Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LODIEMB1
Vergriffen

Das moderne Blackmar-Diemer-Gambit

192 Seiten, kartoniert, Schmaus, 4. Auflage 1983.

9,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

Dieses Buch sollte in keinem Bücherschrank fehlen. Anhand von 300 Partien, vielen Partiefragmenten und Stellungsbildern zeigt Ihnen Meister Diemer wie gefährlich seine Eröffnung sein kann. Der Band 1 behandelt nur die Zugfolge 1.d4 d5 2.e4 de4: 3.Sc3 Sf6 4.f3 ef3: 5.Df3:. Für viele Freunde des Blackmar-Diemer-Gambits war das Studium dieses Buches der Einstieg in die Gambit-Welt.

Details
Sprache Deutsch
Autor Diemer, Emil Josef
Verlag Schmaus
Auflage 4.
Medium Buch
Gewicht 302 g
Seiten 192
Erscheinungsjahr 1983
Einband kartoniert
Diagramme 408
Fotos 1

Vom ersten Zug an auf Matt?

Emil Josef Diemer stellt in diesem Werk, das in der ersten Auflage programmatisch "Vom ersten Zug an auf Matt!" hieß, mehr als 300 Partien und Fragmente mit seinem Gambit 1. d4 d5 2. e4 dxe4 3. Sc3 Sf6 4. f3 zusammen. Es werden auch diverse Abweichungen und verwandte Systeme behandelt, auf 4. ... exf3 geschieht in diesem Band jedoch 5. Dxf3, was selbst Anhänger des "BDG" heute für überscharf halten.

Weil Diemer selbst kein Buch mehr über das - auch von ihm - bevorzugte 5. Sxf3 schrieb, füllten andere Autoren die Lücke, der Verlag gab Diemers Buch den neuen Namen als Band 1 der Reihe.

Trotz dieses "theoretischen Mangels" ist das Buch Diemers das lesenswerteste der Reihe. Emil Josef Diemer, der Prophet des wüsten Angriffsspiels, war ohnehin der Meinung, man solle ein Gambit nicht allzuviel analysieren, sondern nur das Wichtigste in sich aufnehmen; ein Gambit solle man spielen.

Von den mannigfaltigen Kombinationen im Buch und der Begeisterung des Autors (an Ausrufezeichen leidet das Buch keinen Mangel) ließen sich seit den fünfziger Jahren viele anstecken. Heute existiert über das Blackmar-Diemer-Gambit reichlich Literatur, bis hin zu eigenen Zeitschriften, so daß gängige Eröffnungen nur vor Neid erblassen können.

Über den Mann, der dieses bewirkte, erschien 1996 eine Biographie - Georg Studier: Emil Joseph Diemer. Ein Leben für das Schach im Spiegel seiner Zeit (Schachverlag Manfred Mädler, Dresden 1996).

Stefan Bücker

Das moderne Blackmar-Diemer-Gambit

EUR

9.95