Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: SXIC25
Vergriffen

Isichess 2.5

24,54 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

Details

Sprache Deutsch
Autor Isenberg, Gerd
Medium CD
Brettanschlüsse RS232
Druck Analyse in Datei, Partie
Funktionen Analyse Partie, Analysedatenbank, Automatische Partiewiederholung, Autoplayer, Berechnungen konfigurierbar, Bibliothek erweiterbar, ECO-Anzeige, Eingabehilfe, Eröffnungsname, Kommentare, Layout veränderbar, Online-Hilfe, Stellungswiedererkennung, Suche nach Stammdaten, Zugumstellungen
Kopierschutz Keiner
Voraussetzung: CPU ab 386
Betriebssystem DOS, Windows 3.11, Windows 95
Platzbedarf Festplatte 12 MByte
Anzahl Partien 194
Exportformate EPD, PGN
Importformate EPD, PGN
Elo (Hardware) 2100 (P90)

Aus Deutschland kommt ein weiteres sehr interessantes Programm. Isichess 2.5 ist das Werk des Hattingers Gerd Isenberg, der erst 1993 mit der Schachprogrammierung begann, aber bereits jetzt ein durchaus beachtliches Werk geschaffen hat. Isichess war das erste Programm, das die Option bot, bis zu zehn Partien simultan zu spielen. Möglich macht dies eine an Windows angelehnte Oberfläche, die für jede Partie ein eigenes Fenster bereitstellt. Auch ein der Zwischenablage von Windows vergleichbares Clipboard existiert, mittels dessen das einfache Kopieren von Partien oder Stellungen von einem Brett zum anderen ermöglicht wird.

In einem weiteren Fenster wird die Datenbankverwaltung dargestellt. Diese zeigt im oberen Bereich die Partieliste mit den Stammdaten und die ersten Züge. Im unteren Teil gibt es ein kleines Brett, so daß man eine Partie direkt im Datenbankfenster nachspielen kann. Es existiert auch eine Suchfunktion, die allerdings nur Text findet. Eine Suche nach Stellungen oder einzelnen Zügen ist leider nicht möglich.

Ebenfalls in einem eigenen Fenster befindet sich das Sahnestück des Programms: der Bucheditor. Das mit 178.000 Halbzügen nicht gerade kleine Eröffnungsrepertoire kann durch Eingabe von Zügen auf einem der zehn Bretter um eigene Varianten erweitert werden. Das Editor-Fenster ist ebenfalls aufgeteilt und zeigt im oberen Teil wiederum eine Liste mit den Variantennamen, im unteren hingegen ein Brett und eine baumartige Darstellung des Eröffnungsrepertoires. Mittels Mausklicks kann man nun an eine beliebige Stelle im Baum springen, wobei das Kontrollbrett jederzeit die aktuelle Stellung anzeigt. Komfortabler geht es kaum.

Ähnlich überzeugend arbeitet auch der in das Programm integrierte Autoplayer. Dieser ist vollständig kompatibel zu Chrilly Donningers Software Auto232. Im Gegensatz zu anderen Programmen verlangt Isichess jedoch keinen externen Treiber, dieser kann vielmehr direkt aufgerufen werden. In dem dann erscheinenden Fenster können der Name des Gegners, die Schnittstelle, die Anzahl der Partien und der Züge eingestellt werden.

Weitere Annehmlichkeiten des Programms sind eine automatische Analysemöglichkeit für Stellungstests und eine Zugeingabehilfe, die einen Zug schon beim ersten Mausklick ausführt, wenn mit der gewählten Figur nur ein einziger Zug möglich ist oder aber einen legalen Zug anbietet, wenn mehrere ausführbar sind (ähnlich dem Algorithmus HEUMAS bei Chess-Base). Weiterhin ist wahlweise eine analoge oder digitale Uhr einblendbar und auf Wunsch werden bedrohte Figuren angezeigt.

Doch wo so viel Licht ist, ist auch Schatten. Anlaß zu Kritik gibt in der Hauptsache die Spielstärke des Programms. Isichess besitzt zwar eine Menge statisches Wissen und schneidet daher in Stellungstests in der Regel relativ gut ab, aber die effektive Spielstärke im Kampf gegen andere Programme schätzen wir mit lediglich 2200 - 2300 Elo ein. Autoplayerpartien gegen andere Programme zeigen jedenfalls deutliche Schwächen in der Übergangsphase von der Eröffnung zum Mittelspiel, in der sich Isichess häufig nicht stellungsgerecht aufbaut und in der Folge an seinen Schwächen krankt.

Für wen jedoch die Spielstärke nicht die höchste Priorität hat, für den stellt Isichess ein überaus komfortables Programm zu einem günstigen Preis dar.

Einziges Simultan-Programm unter DOS (10 Partien); Hervorragender Bucheditor

Isichess 2.5