Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LXEDOCCT03

Chess Calculation Training - Vol. 3

Legendary Games

270 Seiten, kartoniert, Thinkers Publishing, 1. Auflage 2018.

Aus der Reihe »Chess Calculation Training«

26,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Preface

I am happy to present the third volume of my collection Chess Calculation Training! After looking into middlegames in volume one and endgames in volume two, we encounter a new subject – legendary games.

This book is a mixture of all kinds of exercises, but with one thing in common – all the games were played before the year 2000, except for a few by two big names,

Kasparov and Karpov.

There are several objectives to this book, besides the obvious calculation training. The age of the games brings in a cultural element and some positions of a whole different kind, since chess was very different a few decades ago in the pre-computer era.

Going through thousands of games I found many exceptional positions that have been ignored by previous books and articles, as engines were too weak at the time, and analysis too superficial, to appreciate the depth of some combinations or some moves that had been missed. In this book you will come across many of these examples as well as a few famous positions that you may already have seen – just for the record!

In the fifteen chapters and 480 exercises in this book, we will encounter many subjects, for example attack, defence, surprises and hidden moves, while some chapters will be especially dedicated to four great players – Kasparov, Karpov, Fischer and Kramnik – in order to learn about their styles. The last two chapters are also of a very special kind, ‘Extraordinary Wins’, where you will see moves of the kind you won’t meet very often in life, and ‘Special Section’, with exercises requiring special instructions.

Many surprises await you throughout this book. Enjoy!

Romain Edouard

9 June 2018

Details

Sprache Englisch
Autor Edouard, Romain
Verlag Thinkers Publishing
Reihe Chess Calculation Training
Auflage 1.
Medium Buch
Gewicht 500 g
Breite 17 cm
Höhe 23,5 cm
Seiten 270
ISBN-13 9789492510303
Erscheinungsjahr 2018
Einband kartoniert

Inhalte

006 Key to symbols used

007 Introduction

009 Chapter 1 - Warm-up

025 Solutions

033 Chapter 2 - Deliver Mate

041 Solutions

045 Chapter 3 - A Suspect King

059 Solutions

069 Chapter 4 - Nasty Surprises

081 Solutions

089 Chapter 5 - Punish Bad Co-ordinations

099 Solutions

105 Chapter 6 - Hidden Moves

113 Solutions

119 Chapter 7 - Kasparov, the Mating Machine

127 Solutions

135 Chapter 8 - Karpov, Right on Target

143 Solutions

149 Chapter 9 - Ne Second Chance against Fischer

159 Solutions

167 Chapter 10 - Domination by Kramnik

179 Solutions

189 Chapter 11 - Defend Yourself

195 Solutions

199 Chapter 12 - Other Famous Tactics

209 Solutions

215 Chapter 13 - Crush Your Opponent

223 Solutions

233 Chapter 14 - Extraordinary Wins

241 Solutions

249 Chapter 15 - Special Section

261 Solutions

Nach Hesiod haben die Götter vor den Erfolg den Fleiß gesetzt. Diese antike Weisheit drängt sich auf, wenn man das neue Werk "Legendary Games" von Romain Edouard in der Serie "Chess Calculation Training", erschienen bei Thinkers Publishing, unter die Lupe nimmt. Es passen aber auch die Zitate "Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten" von Aristoteles und "Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung" von Albert Einstein. Aber genug der Ausflüge in die Welt der Aphorismen und ran ans Werk!

In bewährter Manier hat Edouard 480 Beispiele gesammelt, in denen in überwiegend älteren Partien ein Spieler bestimmte Möglichkeiten oder Chancen nutzen konnte, nicht immer aber auch gefunden hat. Diese hat er thematisch geordnet und in Aufgabenform via Diagrammstellungen in insgesamt 15 Buchkapiteln dem Leser zur Lösung aufgetragen. Der Schwierigkeitsgrad dieser Aufgaben pendelt zwischen leicht bis sehr schwer und gibt damit dem Anfänger bis zum versierten Spieler viel Material an die Hand. Der Könner mag einen Teil der Übungen als Training nutzen können, für viele Schachfreunde wird das Buch ein geeignetes Mittel sein, das eigene Auge gezielt zu schulen und die Fertigkeiten zu verbessern.

Nachstehend gehe ich auf den Inhalt und die Besonderheiten der einzelnen Kapitel ein.

Im 1. Kapitel gilt es den Gewinnzug zu finden. Sofern es mehrere davon gibt, ist der direkteste Weg gesucht. Die Übungen hier sind nicht weiter spezifiziert, auch sind sie von einem niedrigeren Schwierigkeitsgrad. Edouard empfiehlt, sich jeweils vier bis auch Aufgaben als Aufwärmtraining vorzunehmen, bevor man zu einem der nächsten Kapitel wechselt.

Auch im 2. Kapitel sind die Aufgaben noch nicht allzu schwierig. Hier soll der Leser ein forciertes Matt entdecken, das in mindestens zwei und höchsten sieben Zügen erreichbar ist.

Das 3. Kapitel verlangt vom Leser, dem gegnerischen König an den Kragen zu gehen, der zumeist bereits in der Ausgangsstellung gefährdet steht. Es gilt den Gewinnzug zu finden oder die zum Sieg führende Idee. Immer ist der Gegner zu bestrafen, indem sein König den Kopf verliert oder aber er selbst entscheidend Material. Die Anforderungen entsprechen einem leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrad.

Im 4. Kapitel sind Züge gesucht, die ganz überraschend möglich sind und das Duell entscheiden. Die Aufgabenstellungen reichen von moderat schwierig bis schwierig.

Die Aufgaben des 5. Kapitels zielen darauf ab, Mängel in der Koordination der Figuren einer Partei zu erkennen und auszunutzen. Konkret kann es das Ziel sein, das Problem einer schlecht postierten Figur, den Mangel an Fluchtfeldern etc. auszunutzen. Regelmäßig stuft Edouard den Schwierigkeitsgrad an dieser Stelle von leicht bis mittelmäßig ein.

Um im 6. Kapitel bestehen zu können, wird dem Leser abverlangt, seine üblichen Mechanismen der Stellungsprüfung zu überwinden und kreativ nach Zügen zu suchen, die atypisch den Sieg bringen. An dieser Stelle gibt es von einfachen bis schwierigen Aufgaben das ganze Spektrum.

Bei den Übungen im 7. Kapitel soll der Leser im Stil Kasparows jede sich bietende Möglichkeit, den gegnerischen König unter Druck zu setzen, nutzen. Die meisten Aufgaben dieses Bereichs sind einem mittleren Schwierigkeitsgrad zuzuordnen.

Für das Programm des 8. Kapitels steht der Stil Karpovs Pate. So effektiv wie möglich gilt es hier in "technischen" Stellungen gegnerische Schwächen auszunutzen. Zumeist sind die Lösungen - nach Edouard - einfach zu finden.

Auch für das 9. Kapitel hat der Autor einen Protagonisten gefunden, diesmal ist es Bobby Fischer. In überwiegend mittelschweren Aufgabenstellungen soll der Leser die erste sich bietende Chance auf einen Gewinnzug finden und nutzen.

In Anlehnung an Kramniks Stärken soll der Leser im Kapitel 10 entweder eine entscheidende Initialzündung finden oder aber einen Zug, der ihm Dominanz über die gegnerischen Kräfte verschafft. Es ist jeweils im Beispiel angegeben, welches Ziel die Suche hat.

Im Kapitel 11 stehen die Zeichen in der Partie einmal ganz anders. Hier soll der Leser seine Verteidigungskünste unter Beweis stellen und möglichst - von einer Stellung abgesehen - allenfalls eine leicht schlechtere Stellung erreichen. Edouard bezeichnet dieses Kapitel als schwierig.

Kapitel 12 offeriert Taktikaufgaben. Von einfach bis schwierig ist alles dabei. Dies gilt auch für den Fächer an taktischen Motiven. Im 13. Kapitel gilt es den Zug oder die Idee zu finden, die dem Gegner sofort jede Chance nimmt oder ihn ausnahmsweise zu einem perfekten Spiel zwingt, um gerade noch so zu bestehen. Die Aufgaben sind mittelschwer bis sehr schwer, was auch mit der hier weniger konkret gefassten Aufgabenstellung im Zusammenhang steht.

Um im 14. Kapitel, in dem es um außergewöhnliche Siege geht, bestehen zu können, darf der Leser nicht materialistisch denken. Hier gilt es auch die Bereitschaft zu zeigen, sich mittels Opferns von Material zu trennen. Dieses Kapitel hat einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad.

Das 15. Kapitel ist sehr vielseitig angelegt. Hier gibt es für jede einzelne Aufgabe eine eigene Anweisung.

Einzelne Beispiele in den oben beschriebenen Kapiteln können einen Schwierigkeitsgrad aufweisen, der höher als allgemein angegeben ist. Diese Aufgaben sind mittels eines Sternchens besonders gekennzeichnet.

Die Lösungen werden jeweils en block im Kapitel gegeben. Auf die wesentlichen Aspekte geht Edouard dabei immer ein, ohne aber intensiv zu erläutern. Der noch lernende Spieler würde sich vielleicht etwas mehr an Erläuterungen wünschen, der nicht so gut in der englischen Sprache beheimatete Leser wird angesichts der auch hierdurch übersichtlichen Menge an Text hierüber nicht böse sein.

Fazit: An die zu Beginn dieser Rezension aufgenommenen Zitate anzuknüpfend kann ich feststellen, dass "Legendary Games" aus der Serie "Chess Calculation Training" dem Leser viel Arbeit abverlangt, ihn aber auch mit der Aussicht auf einen spürbaren Erfolg im Sinne einer Verbesserung seiner Spielstärke lockt. Nicht zuletzt durch seine Vielseitigkeit und die Qualität der einzelnen Aufgaben ist diese Arbeit aber mit Freude verbunden. Dieses Werk formt die Spielerpersönlichkeit. Für mich eine glatte Kaufempfehlung!

Uwe Bekemann, Deutscher Fernschachbund

September 2018

Extract

Chess Calculation Training - Vol. 3