Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LLKROSIE

Schach ist easy!

Eigenschaften

200 Seiten, kartoniert, Olms, 1. Auflage 2008

Aus der Reihe »PraxisSchach«

17,80 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Schach ist easy - wenn man's kann! Wer aber einmal den Zugang zum "Königlichen Spiel" gefunden hat, fragt sich natürlich zu Recht: Wie werde ich als Anfänger möglichst bald auch niveauvolle Partien spielen können?

Den Weg, den der namhafte russische Schachtrainer Nikolai Krogius in diesem Buch aufzeigt, ist garantiert erfolgreich. Der ehemalige Trainer und Sekundant der Weltmeister Boris Spasski und Anatoli Karpow versteht es glänzend, dem Einsteiger das nötige Grundwissen zu vermitteln, damit er schnell ein besserer Spieler wird. Ob Eröffnung, Mittel- oder Endspiel - jeder Spielab­schnitt wird in den insgesamt 33 Lektionen nicht nur theoretisch erläutert, sondern mit mehr als 200 Übungs­aufgaben kann der Lernende kontinuierlich tiefer in die Geheimnisse des Schachspiels eindringen. Niemand lernt Schach in wenigen Monaten, aber "Schach ist easy!" bietet wirklich alles, was von einem Anfänger­buch erwartet wird.

Übrigens: Nach Abschluss dieses einzigartigen Kurses, dessen Tempo jeder selbst bestimmt, kann der Einsteiger bei entsprechender Praxis bereits die Stärke eines fort­geschrittenen Turnierspielers erreichen - was auf traditionelle Weise jahrelanges Bemühen erfordern würde!

Vorwort

Anleitungen über den Unterricht für Anfänger gibt es viele. Und dennoch habe ich von Men­schen der unterschiedlichsten Altersgruppen und Berufe immer wieder ein und dieselbe Frage ge­hört: Wie kann man das Schachspiel effektiv er­lernen und sich am besten die schachlichen Grundlagen aneignen?

Ich habe mich bemüht, mit diesem Lehrbuch den Wünschen nach einer optimalen Anleitung Rech­nung zu tragen und stelle mich nun dem Urteil der Leser. Bei der Abfassung des Lehrbuches steckte ich mir das Ziel, zusammen mit den Spielregeln ein kompaktes System von Wissen, Ratschlägen und Empfehlungen zu vermitteln - kurzum die für einen erfolgreichen Einstieg notwendigen Grundlagen der Theorie und Praxis des Schach­spiels.

Der bekannte Philosoph Prof. Georg Klaus ver­trat die Auffassung, dass "genaues logisches Denken mit Hilfe des Schachspiels leichter zu trainieren ist als mit einem für diese Zwecke bestimmten Lehrbuch der Logik". In der Tat stellt das Geschehen auf dem Schachbrett eine festge­fügte Kette logischer Abläufe dar. Mich auf die dem Schachspiel innewohnende Logik stützend, war ich bei meinen Darlegungen bestrebt, folgerichtig vom Einfachen zum Schwierigeren vorzu­gehen. Dabei war ich bemüht, mich in die Lage des Lernenden zu versetzen - aber stets auf einer neuen, höheren Stufe. Die Fähigkeit, selbständig zu arbeiten, bietet die Gewähr für den bestmögli­chen schachlichen Erfolg. Ich empfehle deshalb dem Leser, die in diesem Buch angeführten Bei­spiele und Übungen gewissenhaft durchzuarbei­ten. Dabei sollte die Hilfe eines erfahrenen Schachspielers nur dann in Anspruch genommen werden, wenn sich eventuell Fragen ergeben, die man selbst nicht klären kann. Für die Lösung der am Schluss der Lektion gestellten Übungsaufga­ben ist die Benutzung eines Arbeitsheftes hilf­reich.

Natürlich kann bloßes Wissen niemals die leben­dige Spielpraxis ersetzen. Darum ist mein drin­gender Rat: Sie sollten sich keinesfalls nur auf das Studium dieses Lehrbuches beschränken, sondern spielen, spielen und nochmals spielen. Nur wenn Sie, lieber Schachfreund, Ihr erworbe­nes theoretisches Wissen mit einer ausreichenden Spielpraxis verbinden, kommen Sie in Ihrer schachlichen Vervollkommnung wirklich schnell voran.

Nikolai Krogius

Zur überarbeiteten Neuausgabe

Schachliteratur ist für jeden Schachspieler unent­behrlich, der Fortschritte erzielen möchte und keinen Trainer hat. Das gilt besonders für jene große Gruppe der Einsteiger, die sich autodidak­tisch Schritt für Schritt die Geheimnisse des Kö­niglichen Spiels aneignet. Vor allem für sie wird sich das vorliegende Buch von Nikolai Krogius als ein gelungener Leitfaden erweisen, denn es ist nicht nur methodisch und didaktisch sehr gut aufbereitet, sondern der Autor geht mit einer im Schach manchmal unvermeidlichen trockenen Thematik leicht und flüssig um. Die insgesamt 33 Lektionen sind dazu logisch und sinnschlüssig aufeinander aufgebaut, und so wird es garantiert Spaß machen, sie im wahrsten Sinn des Wortes durchzuarbeiten. Als Non-Plus-Ultra aber erwei­sen sich ganz sicherlich die mehr als 200 Übungs­aufgaben, denn das Kriterium der Wahrheit ist

nun einmal die Praxis. Deshalb sind auch alle Stellungen erstmals zusätzlich mit Diagrammen dargestellt worden. So ist Schach einfach easy! Nicht zuletzt, weil es der Autor bestens versteht, dem interessierten Einsteiger alles zu vermitteln, was der wirklich benötigt, um das Spielverständ­nis eines guten Turnierspielers zu erwerben. Ei­nen optimaleren Weg in die spannende und ästhe­tische Welt des Schachs als mit diesem erstmals 1992 erschienen Lehrbuch gibt es jedenfalls nicht. Alle künftigen Schachanfänger können sich darüber freuen, dass sich Nikolai Krogius für die Herausgabe dieser überarbeiteten Neuausga­be für die Edition Olms entschieden hat. Wer die persönliche Einladung des Autors zum selbst­ständigen Schachtraining annimmt, wird garan­tiert erleben, was es heißt, erfolgreich Schach zu spielen!

Oetwill am See/Zürich, im März 2008

Weitere Informationen
Gewicht 490 g
Hersteller Olms
Breite 17 cm
Höhe 23,9 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2008
Autor Nikolai Krogius
Reihe PraxisSchach
Sprache Deutsch
Auflage 1
ISBN-13 9783283010089
Seiten 200
Einband kartoniert
Diagramme 232

007 Vorwort

009Teil I - Grundkurs

010 1. Lektion: Das Schachbrett

012Übungsaufgaben Nr. 1-9

013 2. Lektion: Die Schachsteine - Gangart des Königs

015Übungsaufgaben Nr. 10-21

017 3. Lektion: Gangart der Türme - Schach und Matt

020Übungsaufgaben Nr. 22-27

021 4. Lektion: Türme setzen matt - Die drei Remisarten

024Übungsaufgaben Nr. 28-33

025 5. Lektion: Die Läufer

028Übungsaufgaben Nr. 34-40

030 6. Lektion: Die Dame

034Übungaufgaben Nr. 41-46

036 7. Lektion: Der Springer

039Übungsaufgaben Nr. 47-57

041 8. Lektion: Die Bauern

045Übungsaufgaben Nr. 58-70

048 9. Lektion: Die Rochade - Aufschreiben der Partien - Symbole und Zeichen

052Übungsaufgaben Nr. 71-75

053 10. Lektion: Der relative Wert der Figuren

058Übungsaufgaben Nr. 76-86

060 11. Lektion: Zusammenwirken der Figuren

063Übungsaufgaben Nr. 87-91

065 12. Lektion: Mattsetzen mit Läufer und Springer

067Übungsaufgaben Nr. 92-94

068 13. Lektion: Verwertung eines großen Materialvorteils

074Übungsaufgaben Nr. 95-101

077Teil II - Das Endspiel

078 14. Lektion: Die drei Partiestadien

082 15. Lektion: Bauernendspiele (1)

086Übungsaufgaben Nr. 102-109

088 16. Lektion: Bauernendspiele (2)

093Übungsaufgaben Nr. 110-116

094 17. Lektion: Springerendspiele

097Übungsaufgaben Nr. 117-120

098 18. Lektion: Endspiele mit gleichfarbigen Läufern

101Übungsaufgaben Nr. 121-125

103 19. Lektion: Endpiele mit ungleichfarbigen Läufern

104Übungsaufgaben Nr. 126-130

106 20. Lektion: Turmendspiele (1)

110Übungsaufgaben Nr. 131-135

111 21. Lektion: Turmendspiele (2)

116Übungsaufgaben Nr. 136-140

117 22. Lektion: Leichtfiguren- und Damenendspiele

121Übungsaufgaben Nr. 141-145

123Teil III - Das Mittelspiel

124 23. Lektion: Strategie und Taktik

128Übungsaufgaben Nr. 146-155

130 24. Lektion: Fesselung und Unterbrechung der Figurenbahn

134Übungsaufgaben Nr. 156-166

136 25. Lektion: Ablenkung und Hinlenkung

138Übungsaufgaben Nr. 167-175

140 26. Lektion: Vernichtung der Verteidiger

144Übungsaufgaben Nr. 176-183

145 27. Lektion: Blockade und Räumung

148Übungsaufgaben Nr. 184-194

150 28. Lektion: Röntgenangriff und Zwischen­züge

153Übungsaufgaben Nr. 195-203

155 29. Lektion: Strategie (1) - Königsstellung

159Übungsaufgaben Nr. 204-208

161 30. Lektion: Strategie (2) - Bauernstellung

166Übungsaufgaben Nr. 209-212

167Teil IV - Die Eröffnung

169 31. Lektion: Die Eröffnung - Entwicklung

177 32. Lektion: Kampf um das Zentrum und die bessere Bauernstruktur

183 33. Lektion: Zusammenwirken von Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel

188 Nachwort

189 Lösungen der Übungsaufgaben

197 Sachregister

199 Personenverzeichnis

Nach 16 Jahren veröffentlicht Niko­lai Krogius seinen Lehrbuchklassi­ker für Einsteiger erneut. 1992 er­schien im Sportverlag Berlin "Schach für Einsteiger - 33 Lektio­nen", damals aus dem Russischen übersetzt von Otto Dietze. Nun also unter neuem Titel eine Neubearbei­tung durch Sibylle Heyme und Ray­mund Stolze, herausgegeben durch die Edition Olms AG.

Der einzige dem Rezensent wesent­lich erscheinende inhaltliche Unter­schied ist die Darstellung der Übungsaufgaben mittels Diagram­men. Dadurch können diese auch ohne Nutzung eines Schachbrettes vom Lernenden bearbeitet werden. Unverständlich, warum die Dia­gramme im laufenden Text beschrif­tet, die der Übungsaufgaben unbeschriftet sind. Das Layout ist natür­lich wesentlich frischer und moder­ner als in der 92er-Ausgabe. Von der Dreispaltendarstellung wurde zur wesentlich übersichtlicheren Dar­stellung in zwei Spalten pro Seite gewechselt.

Krogius' Kurs gliedert sich in vier Teile. Im Teil I - Grundkurs - wer­den das Schachbrett einschließlich der grundlegenden Begriffe, die Gangart der Steine und daraus resul­tierende taktische Möglichkeiten, der Wert der Figuren und einiges mehr behandelt. Der sich anschlie­ßende Teil II beschäftigt sich mit dem Endspiel, systematisiert nach dem vorhandenen Material. Im Ka­pitel III - Mittelspiel - erläutert Kro­gius strategische Merkmale und tak­tische Verfahren, so z. B. Fesselung, Ablenkung, Hinlenkung, Blockade, Räumung. Königsstellung, Bauernstellung. Im abschließenden Teil IV - Eröffnung - wird konsequent auf die Darstellung ausführlicher Eröff­nungssysteme verzichtet. Vielmehr wird an konkreten Beispielen die Vermittlung prinzipieller Pläne und deren taktischer Umsetzung in den Mittelpunkt gesetzt. Die Entwick­lung; der Kampf um das Zentrum und die bessere Bauernstruktur so­wie der Zusammenhang zwischen den Partiephasen stehen im Zentrum der Betrachtung. Teil IV bleibt im Unterschied zu den anderen Kapi­teln leider ohne Übungsaufgaben.

Sachregister und Personenverzeich­nis komplettieren den Band.

Fazit: Ein Klassiker im neuen Ge­wand, der Lernenden und Lehrenden gleichermaßen empfohlen sei.

Mit freundlicher Genehmigung

Richard Brömel, Rochade Europa 12/2008

**********

1992 erstmals erschienen, erfährt dieses Buch nun eine überarbeitete Neuauflage. Nikolai Krogius, ehemaliger Trainer von Spasski und Karpow, erläutert alles Wissenswerte, was ein Schacheinsteiger zum zukünftig erfolgreichen Turnierspiel braucht. Insgesamt 33 Lektionen beinhaltet dieses vorzügliche Werk, angefangen von allgemeinen Grundsätzen des Spiels über Endspiele und Mittelspiele bis hin zur Eröffnung, dazu kommen 200 Übungsbeispiele aus der Praxis zum Selbststudium.

Nikolai Krogius absolvierte neben seiner Trainertätigkeit ein Studium der Sportpsychologie, vielleicht sind deshalb die Erklärungen und Kommentare im Buch so leicht verständlich geschrieben, Krogius schreibt alles andere als trocken oder in Oberlehrermanier sondern versetzt sich in die Lage des Lernenden mit all seinen Fragen und Zweifeln. Gerade dieser Umstand hebt das Buch in eine besondere Kategorie. In vielen Büchern werden zwar auch die selben Themen behandelt, wie ein Anfänger seine Spielstärke schnell steigern kann, aber hier hat man vom ersten Moment an das angenehme Gefühl, wirklich etwas Brauchbares zu lernen. Das Buch ist randvoll mit unschätzbar wertvollen Kommentaren und Erläuterungen, Züge und Text halten sich die Waage und alleine das spricht Bände! Viele Autoren verstecken sich hinter Varianten und Analysen, oft hat man das Gefühl, sie würden genauso viel schreiben wie sie während einer Turnierpartie reden. Nicht so Krogius, zu scheinbar einfachsten Themen findet er immer wieder die richtigen (und wichtigen) Worte aus denen man sehr viel lernen kann. Ich möchte kurz aus dem Buchrücken zitieren: "Nach Abschluss dieses einzigartigen Kurses ... kann der Einsteiger bei entsprechender Praxis bereits die Stärke eines fortgeschrittenen Turnierspielers erreichen - was auf traditionelle Weise jahrelanges Bemühen erfordern würde!" Dem möchte ich nicht widersprechen, anfangs hatte ich zwar meine Zweifel ob einer solchen Aussage, musste meine Skepsis nach der Lektüre aber schnell ablegen, meiner Meinung nach steht dieses Werk auf gleicher Höhe wie die Bücher von Dworetzki/Jussupow.

Ich würde das Buch selbstverständlich jedem Schacheinsteiger empfehlen, auch Spieler unter einer Wertungszahl von 1800 können hier ungemein profitieren von den 33 Lektionen eines ehemaligen WM-Trainers!

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, Juni 2008, www.freechess.info