Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Ladenbesuch in Münster wieder ohne Termin möglich

Voraussetzung ist lediglich das Tragen eines medizinischen Mund-/Nasenschutzes. Selbstverständlich haben wir die notwendigen Maßnahmen zum Infektionsschutz getroffen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOTRITMPD

The Modernized Philidor Defense

412 Seiten, kartoniert, Thinkers Publishing, 1. Auflage 2021

30,95 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Weitere Informationen
Gewicht 760 g
Hersteller Thinkers Publishing
Breite 17 cm
Höhe 23,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2021
Autor Sergio Trigo Urquijo
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 9789464201208
Seiten 412
Einband kartoniert

004 Key to Symbols

005 Bibliography

008 Preface

010 Introduction

017 Chapter 1 - Rare 2nd Moves

039 Chapter 2 - 2.Nc3

059 Chapter 3 - 3.Nd2 and 3.Bd3

083 Chapter 4 - 3.f3

103 Chapter 5 - Rare 4th Moves

119 Chapter 6 - 4.f4

131 Chapter 7 - 4.Nge2

149 Chapter 8 - 4.dxe5

205 Chapter 9 - Rare 5th Moves

249 Chapter 10 - 5.g4

267 Chapter 11 - Rare 6th Moves

283 Chapter 12 - Sacrifices on f7

299 Chapter 13 - Various 7th Moves

329 Chapter 14 - 7.Re1

379 Chapter 15 - 7.a4

Als klassischer e4-Spieler hatte ich immer ein paar Hasseröffnungen, gegen die ich höchst ungern gespielt habe. Eine davon ist die Philidorverteidigung. Nach 1.e4 d6 2.d4 Sf6 3.Sc3 e5 4.Sf3 Sbd7 steht Schwarz zwar passiv, aber kann sich mit seinen Figuren hinter den Bauern aufbauen und später mit c6 und a6 b5 vorbereiten. Weiß steht aktiver, hat aber aufgrund der Geschlossenheit der Stellung keine richtigen Angriffspunkte. Ich habe gegen diese Verteidigung schon einiges versucht, aber richtig zufrieden war ich nie.

Nach der Lektüre des kürzlich erschienen "The Modernized Philidor Defense" vom spanischen Fidemeister Sergio Trigo Urquijo aus dem Hause Thinkerspublishing war ich sogar soweit, diese Variante einfach selbst mit Schwarz zu spielen. Auf 410 Seiten gibt es hier ein Komplettrepertoire gegen 1.e4, in dem der Autor zeigt, dass er sich auskennt. Die Varianten machen alle sehr viel Sinn und es gibt viele neue Ideen zu bestaunen. Ich glaube, wenn man die Philidorverteidigung beherrscht, ist sie eine tolle Waffe. Für Weiß ist es nämlich nicht so einfach, die Stellung auszutrocknen. Den besten Versuch habe ich aus Verzweiflung in meiner letzten Philidorpartie gespielt. Nach den obigen Zügen folgte 4.dxe5 dxe5 5.Dxd8 Kxd8. Ohne Damen auf dem Brett steht der schwarze König in der Mitte allerdings nicht ganz so schlecht und meine Vorbereitung 6.Lg5 wird in dem Buch mit Sbd7 (mein Gegner spielte Le6 und hatte ebenfalls keine Probleme) 8.Lc4 Ke8 9.0-0-0 Lb4 recht einfach abgeblockt. Nach 9.Sge2 c6 kann Schwarz mit b5 Raum gewinnen und nach 10.a4 h6 11.Lh4 g5 12.Lg3 Sh5 hat Schwarz keine Probleme mehr. Trotzdem werden noch einige weitere Züge analysiert, um zu zeigen, wie Schwarz diese Stellung behandeln sollte.

Wenn Weiß mehr Gewinnchancen haben möchte, sollte er besser 4.Sf3 Sbd7 anstreben. Hier galt früher mal 5.g4 als Geheimtipp, aber nach Sxg4 6.Tg1 Sgf6 7.Lc4 h6 8.Le3 c6 steht Schwarz recht solide. Nach 9.dxe5 dxe5 10.Dd3 b5 11.Lb3 Da5 12.0-0-0 La6 entsteht eine kämpferische Stellung, in der Schwarz aber auch Chancen hat. Hier gibt es nach dem Hauptzug 13.Sd2 mit g6 14.f4 Th7 auch eine der zahlreichen Neuerungen in dem Buch. f7 wird geschützt und Weiß muss sehr präzise spielen, um das Gleichgewicht zu wahren. Mich überzeugt das g4-Opfer mittlerweile auch nicht mehr und so kommen wir zu der nächsten Variante, die ich schon versucht habe, um den schwarzen Aufbau zu erschüttern.

Mit 5.Lc4 Le7 6.0-0 0-0 7.a4 betreten wir die Hauptvariante, die ich einst für einen Mannschaftskampf vorbereitet habe. Das Problem ist nur, dass Schwarz hier mit c6, a6, a5 und exd4 gleich vier unterschiedliche Ideen verwirklichen kann. Interessanterweise untersucht der Autor hier mit exd4 die seltenste Variante, sticht damit aber viele Repertoirebücher aus. So möchte GM Justin Tan in seiner "e4-Bibel" 8.Sxd4 spielen und ignoriert nach Se5 9.La2 Sc6 10.Lf4 die Antwort Sb4. Nach 11.Lb3 gibt es von FM Trigo Urquijo mit a6 die nächste Neuerung. Stockfish ziert sich und sieht Weiß nach 12.De2 im Vorteil, aber Lg4 13.f3 c5 14.fxg4 cxd4 15.Sa2 Sc6 16.g5 Sd7 gibt Schwarz auf e5 ein tolles Feld und aus menschlicher Sicht auf jeden Fall Gegenchancen.

Insgesamt bietet dieses Buch ein kämpferisches Repertoire gegen 1.e4 mit guten praktischen Chancen für Schwarz. Weiß wird sich oft nicht so gut auskennen, dafür aber mit einigen komplexen Entscheidungen konfrontiert. Der Autor hat hier seine mehr als 15 Jahre Erfahrung in diesem System sehr gut gezeigt und einige neue Ideen präsentiert. Man sollte als Schwarzspieler nur nicht davon ausgehen, dass der Theorieaufwand ganz gering ist, im Vergleich zur Sizilianischen Verteidigung spart man aber sicher einiges an Zeit!

IM Dirk Schuh

August 2021

Mehr von Thinkers Publishing
  1. Mehr von Thinkers Publishing