Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LOALBCOFBE

Chess Openings for Black, Explained

A Complete Repertoire

552 Seiten, kartoniert, Chess Info&Research, 2. Auflage 2009.

24,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Preface to the 2nd, revised edition

This is the second, updated and fully revised edition of Chess Openings for Black, Explained. This new edition incorporates liter­ally hundreds of changes, reflecting all relevant opening novelties and the authors' ongoing research in the three and a half years since the publication of the first edition. The vast majority of the recommenda­tions in the 2005 edition fully stood the test of time. The few that didn't have been improved or replaced in this 2009 work. What's more, we give you a number of interesting alternatives not discussed in earlier editions.

Here are just some major examples: In the Accelerated Dragon, we make some important corrections regarding the move 7. f3 (p. 61). Also, after 9. 0-0 (p. 64), we discuss White's recent successes in the 9. ... d6 10. Ndb5 line - and two promising alternatives for Black to 9. ... d6. In "Defending against 4. Qxd4" (p. 110), we introduce a new, more prom­ising line for Black. We fine-tune a number of our recommendations against the Maroczy Bind. We take note of White's improvements in the Alapin (p. 223) - and ways to counter it. We discuss how to play after 1. d4 Nf6 2. c4 e6 against rare (but tricky) third moves, such as 3. g3 and 3. a3. And there are many more updates!

You'll be able to read this book without squinting, without flipping pages back and forth to find the relevant diagram, and without trying to keep a 12-move variation in your head. More than 1,400 diagrams allow you to follow the action, even without a board and set. And whenever possible, we make sure that diagrams on a page-spread relate to the moves on that spread, reducing the need for back-and-forth page-turning. Moreover, we use color to emphasize important points and to give your eyes some variety. Importantly, we employ proven instructional tech­niques - such as forecasting important ideas in a chapter and ending each chapter with brief "memory markers" - to make following along and learning easier and more fun.

Look for blue diagrams and blue boxes that call your attention to the most important positions and most interesting ideas. This highlighted information will be especially worth revisiting and, sometimes, even committing to memory. The most important, or "main" lines are clearly set off in bold type. Diagrams related to main lines are larger than analy­sis and side-line diagrams, which are clearly labeled "ANALYSIS."

Every chess player needs a set of openings he can trust. Chess Openings for Black, Explained gives you a complete repertoire of carefully selected, interrelated openings - everything you need to know to defend with confidence against each and every one of White's first moves. Plus you get a quick but informative review of every opening from Black's point of view, even the ones not part of the book's repertoire.

Details

Sprache Englisch
Autor Alburt, Lev
Dzindzichashvili, Roman
Perelshteyn, Eugene
Verlag Chess Info&Research
Auflage 2.
Medium Buch
Gewicht 730 g
Breite 15,3 cm
Höhe 22,8 cm
Seiten 552
ISBN-10 1889323128
ISBN-13 9781889323183
Erscheinungsjahr 2009
Einband kartoniert

Inhalte

007 Part I: Introduction

008 Chapter 1 : The Authors and the Book

014 Chapter 2: How to Use This Book

016 Chapter 3 : How to Study Openings

021 Part II: Defending against 1. e4

022 Chapter 4: Connecting to the Whole History of 1. e4

056 The Accelerated (and Hyper-Accelerated) Dragon

056 Chapter 5: Introduction and Main Line

086 Chapter 6: Seventh-move Sidelines

096 Chapter 7: Sixth-move Sidelines

110 Chapter 8: Defending Against 4. Qxd4

124 Chapter 9: Third-move Sidelines

136 The Maroczy Bind

136 Chapter 10: Introduction and 7. Be3

142 Chapter 11: 7. Be2 with Be3 and Qd2

162 Chapter 12: 7. Be2 with Bg5 and Qd2

170 Chapter 13: 7. Be2 with 0-0 and Qd3 (or Qe3)

178 Chapter 14: 7. f3

184 Chapter 15: 7. Nc2

192 The Anti-Sicilians

192 Chapter 16: The Closed Sicilian

204 Chapter 17: Grand Prix Attack

018 Chapter 18: The Alapin Variation and Smith-Morra Gambit

230 Chapter 19: Wing Gambit and 2. b3

239 Part III: Defending against 1. d4

240 Chapter 20: The Development of the Closed Openings

258 Nimzo-Indian Defense

258 Chapter 21 : Introduction and 4. a3

270 Chapter 22: 4. Qc2

282 Chapter 23: 4. e3 and 5. Bd3

298 Chapter 24: 4. e3 and 5. Ne2

306 Chapter 25: 4. f3

312 Chapter 26: 4. g3

320 Chapter 27: 4. Bg5, the Leningrad System

330 Chapter 28: 4. Qb3

334 Chapter 29: 4. Bd2

338 Bogo-Indian

338 Chapter 30: Introduction and 4. Bd2 with 6. Bg2

354 Chapter 31 : with 4. Bd2 and 6. Nc3

364 Chapter 32: with 4. Nbd2

370 1. d4 without an early c4

370 Chapter 33: Torre Attack, 1. d4 Nf6 2. Nf3 e6 3. Bg5

380 Chapter 34: London System, 1. d4 Nf6 2. Nf3 e6 3. Bf4

386 Chapter 35: Fianchetto, 1. d4 Nf6 2. Nf3 e6 3. g3

394 Chapter 36: Colle System, 1. d4 Nf6 2. Nf3 e6 3. e3

402 Chapter 37: Veresov Opening, 1. d4 Nf6 2. Nc3 d5 3. Bg5

410 Chapter 38: The Trompowsky, 1. d4 Nf6 2. Bg5

422 Chapter 39: Blackmar-Diemer Gambit, 1. d4 Nf6 2. Nc3 d5 3. e4

429 Part IV: Defending against 1. c4 and other first moves

430 Chapter 40: English, Part I - Introduction and Symmetrical English

438 Chapter 41: English, Part II - White Plays e3 and d4

448 Chapter 42: English, Part III - White Refrains from d4

466 Chapter 43: Bird's Opening, 1. f4

474 Chapter 44: Sokolsky, 1. b4

480 Chapter 45: The Rest - Knights-First and the Fianchettoes

489 Part V: Illustrative Games

490 Chapter 46: Illustrative Games - Ideas into Action

538 Conclusion

539 Table of Main Lines

Dahinter steckt ein bestechender Ge­danke: ein kohärentes, in sich stim­miges Eröffnungs-Repertoire für den Spieler mit den schwarzen Stei­nen, welcher somit gegen jeden denkbaren vernünftigen ersten Zug von Weiß gut gewappnet erscheint.

Diese Idee haben drei in die USA immigrierte osteuropäische Groß­meister verwirklicht, welche auf dem Gebiert der Eröffnungstheorie und als Schachlehrer einen hervorragenden Ruf genießen: Lev Alburt, Roman Dzindzichashvili und dessen Meisterschüler Eugene Perelshteyn. Ihr Repertoirebuch ist nunmehr in der zweiten Auflage erschienen, nach der Erstausgabe im Jahr 2005 auf den neuesten Stand gebracht und mit vielen neuen Ideen bereichert. In rein schematischer Hinsicht sind die Theorie-Kapitel 4 bis 45 allesamt gleichartig aufgebaut: Einleitend ei­ne kurze Übersicht mit (meist vier) für das Abspiel wichtigen Stellungs­diagrammen, sodann eine kurze Vor­schau der Varianten, gefolgt von der Besprechung der Details - jeweils versehen mit vielen Stellungsbildern, um die Lesbarkeit zu erleich­tern, wobei die wichtigsten Dia­gramme in blauem Farbton gehalten sind und Nebenwege mit dem Zu­satz "Analyse" gekennzeichnet sind -, schließlich eine kurze Zusammen­fassung und weitere (meist vier) Diagramme ("Memory Markers"), bei denen der Leser zur Bestätigung des soeben Gelernten die weiteren Züge bestimmen soll, einschließlich der Lösungen.

Und so sieht der Inhalt in Kurzfas­sung aus:

1. Teil: Einführung mit Erläuterun­gen, wie man Eröffnungen studieren soll (S. 7-20).

2. Teil: Verteidigung gegen 1.e4: Zu­erst lassen die Autoren alle 1.e4-Eröffnungen im Schnelldurchlauf Re­vue passieren (Kapitel 4), sodann empfehlen sie die hyperbeschleunig­te Drachenvariante der Sizilianischen Partie 1.e4 c5 2.Sf3 g6 (Ka­pitel 5-9), berichten über die adä­quaten Mittel gegen die Maroczy-Aufstellung 1.e4 c5 2.Sf3 g6 3.d4 c:d4 4.S:d4 Sc6 5.c4 (Kapitel 10-15), und besprechen zum Schluß das Verhalten gegen anti-sizilianische Systeme wie den Geschlossenen Sizilianer, den Grand-Prix-Angriff, die Alapin-Variante, das Morra- und Flügelgambit sowie das Fianchetto 2.b3 (Kapitel 16-19) (S.21-238).

3. Teil: Verteidigung gegen 1.d4: Nach einem Rückblick auf die histo­rische Entwicklung der Geschlosse­nen Eröffnungen (Kapitel 20) kom­men hier Nimzo-Indisch 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sc3 Lb4 (Kapitel 21-29) und Bogoljubov-Indisch 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 Lb4+ (Kapitel 30-32) zur Sprache, zudem das Verhal­ten bei Eröffnungen ohne frühes c2-c4 wie etwa Torre-Angriff, Londo­ner System, Königsfianchetto, Colle-System, Richter-Veressov-Eröffnung, Trompowsky und Blackmar-Diemer-Gambit (Kapitel 33-39) (S. 239-428),

4. Teil: Verteidigung gegen 1.c4 und andere erste Züge von Weiß: Die Verfasser schlagen das symmetri­sche Englisch 1.c4 c5 vor (Kapitel 40-42), und handeln dann noch kurz die Bird- und Sokolsky-Eröffnung 1. Sf3 c5 1.g3 c5 und 1.b3 d5 ab (Ka-pitel 43-45) (S. 429-488).

5. Teil: Am Ende stehen 13 kommen­tierte beispielhafte Meisterpartien zur Veranschaulichung der bespro­chenen Ideen - vier Sizilianer, fünf Nimzoinder, drei Bogo-Indische und ein Torre-Angriff (S. 489-537).

Im Anhang finden sich noch eine vollständige Liste der besprochenen Abspiele und Varianten zur schnel­len Orientierung (S. 539-548).

Der Text wird aufgelockert durch einige Karikaturen sowie Foto-Por­träts von Reuben Fine (S. 31), Vassily Smyslov und Boris Spassky (S. 201), Ken Smith (S. 217), Simon Alapin (S. 228), Efim Bogoljubov (S. 351) und den der Verfassern (S. 8, 9, 12); außerdem werden viele Kemsätze in blau unterlegten Text­kästen mit größerem Schriftsatz zur Hervorhebung wiederholt.

Summa summarum kann der Lernbeflissene (fast) jeder Spielstärke mit Hilfe dieses umfangreichen Werkes tatsächlich ein komplettes schwarzes Eröffnungs-Repertoire aufbauen, wenn ihm denn die vorge­stellten Systeme zusagen. Außerdem sollte er ausreichende Englisch-Kenntnisse zur Lektüre mitbringen.

(...)

P.S. Von den gleichen Autoren ist in gleicher Aufmachung auch das Pendant für Weißspieler erschienen: "Chess Openings for White, Explained".

Mit freundlicher Genehmigung

Dr. W. Schweizer

Rochade Europa 5/2009

Chess Openings for Black, Explained