Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOMARKIBP

King's Indian Battle Plans

200+ Annotated Games with fresh ideas
Eigenschaften

380 Seiten, kartoniert, Thinkers' Press

29,95 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Most books on chess openings are just full of variations with little in the way of guidance or plans - this huge book is different. Not only is it loaded with top notch annotated games by international master Andrew Martin, one of the world's experts on this system, but the games are peppered with hundreds of "ideas."

These suggestions show you new plans, or possible plans, and what happens in the current game under scrutiny. Often at the end of each game is a quick summary of what Martin assesses concerning the line which was used.

The best players in the business, mostly from the last 6-7 years, are shown to be formidable masters with games that include quick wins as well as strategical masterpieces. The names of Korchnoi, Kasparov, Kramnik, Fischer, Vaisser, Nunn, Topolov, Murey and many more are spread across the landscape in a vast field of possibilities.

All the lines of the KID are discussed in detail proportional to their actual use in the real world of tournament play:

Four Pawns Attack,

Saemisch

Averbakh

Fianchetto

Seirawan/Kramer/Odds&Ends

Classica-Makagonov, Gligorich/Petrosian, Bayonet, Mar del Plata, and others.

As a number of celebratory games are included to show you why the King's Indian Defense is so fascinating, so also is a chapter included on "How Not to Play the King's Indian Defense," replete with disasters for the unprepared.

The book contains nearly 400 complete games with over 240 annotated. The power plays, the counterattacks, and the ruthlessness of this "defense" are revealed and now available in this first big book written about the King's

Indian Defense in years.

Martin has written and edited "Winning with the King's Indian" as well as many monographs on chess openings for the British press. He lives in England with his wife Alison and their children.

Recently I went to the World Youth Championships in Crete as one of the English seconds. We thought that we prepared our young players properly for the games, analyzing all sorts of positions, the quirks of each individual opponent, surrounded by piles of the latest theoretical manuals, referring extensively to ChessBase. The work went well, but in a few cases and exclusively against the higher-rated players, the specific opening work refused to strike gold-the opponent always seemed to deviate.

I puzzled over this. These guys weren't hopping from opening to opening; that would take a phenomenal amount of hard work. Instead they changed their play WITHIN the opening, subtly altering variations, tweaking move-orders and that was enough to throw our preparation off-balance. To spend all morning reseaching the Exchange Ruy Lopez and then to be confronted with the Worrall Attack is most disconcerting. But... excellent tactics given the new and fast FIDE time control and very much the modern game.

Only a barrage of ideas will win you a tournament these days.This book doesn't make any attempt whatsoever to be exhaustive. Every variation will NOT be covered although there is something for everyone here. The approach is a little different. Instead it's a compendium of King's Indian play, an unashamed collection of variety and ideas... an arsenal. It's an attempt to encourage you to become a more versatile, modern competitor with plenty of thoughts running through your brain and tricks up your sleeve.

I like all the games included here and I learned something from each of them. I try to show no bias between White and Black. Most are very recent but there are older classics too. I've organized the games into the traditional variations and I've given my thoughts and recommendations where appropriate.

Chess has changed. We must embrace the change and move forward positively.

Andrew Martin

Weitere Informationen
Gewicht 600 g
Hersteller Thinkers' Press
Breite 15,1 cm
Höhe 22,8 cm
Medium Buch
Autor Andrew Martin
Sprache Englisch
ISBN-10 1888710004
ISBN-13 9781888710007
Seiten 380
Einband kartoniert

004 Symbols

005 Introduction

006 A Note from the Publisher

007 Celebration Games

022 How Not to Play the King's Indian

031 Four Pawns Attack

064 Saemisch

114 Averbakh

136 Fianchetto

184 Seirawan / Kramer / Odds & Ends

Classical

217 Makagonov E90

230 E91

254 E92

279 Gligorich / Petrosian E93

283 E94

314 Bayonet E97

354 Mar del Plata E98

361 Mar del Plata E99

381 Bibliography

382 Colophon

382 SQUARES

384 CD-ROM Purchase Details

Vier von fünf möglichen Sternen von Carsten Han­sen, dem kompetenten Rezensenten der Internetseite "ChessCafe", gar viereinhalb vom gestrengen Stefan Reschke auf "ChessGate". Meine Neugier war ge­weckt!

Doch neben anderen Merkwürdigkeiten (z. B. einer typisch amerikanischen Heldensaga, welch' über­menschliche Leistung die Produktion des Werkes war) missfällt mir vor allem die schlechte Organisa­tion des Buches. Das Material zu 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 Lg7 4. e4 d6 5. Sf3 0-0 6. Le2 e5 7.0-0 Sa6 (6... Sa6 7. 0-0 e5) ist auf verschiedene Kapitel verteilt, je nachdem, ob Sa6 im 6. (,,6. Le2 ohne 6... e5") oder 7. ("Alternativen zu 7... Sc6") Zug ge­spielt worden ist. Auch innerhalb eines Kapitels sind die Varianten nicht konsequent sortiert. Infolge des­sen scheint der Autor häufig "vergessen" zu haben, was er beim letzten Mal zur Stellung geschrieben hat und widerspricht sich mitunter selbst: 7... S a6 8. Le3 De8! ("womöglich das Beste", S. 292); 7... S a6 8. Le3 Dg4 ("Alternativen scheinen zu weißem Vorteil zu führen", S. 293). oder 5. Le2 0-0 6. Sf3 e5 7. Le3 Sbd7 8. 0-0 Te8!? (S. 306) bzw. 5. Sf3 0-0 6.Le2 Sbd7 7. 0-0 e5 8. Le3 Te8?! (S. 308; ist ihm diese harmlose Zugumstellung entgan­gen?).

Auch die Kommentierung der gut 200 Schlüsselide­en ist für meine Begriffe eher jovial-beliebig denn informativ: 7... Sa6 8. Lg5!? "Idee: Eine gefährli­che Art und Weise, dem modischen Sa6-Stoff zu begegnen." Nicht gerade das Bemühen um die Erläu­terung strategischer Zusammenhänge! Die Beispiele sind ordentlich ausgewählt, dennoch: drei Sterne sind m. E. das Höchste der Gefühle. Als Alternative empfehle ich das im Westen unterschätz­te Buch Kalinins King 's Indian - Modern Practice (auch als CD erhältlich). Nonverbal, aber die ge­schickte Symbolik macht das größtenteils wett.

Harald Keilhack

Schach 06/2004

Der Titel King´s Indian Battle Plan lässt bereits vermuten, dass IM Andrew Martin kein gewöhnliches Eröffnungsbuch verfasst hat. Und diese Vermutung wird dann auch sofort in der prägnanten Einleitung bestätigt.

IM Martin beschreibt seinen Eindruck, dass hochklassige Spieler heutzutage zwar Ihren Eröffnungen und Varianten treu bleiben, aber innerhalb dieser Varianten durchaus variieren und mit der Zugfolge herumexperimentieren. Somit werden auch an die Gegner höhere Anforderungen bezüglich deren Flexibilität und Verständnis gestellt. Laut Martin lässt sich eben diese Flexibilität erreichen, indem man die Ideen in einer Eröffnung studiert und damit den Schwerpunkt vom Auswendiglernen der Varianten weglenkt.

Durch das dann verbesserte Verständnis kommt man auch mit frühen Abweichungen des Gegners besser zurecht, ja man wird selbst in die Lage versetzt, flexibel zwischen den Varianten variieren zu können.

Nach der einseitigen Einleitung kommt (kurz) der Verleger zu Wort, danach fängt der eigentliche Hauptteil des Buches an. Dieser besteht aus zwei einleitenden Kapiteln, die dem Leser inspirative Partien bzw. typische Fehler darlegen, gefolgt von 13 nach Varianten sortierten Kapiteln. Diese Kapitel sind nach ECO sortiert und bringen dem Leser in über 200 Partien dann entsprechend viele Ideen näher. Bis auf eines fangen alle Kapitel mit einer Einleitung an, in der Martin seine Meinung zu dem theoretischen Stand der in dem Kapitel behandelten Variante darlegt. Dies geschieht mal ausführlich, ein anderes Mal dagegen leider eben nicht.

Die enthaltenen Partien sind - nicht zuletzt auch durch IM Martins Kommentare - sehr lehrreich, übrigens auch für Weißspieler. Auch wenn ich vermute, dass Martins Sympathien beim Nachziehenden liegen, kann ich feststellen, dass auch so einige Gewinnpartien und Ideen von Weiß enthalten sind.

Zum Schluss kommt ein Literaturverzeichnis, gefolgt von ein paar Seiten Werbung. Dort wird auch darauf hingewiesen, dass zum Buch auch noch eine CD erhältlich ist, die alle Partien und Anmerkungen aus dem Buch enthält, zudem aber natürlich noch einige hundert weitere (vermutlich unkommentierte) Partien. Die CD lag mir nicht vor, deshalb kann ich darüber leider keine Auskunft geben.

Es fehlen leider sowohl ein Partien- als auch ein Variantenindex. Das ist aber auch der einzige größere Kritikpunkt. Interessant ist King´s Indian Battle Plans vor allem für Königsindischanhänger jeglicher Spielstärke, die natürlich dann noch halbwegs vernünftig Englisch verstehen müssen. Der gebotene Umfang lässt den Preis jedenfalls allemal gerechtfertigt erscheinen!

Thomas Schian - Rochade 6/2004

Mehr von Thinkers' Press