Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LMGUFCS

Chess Strategy

Eigenschaften

272 Seiten, kartoniert, Batsford Chess, 2003

21,50 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

The ability to make appropriate plans produces a more purposeful, effective and stronger chess player. But finding the right plan requires a correct evaluation of the position, which can be done only with knowledge and understanding of the principles of chess strategy.

This practical guide will enable the tournament player to recognize the key strategic features of a position, such as advantages in time or space; strengths and weaknesses of the respective pawn formations; mobility, vulnerability, coordination and comparative values of individual pieces.

Separate chapters are dedicated to the opening, middlegame and ending. The significance of various kinds of exchanges and positional sacrifices are also detailed and special attention is paid to the need for flexibility and versatility when making plans - or multi-plans.

Eduard Gufeld is a former leading Soviet grandmaster, now resident in the USA where he has gained a reputation as an enthusiastic teacher and promoter of chess. He is a prolific chess writer, noted for his witty yet instructive approach. He is the author of Exploiting Small Advantages, Ultimate Dragon Volumes One and Two, and Chess: The Search for Mona Lisa.

This manual is constructed on the basis of examples classified by their degree of difficulty. Which of the pieces is stronger, and when? Knight, bishop or rook? A queen or a pawn? Even some elementary endgames with the kings and just one pawn are discussed (the "elementary arithmetic" of chess). Gradually these examples lead to more complex ones. Which group of pieces is stronger - two bishops, or a bishop, knight and pawn? This question, which has remained unanswered even among theorists, cropped up in World Championship games between Gary Kasparov and Anatoly Karpov.

When choosing classical examples, we have deliberately made use of comments by Tarrasch, Spielmann, Nimzowitsch, Capablanca, Alekhine, Botvinnik, Keres, Geller, Tal, Kasparov and other outstanding chessplayers. However, we have also subjected to critical analysis some examples which had previously been covered incorrectly in chess literature (Treybal-Spielmann, Dubinin-Petrosian, Hollis-Florian, Portisch-Petrosian and some others). We hope to interest you in some original research on the openings (Centre Gambit, Benko Gambit and others) and on the theory of Rook endings (with three pawns each on one of the flanks, plus a remote passed pawn). But you, dear reader, are the one who must judge our efforts.

Brief captions and questions under the diagrams enable you to use this manual as a book of exercises on the basic themes of chess strategy. We recommend that you first study the diagram for yourself and only then consult the solution in the text.

Preface

Weitere Informationen
Gewicht 350 g
Hersteller Batsford Chess
Breite 13,8 cm
Höhe 21,6 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2003
Autor Eduard GufeldNikolai Kalinitschenko
Sprache Englisch
ISBN-10 0713487755
Seiten 272
Einband kartoniert
Diagramme 180

005 Preface

007 Chapter 1: General Strategy

007 1. The Role of Positional Judgement

009 2. Methods of Positional Assessment

012 3. Comparative Strength of the Pieces

019 4. General Strategic Factors

019 (a) Weakened King Position

027 (b) Tempo Advantage

028 (c) Spatial advantage

032 (d) Restricted Range of Action of a Piece

034 (e) Vulnerability of Pieces

035 (f) Coordination and Dislocation of Pieces

036 (g) Weakness and Strength of the Pawn Formation

049 Chapter 2: Opening Strategy

049 1. Main Tasks of the Opening - General Deployment of Forces

065 2. Intuitive and Analytical Assessments: Their Role in the Opening

071 3. Gambit Systems and How to Evaluate Them

072 (a) Danish Gambit

074 (b) Centre Gambit

077 (c) Urusov Gambit

080 (d) Muzio-Polerio Gambit

081 (e) Nimzowitsch Counter-Gambit

085 (f) Morra Gambit

086 (g) Benko or Volga Gambit

095 (h) English Opening - Gambit Variation

099 (i) Kasparov Gambit

105 (j) A Gambit against the French Defence

109 4. Transition to the Middlegame

112 5. Opening Repertoires

114 Chapter 3: Middlegame Strategy

114 1. Features of the Middlegame

118 2. The Main Types of Middlegame Plan

121 3. One Side Attacks, the Other Plays for Material Gains

125 4. Mutual Attacks against the King

1295. Both Sides Play for Material Gains

134 6. Multi-Pronged Strategy (Fighting on More Than One Front)

138 7. Switching between Plans

143 8. The Role of Exchanges

144 (a) Strategic Exchanges

149 (b) Psychological Exchanges

152 (c) Exchange of Queens

160 (d) Exchange of Dissimilar Material ("Equivalent" Exchanges)

161 (e) Queen against Other Pieces

169 (f) Co-ordination of Various Piece Groups

170 9. Sacrifices

170 (a) Classification of Sacrifices

172 (b) Bishops against Rooks

176 (c) Pawn Sacrifice for the Advantage of the Bishop Pair

182 (d) Positional Queen Sacrifice

189 Chapter 4: Endgame Strategy

189 1. General Laws of Endgames

190 2. Comparative Powers of the Pieces

195 3. A Basis for Systematic Study of the Endgame

201 4. Role of the Centre

205 5. Pawn Formation and the Role of Exchanges

209 6. Plans of Campaign in the Ending

210 (a) Playing for Material

214 (b) Creating a Passed Pawn

218 (c) Attacking with Sparse Material

225 (d) Playing for Stalemate

228 (e) Constructing a "Fortress"

232 (f) Elimination of All the Pawns

233 7. Rook endings

237 (a) All the Pawns on One Flank

251 (b) Outside Passed Pawn

Im altehrwürdigen Batsfordverlag ist nun das letzte Buch des im letzten Jahr verstorbenen ' GM Gufeld herausgebracht

worden. Der langjährige Trainer der Ex-WM Maja Tschiburdanidse ist Zeit seines Lebens wegen seines kurzweiligen Schreibstils und seiner offenherzigen Art ein beliebter Autor gewesen. Seine große Liebe zum Schach wird in dem hervorragenden Königsindischbuch "The Search of the Mona Lisa" (in der er u.a. den Königsindischklassiker- Bagirow - Gufeld, exzessiv analysiert) deutlich und gehört für den eingefleischten "Eddiefan" zur Pflichtlektüre. Doch erst mit seiner zweiteiligen Drachenmongraphie und dem empfehlenswerten "Exploiting Small Advantages" (alle Bücher kann man bei Batsford bestellen) konnte Gufeld aus dem Schatten "des Geschichtenerzählers'" heraustreten und wurde auf breiter Front von den Schachkritikern als kompetenter Schachautor akzeptiert. Für den eingefleischten Gufeldfreund wird das vorliegende Werk jedoch eine Enttäuschung darstellen. Es wird weder im Vorwort noch an anderer Stelle deutlich, welchen Arbeitsumläng der "Coautor" Nikolai Kalinichenko (mit dem Gufeld die o.g. Bestseller geschrieben hat) an dem Werk hat. Auf Grund des Stils und der Sprache bin ich mir doch ziemlich sicher, dass der Hauptteil der "Chess Strategje aus der F eder der ukrainischen Trainer stammt. Wer also so etwas wie "Gufeld"s schachliches Vermächtnis erwartet, wird unglücklicher Weise in die irre geschickt.

Das solide aber eher trockene Werk orientiert hauptsächlich an den Erkenntnissen der russischen Schachschule, die schon hinlänglich in vielen Bücher der letzten Jahren postuliert worden sind.

Der große Bereich der Sehachstrategie wird in vier Kapitel unterteilt, Das Buch beginnt mit Kapitel Generelle Strategien und ist m.E. der bestgelungenste Part. Neben vielen Zitaten von Weltklassespielern, die durch gut ausgesuchte Beispiele untermauert werden, gibt es immer wieder selbstständig Aufgaben zu lösen. Diese Aufgaben soll man in einer gewissen Zeit lösen (zwischen 30 Sekunden und 5 Minuten) und sind oft nicht einfach zu losen, jedoch erhält der Leser ein gute Vorstellung davon, was ein guter Schachstratege bei einer Stellungsbewertung berücksichtigen muss. Die Zusammenfassung der strategischen Faktoren (schwache Königsposition, Zeit- und Raumvorteil, das Spielen auf schlechtplatzierte Figuren, Koordinationsprobleme der Figuren, Bauernstrukturen) ist mit einleuchtenden Beispielen gut gelungen.

In den drei Kapiteln der Partiephasen werden die Fragen der Planflndung mehr und oder minder gut besprochen (pro Kapitel 50-70 Seiten,dabei wird naturgemäß die Mittel spie! Strategie am ausführlichsten besprochen, dazu gibt es jeweils 10-15 Testaufgaben zu lösen). Neben gut ausgesuchten aber allgemein bekannten Empfehlungen zur Eröffnungsstrategie - z.B. werden hier fast nur aktive Gambits ausgesucht, um die Rolle von Zeit und Raum besser zu illustrieren - gibt Kalienchenko vor allem viele hilfreiche Ti pps im Endspielbereich.

Hierbei wird besonders das Teilkapitel Über das Turmendspiel gut behandelt. Der Autor ist sich hierbei nicht selbst zu schade, um mit eigenen Endspielfehlern die Rolle des aktiven Turm? zu verdeutlichen. Interessant sind auch seine Hinweise zu bisher in der Literatur falsch eingeschätzen Turmendspielklassikern -z.B. Portisch - Petrosjan. Palma 1976. Im Vergleich mit ähnlich gelagerten Fällen erfährt der Leser viel Substanzielles, "die Geheimnisse der Turmlinien".

Fazit: Dieses Werk behandelt im Grunde das Einmaleins der Schachstrategie und ist vor allem für Spieler geeignet, die mit der Planfindung auf Kriegsfuß stehen. Insgesamt kein berauschendes Buch, es kann jedoch für ambiiionierte Vereinsspieler ab DWZ 1700-2200 guten Gewissens empfohlen werden. Da das Buch sehr textlastig ist, sind gute Englischkenntnisse Voraussetzung. Schade ist nur, dass mit einen so durchschnittlichen Buch der Käme Gufeld verbunden ist. Es wäre m.E. eine bessere Idee gewesen das schachliche Schaffen von Gufeld in diesen Kontext zu stellen. Hierfür gab es jedoch vom Batsfordverlag anscheinend keine Option. Sehr bedauerlich, denn "Eddie" hätte es allemal verdient!

F M Jürgen Brustkern, Rochade Europa 11/2003