Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LXGORMTCK

Mating the Castled King

336 Seiten, kartoniert, Quality, 1. Auflage 2014.

22,99 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Every chess player loves to win with a devastating attack. But even beginners know the importance of early castling, so the most significant attacking strategies are those against a castled king. Danny Gormally sheds light on this vital area of the game, arguing that pattern recognition is key to improvement. This book strips away the mystique surrounding successful attacking play, and identifies several recurring motifs which can be applied to specific pawn structures and scenarios. Well-chosen model examples and test positions are complemented by the author’s lively writing style.

Danny Gormally is an English grandmaster with a peak rating of 2573, who is renowned for his attacking style.

Details

Sprache Englisch
Autor Gormally, Danny
Verlag Quality
Auflage 1.
Medium Buch
Gewicht 560 g
Breite 16,9 cm
Höhe 24 cm
Seiten 336
ISBN-13 978-1907982712
Erscheinungsjahr 2014
Einband kartoniert

Inhalte

004 Key to Symbols used

005 Preface

007 Chapter 1 - A Few Helpful Ideas

016 Chapter 2 - 160 Mating Finishes

017 Bishop Clearance

022 Back-rank Mate

030 Bishop and Knight

040 Breakthrough on the g-file

049 Breakthrough on the b-file

054 Destroying a Defensive Knight

063 Breakthrough on the h-file

079 Dragging out the King

097 Exposing the King

102 Greek Gift Sacrifice

116 Queen and Bishop

126 Queen Breakthrough to h7

136 Rook and Bishop

145 Kingside Fianchetto

158 Rook and Knight

167 Mate in the Corner

169 Mate on the h-file

175 Queen and Knight

181 Smothered Mate

185 Two Rooks

189 Chapter 3 - Pawns and Pieces

205 Chapter 4 - Breakthrough with Pieces

259 Chapter 5 - Breakthrough with Pawns

301 Chapter 6 - Typical Pawn Breakthroughs

320 Chapter 7 - Conclusion and Exercises

330 Name Index

Königsangriff Matt dem Rochadekönig Mit Danny Gormally "Mating the Castled King“ ist im schottischen Quality-Chess-Verlag in gutem Englisch eine der eher selteneren Ausgaben erschienen, die den Angriff auf den rochierten König zum Gegenstand haben. Dabei bietet der englische Großmeister, selbst ein gefürchteter Angriffsspieler, ein systematisch gegliedertes und aufbereitetes Werk an, das durchaus als Lückenschluss anzusehen ist. Nach der Devise "Vom Allgemeinen zum Besonderen“ bietet der Autor nach einem hinführenden ersten Kapitel in Kapitel 2, das über die Hälfte des Raumes einnimmt, 160 der am häufigsten vorkommenden Mattkombinationen an. Diese hat er bestimmten Themen zugeordnet, wobei zur leichteren Erkennung jedem ein Grundmuster vorangestellt wird. Diesem schließt sich eine nummerierte Auswahl von Mattaufgaben per Diagramm ohne Kommentar an. Detaillierte Kapitel: so ist der Leser aufgerufen, sich zunächst eingehend mit diesen zu beschäftigen, bevor er sich auf den folgenden Seiten der Beschreibung der Mattpositionen zuwendet. Ziel des Autors ist, Erfahrung durch das Erkennen der wiederkehrenden Mattmotive zu generieren. Dem in der Praxis besonders häufig zu beobachtenden Mattangriff mit Bauern und Figuren sind nachfolgend zwei detaillierte Kapitel gewidmet. Ein Namensindex rundet das reich mit Diagrammen ausgestattete, übersichtlich gegliederteWerk ab.

Fazit: Ein sehr nützliches Werk, gut geeignet, Lücken beim Erkennen von Matt-Mustern zu schließen und seine Matt-Technik zu vervollkommnen.

Heinz Däubler

Neuer Tag Weiden

25/26.04.2015


Das zweite Buch, “Mating the Castled King” von GM Danny Gormally (dt. Mattsetzen des rochierten Königs) gehört nicht zur GM Preperation Reihe von GM Aagaard, ist aber nicht weniger interessant und wertvoll für das Verständnis eines jeden Schachspielers. Auf ein Buch wie dieses habe ich lange gewartet. Eine schöne und ordentlich strukturierte Sammlung von Motiven und Ideen zum Thema Angriffsspiel. Es gibt meiner Meinung nach zwei Typen von Lehrnern: Die, die anhand von Beispielpartien lernen und die, die eine Übersicht an Motiven benötigen, um das Maximum herauszuziehen. Ich sehe mich selber gerne als Spieler der zweiten Kategorie. Selbstverständlich ist das ganze personenabhängig und manch ein Anderer wird mit dieser Methode nicht klar kommen, aber ich selber liebe es einfach, Material schön aufbereitet vorgesetzt zu bekommen und dieses dann wie einen Schwamm aufsaugen zu können. Genau diesem Konzept folgt das mir vorliegende Buch.

Der Autor präsentiert zahlreiche verschiedene Themen, die allesamt darauf ausgelegt sind, dem gegnerischen König an den Kragen zu gehen. Zur Übersicht folgt das Inhaltsverzeichnis:

Contents

Key to Symbols used 4

Preface 5

Chapter 1 - A Few Helpful Ideas 7

Chapter 2 - 160 Mating Finishes 16

Bishop Clearance 17

Back-rank Mate 22

Bishop and Knight 30

Breakthrough on the g-file 40

Breakthrough on the b-file 49

Destroying a Defensive Knight 54

Breakthrough on the h-file 63

Dragging out the King 79

Exposing the King 97

Greek Gift Sacrifice 102

Queen and Bishop 116

Queen Breakthrough to h7 126

Rook and Bishop 136

Kingside Fianchetto 145

Rook and Knight 158

Mate in the Corner 167

Mate on the h-file 169

Queen and Knight 175

Smothered Mate 181

Two Rooks 185

Chapter 3 - Pawns and Pieces 189

Chapter 4 - Breakthrough with Pieces 205

Chapter 5 - Breakthrough with Pawns 259

Chapter 6 - Typical Pawn Breakthroughs 301

Chapter 7 - Conclusion and Exercises 320

Name Index 330

Wie Sie unschwer erkennen können, sind die wichtigsten Motive sauber voneinander getrennt und in die einzelnen Schritte eines Königsangriffs aufgeteilt. So sind nicht nur wichtige Mattmotive anzutreffen, sondern auch jene Ideen, die den gegnerischen Bauernwall, der bekanntlich dem Schutz des Königs dient, zerstören sollen und den gegnerischen Monarchen an die “frische Luft” treiben sollen, an der er dann letztendlich erlegt werden soll.

Vom Layout her erinnert das Buch sehr an die GM Preperation Reihe von GM Aagaard (ebenfalls Quality Chess). Erst folgt die Theorie und dann vertiefende Übungen, die alle Schwierigkeitsstufen abdecken dürften. So kann es gut sein, dass Sie für eine Aufgabe eine Minute benötigen, während sie für eine andere zehn oder sogar 20 Minuten sitzen. Aber egal wie lange Sie dafür auch benötigen, der Nutzen wird gleichermaßen groß sein. Sie werden mit diesem Buch nicht nur Ihre Variantenberechnung verbessern, sondern auch das nötige Gefühl für die Initiative und den aggressiven Umgang mit Angriffsmaterial entwickeln.

Eine tolle Sammlung von Materialien zum Thema Angriff und das wohl wichtigste Werk für Spieler, die Großmeister wie G. Kasparov und V.Topalov mit ihrem dynamischen und angriffsgeprägten Stil als Vorbilder haben!

Uneingeschränkte Empfehlung für Spieler jeglicher Stärke, auch wenn für ein frustfreies Training eine Spielstärke von 1900+ nicht schaden könnte.

Lukas Wedrychowski

www.DailyChess.org

August 2014


Der Buchtitel "Mating the Castled King", hinter dem ein neues Werk von Quality Chess steht, vermittelt dem erfahrenen Spieler zunächst den Eindruck, dass er so etwas wie einen Zwilling des Klassikers "Der Rochade-Angriff" von Vladimir Vukovic in die Hand bekommen haben könnte. Dem ist aber nicht so. Danny Gormally, britischer GM und Autor des Werkes, hat zwar dasselbe Grundthema aufgegriffen, geht dabei aber komplett andere Wege. In sieben Kapiteln versucht er den Leser mittels einem Gefüge aus Theorie und Praxis zu einem besseren Angriffsspieler gegen den rochierten gegnerischen König zu machen.

Gleich eines vorweg: "Mating the Castled King" informiert, schult, fordert den Leser, macht Spaß und müde. Damit ist gesagt, dass es den Leser für mich ganz außer Zweifel besser werden lässt, es zugleich Spaß durch gute Unterhaltung macht und ein konzentriertes Arbeiten mit den Buchinhalten verlangt, was nach einer gewissen Zeit seinen Tribut fordert. Man kann dieses Buch nicht schnell mal überfliegen und nicht in einem Zug durcharbeiten. Es geht nur mit disziplinierter Arbeit, die den Leser erschöpft und ermüdet und deshalb portioniert werden muss.

Interessant sind schon Gormallys Ausführungen im Vorwort, in denen er die Grundsituationen unterscheidet, aus denen heraus es zum Angriff kommt. Er definiert diese in drei Alternativen. Zunächst spricht er - etwas martialisch - von einem Angriff in der Form eines "Blitzkrieges". Wie aus dem Nichts entfesselt eine Seite einen überwältigenden Angriff. Die zweite Situation sieht er damit gekennzeichnet, dass eine Seite von Anfang an auf Angriff spielt und die Voraussetzungen dafür ganz explizit schafft. In der dritten und für ihn zugleich auch natürlichsten Variante sieht er den Angriff als eine logische Konsequenz einer zuvor entsprechend guten Spielführung.

In allen Fällen muss der Spieler in seiner Partie in den Stellungen Muster suchen und erkennen, die Angriffsmöglichkeiten anzeigen und ihn die richtigen Methoden auswählen lassen.

Das 1. Kapitel dient der einführenden Darstellung von Grundmustern, für erfahrene Spieler zur Auffrischung Ihres Gedächtnisses. Hier geht es um schwache Felder, offene Linien in der Nähe des Königs und so weiter. Gormally beschränkt sich in seinen Ausführungen auf das Wesentliche. Für einen Spieler im frühen Leistungsstadium sind sie für ein grundlegendes Erlernen zu schmal. Er braucht vorab ein spezielles Lehrbuch darüber, das ihn im Bereich der Anfängerkenntnisse abholt.

Das 2. Kapitel möchte ich als einen Leuchtturm im Buch bezeichnen. Hier gibt Gormally dem Leser insgesamt 160 Diagrammstellungen zur Lösung auf. Er soll jeweils, allerdings schon entsprechend konditioniert, die Angriffsführung übernehmen. Die Diagramme sind insgesamt 20 Themen zugeordnet. Der Leser weiß also jeweils, in welche Richtung er denken muss.

Zunächst findet er ein einfaches Beispiel mit Lösung vor, mit dem Gormally eine kurze textliche Einführung ergänzt, und dann eben die Aufgabendiagramme. Die Problemstellungen sind zunächst von einem geringeren Schwierigkeitsgrad, entwickeln sich dann aber teilweise zu echten Herausforderungen.

Ich denke, dass Leser jenseits der Anfangsgründe ohne Einschränkung nach der Spielstärke von diesem Kapitel profitieren werden. Das Auge wird geschärft, die Methoden werden erkannt bzw. neu im Gedächtnis verankert. Gormally vergleicht das Gehirn mit einem Muskel. Während dieser durch ständige Übung in Form und leistungsfähig erhalten wird, bleibt das Gehirn des Schachspielers durch ständiges Lösen von Stellungsaufgaben fit bzw. wird sogar gefördert. Stellungsmuster werden visuell erkannt und zusammen mit Methoden zur Spielführung mit der Konsequenz gespeichert, dass sie bei einem ähnlichen Auftreten in einer Partie wiedererkannt und über Erinnerung möglichst vorteilhaft behandelt werden können.

Einem Block von Diagrammen folgt jeweils sofort eine Sammlung von Lösungen, sodass die Behandlung wie "aus einem Guss" erfolgt. Der Leser, der dieses 2. Kapitel durchgearbeitet hat, darf stolz auf sich sein. Schon hier und damit noch mitten im Buch wird er seine Spielstärke verbessert sehen.

Ab dem 3. Kapitel nimmt "Mating the Castled King" wieder mehr den typischen Charakter eines Lehrbuches an. Der entsprechende Auszug des Inhaltsverzeichnisses, sinngemäß ins Deutsche übersetzt, sieht wie folgt aus:

Kapitel 3: Bauern und Figuren

Kapitel 4: Durchbruch mit Figuren

Kapitel 5: Durchbruch mit Bauern

Kapitel 6: Typische Bauerndurchbrüche.

Gormally beschreibt das jeweilige Vorgehen zum Angriff gegen den rochierten König mit Bauern und mit Figuren und demonstriert es an Beispielen aus der Turnierpraxis. Die Ausführungen sind anspruchsvoll. Der Leser sollte bereits ein gewisses allgemeines Schachverständnis mitbringen, um sich nicht schnell überfordert zu fühlen. Der Spieler auf Klubniveau kommt damit zurecht.

Das 7. Kapitel ist einer Zusammenfassung sowie eine abschließenden Sammlung von Diagrammaufgaben mit Lösungen vorbehalten.

Die letzten Seiten des Werkes werden von einem Namensverzeichnis eingenommen.

Ein Wort zur Sprache: "Mating the Castled King" ist in der englischen Muttersprache des Autors erschienen. Dies merkt man ihm stellenweise an. Der Leser sollte für ein ausreichend gutes Verstehen aller Inhalte über zumindest sichere Fremdsprachkenntnisse auf gutem Schulniveau verfügen.

Fazit: "Mating the Castled King" ist ein anspruchsvolles Schulungs- und Trainingsbuch zur Angriffsführung gegen den rochierten König. Es stellt die Methoden einzeln vor und veranschaulicht sie ganzheitlich im praktischen Einsatz. Ein Herzstück sind 160 Diagrammaufgaben, die der Leser zu lösen hat und anhand derer er nach dem Prinzip "learning by doing" zum Angreifer wird. Insgesamt ist "Mating the Castled King" ein gelungenes Werk aus Theorie und praktischen Übungen, dem ich einen hohen Schulungswert bescheinigen kann.

Dem Spieler, der bereits über ein ordentliches allgemeines Schachverständnis verfügt, kann ich das Werk umfassend zum Kauf empfehlen. In Leistungsstufen darunter, aber jenseits des absoluten Anfängers, wird der Leser zunächst nur Teile problemlos für sich nutzen können.

In beiden Fällen sind ausreichende Englischkenntnisse unumgänglich.

Uwe Bekemann

www.BdF-Fernschachbund.de

Juni 2014


Der Titel ist hier Programm: Mating the Castled King!

Der Autor, GM Danny Gormally, ist bekannt für seinen angriffslustigen Stil und daher hatte ich schon vor dem Aufschlagen des Buches keine Zweifel, dass mich hier etwas Besonderes erwartet. In mehreren Kapiteln untersucht der Autor die verschiedenen Wege zum Angriff auf den rochierten König. Das unterteilt sich in der Figurenverteilung und auch in der Art der gegnerischen Königsstellung. Dazu bringt er typische Verfahren die anhand der mitgelieferten Partieausschnitte mustergültig vorgeführt werden. Seine hilfreichen Kommentare tragen beim Leser sicher zu einem viel besseren Verständnis der einzelnen Angriffsmuster bei. Sehr gut auch die zahlreichen Übungsaufgaben in denen der Lernende sein Wissen vertiefen und festigen kann!

Für mich ist das Buch geradezu prädestiniert für ein Schachtraining, egal ob Zuhause im stillen Kämmerlein oder im Schachverein für eine größere Gruppe.

Sehr gute Beispiele, verständliche Kommentare, die zahlreichen Übungsaufgaben und auch der erfrischende Schreibstil machen das Buch für mich zu einem echten Highlight!

Martin Rieger

www.Schach-Welt.de

Mai 2014

Extract

Mating the Castled King