Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: SCOBANDPV
Vergriffen

Philidor-Verteidigung

CD/DVD-Box, ChessBase, 2002.

Aus der Reihe »ChessBase Training«

25,50 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

Die Philidor-Verteidigung 1.e4 e5 2.Sf3 d6 vereint verschiedene Vorzüge in sich. Man hat als Nachziehender die Wahl zwischen völlig unterschiedlichen Stellungstypen - mit dem Schlagen auf d4 oder ohne. Die typischen Pläne und Manöver sind zudem schnell erlernt, brandneue Theorie wird es kaum mal geben. Man muss es aber auch mögen, aus einer passiven Stellung heraus zu agieren und auf seine Chance zu lauern. Wer mit Weiß 1.e4 spielt, kann dieser Eröffnung kaum ausweichen.

Der Autor, Alexander Bangiev, verleugnet seine Sympathie für die schwarze Seite nicht, doch stets werden auch die weißen Pläne, Ideen und vorteilträchtigen Fortsetzungen angegeben und analysiert. Er schreibt: "Diese alte Verteidigung, die schon von Philidor verwendet wurde, zeichnet sich durch ein aktives Bauernspiel aus. Philidor war der Ansicht, daß die Bauern die Figurenentwicklung behindern und selbst eine aktive Rolle im Spielgeschehen einnehmen sollten. Berühmt ist sein Ausspruch 'Die Bauern sind die Seele des Schachspiels', damit wollte er ausdrücken, daß der Bauer der Träger der positionellen Ideen im Schachspiel ist, und das entspricht auch den heutigen Ansichten."

Die CD-Rom enthält 13.400 Partien, 300 davon sind kommentiert (134 vom Autor), eine Trainingsdatenbank und einen Baum aller Partien.

So macht Schachtraining Spaß:

  • geeignet für fortgeschrittene Spieler
  • ausführlicher Eröffnungskurs in 17 Kapiteln
  • Datenbank mit über 13.000 Partien
  • inklusive ChessBase-Reader
  • komplett deutsche Version
  • Der Autor: Alexander Bangiev

Der Internationale Meister Alexander Bangiev lebt seit 1991 in Hannover und hat sich als Schachtrainer und Autor verschiedener Schachbücher einen Namen gemacht. Bei ChessBase erschienen schon etliche Eröffnungsdisketten und CD-Roms von Bangiev, zuletzt "Das Königsgambit" und das "Gambitlexikon".

Systemvoraussetzungen:

PC 233, 64 MB RAM

CD-ROM-Laufwerk

Soundkarte

Maus

Windows XP, 2000, Me, 98 SE

The Philidor Defence 1.e4 e5 2.Nf3 d6 combines a number of advantages. The black player has a choice of various types of position - he can play with or without capturing on d4. The typical plans and manoeuvres are easy to learn and there is hardly ever any red-hot new theory. But you have to like playing from a passive position while waiting for your chance. If you play 1.e4 with White you can hardly avoid this opening.

The author, Alexander Bangiev, does not hide his liking for the black side but still never fails to indicate and analyze plans, ideas and promising lines for White. He writes: "This old defense, which was already played by Philidor, is characterized by active pawn-play. Philidor thought that pawns should not hinder the development of the pieces but should themselves become active. Famous is his saying 'Pawns are the soul of Chess', with which he wanted to express the idea that the pawn carries the positional ideas in chess, an idea that is supported by today's views."

The CD contains 13.400 games, 300 of which are annotated, (134 by the author), a training database and a tree of all games.

Details
Sprache Deutsch, Englisch
Autor Bangiev, Alexander
Verlag ChessBase
Reihe ChessBase Training
Medium CD PC
Gewicht 100 g
Breite 12,1 cm
Höhe 16,5 cm
ISBN-10 3935602367
ISBN-13 4027975001685
Erscheinungsjahr 2002
Einband CD/DVD-Box

Die neue CD-ROM von Alexander Bangiev beschäftigt sich mit einer alt-ehrwürdigen Eröffnung: Der Philidorverteidigung. Diese Variante, die schon vor über 200 Jahren von Philidor regelmäßig angewandt wurde, gilt nicht unbedingt als Musterbeispiel für ein auf aktives Gegenspiel ausgerichtetes System. Andererseits hat sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass man mit als "minderwertig" eingestuften Systemen durchaus auf hohem Niveau beachtliche Erfolge erzielen kann. Wer erinnert sich nicht an experimentierfreudige Spieler wie GM Bent Larsen, der in seiner Glanzzeit seine Gegner immer wieder mit weniger bekannten Systemen verblüffte und diese durchaus erfolgreich in der Praxis angewendet hat. Nach den Zügen 1. e4 e5 2. Sf3 d6 kommt bereits die Grundstellung auf das Brett.

(Diagramm)

Das System unterstreicht die Spielauffassung von Philidor, dass die Bauern die Figurenentwicklung nicht behindern und eine aktive Rolle einnehmen sollen. Den Zug 2. ...Sb8-c6 hielt Philidor nicht für zweckmäßig, weil er den Bauern c7 blockiert. Die typischen strategischen Ideen in der Philidor-Verteidigung treten deutlicher nach der Hauptfortsetzung von Weiß, 3. d2-d4, hervor.

(Diagramm)

Die Felder c7, d6, e5, f6, g7 sollen den für Schwarz wichtigen Spielraum sichern, deshalb sind diese Felder für den Nachziehenden von großer Bedeutung. Analog sind für Weiß die Felder g2, f3, e4, d5, c4, b3, a2 von erheblicher strategischer Bedeutung, da diese Felder dem Anziehenden wichtigen Spielraum sichern. Schwarz muss bestrebt sein, die eigenen strategischen Felder auf den Diagonalabschnitten c7-e5 und g7-e5 zu verteidigen und die für den Weißen bedeutenden strategischen Felder auf den Diagonalenabschnitten a2-d5 und g2-d5 anzugreifen. Ein grundsätzliches Problem für den Nachziehenden ist die Entwicklung des Läufers auf c8. Wie der Autor anhand zahlreicher Beispiele nachweist, stellt die Philidor-Verteidigung eine absolut spielbare Eröffnung mit klaren Eröffnungsideen dar, die besonders einfach zu erlernen und anzuwenden ist. Das Überraschungsmoment aus schwarzer Sicht sollte man nicht unterschätzen, da Weiß ohne richtige Vorbereitung wegen der Vielzahl an Möglichkeiten in der Eröffnung und im Mittelspiel unter Umständen Schwierigkeiten bekommen kann. Der Autor dieser CD ist als Schachtrainer tätig, besitzt die B- und C-Trainerlizenz des DSB und verfügt über die Gabe, komplexe Sachverhalte anschaulich "rüberzubringen". Im Rahmen der Datenbanktexte auf der CD beschreibt der Autor, was ihn dazu bewogen hat, sich intensiver mit der Philidor-Verteidigung zu befassen: "In meiner Tätigkeit als Schachtrainer traf ich sehr häufig auf Schachspieler, die nach einer unkomplizierten Eröffnung suchten, in der man sich mit nur wenigen Theoriekenntnissen zurechtfindet und zu der es nicht buchstäblich jeden Tag neue wichtige Partien gibt, die man, wenn man auf dem laufenden bleiben will, unbedingt kennen muss. Mit anderen Worten - eine Eröffnung, bei der der persönliche Arbeitsaufwand klein ist. Auf der Suche nach einer derartigen Eröffnung stieß ich schließlich auf die Philidor-Verteidigung, die diesen Anforderungen genügt und die außerdem ein paar weitere angenehme Eigenschaften hat, nämlich: 1. Es gibt nur wenige taktische Kniffe, die man unbedingt kennen muss. 2. Die ihr zu Grunde liegenden strategischen Ideen sind relativ einfach und auch einem Spielanfänger vermittelbar."

Die Aufbereitung des Materials ist durchweg vorbildlich. Das Material ist in 18 unterschiedliche Kapitel untergliedert, in denen der Anwender wie in einem Schachbuch zuerst einmal eine ausführliche Erklärung zu den strategischen Plänen und typischen Ideen der Philidor-Verteidigung erhält. Das Material wird dabei nicht einseitig nur aus der Sicht des Nachziehenden dargestellt, sondern vorbildlich objektiv unter Berücksichtigung der Interessen des Weiß- und Schwarzspielers abgehandelt. Auf der CD ist eine Datenbank mit über 13.000 Partien zur Philidor-Verteidigung enthalten, davon sind über 300 mit ausführlichem Text und Varianten kommentiert. Dazu ein Beispiel aus der Praxis eines Weltmeisters:

Evenson - Alekhine

Kiev 1916

Philidor- Verteidigung C41

1. e4 e5 2. Sf3 d6 3. d4 Sf6 4. Sc3 Sbd7 5. Lc4 Le7 6. 0-0 0-0 7. dxe5

Die Öffnung der d-Linie legt dem Weißen Verpflichtungen auf, nämlich die offene d-Linie erobern zu müssen; er legt sich zu früh fest.

7. ...dxe5 8. Lg5 c6 9. a4 Dc7 10. De2 Sc5 11. Se1?! [11. Tad1; 11. Tfd1] 11. ...Se6! Schwarz ist bestrebt das Feld d4 zu erobern, damit bekommt er einen Stützpunk im Zentrum und verstärkt den Druck auf den weißen Feldern.

12. Le3 Sd4! Eine wesentliche Rolle spielt es dabei, dass der Punkt d4 unter Kontrolle von Schwarz ist. Das bedeutet gleichzeitig Einengung des weißen Spiels und Raumvorteil für Schwarz.

13. Dd1 Weiß hat durch einige passive Züge die Initiative an Schwarz verloren. [Der 13te Zug von Scharz fehlt in der Notation]

14. Sd3

(Diagramm)

14. ...Le6! Um den Verteidiger der weißen Felder abzutauschen! Dies sollte dem Schwarzen ermöglichen im Weiteren die strategisch wichtigen weißen Felder erfolgreich anzugreifen.

15. Lxe6 Sx e6 Weiß hat die Kontrolle über die Felder auf der Diagonale a2-d5 schon verloren, er muss nun die Felder c2, d3, e4, f3, g2 sichern.

16. Dc1 Td7 17. f3 Tad8 Mit der Verdoppelung auf der d-Linie hat Schwarz ein deutliches Übergewicht erzielt. Der schwarze Plan ist offenbar darauf gerichtet, die weiße Blockadefigur von d3 zu vertreiben.

18. Lf2 Sh5! (Idee) Sf4 [18. ...Sd4]

19. Se2 c5 [19. ...Lg5-+] 20. b3 Shf4 21. Sdxf4 Sxf4 22. S xf4 exf4 23. c3

Dies schwächt entscheidend das Feld d3.

23. ...De5 24. Ta2 Td3 25. Tc2 b6 26. De1 De6 27. Db1 Lf6 28. b4 c4 29. Dc1 g5 30. h3 Le5 Aus der Analyse der weißen Stellung wird klar, dass Schwarz das Feld g2 angreifen und durchschlagen muss.

31. Da1 h5 (Idee g4) 32. a5 g4 33. axb6 axb6 34. Lh4 [34. hxg4 hxg4 35. fxg4 Dxg4 36. Lxb6 Td2--+]

34. ...f6 35. Le1 g3 Damit ist der Läufer e1 völlig eingesperrt. Weiß ist nun fast patt.

36. Da6 Dc6 37. Da3 b5 38. Db2 D b6+ 39. Kh1 Td1+ 40. Tc1 De3 41. Ta1 Lc7 42. Da2 Txa1 43. Dxa1 De2 44. Tg1 Lb6 45. Da6 De3 46. Tf1 Dd3 [46. ...Td1 47. Dxb5 Txe1 48. De8+ Kg7 49. De7+ (49. Dd7+ Kh6-+) 49. ...Kg6 50. De8+ Kg5-+] 47. Dxb6? [47. Tg1 De3 48. Tf1 De2 49. Tg1 Td1-+] 47. ...Df1+ 48. Dg1 De2 0:1

Zusätzlich enthält die CD-ROM einen Positionsbaum, der aus den Partien der Datenbank generiert wurde. Mithilfe des Positionsbaums mutiert Fritz zum allwissenden Philidor-Experten und man kann seine frisch erworbenen Kenntnisse direkt gegen das Schachprogramm ausprobieren und sich die notwendige Spielpraxis verschaffen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, mittels einer Trainingsdatenbank mit ausgewählten, systemtypischen Positionen das frisch erworbene Wissen zu festigen. Wie gehabt, sind sämtliche Inhalte der CD-ROM ohne Zusatzsoftware nutzbar, da im Lieferumfang der auf der Schachdatenbank ChessBase basierende Reader als Lesewerkzeug mitgeliefert wird. Alternativ kann man die Inhalte natürlich auch mit Fritz oder den anderen Schachprogrammen von ChessBase einlesen.

Nach meiner Einschätzung hebt sich die vorliegende CD in zwei wichtigen Punkten von anderen Eröffnungsbüchern oder Monografien ab: 1) Die gründliche Erläuterung der typischen Ideen dieses Systems mit viel Text und anschaulichen Diagrammen und 2) Bei der Zusammenstellung des Materials wurden bemerkenswert objektiv die Möglichkeiten für Weiß und Schwarz berücksichtigt. Damit eignet sich die CD-ROM auch für Spieler aus unteren Spielklassen, die sich gründlich ein zuverlässiges Eröffnungsrepertoire gegen 1. e4 aneignen wollen. Bleibt noch die Frage zu klären, ob die Philidor-Verteidigung ein gutes System für Schwarz ist? Welche Erkenntnisse kann man aus dem Studium der CD ziehen? Für Anfänger bietet das System den Vorteil, das hier Stellungen auf das Brett kommen, die vor allem das Thema "Kampf um das Zentrum" in den Mittelpunkt stellen. Dieses Thema ist für das allgemeine Schachverständnis sehr wichtig, außerdem ist die Eröffnung leicht zu erlernen und zu verstehen. Zudem ist der Zeitaufwand für den Erwerb der notwendigen Kenntnisse relativ gering, von dem Überraschungseffekt gegen einen weniger gut vorbereiteten Gegner einmal abgesehen. Fazit: Entscheidend ist letztendlich nicht die Eröffnung, sondern vor allem eine gute Kenntnis der typischen Pläne und Ideen. Mithilfe dieser CD-ROM erhält man eine erstklassige Grundlage, um Philidor erfolgreich in der Turnierpraxis anzuwenden.

Peter Schreiner, Rochade Europa 03/2002

Philidor-Verteidigung

EUR

25.5