Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LMOUDIYCPR

Improve your Chess Pattern Recognition

Key Moves and Motifs in the Middlegame

304 Seiten, kartoniert, New in Chess, 1. Auflage 2014

22,52 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Pattern recognition is one of the most important mechanisms of chess improvement. Realizing that the position on the board has similarities with something you have seen before helps you to quickly grasp the essence of that position and find the most promising continuation.

Improve Your Chess Pattern Recognition supplies a wealth of essential, yet easy-to-remember building blocks for your chess knowledge.

In 40 short, well-defined and practical chapters, experienced chess trainer Arthur van de Oudeweetering presents hundreds of examples of surprising middlegame themes. To test your understanding he provides exercises for every chapter.

After working with this book, an increasing number of positions, pawn structures and piece placements will automatically activate your chess knowledge. As a result, you will find the right move more often and more quickly!

Mustererkennung

Schlüsselzüge und Motive

Mit dem im niederländischen New-in-Chess-Verlag in gutem Englisch erschienenen Arthur van de Oudeweetering "Improve Your Chess Pattern Recognition“ Key Moves and Motifs in the Middlegame ist ein Werk erschienen, dass sich kein Turnierspieler entgehen lassen sollte. Dem Autor - niederländischer IM und erfahrener Trainer - ging es nicht darum, ein Werk über Mittelspieltstrategie vorzulegen. Vielmehr behandelt er typische Schachmuster, die dem Spieler helfen, richtige Wege im Mittelspiel schneller zu finden. Dies gibt Sicherheit und spart Bedenkzeit. Auf der Agenda stehen 40 verschiedene Muster, die als Kapitel vier Hauptteilen zuordnet und einleitend per Diagramm vorstellt werden. ImTeil I (Typische Figurenpositionen) sind dies die elf Muster

1. Oktopus (Springer auf d6)

2. Killer-Springer auf f5

3. Blockade-Springer auf d6

4. Dominieren vom Brettrand

5. Königsangriff mit Springer g5

6. Der unschuldige Unterstützer (Springer auf h5)

7. Der eingesperrte Läufer

8. Anands mörderisches Doppel-Gewehr (Läuferpaar auf Königsstellung)

9. Der irreführende Läufer c8

10. Gemeiner Läufer auf d6

11. Bauerngewinn auf b2?.

Dem Teil II (Kein Automatismus) gehören die

Kapitel 12. Abtausch scheinbar unbedeutender Figuren

13. Denke nicht an Löcher

14. Drohungen ignorieren

15. Stille Opfer

16. Zurück in die Bauernkette

17. Verdopple den f-Bauer

18. Bauernschlag Richtung Brettrand

19. Doppelter a-Bauer

20. Zentralisierung der Dame

an. Teil III behandelt in zehn Kapiteln typische strategische Opfer, während Teil IV in ebenfalls zehn Kapiteln das strategische Mittel "Typische kleine Pläne“ umfasst. Den Stoff erläutert der Autor anhand von 280 Meisterpartien, durchgängig sieben pro Kapitel. Jedes Kapitel beschließt eine wertende Schlussfolgerung. Für jedes Muster bietet der Autor eine Übungsaufgabe an, deren Lösung dasWerk beendet.

Fazit: Ein für den Turnierspieler sehr nützliches Werk, das ihm die Planfindung im Mittelspiel erleichtern wird.

Heinz Däubler

Oberpfalz Medien 30.06./01.07.2018

Weitere Informationen
Gewicht 560 g
Hersteller New in Chess
Breite 16,8 cm
Höhe 23,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2014
Autor Arthur van de Oudeweetering
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 978-9056915384
Seiten 304
Einband kartoniert

007 Foreword by Ian Rogers

009 Preface by the Author

012 Explanation of Symbols

013 Part I: Typical Piece Positions

015Chapter 1 A Very Powerful Piece: The Octopus

021Chapter 2 A Killer Knight

027Chapter 3 (How to Get past) Nimzo’s Strong Centre-Back

033Chapter 4 Dominating from the Edge: A Powerful Knight on a5

039Chapter 5 Sur Place en Prise

045Chapter 6 A Not So Innocent Bystander

051Chapter 7 The Lost Bishop

058Chapter 8 Anand’s Murderous Twin Guns

064Chapter 9 The Deceptive Bishop from c8

070Chapter 10 The Beastly Bishop

077Chapter 11 Edible or Forbidden Fruit?

084 Exercises Part I

087 Part II: No Automatic Pilot

089Chapter 12 Out of the Box, into the Future

095Chapter 13 Never Mind the Holes

101Chapter 14 Ignoring the Threat

107Chapter 15 Silent Sacrifices

114Chapter 16 Back in side the Chain

120Chapter 17 Play Actively, Double Your f-Pawn!

126Chapter 18 Towards the Edge

132Chapter 19 Double A Status - Not a Bad Thing?

138Chapter 20 Long Live the Queen

145 Exercises Part II

147 Part III: Typical Strategic Means: Sacrifices

149Chapter 21 ‘Passer Pour Mieux Centraliser’

155Chapter 22 Playing the Impossible

162Chapter 23 A Dynamic Pawn Sac

168Chapter 24 Cutting through the Middle: e5-e6!

174Chapter 25 The Bishop Snatcher

180Chapter 26 King’s Rook Grabs Knight

186Chapter 27 Central Avalanches

192Chapter 28 Fishing for the Hook

198Chapter 29 The Colossal Knight

204Chapter 30 A Practical Piece Sac

210 Exercises Part III

213 Part IV: Typical Strategic Means: Typical Little Plans

215Chapter 31 The Nievergelt Manoeuvre

222Chapter 32 Majestic Manoeuvres

227Chapter 33 Creeping Queens

233Chapter 34 The Second Option

238Chapter 35 Dances with Knights

243Chapter 36 The No-Non sense Bishop Move

250Chapter 37 Offside Pieces

256Chapter 38 A Double-Edged Exchange: BxNc6

263Chapter 39 The Big Decision

268Chapter 40 The Runner and the Bulldozer

274 Exercises Part IV

276 Solutions

294 Epilogue

297 Index of Players

300 Bibliography

301 About the Author

Bücher wie "Improve Your Chess Pattern Recognition" von Arthur van de Oudeweetering erinnern mich immer wieder an Ultraschallbilder vom menschlichen Körper. Warum das? Wenn der Arzt erklärt, was er darauf sieht, ist das für mich als Laien immer wieder erstaunlich, denn zumeist sehe ich nichts. Obwohl, so ganz richtig ist diese Aussage nicht, denn natürlich sehe ich sehr wohl etwas, nur erkenne ich nichts. Er identifiziert Merkmale und Strukturen, die meinem unkundigen Auge verborgen bleiben, wenn man ihm nicht auf die Sprünge hilft.

Der Untertitel des hier besprochenen Werkes lautet auf "Key Moves and Motifs in the Middlegame". Es geht darin also um das Erkennen von Schlüsselzügen und Motiven im Mittelspiel der Partie. Anhand von ausgewählten Stellungsbildern werden dem Leser Kenntnisse vermittelt, die ihm dabei helfen sollen, in seiner Partie verborgene Möglichkeiten zu entdecken und zu nutzen. Hier sind es Diagramme, in denen Schlüsselzüge und Motive verborgen sind, in der Medizin sind es Ultraschallbilder. Man muss die Dinge, die vor einem liegen, eben erkennen, darum geht es.

"Improve Your Chess Pattern Recognition" ist in vier Teile gegliedert, die insgesamt 40 Kapitel beherbergen. Die vier Teile sind:

Typical Piece Positions

No Automatic Pilot

Typical Strategic Means: Sacrifices

Typical Strategic Means: Typical Little Plans.

Jedes einzelne Kapitel widmet sich genau einem Thema. Die Kapitelüberschriften sind phantasievoll und auch in der Weise gut gewählt, dass sie dem Leser Bilder vermitteln, die er sehr gut erfassen und sich merken kann. So erfährt er gleich im ersten Teil des Buches etwas über eine, in Übersetzung, "sehr mächtige Figur, den Octopus" oder auch etwas über einen "mörderischen Springer". Das einprägsame Bild des Octopus verwendet van de Oudeweetering für einen Springer, der im gegnerischen Lager auf d6 oder d3 steht und den Gegenüber mit seinen acht Armen, den acht Zielfeldern, quasi paralysiert. Über das Studium des Werkes soll der Leser in die Lage versetzt werden, das Motiv, hier also den Octopus-Springer zu etablieren, in seiner praktischen Partie zu erkennen und gekonnt zu verwirklichen. Und was hier für unseren seltsamen Kopffüßler unter den Figuren gilt, entspricht dem Ansinnen des Werkes für jedes dargestellte Motiv, für jeden behandelten Schlüsselzug.

Alle 40 Kapitel sind identisch aufgebaut. Zunächst wird das jeweilige Thema kurz erläutert und dann an Beispielen dargestellt. Hier arbeitet das Werk dann quasi mit dem Medium der kommentierten Partie, wobei die Erläuterungen sich dem Thema unterordnen. Die von van de Oudeweetering ausgewählten Beispiele stammen ganz überwiegend aus dem Turniergeschehen der letzten Jahre. Eine kurze wertende Zusammenfassung bildet den Abschluss des "Unterrichts", dem sich der Praxistest für den Leser anschließt. Für jedes Kapitel in einem Buchteil gibt es genau ein Diagramm und damit eine Aufgabe, die der Leser zu bewältigen hat. Ohne große Hilfestellung muss er Motive und Schlüsselzüge identifizieren und richtig umsetzen. Ob er zum korrekten Ergebnis gekommen ist, erfährt er über die Sammlung der Lösungen am Ende des Buches.

Es gibt zahlreiche Bücher auf dem Schachbuchmarkt, die mit "Improve Your Chess Pattern Recognition" vergleichbar sind, dieses Werk, erschienen übrigens jüngst bei New In Chess (NIC), gefällt mir aber ausgesprochen gut. Es ist nach meiner Einschätzung sehr praxistauglich, auf jeden Fall auch ausgezeichnet für ein Selbststudium geeignet. Dabei ist es unterhaltsam geschrieben, die Arbeit mit ihm macht Spaß.

van de Oudeweetering ist IM, aber kein regelmäßiger Turnierspieler mehr. Große Erfahrung hat er als Schachlehrer bzw. -trainer aufgebaut, besonders im Jugendbereich, was ich dem Werk positiv anzumerken meine.

Geschrieben ist es in englischer Sprache, die Anforderungen an die Fremdsprachkenntnisse des Lesers sind niedrig.

Fazit: "Improve Your Chess Pattern Recognition" ist ein gelungenes Schulungs- und Trainingsbuch, das auch für den Anfänger geeignet ist. Es vermittelt Mittelspielfähigkeiten unter praxisorientierten Ansätzen und eignet sich sowohl für den autodidaktisch vorgehenden Spieler als auch für den Lehrer bzw. Trainer als Materialsammlung und Kurs.

Uwe Bekemann

www.BdF-Fernschachbund.de

November 2014


Der niederländische IM van de Oudeweetering (vdO) möchte mit diesem Buch typische Mittelspielmotive vermitteln. Nach einem oberflächlichen Blick durch das Buch kam mir unwillkürlich John Nunn´s "Understanding Chess Middlegames“ in den Sinn. Ein Vergleich drängte sich auf. Schnell wurde klar, dass beide Autoren hier in der Tat ein identisches Ziel verfolgen: Die Verbesserung des Mittelspiels beim interessierten Vereinsspieler. Wo sind die Unterschiede?

- vdO hat Übungsaufgaben, Nunn nicht.

- Nunn hat 100 sehr klar strukturierte und übersichtliche kleine Kapitel, vdO hat 40 deutlich größere Kapitel. Die 40 Kapitel sind nur unwesentlich unübersichtlicher strukturiert als bei Nunn, dafür vermitteln sie eindringlicher, was vermittelt werden soll, indem es mehr Beispiele gibt.

- Nunn schreibt sachlich, vdO etwas unterhaltsamer.

- Auch die Zielgruppe ist ähnlich: Vereinsspieler ab 1600er Rating dürften sehr von beiden Büchern profitieren.

Welches Buch nimmt man nun? Beide, denn sie bringen den Lernenden wirklich voran und ergänzen sich sehr gut.

Dennis Calder

Fide Instructor November 2014