Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LOSCETGECOI

The Greatest Ever Chess Opening Ideas

368 Seiten, kartoniert, Everyman, 1. Auflage 2008.

19,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

What are the greatest opening ideas in chess history?

This is a fascinating question that would undoubtedly spark endless debate and discussion amongst all the experts and enthusiasts of the game. From the invention and development of openings which are now considered to be mainline, to the wealth of stunning one-move novelties which have convincingly overturned previous expert assessments, there is certainly a plethora of brilliant ideas to choose from - everyone will have their own opinion on this subject!

In this book, Christoph Scheerer looks back though chess history and at modern times in order to create his own list of favourites. Selecting from hundreds of candidates, Scheerer examines factors such as creativity, shock value, effectiveness and endurance in order to decide which ideas are most worthy of inclusion. Read this book and discover the stories behind the most powerful opening ideas of all time, and how you can utilize and learn from these ideas to improve your chess.

  • An entertaining guide to the best ever opening ideas

  • Written by an opening expert

  • Ideal for players of all levels

Christoph Scheerer (previously Wisnewski) is an International Master from Germany. He has a string of tournament successes to his name, including winning the 2001 Kiel Open, and has been a regular competitor in the exceptionally strong German Bundesliga. He’s also an experienced coach, having taught at the Internet Chess Club, the World’s largest online chess facility, for six years. This is his second book for Everyman Chess; his first was Play 1...Nc6! .

Details
Sprache Englisch
Autor Scheerer, Christoph
Verlag Everyman
Auflage 1.
Medium Buch
Gewicht 520 g
Breite 15,2 cm
Höhe 22,8 cm
Seiten 368
ISBN-13 9781857445619
Erscheinungsjahr 2008
Einband kartoniert
Inhalte

1 Giuoco Piano [1497]

2 2 Nf3 vs. the Sicilian [1834]

3 King's Gambit - Kieseritzky Gambit (5 Ne5) [1842]

4 Ruy Lopez - Berlin Defence [1849]

5 Petroff Defence [1842]

6 Ruy Lopez - Morphy Defence (3. ..a6) [1858]

7 French Defence - Tarrasch Variation [1880s]

8 Queen's Gambit - Tarrasch Defence [1889]

9 Evans' Gambit - Lasker Defence [1895]

10 Queen's Gambit Declined - Cambridge Springs Variation [1904]

11 Queen's Gambit Declined - Lasker Defence [1907]

12 Queen's Gambit Declined - Tarrasch Defence - Rubinstein-Schlechter [1908]

13 Sicilian Defence - Nimzowitsch Variation [1911]

14 Four Knights Game - Rubinstein Variation [1912]

15 Nimzo-Indian Defence [c.1914]

16 Nimzo-Indian Defence - Rubinstein Variation [1914]

17 Ruy Lopez - Marshall (Counter-)Attack [1918]

18 Alekhine's Defence [1921]

19 Grunfeld Defence [1922]

20 Reti Opening [1923]

21 Meran Variation [1924]

22 Queen's Indian Defence - Fianchetto Variation - 4.. .Ba6 [1925]

23 Catalan Opening [1929]

24 Semi-Slav Defence - Botvinnik Variation [1941]

25 Sicilian Defence - Scheveningen Variation - Keres Attack [1943]

26 Sicilian Defence - Najdorf Variation [1947]

27 French Defence - Boleslavsky Variation [1950]

28 Grünfeld Defence - Classical Exchange - Sokolsky's Exchange Sacrifice [1950?]

29 King's Indian Defence (Soviet contributions) [1950s]

30 King's Indian Defence - Sämisch Variation - Bronstein's Queen Sacrifice [1956]

31 Modern Benoni - Taimanov Variation [1957]

32 King's Gambit - Fischer Defence [1961]

33 Sicilian Defence - Velimirovic Attack [c.1962]

34 Benko Gambit [1967]

35 Giuoco Piano - Refutation of the Möller Attack [1968]

36 Queen's Indian Defence - Petrosian System [1969?]

37 Sicilian Defence - Sveshnikov Variation [1970s]

38 The Hedgehog [1972]

39 Ruy Lopez - Open Variation - Zaitsev's 12 Ng5 [1974]

40 Sicilian Defence - Dragon Variation - Soltis Variation (12.. .h5) [1974]

41 King's Indian Defence - Fianchetto Variation - Smyslov's 10.. .Ne8 [1980]

42 Sicilian Defence - Taimanov Variation - Kasparov Gambit [1985]

43 Ruy Lopez - Refutation of the Jaenisch Gambit [1986]

44 Pirc Defence - Austrian Attack - Seirawan to the rescue! [1988]

45 Queen's Gambit Declined - 5 Bf4 - Kaidanov's 10 0-0-0 [1988]

46 Sicilian Defence - Closed Variation -10 e5!? Pawn Sacrifice [1990]

47 Sicilian Defence - Najdorf Variation - Refutation of the Gothenburg Var. [1999]

48 Meran Variation - Kasparov's Exchange Sacrifice [2005]

49 Ruy Lopez - Zaitsev Variation - Anand's Novelty [2005]

50 Slav Defence - Anti-Moscow Gambit - Topalov's Knight Sacrifice [2008]

Der deutsche Bundesligaspieler, Schachtrainer und -autor IM Chris­toph Scheerer hat in seinem zweiten Buch für Everyman seine persönli­che Hitliste der 50 größten Eröff­nungsideen der Schachgeschichte zusammengestellt. Jedes Kapitel be­ginnt mit einem charakteristischen Stellungsdiagramm und einem histo­rischen Rückblick auf die Entste­hung der Neuerung (allein deshalb sind für den Leser englische Sprach­kenntnisse von Nutzen, obwohl das reine Nachspielen der Partien und Analysen auch ohne dieselben mög­lich ist). Dann schließen sich ein bis zwei (oder drei) gut kommentierte und analysierte Partien oder Partie­fragmente zum Thema an (oft ein historisches und modernes Beispiel aus der Meisterpraxis), und am Ende steht eine Bewertung nach den Kri­terien Überraschungswert, Effektivi­tät, Langlebigkeit und kreative An­strengung des "Erfinders", jeweils auf einer Skala zwischen einem und fünf Punkten (Erläuterung in der Einleitung, S. 13).

Die Abfolge der einzelnen Kapitel ist in etwa chronologisch geordnet, beginnend mit Italienisch aus dem Jahre 1497 (Kapitel 1, S. 14-26), bis hin zu Topalows frappierendem Springeropfer 12.S:f7!? gegen Kramnik in der Slawischen Verteidi­gung, Wijk aan Zee 2008 (Kapitel 50, S. 358-363).

Hier eine Übersicht der Themen:

- Sizilianisch : Nimzowitsch-Varian­te, Keres-Angriff, Najdorf-Variante, Velimirovic-Angriff, Sweschnikow-System, Soltis-Variante im Drachen, Kasparow-Gambit im Taimanow-System, Geschlossenes Sys­tem, Göteborg-Variante (insgesamt 10 Kapitel)

- Spanisch : Berliner Verteidigung, 3...a6 nach Morphy, Marshall-An­griff, 12.g5, Jänisch-Schliemann-Gambit, Saizew-Variante (6 Kapitel).

- Italienisch (2 Kapitel), Königs­gambit (2), Russisch (1), Franzö­sisch (2), Evans-Gambit (1), Vier­springerspiel (1), Aljechin-Verteidigung (1), Pirc (1).

- Damengambit, Slawisch. Halbslawisch: Tarrasch-Verteidigung, Cam­bridge Springs, Meraner Variante, Botwinnik-Variante, Lasker-Verteidigung, 5.Lf4, Katalanisch (zusam­men 10 Kapitel).

- Königsindisch : Bronsteins Damenopfer, Fianchetto-Variante (3 Kapi­tel).

- Nimzoindisch (2), Grünfeld-Indisch (2), Damenindisch (2), Reti (1), Modernes Benoni (1), Benkö-Gambit (1), Igel (1 Kapitel).

Der Autor führt summa summarum 48 vollständige Partien vor, 48 Par­tie-Ausschnitte und weitere 58 kom­plette Spiele (in Kurzfassung) im Verlauf des Textes. Durchschnittlich werden also pro Kapitel etwa drei Partien/Fragmente auf 7 Buchseiten abgehandelt, illustriert von 9 Stel­lungsdiagrammen. Dieser Umfang scheint natürlich nicht geeignet, um sich als Leser gründliche Kenntnisse von einem speziellen Abspiel zu verschaffen, wohl aber kann man ei­nen guten Eindruck vom (evtl. blei­benden) Wert einer Eröffnungs-Neuerung gewinnen.

Mit freundlicher Genehmigung

Dr. W. Schweizer, Rochade Europa 11/2008

**********

Baguio City, 8.August 1978: Im Weltmeisterschaftskampf zwischen Anatoli Karpov und Viktor Kortschnoi kommt es in der 10.Partie zu einer faustdicken Eröffnungsüberraschung des Weltmeisters, im offenen Spanier bringt Karpov im 11.Zug einen sensationellen Opferzug, der eine wichtige Neuerung darstellt und die gesamte Schachwelt gehörig verblüfft.

IM Christoph Scheerer präsentiert in seinem Buch die wichtigsten Eröffnungsideen der Schachgeschichte, angefangen von Captain Evans gefürchtetem b4-Gambit im Italiener über Keres aggressives g4 im Scheveninger bis hin zu Topalovs diabolischem 12.Sxf7 im Slawen.

Jedes der 50 Kapitel wird durch eine Einführung in die betreffende Eröffnung eingeleitet, Scheerer gibt einen geschichtlichen Überblick über die Variante um den Leser die Bedeutung der gespielten Neuerung aufzuzeigen. Anhand der Stammpartie wird dann die Eröffnungsidee analysiert und besprochen, aktuelle Partien zu diesem Thema sollen dann den heutigen Stand der Theorie aufzeigen. Dazu hat der Autor ein internes Bewertungssystem benutzt um die Eröffnungsideen einzugliedern in ihre Bedeutsamkeit, verschiedene Kriterien wie Effektivität oder auch Seriosität sollen helfen, die Neuerungen anhand ihrer Gewichtung objektiv einzuteilen.

Die Idee des Buches, die wichtigsten Eröffnungsideen und Neuerungen der Schachgeschichte zu präsentieren, fand ich recht originell und unterhaltsam. Die Geschichten rund um spektakuläre Neuerungen (Kasparov-Gambit, WM 1985) und der Erfindung ganzer Systeme (Velimirovic-Angriff) lesen sich sehr kurzweilig und informieren nebenbei den Leser über die Entstehung von neuen Ideen in den Eröffnungen. Der Autor hat sich bei seinem Buch sehr viel Arbeit gemacht und zahlreiche Publikationen zu diesem Thema gesichtet, ähnlich seinem Erstlingswerk 1 ... Sc6! hat IM Scheerer seine Analysen mit großer Sorgfalt angefertigt. Über den Wert der einzelnen Eröffnungsideen lässt sich sicher vortrefflich diskutieren, welches ist die wichtigste theoretische Neuerung aller Zeiten? Welche Eröffnungsidee war nur ein One Hit Wonder und welche hat allen Prüfungen der Zeit standgehalten? Höchst interessante Fragen, die der Autor mit seinem Buch beantworten will. Ein aussichtsreicher Kandidat für die beste Neuerung aller Zeiten dürfte folgender Zug sein:

\s3 Keres,P - Bogoljubow,E [B81]

Salzburg 1943

1.e4 c5 2.Se2 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 d6 6.g4 N Der Keres-Angriff, der auch heute noch nichts von seiner Gefährlichkeit verloren hat. 6 ... Sc6 7.g5 Sxd4 8.Dxd4 Sd7 9.Le3 a6 10.Le2 Dc7 11.f4 b6 12.f5 Se5 13.fxe6 fxe6 14.a4 Le7 15.h4 Dc5 16.Dd2 Dc7 17.Tf1 Lb7 18.Ld4 Tf8 19.0-0-0 Txf1 20.Txf1 Ld8 21.Df4 Sg6 22.Dg4 De7 23.Dh5 e5 24.Le3 Lc7 25.Dxh7 Sf4 26.Lxf4 exf4 27.Lh5+ Kd7 28.Lg4+ Kc6 29.Df5 b5 30.Dd5+ Kb6 31.Dd4+ Kc6 32.Sd5 1-0

Fazit:

Ein unterhaltsames Buch über die wichtigsten Eröffnungsneuerungen und ein Autor, der seine Arbeit noch ernst nimmt! Fundierte Analysen gepaart mit einem lockeren Schreibstil laden zu einem kurzweiligen Lesevergnügen ein, nebenbei spornt das Buch zu mehr Kreativität in der Eröffnungsphase an.

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, www.freechess.info

The Greatest Ever Chess Opening Ideas

EUR

19.95