Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LXSTECP

Chess Psychology: The Will to Win!

204 Seiten, kartoniert, Everyman, 1. Auflage 2013.

18,50 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

"That is part of what I like in chess: it is psychological warfare at the board" Magnus Carlsen during interview with the BBC, March 2013

In chess, more than in any other game, battles are won and lost in the mind. US National Master William Stewart is convinced that a positive attitude is crucial if you want to develop and achieve success as a chess player, and in this book he focuses on the vital subject of chess psychology.

All the key areas of chess are covered here. Stewart highlights the principles of successful opening play and outlines an easy-to-learn starting repertoire. He also examines positional play, defensive resilience, typical mistakes and how to avoid them, tournament strategy, clock management, how to study chess and much more besides. This book is packed with tips and practical advice for beginners, intermediate and club players, and anyone wishing to improve their mental approach to chess.

  • An essential guide to chess psychology

  • Covers opening, middlegame and endgame play

  • Ideal for beginners, intermediate and club players

William Stewart is a United States Chess Federation National Master. He holds a Psychology degree from the University of Georgia. He has over six years of chess teaching experience, and in 2011 he co-founded the chess teaching website OnlineChessLessons.net.

Details
Sprache Englisch
Autor Stewart, William
Verlag Everyman
Auflage 1.
Medium Buch
Gewicht 315 g
Breite 17 cm
Höhe 24 cm
Seiten 204
ISBN-13 978-1781940273
Erscheinungsjahr 2013
Einband kartoniert
Inhalte

003 About the Author

007 Introduction


009 1 Winning Chess Psychology

016 2 Quick Tip for Beginners

022 3 Dominate the Opening

130 4 Understanding Positional Play

166 5 How to Study Chess

174 6 Practical Tournament Strategy

184 7 Benefits of Playing Chess

192 8 Chess and Business

197 9 Additional Resources


203 Index of Openings

204 Index of Games

Im Londoner Schachverlag Everyman-Chess ist in englischer Sprache das Buch William Stewart "Chess Psychology: The Will to win“ (broschiert, 204 Seiten, 18,20 € bei Schachversand.de) erschienen.

Wer sich darunter einen psychologischen Leitfaden für Turnierschachspieler vorstellt, liegt nur zum Teil richtig. Vielmehr könnte man formulieren, dass es auch mit Schachpsychologie zu tun hat. Als ein Buch für Anfänger, die sich mental auf ihre ersten Turniere vorbereiten, kann man es gut gelten lassen. Breiten Raum nimmt das Kapitel

"Dominiere die Eröffnung“ ein. Wie der erfahrene Spieler weiß, ist dies in der Praxis leichter gesagt als getan. Zwar durchzieht auch dieses Kapitel ein gewisser psychologischer Touch, doch läuft alles hauptsächlich auf die Zusammenstellung eines überschaubaren Eröffnungsrepertoires hinaus. Bescheidener fällt schon das Kapitel "Positionsspiel verstehen“ aus, das sich mit 35 Seiten begnügt.

Größeren Nutzen sollte der Anfänger aus den letzten 35 Seiten des Buches ziehen, auf denen der Autor Ratschläge zum Schachstudium und für die Turnierstrategie gibt. Nützlich werden auch die abschließen den Informationen über Schachwebsites, Schachserver, Online-Datenbanken und Computerschachprogramme empfunden.

Fazit: Für den jungen Anfänger nützlich, der sich schachlich und mental auf seine ersten Turniere vorbereitet. Auch für Fortgeschrittene brauchbar.

Heinz Däubler

Der Neue Tag Magazin

März 2014


Der Wille zu gewinnen, wer hat den nicht? Wir alle spielen Schach aus Freude, aus Zeitvertreib. Doch das primäre Ziel lassen wir dabei nie aus den Augen, den gegnerischen König in die Enge zu treiben und ihn matt zu setzen, die Partie also zu gewinnen.

Schach ist ein Spiel der Gedanken, der Pläne und der Willenskraft. Derjenige, dessen Willen also stärker ist als der des Kontrahenten, wird letztendlich siegen. Doch wie zwingt man dem Gegner seinen Willen auf? Der Autor des vorliegenden Werkes, William Stewart, hat dafür einige brauchbare Ratschläge und Hinweise zusammengefasst und in Buchform gebracht.

Eines der Kapitel im Buch beschäftigt sich zum Beispiel mit dem Aufbau und der Pflege eines Eröffnungsrepertoires im Sinne von "Dominiere die Eröffnung“. Aus Sicht des Autors gelingt dies zum Beispiel mit einem kleinen Repertoire wie folgt:

Mit Weiß spielt man den Stonewall-Aufbau und mit Schwarz bedient man sich der französischen Verteidigung und Slawisch. Inwieweit dies mit "den Gegner seinen Willen aufzwingen“ zu tun hat, konnte sich mir zwar nicht gänzlich erschließen, bietet aber sozusagen ganz nebenbei, ein kleines aber feines Repertoire. Mit dem eigentlichen Thema hat das aber weniger zu tun. Daneben gibt es zahlreiche nützliche Hinweise zu vielen verschiedenen Themen wie zum Beispiel dem positionellen Spiel aber auch Aspekten der Vorbereitung und allgemeinen Überlegungen.

Nützlich vor allem für Anfänger und Fortgeschrittene!

Martin Rieger


"Chess Psychology: The Will to Win" von William Stewart ist in erster Linie ein Buch, das dem reinen Anfänger das an die Hand gibt, was in den Büchern zur Einführung in das Schachspiel zumeist nicht oder nicht wirklich umfänglich angesprochen wird: Von allgemeinen Dingen wie die Vorteilhaftigkeit einer flexiblen Spielanlage über Tipps, wie man das Schachspiel am besten studiert, bis hin zu konkreten Adressen im Internet enthält es Wissenswertes zum Schach wie ein Gemischwarenladen Regale mit den verschiedensten Waren. Mit dem, was ich mit Schach-Psychologie verbinde, hat es aber weniger zu tun. Wie ein roter Faden durchzieht es zwar der Anspruch an den Spieler, selbstbewusst und nicht hasenfüßig in die Partie zu gehen und möglichst aggressiv zu spielen, weiter ausgebaut werden die psychologischen Aspekte aber nicht. So ist der Titel für mich auch etwas irreführend. Treffender, allerdings zu lang wäre "Was Sie als Anfänger über das Schachspiel wissen sollten, aber nicht in den Regelbüchern finden."

In sinngemäßer deutscher Übersetzung enthält das Werk neun Kapitel mit den folgenden Überschriften:

1. Zum Sieg führende Schach-Psychologie

2. Erste Tipps für den Anfänger

3. Die Eröffnung dominieren

4. Das Positionsspiel beherrschen

5. Wie man Schach studiert

6. Eine Turnierstrategie für die Praxis

7. Was Schach für den Spieler sonst noch bringt

8. Schach und Beruf

9. Zusätzliche Quellen.

Das 3. Kapitel, zur Dominanz in der Eröffnung, erstreckt sich über rund 108 Seiten und nimmt dabei klar den meisten Platz ein. Es vermittelt ein Grundrepertoire für den Anfänger, das auf dem Stonewall, der Französischen Verteidigung und Slawisch (Schallopp-Variante) basiert. Auch hierbei ist die Idee erkennbar, möglichst viel Einfluss in der Eröffnung zu gewinnen und dabei dem Gegner möglichst viele Drohungen zu präsentieren, um ihn nicht zur Ruhe kommen zu lassen.

Das 9. Kapitel weist dem Leser den Weg zu weiteren Quellen im Internet, wo er Material zum Schachtraining, Online-Partiendatenbanken, Engines erreicht und Schachnachrichten findet.

Die Buchsprache ist Englisch, die Anforderungen an die Fremdsprachkenntnisse sind nicht hoch. Dies dürfte ein wichtiger Gedanke unter dem Aspekt sein, dass sich "Chess Psychology: The Will to Win" nach meiner Einschätzung an den Anfänger richtet und dieser in der Regel noch recht jung ist.

In erster Linie ist "Chess Psychology: The Will to Win" in meinen Augen ein Begleitbuch für ein Lehrwerk im klassischen Sinn. Es ergänzt die Inhalte der "reinen Schachschule" um das, was man beim alten Fuchs unter den Spielern als Erfahrung bezeichnet.

Fazit: Ein Werk mit einem roten Faden aus der Schach-Psychologie, das ich dem Anfänger empfehlen kann, der sich im "Schnellverfahren" erfahrener machen möchte. Es kann ein Anfängerbuch nicht ersetzen, aber ergänzen und insofern gut begleiten. Englische Sprachkenntnisse sind auf einem Niveau erforderlich, das ich als "gutes Schulniveau" bezeichnen möchte.

Uwe Bekemann

www.bdf-ferschachbund.de

There is nothing more important in chess than to have the will to win from any position, for example the great Bobby Fischer was famous for playing on in dead even positions. The story is that he even continued playing in a king vs king position! William does not only cover a collection instructive games with easy to learn starting repertoire lines but covers in a understandable way the fascinating subjects of chess psychology, it sounds strange but the most important element in chess psychology is aggression. As Stewart explains: You have to continuously strive to create threats against your opponent in order to win {assuming he doesn’t make a silly mistake and give you the point!}. It is all too often that a beginner chess player arrives for the round at the tournament hall and elbows his way through the mess around the pairing sheet only to find that he is paired up against a much higher rated opponent. The beginner immediately suffers an anxiety attack, pestering all his friends with last minute preparation against the higher rated monster. The beginner arrives at the board and finds that he is unprepared in the opening,leading to further panicking/depression followed by a devastating 14move defeat. Don’t Be That Guy! Included in this book are twenty model games where the game Fischer - Spassky,World Championship game 6,Reykjavik 1972 1.c4 e6 2.Nf3 d5 3.d4 Nf6 4.Nc3 Be7 5.Bg5 0-0 6.e3 h6 7.Bh4 b6 8.cxd5 Nxd5 9.Bxe7 Qxe7 10.Nxd5 exd5 11.Rc1 Be6 12.Qa4 c5 13.Qa3 Rc8 14.Bb5 a6 15.dxc5 bxc5 16.0-0 Ra7 17.Be2 Nd7 18.Nd4 Qf8 19.Nxe6 fxe6 20.e4 d4 21.f4 Qe7 22.e5 Rb8 23.Bc4 Kh8 24.Qh3 Nf8 25.b3 a5 26.f5 exf5 27.Rxf5 Nh7 28.Rcf1 Qd8 29.Qg3 Re7 30.h4 Rbb7 31.e6 Rbc7 32.Qe5 Qe8 33.a4 Qd8 34.R1f2 Qe8 35.R2f3 Qd8 36.Bd3 Qe8 37.Qe4 Nf6 38.Rxf6 gxf6 39.Rxf6 Kg8 40.Bc4 Kh8 41.Qf4 1-0, is even good for over ten pages of instructive chess. Throw the book I found interesting subjects as Lots of Tutoring or Naturally Gifted? The 10.000 Hour Rule: The article’ Developing Young Chess Masters: What are the Best Moves?’by Kiewra and O’Connor presents a detailed study confirming hard work and a positive environment are necessary requisites to create genius in chess. Referring to young chess masters, the article states ‘These youngsters, on average, practiced chess about 20 hours per week for eight years before attaining master status. Even if they were born with increadable gifts,it still required a 8000 practice hours to realize those gifts. Conclusion: This is a instructive all-round learning book!

J. Elburg http://www.chessbooks.nl/elburg183.html


The author, William Stewart, is a United States Chess Federation National Master. In 2009 he tied for first place in the under 2200 section of the World Open. He holds degrees in both Psychology and Spanish from the University of Georgia. He has over six years of chess teaching experience, and in 2011 he co-founded the website OnlineChessLessons.net and the Spanish equivalent ClasesdeAjedrez.net, which promote and teach chess on a global level. His current focus in on playing chess tournaments to achieve higher FIDE titles.

This book is different from what you are familiar with, when opening and studying chess books. Throughout the whole book, you’ll probably only find a hand full of games, which means that the focus is certainly not on opening theory, complex or basic endgames or anything related to the discussion of basic pawn structures.

In this book, you’ll find something more precious. A collection of chess wisdom, as you’ll hear it from professional chess coaches, who guide you during your competitive play, during your preparation or general development as a chess player. This is all important and often neglected, because people are used to win games by knowing a line in the Najdorf better than their opponent. But what really IS necessary to win, is a good mental state, the conscious of important elements of chess psychology (after all we don’t play against engines, but against human-beings) and the right attitude with which we should approach games in different tournament situations.

The content of the book:

Winning Chess Psychology

Quick Tips for Beginners

Dominate the Opening

Understanding Positional Play

How to Study Chess

Practical Tournament Strategy

Benefits of Playing Chess

Chess and Business

Additional Resources

As you can see, there are many important aspects covered. It’s not just something beginners will be helped with but also veterans of high level tournament chess might gain a lot by reading this book. You learn how to stay stable during tensed situations and how to calm down when being defeated. It also helps you prepare for the next opponent with a clear aim in mind, what to avoid, what to strive for. I know the author thanks to his Youtube-Channel and I must admit, that this book is as good as his work on Youtube. It’s probably unique in the literature of chess but at the same time something that needed to be covered for a very long time!

Conclusion:

This book is precious and you should not be afraid of wasting some money on it. You certainly won’t regret it. This book might improve your play more than any opening repertoire book available. Recommended for players ranging from 1000-2400. A tremendously brilliant book!

Rating: ****** (6/6) Highly Recommended!

Lukas Wedrychowski

Dailychess.org - lectures & reviews

www.dailychess.org

Chess Psychology: The Will to Win!

EUR

18.5