Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: SCSP10
Vergriffen

ChessBase 10 Startpaket / deutsch

159,90 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

Mit diesem Programm sind maximal drei Aktivierungen möglich. Vor einem Rechnerwechsel sollte man das Programm daher nach Möglichkeit deaktivieren.

ChessBase Startpaket in neuer Zusammenstellung; durch u.a. Magazin-Abonnement erheblich aufgewertet:

Der Einstieg in den Kosmos Schach. Mit dem ChessBase 10 Startpaket haben Sie Zugriff sowohl auf die ständig aktualisierte ChessBase Online-Datenbank als auch auf die im Lieferumfang enthaltene Big Database 2010 mit 4,5 Mio. Partien von 1475 bis November 2009. Mit dem Download-Service für 2010 bekommen Sie im nächsten Jahr zusätzlich Woche für Woche mehrere tausend Partien, insgesamt über 200.000 neue Partien. Damit bleibt Ihre Datenbank immer auf dem aktuellen Stand. Erstellen Sie sich ein Dossier Ihres nächsten Gegners und studieren Sie seine Eröffnungen. Speichern Sie Ihre eigenen Turnierpartien in Ihrer persönlichen Datenbank und vergleichen Sie sie mit den Partien der Großmeister. Schauen Sie sich an, wie die großen des Schachs mit Ihren Eröffnungen erfolgreich sind und verfeinern Sie Ihr Repertoire mit meisterhaften Finessen.

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für denWeltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Das kann ChessBase : Komfortable Partieeingabe mit HEUMAS (Heuristic Move Assistant), Speicherung mit allen Varianten, Kommentaren und Analysen der mitgelieferten Engines Fritz und Crafty; Anzeige sortiert nach Eröffnung, Spieler oder Turnier; erzeugt Turniertabellen, zeigt Statistiken zu Spielern und Eröffnungen; erstellt Spieler-Dossiers; zeigt Hauptvarianten und kritische Varianten, Motive und Pläne zu jeder beliebigen Eröffnungsstellung; sucht nach Materialverteilungen, Stellungen, Manövern und Opferkombinationen; findet Matt, Patt und Schach in Schlussstellungen; druckt Partien oder Eröffnungsübersichten mit Diagrammen und Tabellennotation für das Eröffnungsrepertoire; E-Mail- Versand von Stellungen, Partien oder Datenbanken; Verwaltung von Mannschaftskämpfen, integriertes Chess Media System und und und

Neu in ChessBase 10 : Integrierte, neuaufgebaute und aktuelle Onlinedatenbank: Volles Suchergebnis mit DSL in Sekundenbruchteilen; automatische Aktualisierung der Referenzdatenbank (Big- bzw. Mega) im Abonnement (optional); Anzeige von Partien und Zügen mit Statistiken in Baumdarstellung, bei allen Suchen feste Auswahlbasis nur hochwertiger Partien; Eröffnungsreferenz erweitert mit Übersicht häufiger Varianten; neuer Suchbeschleuniger für blitzschnelle Resultate, Eröffnungsbücher mit sofort sichtbaren Gegenzügen; sekundenschnelle komfortable Spielervorbereitung mit Baumdarstellung und Partien; Spielerdossier mit besserer Eröffnungsreferenz; für Fernschachspieler direkter Anschluss an den ICCF-Server, neue Enginefunktionen z.B. mit Anzeige verworfener Varianten, neue CB10-Funktionen im Schachserver: Online Datenbank bei Kiebitzen, Schach 960, ECO-Code in Partienliste, Taktiktraining. Außerdem: neuer Look mit hochaufgelösten Figuren und verbesserter Fensterverwaltung.

Systemvoraussetzungen:

Minimal:

  • Pentium 1 GHz

  • 512 MB RAM

  • Windows 7, Vista oder Windows XP (Service Pack 2)

  • DVD-ROM Laufwerk

  • Windows-Media Player9

  • für Onlinedatenbankzugriff: Internetzugang erforderlich

Empfohlen:

  • PC Intel Core 2 Duo, 2,4 GHz

  • 4 GB RAM

  • Windows Vista 64; Windows 7 ®

  • GeForce8 Grafikkarte (oder vergleichbar) mit 256 MB Speicher oder besser

  • 100 % DirectX kompatible Soundkarte

  • Windows Media Player 11

  • DVD-ROM-Laufwerk

  • für Onlinedatenbankzugriff: Internetzugang erforderlich.

Das neue ChessBase Startpaket

  • ChessBase 10 Programm

  • Big Database 2010

  • Partien-Download-Service bis Ende 2010

  • Zugriff auf Onlinedatenbank mit 5 Mio Partien

  • 1 aktuelles ChessBase Magazin

  • ChessBase Magazin Halb-Jahres-Abo (3 Ausgaben)

Details

Sprache Deutsch
Autor Feist / Wüllenweber, M. / M.
Hersteller ChessBase
Medium DVD
Gewicht 400 g
Brettanschlüsse DGT-Brett
Druck Diagramm in Grafik, Partie, Partie in Datei
Funktionen Analyse Partie, Automatische Partiewiederholung, Dublettensuche, ECO-Zuordnung, Eingabehilfe, Endspieldatenbanken, Fernschachverwaltung, Kommentare, Layout veränderbar, Lehrfunktion, Online-Hilfe, Positionsbaum, Suche nach Stammdaten, Suche nach Stellungen, Varianten
Soundkartenunterstützung Ja
Kopierschutz Unbegrenzte Installationen
Voraussetzung: CPU min. Pentium
Platzbedarf Festplatte 10 MByte
Anzahl Partien 4 Mio.
Exportformate CBF, CBH, PGN
Importformate CBF, CBH, PGN, TXT

Für den Turnierspieler sind die ChessBase-Produkte längst zu einem stetigen Begleiter geworden. Partiearchivierung, Eröffnungsvorbe­reitungen, Analysen - kein Bereich, der nicht durch ein Programm des Hamburger Sortware­unternehmens bewältigt wird. Drei der neuesten Produkte ergänzen sich sehr gut:

Mit ChessBase 10 ist das älteste und namens­gebende Produkt der Firma in eine neue Runde gegangen. Die zehnte Version gibt es als Start-und als Megapaket, wobei letztere noch die Fernschachdatenbank, den Fritz-Endspielturbo und die Mega- (statt der Big-)Database mit ana­lysierten Partien beinhaltet.

ChessBase hat sich durchgesetzt, weil es ausgezeichnete Such- und Sortierfunktionen bietet, die sehr schnell Informationen zu einem potentiellen Gegner zusammenstellen, Analysen strukturieren oder das Anlegen eigener Daten­banken erlaubt. Es ist seit Jahren die Standard-Datenbank und das mächtigste Werkzeug für den Turnierspieler. Version 10 hat etliche Ver­besserungen zu bieten, die den Umgang mit den Informationen erleichtern, vor allem sind die Suchfunktionen deutlich schneller geworden. Revolutionäre Neuerungen gibt es aber nicht, dafür war CB 9 schon zu ausgereift. Angenehm sind aber neue Service-Leistungen wie die Aktualisierung der Referenzdatenbank, die man mit dem Kauf von CB10 erhält. Auch der direkte Zugriff auf Updates der Internetseite TWIC, die wöchentlich die neuesten Partien zur Verfügung stellt, ermöglicht ein bequemes Arbeiten mit aktuellen Daten.

Um sich rasch ein Bild über den Partieverlauf zu machen, ist die visuelle Funktion "Überblick" hilfreich, mit der direkt aus der Datenbank die Partiephasen in mehreren Diagrammen ange­zeigt werden. Die neu konzipierte "Referenz"-Funktion im Brettfenster, die zur Stellung einer nachgespielten Partie eine Liste von Partien generiert, ist deutlich besser und schneller geworden. Zudem gibt es in dieser Ansicht ein neues Fenster, "Clustering" genannt, das die kritischen Varianten in einer Übersicht anzeigt. Ferner ist auch die Funktion "Top-Partien" nützlich, die es ermöglicht, in der Referenz­datenbank nur die hochwertigen Partien bei Suchanfragen zu berücksichtigen, was einen lästigen Aussiebungsprozess erspart. Eine über­fällige Neuerung ist, dass nun auch Chess960-Partien wiedergegeben werden können, was bis­lang nur in Fritz 11 fehlerfrei möglich war.

Bei der Herausgabe des Produkts lief noch nicht alles ganz rund, aber einige "Macken" sind mittlerweile durch ein Upgrade beseitigt.

Die Programmierer versuchen immer mehr Online-Funktionen direkt mit ChessBase 10 zu vernetzen. Das bietet auch Vorteile für Fern­schachspieler, die sich direkt mit der Turnierseite ICCF verbinden können. Die Abwicklung von Fernpartien geschieht nun größtenteils über CB 10. Apropos Fernschach: Für die Eröffnungsanalyse sind nicht nur die von CB 10 gebotenen Ord­nungsfunktionen wichtig, sondern auch gute Partien. Mit der Fernschach-Datenbank Corr Database 2009 kann nun der ehrgeizige Spieler sein Repertoire erheblich verbessern. 670.000 Partien, teils auf höchstem Niveau, nähern sich der Perfektion - mehr als es ein Computer kann. Der Fernschachspieler versucht gerade die Mängel im Stellungsverständnis der Engines zu überwinden. Erstaunlich sind die Statistiken, die diese Datenbank liefert. Manche Eröffnungen sind in der Weltspitze im Fernschach fast ver­schwunden. Französisch ist unter Spielern über 2600 Elo kaum noch Diskussionsgegenstand - wenn man das schlechte Ergebnis von Schwarz ansieht, weiß man auch warum. Diese Fakten sollten einen zumindest nachdenklich stimmen. Die Partien der Fernschachspieler werden übrigens zu Unrecht oft vernachlässigt, vermut­lich weil sie nicht Teil der herkömmlichen Datenbanken sind. Züge, die in einer Turnier­partie als Neuerungen ausgegeben werden, sind teils schon längst im Fernschach erprobt worden. Ein prominentes Beispiel ist Topalows spekta­kuläres Springeropfer gegen Kramnik in Wijk ann Zee 2008, ein Zug, der der FAZ ein Dia­gramm auf der Titelseite wert war. Mit Ver­wunderung findet man in der Corr Database 2009 gleich zwei Vorgängerpartien, die übrigens beide Remis endeten.

Die Fernschachdatenbank ist ein wichtiges Tool für den ambitionierten Turnierspieler, das einen nicht unbedeutenden Wissensvorsprung bei der Partie- oder Eröffnungsvorbereitung bedeuten kann.

Mit freundlicher Genehmigung

Harry Schaack, KARL 3/2008

Käufer eines ChessBase Paketes der Version 10 erhalten einen Gutschein für ein kostenloses Update auf die Version 11, die voraussichtlich ab 1. Oktober lieferbar sein wird.

ChessBase 10 Startpaket / deutsch