Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LODAVPTC

Play the Catalan

192 Seiten, kartoniert, Everyman, 2009.

19,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Deutsche Ausgabe (gebunden) = Gewinnen mit Katalanisch. (Schnelles Auffinden durch Eingabe der Artikelnummer LODAVGMK in das Feld der Schnellsuche am oberen Rand der Seite).

The Catalan is a sophisticated opening system which is popular at all levels of chess, and is an excellent choice for players who are keen to improve their overall understanding of the game. In recent years it has been catapulted into the limelight by the former World Champion Vladimir Kramnik, who has revitalized it with many new ideas. He has utilized the Catalan with enormous success against the world's strongest players - on occasion making it look like a forced win for White!

In this book, Grandmaster Nigel Davies presents a major study of this important opening. Using illustrative games and drawing upon his wealth of personal experience with the Catalan, Davies provides a reliable and dynamic repertoire for White, covers the main plans for both sides, and tackles crucial modern day issues such as move orders.

  • Grandmaster analysis of a world-class opening
  • Provides coverage of all the main lines
  • Highlights essential tactical and positional ideas

Nigel Davies is a Grandmaster, a winner of numerous international tournaments and a former British Rapidplay Champion. He's a renowned coaching expert and is the author of many successful books. Previous works for Everyman Chess include his Gambiteer series and the highly acclaimed Play 1 e4 e5!.

Details
Sprache Englisch
Autor Davies, Nigel
Verlag Everyman
Medium Buch
Gewicht 320 g
Breite 15,2 cm
Höhe 22,9 cm
Seiten 192
ISBN-13 9781857445916
Erscheinungsjahr 2009
Einband kartoniert
Inhalte

004 Bibliography

005 Introduction

009 Move Orders

The Main Line

011 1 Main Line with 10.Bd2

025 2 Main Line with 10 Bf4 and Others

035 3 Main Line with 8 a4

046 4 Main Line with 7 Ne5 and Others

061 5 Main Line with 6 Qc2 and 6 Nc3

The Closed Catalan

076 6 Closed Catalan with 7 Qc2

091 7 Closed Catalan with 7 Nc3

102 8 Closed Catalan with 4...Bb4+

The Open Catalan

114 9 Open Catalan with 5...Bb4+

130 10 Open Catalan with 5...c5

144 11 Open Catalan with 5...Nc6

156 12 Open Catalan with 5...a6

170 13 Open Catalan with 5...b5 and Others

181 14 Open Catalan with 5 Qa4+

188 Index of Variations

192 Index of Complete Games

Katalanisch ist eine der Mo­deeröffnungen des letz­ten Jahrzehnts und wurde durch Kramnik zur Per­fektion geführt. Die Stärke des ka­talanischen Aufschlages führte erst zum Hoch der Slawischen Verteidi­gung, denn bei l.d4 d5 2.c4 c6 kann Schwarz die katalanischen Torturen umgehen! Solcherlei Erklärungen zu Grenzen des Aufbaus geraten bei "Play the Catalan" von Nigel Davies etwas kurz. Bei ihm beginnt die Un­tersuchung mit den schwarzen Zügen ...d5, ...e6 und ...Sf6. Was geschieht, wenn Schwarz einen dieser Züge unterlässt (zum Beispiel 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.g3 c5) wird bis auf eine kurze Ein­leitung ausgespart, dann beginnt das erste Kapitel unvermittelt mit der ak­tuellen Hauptvariante nach 10.Ld2 von Weiß. Aber das ist auch schon der größte Kritikpunkt am neuen Buch des 49-jährigen englischen Großmei­sters, einem renommierten Autor und Trainer.

Erstaunt musste ich feststellen, dass es über Katalanisch wenig Lektüre gibt, vergleicht man zum Beispiel mit Sizilianisch, wo dutzende Monogra­phien zu jeder Hauptvariante vorlie­gen. In deutscher Sprache erschien bislang nur "Die Katalanische Eröff­nung" von Raetski/Tschetwerik im Kania-Verlag 2002, zu einer Zeit, als Ka­talanisch erst anfing, vom modernen Computerperfektionismus erfasst zu werden und neue Ideen das Licht der Welt erblickten. Auch international betrachtet ist das Material dürftig, und wenn, wird Katalanisch gern einsei­tig als weißer oder schwarzer Reper­toirebestandteil abgehandelt. So füllt Davies' neuestes Werk eine Lücke der Eröffnungsliteratur, und das ganz or­dentlich.

In der letzten Ausgabe besprach ich Awruchs Monumentalwerk 1.d4; in diesem Repertoirebuch auf Groß­meisterniveau bildet Katalanisch das Rückgrat für den Weißspieler, auf rund 250 Seiten wird umfassend analysiert. Der Davies kommt leich­ter und dünner daher, ohne dabei den Anspruch außen vor zu lassen. Während Awruch tiefe Analysen bie­tet, aber sein Repertoire hermetisch abgrenzt, bietet Davies einen Ge­samtüberblick über den derzeitigen Erkenntnisstand. Wenngleich er als leidenschaftlicher Katalanischspieler mit der weißen Seite liebäugelt, sorgt er für Ausgewogenheit und Objektivi­tät der Analysen. Auch für den Wei­ßen betrachtet er Alternativkonzepte, wobei er Empfehlungen für den einen oder anderen Plan in Abhängigkeit vom Stil oder der Spielstärke des Le­sers ausspricht. Das Buch profitiert von Davies' eigenen Erfahrungen, die er einbringt, seinen verbalen Erläu­terungen der Zusammenhänge und Pläne; zu Beginn und Ende jedes Kapi­tels bietet er Zusammenfassungen. Er bringt das Wesentliche auf den Punkt und behält den roten Faden, ohne trocken zu bleiben oder sich in un­übersichtlichen Varianten zu verlie­ren, schreibt dabei unterhaltend und einfühlsam für jede Spielstärke. Seine vertrauenswürdigen Urteile sind be­sonders Amateuren und spielstarken Einsteigern in Katalanisch zu emp­fehlen. Die Aufgabe, ein anspruchs­volles Eröffnungssystem bei einem begrenztem Umfang darzustellen, ist Davies gut gelungen.

Mit freundlicher Genehmigung

Schachwelt 3/2009

**********

Grandmaster Nigel Davies provides the white player with a reliable repertoire overview of the Catalan opening,where Davies prefers to reach the Catalan via Flank Openings or through the moves 1.d4 Nf6 2.Nf3 e6 3.g3.

Many Catalan players start out with 1.Nf3 to avoid certain defensive systems. For example, black can meet the 'Main'Catalan move order of 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.g3 with 3 ... c5,when 4.d5 exd5 5.exd5 cxd5 d6 6.Nc3 g6 leads into a Modern Benoni {Davies}

Going through the 66 model games and summarys of this book,we can conclude that Davies has managed to create a good and understandable repertoire book of the Catalan Opening which is someway connected to the Catalan nobleman Count Ermengol of Urgell.

Many of the model games in this book,{23 of them} come by the way from the year 2008!

Chapter one,Main Line runs with the moves: 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.g3 d5 4.Bg2 Be7 5.Nf3 0-0 6.0-0 dxc4 7.Qc2 a6 8.Qxc4 b5 9.Qc2 Bb7 10.Bd2,where Davies writes:

From a club player's point of view this chapter should probably be seen as nothing more than fodder for building pattern recognition and as a point of reference from which to follow top level Catalan games.

In the Main line all moves as 10.Bf4,8.a4,7.Ne5 and 6.Qc2 and 6.Nc3 are getting in this book an important turn. The closed Catalan is described with the moves: 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.g3 d5 4.Bg2 Be7 5.Nf3 0-0 6.0-0 Nbd7 7.Qc2, 7.Nc3 and the alternative 4 ... .Bb4.

The Open Catalan is related to moves as 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.g3 d5 4.Bg2 dxc4 5.Nf3 Bb4+,5 ... c5,5 ... Nc6,5 ... .a6,5 ... .b5.

Also included is the Open Catalan 5.Qa4+ where Davies writes in his summary:

Given the fact that such friendly Grandmasters as Ulf Andersson and Bojan Kurajica play 5.Qa4+, I would really have liked to say something better about it.

Unfortunately I cannot escape the conclusion that it's dull as dishwater.

Conclusion: For the first time there is a understandable repertoire book for white on the Catalan! John Elburg, www.chessbooks.nl

**********

Großmeister Nigel Davies bestellt mit seinem bei Everyman Chess erschienenen Buch "play the Catalan" einen Acker, auf dem aktuell auch andere auf die reiche Ernte der Früchte ihrer Arbeit hoffen. Die Katalanische Eröffnung wurde jüngst, auch mit einer deutschen Übersetzung, von Boris Awruch in "Grandmaster Repertoire 1. d4 Volume 1" sehr gut behandelt. Allerdings wurde in diesem Werk die Entgegnung 1 ... Sf6 ausgespart, sie wird Gegenstand des schon angekündigten zweiten Teils (Volume two) sein. Mit seinem neuen Werk ist Davies nun etwas eher am Markt.

"play the Catalan" bietet dem Leser ein Repertoire für die Katalanische Eröffnung an, wobei das Material in die drei Abschnitte "The Main Line (Hauptlinie), The Closed Catalan (das geschlossene System) und The Open Cataln (das offene System) eingeteilt wird. Dem vorangestellt wird eine Einführung, die den Leser mit der Themaeröffnung näher vertraut macht, sowie eine hilfreiche Darstellung der verschiedenen Zugfolgen, über die Katalanisch auf dem Brett erscheinen kann.

Einzelne Kapitel behandeln innerhalb der og. Abschnitte die verschiedenen Zugfolgen. Zunächst wird das Material theoretisch vorgestellt und dann anhand von Partien vertieft erörtert. Zu gefallen weiß das Werk aufgrund der in aller Regel ausführlichen Darstellung der beiderseitigen Ideen, Motive und der prägenden Stellungsmerkmale.

Ich halte "play the Cataln" für gut geeignet, um sich ein gesundes (Teil-) Repertoire für Katalanisch aufzubauen. Die Einschränkung auf "Teil"-Repertoire hängt damit zusammen, dass die von Davies favorisierten Abspiele nur auf 1 ... Sf6 aufbauen, Katalanisch aber auch außerhalb dieses Schlüsselzuges entstehen kann.

Etwas enttäuschend ist der Blick auf die Bibliographie, denn die dort referenzierten Bücher, die für das neue Werk ausgewertet worden sind, sind bis auf eine Ausnahme schon etwas in die Jahre gekommen. Trotzdem ist das angebotene Material aktuell, was wohl vor allem dem Einsatz bezeichneter Datenbanken zu verdanken ist.

Was kann den Spieler veranlassen, jetzt "play the Catalan" zu kaufen? Es ist ein gutes Buch und es ist eben auch schon auf dem Markt. Und mit einem Preis von 18,95 Euro ist es um einiges billiger als der oben genannte und schon angekündigte Band zwei aus der Hand von Awruch, der 24,99 Euro kosten soll. Auf der anderen Seite lässt dieser Band zwei auf viel hoffen, wenn er Awruch auch nur halbwegs so gut gelingen sollte wie der Schwesterband. Es käme dann auf eine Prüfung an, ob "play the Catalan" genügend eigenständiges Material enthält, das den Kauf neben dem erwarteten Werk rechtfertigen könnte.

Mit diesen Fragen muss der Rezensent den Leser allein lassen.

August 2009

Uwe Bekemann

BdF

--------------------------------------

So ist das mit Schacheröffnungen, lange Zeit vergessen und verstaubt, erwachen sie aus ihrem Dornröschenschlaf sobald auf Top-GM Level damit Erfolge erzielt werden. Bestes Beispiel für diese Metamorphose der Mauerblümcheneröffnung zur Superwaffe war 1990 die Schottische Eröffnung. Da musste erst der Meister höchstpersönlich ein Machtwort sprechen (Kasparov bei der WM 1990 gegen Karpov) und schon folgten alle anderen brav wie die Lemminge den Spuren in schottische Gefilde. Dieser Trend ist, wie bei so vielen anderen, wieder abgeklungen. Ein anderer Trend hält unvermindert an und es ist auch weit und breit kein Ende in Sicht, die Rede ist von Katalanisch.

Initiator dieser Katalanischrehabilitation war und ist Wladimir Kramnik, Kasparovbezwinger und mittlerweile auch schon wieder Exweltmeister. Sieg um Sieg heimste er gegen stärkste Gegnerschaft damit ein, dass er diese Eröffnung spielte, die wie für ihn gemacht schien und scheinbar nur darauf gewartet hat, von ihm gespielt zu werden. Natürlich haben auch andere vor ihm Katalanisch gespielt, einen Boom konnten sie damit aber nicht auslösen. Es musste, wie im Fall von Kasparov bei Schottisch und Königsindisch, erst ein Kramnik kommen und der Schachwelt zeigen, dass man auch mit scheinbar ruhigen Mitteln in der Eröffnung Vorteil erzielen kann. Angesteckt von dem mittlerweile grassierenden Katalanischfieber übernehmen immer mehr Großmeister diese Eröffnung in ihr festes Repertoire und entdecken dabei ungeahnte Vorzüge. Für GM Shirov ist die beste Variante gegen Russisch 1.d4 und selbst 1.e4 Weltmeister Anand spielt mittlerweile Katalanisch.

Höchste Zeit also für die Schachverlage, Publikationen zu diesem Thema zu veröffentlichen, GM Avrukh hat mit seinem "1.d4 Repertoire" einen Anfang gemacht, nun folgt ihm also GM Nigel Davies.

Grundlage des Buchs bilden 66 Partien aus dem Zeitraum 1987-2008, die Davies sorgfältig unter die Lupe genommen und analysiert hat. Aufgegliedert wurde das Material mittels 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.g3 d5 4.Lg2 Le7 [geschlossenes Katalanisch mit 4...Lb4+; offenes Katalanisch mit 4...dxc4 5.Sf3 Lb4+] 5.Sf3 0-0 6.0-0 dxc4 7.Dc2 a6 8.Dxc4 b5 9.Dc2 Lb7 10.Ld2 Hauptvariante.

Eine typische Katalanischpartie der gegenwärtigen GM-Praxis aus dem Buch:

\s3 Kramnik,V (2766) - Anand,V (2779) [E05]

Wijk aan Zee, 2007

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.g3 d5 4.Lg2 Le7 5.Sf3 0-0 6.0-0 dxc4 7.Dc2 a6 8.Dxc4 b5 9.Dc2 Lb7 10.Ld2 Ta7 11.Tc1 Le4 12.Db3 Sc6 13.e3 Da8 14.Dd1 Sb8 15.La5 Tc8 16.a3 Ld6 17.Sbd2 Ld5 18.Df1 Sbd7 19.b4 e5 20.dxe5 Lxe5 21.Sxe5 Sxe5 22.f3 Sc4 23.Sxc4 Lxc4 24.Df2 Te8 25.e4 c6 26.Td1 Td7 27.Txd7 Sxd7 28.Td1 Db7 29.Td6 f6 30.f4 Te6 31.Td2 Te7 32.Dd4 Sf8 33.Dd8 Td7 34.Txd7 Dxd7 35.Dxd7 Sxd7 36.e5 fxe5 37.Lxc6 Sf6 38.Lb7 exf4 39.gxf4 Sd5 40.Kf2 Sxf4 41.Ke3 g5 42.Lxa6 Kf7 43.a4 Ke7 44.Lxb5 Lxb5 45.axb5 Kd7 46.Ke4 Se2 47.Lb6 g4 48.Lf2 Sc3+ 49.Kf5 Sxb5 50.Kxg4 Ke6 51.Kg5 Kf7 52.Kf5 Ke7 53.Lc5+ 1-0

Davies hat sein Buch klar strukturiert und übersichtlich gehalten, die angegebenen Varianten sind aus meiner Sicht zufrieden stellend und die gewählten Beispielpartien veranschaulichen in Verbindung mit den verbalen Kommentaren des Autors gut die Ideen und Grundgedanken hinter dieser Eröffnung. Hier hätte es ruhig etwas mehr sein dürfen an allgemeinen Hinweisen und Strategien, für einen ersten Einstieg in die Materie ist das Buch aber durchaus zu empfehlen. Theoretisch wird man Katalanisch sowieso schwer in ein Korsett zwängen können, zu umfangreich und teilweise auch zu fließend sind die Übergänge in mögliche andere Systeme wie Englisch, Reti, usw. Das weiß auch der Autor und so hat er einen, wie ich finde, akzeptablen Spagat zwischen allgemeiner Theorie und Strategie gefunden. Ich würde das Buch ab einem Level von ca. 1600 empfehlen, gute Englischkenntnisse vorausgesetzt.

Abschließend noch eine Katalanischpartie von Kramnik aus dem Buch:

\s3 Kramnik,V (2769) - Leko,P (2751) [E05]

Mexico City, 2007

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.g3 d5 4.Lg2 Le7 5.Sf3 0-0 6.0-0 dxc4 7.Dc2 a6 8.Dxc4 b5 9.Dc2 Lb7 10.Ld2 Le4 11.Dc1 Dc8 12.Lg5 Sbd7 13.Df4 Lb7 14.Tc1 Ld6 15.Dh4 h6 16.Lxf6 Sxf6 17.Sbd2 Te8 18.e4 Sd7 19.Sb3 a5 20.Sc5 Le7 21.Df4 e5 22.Sxe5 Sxe5 23.dxe5 Lg5 24.Df3 Lxc1 25.Txc1 Txe5 26.Dc3 f6 27.Db3+ Kh8 28.Df7 Lc6 29.Sd3 Te6 30.Sf4 Td6 31.Sg6+ Kh7 32.e5 fxe5 33.Lxc6 Tf6 34.Dd5 Df5 35.Lxa8 Dxf2+ 36.Kh1 Dxb2 37.Dc5 Kxg6 38.Le4+ Kh5 39.Tb1 1-0

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, www.freechess.info

August 2009

Play the Catalan

EUR

19.95