Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
RLMDVOSOCE3

School of Chess Excellence 3 /reduziert

Mängelexemplar; Transport-/Lagerschaden
Eigenschaften

232 Seiten, kartoniert, Olms, 3. Auflage 2008, Erstauflage 2002

Aus der Reihe »Progress in Chess«

19,95 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

This third volume in Mark Dvoretsky´s course is devoted to questions of strategy, and is aimed at improving the reader´s positional understanding. The author also examines a number of positions that lie on the boundary between the middlegame and endgame.

As in the other books of the series, he uses examples from his own games and those of his pupils, together with original analyses of episodes from other players´games.

"My books may or may not be liked, but it is unlikely that they could have been any different. I demonstrate examples that are memorable to me in the way that I myself see them, and I describe the chess and psychological mechanisms in the same way that I explain them in lessons to my pupils. I am sure that an attempt to deliberately correct, and artificially simplify the material would have led to a significant lowering of its quality, and a distortion of the chess patterns generated in the mind of the author, and, I hope, subsequently also in the mind of the reader..."

Mark Dvoretsky

This book is also available in the German edition under the title Geheimnisse der Schachstrategie .

Weitere Informationen
Gewicht 650 g
Hersteller Olms
Breite 17 cm
Höhe 24 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2008
Autor Mark Dworetski
Reihe Progress in Chess
Sprache Englisch
Auflage 3
Jahr der Erstauflage 2002
Seiten 232
Einband kartoniert

Contents

007 Preface

Part six

008Positional Play

009 The logic of a positional battle

019 Which pawn to advance?

023 Undermining pawn moves

030 The blocking of passed pawns

036 The two bishops

040 An unusual exchange

046 Mistakes, mistakes

054 Advantage in space

062 Routes for the rook

069 Don't forget about prophylaxis!

078 'Mysterious' rook moves

082 Training with grandmasters

090 What is meant by a strategic plan?

097 How a plan is formulated

102 Clash of plans

109 The initiative

120 I seek a win

130 An 'easy' win

137 Exercises for analysis

Part seven

141Simple Positions

143 Attack with a small army

149 Abundance of possibilities

157 A memorable loss

164 When technique lets you down

169 The scales tipped

174 A course in tactics

178 Defend actively!

181 Failure to take the initiative

186 Turning points

194 Exercises for analysis

196Solutions to exercises

Appendix

229 Index of exercises by thinking skills and types of problems to be solved

231 Index of players

Mark Dvoretsky und seine Bücher erinnern mich immer an einen 3-Sterne-Koch im Edel-Bistro: Der anspruchsvolle Gast (= Leser) kommt reingeschneit, weil draußen Wild angepriesen wird. Prompt eilt der Meister herbei und empfiehlt die Beilage des Tages. Dann rennt er kurz nach hinten - und zack, schon serviert er Hirschtournedos mit Preiselbeersauce. Die Begleiterin hat Appetit auf was Vegetarisches? Auch kein Problem! - dann eben Austernpilze auf Bambussprossen. Und sei der Gast auch noch so verwöhnt, des Meisters wundersame Küche hat für jeden Geschmack was Leckeres parat. Was er aber nicht so gern kochen (= schreiben) mag, das sind richtige große Menüs, also stringente Lehrbücher. Sicher bietet Dvoretsky meist feinste Kost, aber nur häppchenweise, so auch hier - die Kundschaft hat sich inzwischen daran gewöhnt. Der Autor gliedert sein Buch in die zwei Teile: Positional Play und Simple Positions. Zum Positional Play serviert der Meistertrainer 18 "Schmankerln", es sind kleine Kapitel mit fantasievollen Überschriften wie "Which pawn to advance?", "Routes for the rook" oder "Clash of plans". So geht es locker durch das ganze Buch -oberflächlich betrachtet. Dahinter verbergen sich natürlich Themen wie bei Alfonso Romero auch: Bauernstrukturen, Blockade, Läuferpaar, strategisches Planen, Initiative u.a. Der zweite Teil heißt Simple Positions und bietet auf 53 Seiten neun weitere kurze Kapitel, sie heißen "A rnemorable loss" oder "Turning points". Mit Simple Positions meint Dvoretsky Stellungen, bei denen jede Seite noch mindestens zwei Figuren hat, aber eine Figurenart fehlt (d.h. es fehlen entweder beide Damen, beide Türme oder eine Sorte Leichtfiguren). Diese Simple Positions bilden die Phase zwischen Mittel- und Endspiel, schwer zu handhaben - eine Domäne für wahre Techniker. Hier, wie schon im ersten Buchabschnitt, fordert der Star-Trainer immer wieder: "Denke prophylaktisch! Seine zweite zentrale Mahnung an den Leser: Bei allem strategischen Planen vergesse nicht das konkrete Rechnen! Auf Seite 174 wird der Leser daher, und gleichsam zur Erholung, mit einem "Course in Tactics" überrascht samt einigen Übungen. Während sich der Spanier Alfonso Romero in seinem Strategie-Buch (siehe oben) fast im Hübner-Stil müht, die Strategien von Karpow oder Geller zu analysieren und dem Leser plausibel zu machen, hält sich Dvoretsky nicht lang auf mit Varianten. Viel Zwischenfragen darf der Leser also nicht stellen - aber dazu kommt er auch kaum: Fragen stellt Dvoretsky schon selbst genug, im laufenden Text ("What should White play?") und als Übungen (Excercises) am Ende beider Teile. Seine Fragen beantwortet er mit dem Fortgang der Partie, die etwa 60 Übungsaufgaben bespricht er auf 33 Seiten im Anhang. Der zweite große Unterschied zu Romero erklärt vielleicht den Erfolg von Dvoretskys Häppchen-Methode: Der Russe zieht sofort allgemeine Lehren aus seinen Beispielen, er sagt dem Leser noch in der laufenden Partie, was der sich merken solle fürs eigene Schach. Im Fettdruck heißt es dann "An open line for a rook may be not only a file, but also sometimes a rank" Zusammen mit den häufigen Zwischenfragen vermittelt er ein wenig die Illusion, er trainiere den Leser persönlich. Viele Partien und Fragmente stammen von Dvoretskys Schülern und natürlich von ihm selbst, meist aus den 70er- j und 80er-Jahren. Aufgelockert wird der zweispaltige Text durch die typischen Olms-Diagramme (groß, breiter , Rahmen, Koordinaten vierseitig beschriftet).

Auch die Ausstattung (Papier, Druck und Bindung) entspricht dem gewohnt hohen Standard des schweizerischen Verlages. Im Anhang bietet auch diese School of Chess Excellence ein Verzeichnis der Themen, zu denen Lehrer Dvoretsky Fragen und Aufgaben stellte - zum Nacharbeiten und Wiederholen für die ganz Fleißigen.

FAZIT : Wieder ein typischer Dvoretsky: kein großes Lehrbuch, mehr eine Materialsammlung zum Thema Schachstrategie. Serviert wird in kleineren Portionen, alles delikat komponiert aus besten Zutaten, und wohlfeil kredenzt vom aufmerksamen Meister. Kein opulentes Menü, eher etwas für des Feinschmeckers kleinen Hunger zwischendurch.

Mit der Endspieluniversität schrieb Mark Dvoretsky ein großartiges Lehrbuch zum Endspiel. Sein Opus magnum zur Schachstrategie steht noch aus.

Dr. E. Rausch, Rochade Europa 01/2004