c5 und f6 angebracht und wann nicht? Wie kann ich als Französischspieler meinen schlechten Läufer auf c8 aktivieren? Ist der Bauer auf e6 eher schutzbedürftig oder nicht, usw.

Sollte ich noch nie Französisch gespielt haben, werde ich auf meine Fragen auch mit diesem Buch keine zufrieden stellenden Antworten erhalten, dafür sind die Anmerkungen leider zu knapp gehalten. Für fortgeschrittene Spieler, die bereits Französisch im Repertoire haben, kann das Buch sicherlich empfohlen werden wegen der Kommentare eines ausgewiesenen Französischexperten.

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, www.freechess.de

The French

EUR

10.95