Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LXBURDGBDIS
Sonderangebot

Das Gambit-Buch der instruktiven Schachaufgaben

160 Seiten, kartoniert, Gambit, 1. Auflage 2012.

7,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Verbessern Sie Ihr Schach mit 300 ausgesuchten Aufgaben

Das Lösen von Taktikaufgaben ist eine der wirksamsten Methoden, seine Spielstärke im Schach zu verbessern. In diesem praktischen Buch werden 300 Übungen vorgestellt, deren instruktive Punkte in den Lösungen beleuchtet werden.

Hier ist für jeden etwas dabei. Die ersten 64 Aufgaben basieren auf klaren taktischen Wendungen oder Schachmatts, wie zum Beispiel denjenigen, die in den Gambit-Bestsellern Papa, du bist schachmatt! und Schachtaktik für Kids erklärt werden. In der Praxis ist es außerordentlich wichtig, sich zäh zu verteidigen und nach Chancen zum Gegenangriff zu suchen - dieses Buch enthält sowohl ein innovatives Kapitel, das sich mit diesen selten behandelten Themen befasst, als auch Endspielaufgaben und Übungen, bei denen der Leser entscheiden muss, wie er einen Angriff zum krönenden Abschluss bringt.

In späteren Kapiteln wird die Fähigkeit entwickelt, schwierige Entscheidungen am Schachbrett zu treffen. Angreifen, opfern, Material nehmen, verteidigen oder vereinfachen - Sie entscheiden! Prinzipien und Richtlinien werden hervorgehoben, aber auch die häufigsten Fehlerquellen. Im letzten Abschnitt, der sich sogar für sehr gute Spieler als harte Nuss erweisen wird, muss sich der Leser mit der ganzen Komplexität des modernen Schachs auseinandersetzen, wobei ihm aber einige nützliche Tipps mitgegeben werden.

Gambit Publications veröffentlicht seit 1998 hochwertige innovative Schachbücher und hat in mehreren Ländern zahlreiche Auszeichnungen gewonnen. Fidemeister Graham Burgess ist Gambits Chefredakteur und einer der Gründer der Firma. Er hat mehr als zwanzig Bücher geschrieben und hält den Weltrekord im Marathon-Blitzschach. Er lebt in Minnesota, USA .

Details
Sprache Englisch
Autor Burgess, Graham
Verlag Gambit
Auflage 1.
Medium Buch
Gewicht 220 g
Breite 14,5 cm
Höhe 21 cm
Seiten 160
ISBN-13 978-1906454371
Erscheinungsjahr 2012
Einband kartoniert
Inhalte

004 Introduction

006 Acknowledgements, Methods and Organization

007 Symbols

008 1. Not Just for Beating Your Dad!

016 2. Putting Your Knowledge to Work

022 3. Endgame Skills

031 4. Creativity

044 5. Attack, Defence and Counterattack

054 6. Vision

067 7. Leaving the Comfort Zone Behind

074 8. A Tough Day at the Office

084 Answers

158 Conclusion

159 Self-Rating Table

Der Leser findet in diesem Buch 300 Aufgaben sowohl taktischer als auch strategischer Natur. Zusammengestellt und kommentiert wurde diese ansehnliche Sammlung von Graham Burgess, Gambit-Urgestein und Fidemeister. Ich habe mir die Aufgaben angesehen und kann sagen, dass der Schwierigkeitsgrad zwar kontinuierlich zunimmt aber das recht moderat. Persönlich würde ich die Aufgaben einer Spielstärke zwischen 1300-1700 zuordnen. Schwächere können sich auch daran versuchen, bei einem gewissen Ehrgeiz sicher nicht unmöglich zu lösen. Für stärkere Spieler stellen die Aufgaben eine hervorragende Zwischendurch-Übung und Wiederholung von vorhandenem Wissen dar, die sicher nicht schadet.

Am Ende des Buches gibt es natürlich die ausführliche Besprechung der Lösungen.

Ebenfalls erfreulich: Die Aufgaben stammen aus 2010 und 2011, also aus topaktuellen Partien der Gegenwart. Die Gefahr, irgendeine Stellung bereits woanders gesichtet zu haben, ist also sehr gering.

Fazit: Eine schöne Gelegenheit, seine grauen Zellen wieder etwas aufzufrischen mit aktuellen Aufgaben aus der gegenwärtigen Turnierpraxis.

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, Rochade Europa

**********

"Das Gambit-Buch der instruktiven Schachaufgaben" ist der lange Titel für ein kleines Büchlein. Der Begriff "Gambit" hat nichts zu tun mit dem Gambit auf dem Brett, er besagt nur, dass dieses Buch aus dem englischen Gambit-Verlag kommt. Erschienen ist es Ende 2012 in Übersetzung der englischen Originalausgabe aus 2011, sein Autor ist FM Graham Burgess.

Anders als gewöhnlich habe ich dieses Buch - schon in der englischen Fassung - zum Zweck der Rezension komplett, also von der ersten bis zur letzten Seite durchgearbeitet, ganz so wie der Leser dies kann. Die Beschäftigung mit dem Werk hat sich richtig gelohnt.

Ich fange mal mit ein paar formalen Gedanken an. "Das Gambit-Buch der instruktiven Schachaufgaben" ist kleinformatig und nicht schwer, es passt in jede Büroaktentasche, auch noch in den eigentlich schon vollen Reisekoffer usw. Mit kurzen Worten: Das Buch kann man als interessanten Begleiter für "Schach zwischendurch" wunderbar verwenden. Ich habe mich damit auch in der im Büro verbrachten Mittagspause beschäftigt, habe im Urlaub auf dem Hotelbalkon darauf zurückgegriffen und auch einmal eine Wartezeit im Auto damit überbrückt.

Man kann ein Schachbrett dabei einsetzen, aber auch auf dieses verzichten. Ohne ein Brett wird die "Arbeit" mit dem Buch etwas schwerer, aber dafür profitieren die eigene Vorstellungskraft, das Rechenvermögen und mehr gerade dann besonders.

Aber worum geht es in diesem, was bietet das Werk?

Es enthält 300 Schachaufgaben, nach Themenkreisen und Schwierigkeitsgrad unterteilt. Aber Vorsicht vor falschen Schlüssen! Ich kenne einen Gedankengang wie "eine Schachaufgabe! Wie und wo muss ich irgendetwas opfern, um zur Lösung zu kommen?" "Das Gambit-Buch der instruktiven Schachaufgaben" ist anders! Das Werk zielt nicht auf unerwartete und effektvolle Züge ab, vielmehr verlangt es dem Leser jeweils eine Entscheidung ab, wie er sie auch in der eigenen Partie treffen muss. Die Beispiele sind interessant, aber nicht so etwas wie eine Rummelplatzattraktion. Ich behaupte schlicht: Wer dieses Werk konsequent und diszipliniert durcharbeitet (eigentlich müsste ich "durchspielt" sagen), wird in der Folge besser Schach spielen können. Dies gilt für den Anfänger wie für den schon starken Spieler. Der Anfänger wird viele Lösungen nicht finden; frustrieren muss ihn dies nicht, es ist wie in der eigenen praktischen Partie. Und dann gibt es doch auch noch die Lösungen, die zusammengefasst im Anschluss an den Aufgabenteil abgebildet werden. Die Auseinandersetzung mit Aufgabe und Lösung wird klar einen Lernerfolg bringen. Und es gibt auch noch einen Trost: Selbst der sehr starke Spieler wird nicht alle Nüsse knacken!

Burgess nutzt den Ehrgeiz des Lesers als Motivationsmotor. Er vergibt Punkte für richtige Ideen, Initialzüge oder Komplettlösungen. Diese können am Ende des Buches in einer Tabelle zusammengefasst werden, die dann eine Spielstärke zuordnet. Als so ganz jedem Zweifel enthoben muss man diese Klassifizierung nicht ansehen, sie erfüllt aber auf jeden Fall einen ordentlichen Zweck.

Die Aufgaben sind acht Kapiteln mit den folgenden Überschriften zugeordnet:

- Nicht nur für Anfänger!

- Nutze Dein Wissen!

- Endspiele

- Kreativität

- Angriff, Verteidigung und Gegenangriff

- Weitsicht

- Außerhalb der Wohlfühlzone

- Ein harter Arbeitstag.

"Das Gambit-Buch der instruktiven Schachaufgaben" ist Schachtraining und -unterhaltung zugleich.

Fazit: Ich empfehle dieses Werk jedem, der für wenig Geld (14,95 Euro) seine Fähigkeiten schulen und dabei unterhalten werden will.

Mit freundlicher Genehmigung

Uwe Bekemann, Fernschachpost 2/2013

**********

Der Autor, Graham Burgess, Chefredakteur und einer der Gründer von Gambit Publications hat bereits zahlreiche Bücher geschrieben und hält zurzeit den Weltrekord im Marathon-Blitzschach.

Der Titel lässt eigentlich wenig Spielraum für Fehlinterpretationen und so möchte ich direkt in das "Ausschlachten“ des Buches einsteigen.

Wie vielen Spielern bekannt sein dürfte, ist das Lösen von Taktik-und Endspielaufgaben enorm wichtig für die Entwicklung der Variantenberechnung. Aber nicht nur um Ihre reine Fähigkeit Varianten zu berechnen wird es gut stehen, wenn sie solche Aufgaben lösen, es wird vielmehr auch ihre Mustererkennung am Brett schulen und sie für taktische Finessen empfänglich machen.

Doch dieses Buch stellt kein reines Taktikbuch dar. In diesem Werk finden sich neben taktischen Übungen auch solche Stellungen, in denen eine besonnene Entscheidung basierend auf einer guten Stellungseinschätzung, gepaart mit Intuition und Analyse erforderlich sein wird! Dem Autor erging es häufig so, dass er zwar taktische Aufgaben in Büchern gut lösen konnte, aber diese wenige Relevanz für die praktischen Partien hatten. Ihm fehlte diese Leichtigkeit, in unübersichtlichen Stellungen die richtige Entscheidung zu treffen!

So treffen sie hier zwar Taktikübungen an, werden aber auch Stellungen sehen, bei denen sie wie in der Praxis üblich Entscheidungen in unklaren Gefilden treffen müssen. Das bedeutet aber auch, jede Stellung wie in einer echten Turnierpartie zu behandeln und sich ein Zeitlimit zu setzen. Graham empfiehlt, dass man ca. 20 Minuten auf der Uhr hat um eine überlegte Wahl zu treffen. Dies halte ich für den richtigen Ansatz, denn das Schachspiel ist durch immer kürzer werdende Bedenkzeiten sehr schnell geworden und die Fähigkeit schnell und präzise am Brett zu agieren ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Deshalb sind alle Schachaufgaben hier auch aus der "aktuellen“ Turnierpraxis. Viele Partien sind jüngeren Datums und zeigen, dass auch heutzutage, im computerbasierten Zeitalter noch viel gepatzt und eingestellt wird.

Nach der Durchsicht jeder einzelnen Seite habe ich keine großen Fehler erkennen können. Die Übersetzung durch Herrn Hansen ist tadellos und auch der Druck von Schrift und Diagrammen erscheint makellos. Alle Diagramme zeigen die Stellung aus weißer Sicht, aber mit unterschiedlichem Zugrecht. Dies ermöglicht zugleich das Training der Visualisierung, im Kopf die Stellungsbilder zu drehen.

Die innere Struktur ist relativ eindeutig durch das Inhaltsverzeichnis gegliedert:

1 Nicht nur für Anfänger! (Hier finden sich kleine Häppchen zum Anregen des Appetits)

2 Nutze dein Wissen! (Hier wird es bereits konkreter und sie müssen tiefer in ihren Wissensschatz greifen)

3 Endspiele

4 Kreativität

5 Angriff, Verteidigung und Gegenspiel

6 Weitsicht

7 Außerhalb der Wohlfühlzone

8 Ein harter Arbeitstag

Antworten

Schlußwort

Selbstbewertungstabelle

Fazit: Es hat großen Spaß gemacht das Buch durchzulesen und durchzuarbeiten. Aufgrund des doch gehobenen Schwierigkeitsgrades gegen Ende hin hat es etwas gedauert, aber es hat sich auf alle Fälle gelohnt! Die Entscheidungen, die man in jeder einzelnen Stellung treffen muss besitzen hohen praktischen Wert und werden für die eigene Turnierpraxis sicherlich förderlich sein! Vergeben Sie keine Gelegenheit ihren taktischen Blick zu schärfen und zu schärfen, denn die Klinge wird mit der Zeit stumpf! Doch mit diesem Werk ist ein guter Schleifstein auf den Markt gekommen, dessen Anschaffung sich sicherlich lohnen wird! Ich empfehle dieses Buch für Spieler aller Spielstärken, auch wenn manche Anfänger sich bei den schwierigeren Aufgaben die Zähne ausbeißen könnten! Aber: Ohne Fleiß, kein Preis!

Lukas Wedrychowski

http://dailychessreviews.blogspot.de

Februar 2013

**********

Rezensionen der englischen Ausgabe "The Gambit Book of Instructive Chess Puzzles" (Art.-Nr. LXBURTGBOICP):

"The Gambit Book of Instructive Chess Puzzles" ist der lange Titel für ein kleines Büchlein. Der Begriff "Gambit" hat nichts zu tun mit dem Gambit auf dem Brett, er besagt nur, dass dieses Buch aus dem englischen Gambit-Verlag kommt. Erschienen ist es 2011, sein Autor ist FM Graham Burgess.

Anders als gewöhnlich habe ich dieses Buch zum Zweck der Rezension komplett, also von der ersten bis zur letzten Seite durchgearbeitet, ganz so wie der Leser dies kann. So hat es ein paar Wochen bis zur Veröffentlichung dieser Rezension gedauert, die Beschäftigung mit dem Werk aber hat sich richtig gelohnt.

Ich fange mal mit ein paar formalen Gedanken an. "The Gambit Book of Instructive Chess Puzzles" ist kleinformatig und nicht schwer, es passt in jede Büroaktentasche, auch noch in den eigentlich schon vollen Reisekoffer usw. Mit kurzen Worten: Das Buch kann man als interessanten Begleiter für "Schach zwischendurch" wunderbar verwenden. Ich habe mich damit auch in der im Büro verbrachten Mittagspause beschäftigt, habe im Urlaub auf dem Hotelbalkon darauf zurückgegriffen und auch einmal eine Wartezeit im Auto damit überbrückt.

Man kann ein Schachbrett dabei einsetzen, aber auch auf dieses verzichten. Ohne ein Brett wird die "Arbeit" damit etwas schwerer, aber dafür profitieren die eigene Vorstellungskraft, das Rechenvermögen und mehr gerade dann besonders.

Aber worum geht es in "The Gambit Book of Instructive Chess Puzzles", was bietet das Werk?

Es enthält 300 Schachaufgaben, nach Themenkreisen und Schwierigkeitsgrad unterteilt. Aber Vorsicht vor falschen Schlüssen! Ich kenne einen Gedankengang wie "eine Schachaufgabe! Wie und wo muss ich irgendetwas opfern, um zur Lösung zu kommen?" "The Gambit Book of Instructive Chess Puzzles" ist anders! Das Werk zielt nicht auf unerwartete und effektvolle Züge ab, vielmehr verlangt es dem Leser jeweils eine Entscheidung ab, wie er sie auch in der eigenen Partie treffen muss. Die Beispiele sind interessant, aber nicht so etwas wie eine Rummelplatzattraktion. Ich behaupte schlicht: Wer dieses Werk konsequent und diszipliniert durcharbeitet (eigentlich müsste ich "durchspielt" sagen), wird in der Folge besser Schach spielen können. Dies gilt für den Anfänger wie für den schon starken Spieler. Der Anfänger wird viele Lösungen nicht finden; frustrieren muss ihn dies nicht, es ist wie in der eigenen praktischen Partie. Und dann gibt es doch auch noch die Lösungen, die zusammengefasst im Anschluss an den Aufgabenteil abgebildet werden. Die Auseinandersetzung mit Aufgabe und Lösung wird klar einen Lernerfolg bringen. Und es gibt auch noch einen Trost: Selbst der sehr starke Spieler wird nicht alle Nüsse knacken!

Burgess nutzt den Ehrgeiz des Lesers als Motivationsmotor. Er vergibt Punkte für richtige Ideen, Initialzüge oder Komplettlösungen. Diese können am Ende des Buches in einer Tabelle zusammengefasst werden, die dann eine Spielstärke zuordnet. Als so ganz jedem Zweifel enthoben muss man diese Klassifizierung nicht ansehen, sie erfüllt aber auf jeden Fall einen ordentlichen Zweck.

Die Aufgaben sind acht Kapiteln mit den folgenden Überschriften zugeordnet:

- Not Just for Beating Your Dad!

- Putting Your Knowledge to Work

- Endgame Skills

- Creativity

- Attack, Defence and Counterattack

- Vision

- Leaving the Comfort Zone Behind

- A Tough Day at the Office

"The Gambit Book of Instructive Chess Puzzles" ist Schachtraining und -unterhaltung zugleich. Die Anforderungen an die Englischkenntnisse des Lesers sind durchschnittlich.

Fazit: Ich empfehle dieses Werk jedem, der für wenig Geld (10,95 Euro) seine Fähigkeiten schulen und dabei unterhalten werden will.

Mit freundlicher Genehmigung

Uwe Bekemann, Deutscher Fernschachbund

www.bdf-fernschachbund.de

**********

Der Leser findet in diesem Buch 300 Aufgaben sowohl taktischer als auch strategischer Natur. Zusammengestellt und kommentiert wurde diese ansehnliche Sammlung von Graham Burgess, Gambit-Urgestein und Fidemeister. Ich habe mir die Aufgaben angesehen und kann sagen, dass der Schwierigkeitsgrad zwar kontinuierlich zunimmt aber das recht moderat. Persönlich würde ich die Aufgaben einer Spielstärke zwischen 1300-1700 zuordnen. Schwächere können sich auch daran versuchen, bei einem gewissen Ehrgeiz sicher nicht unmöglich zu lösen. Für stärkere Spieler stellen die Aufgaben eine hervorragende Zwischendurch-Übung und Wiederholung von vorhandenem Wissen dar, die sicher nicht schadet.

Am Ende des Buches gibt es natürlich die ausführliche Besprechung der Lösungen.

Ebenfalls erfreulich: Die Aufgaben stammen aus 2010 und 2011, also aus topaktuellen Partien der Gegenwart. Die Gefahr, irgendeine Stellung bereits woanders gesichtet zu haben, ist also sehr gering.

Fazit:

Eine schöne Gelegenheit, seine grauen Zellen wieder etwas aufzufrischen mit aktuellen Aufgaben aus der gegenwärtigen Turnierpraxis.

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, Oktober 2011

Das Gambit-Buch der instruktiven Schachaufgaben

EUR

7.95