Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: RLORIZTQGD
Vergriffen

The Queen's Gambit Declined / reduziert

Mängelexemplar; Transport-/Lagerschaden

127 Seiten, kartoniert, Gambit, 1. Auflage 2007.

Aus der Reihe »Chess Explained«

16,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

Bei dem vorliegenden Buch ist der Rand gelb verfärbt. Die Seiten sind aber völlig intakt.

Chess Explained books are not theoretical works in the traditional sense, but more a series of lessons from a chess expert with extensive over-the-board experience with an opening. You will gain an understanding of the opening and the middlegames to which it leads, enabling you to find the right moves and plans in your own games. It is as if you were sitting at the board with a chess coach answering your questions about the plans for both sides, the ideas behind particular moves, and what specific knowledge you need to have.

The Queen's Gambit Declined is one of the most important and popular of chess openings. While an immensely solid and classical choice for Black, it has remained highly topical for more than a century. Both sides have ways to create imbalance and test their opponent's skills and knowledge in a full-blooded struggle. Most of the World Champions have taken both sides of the QGD, with Spassky and Karpov especially notable defenders of Black's cause. In addition to the traditional main lines with Bg5, White has at his disposal the Exchange Variation, and the Bf4 system, both of which can be handled in highly aggressive style if he wishes. Rizzitano covers all these lines and a plethora of other important lines, focusing on the fundamental ideas on which they are based.

James Rizzitano is a strong international master who dominated chess in the New England region during a 14-year period from 1976 to 1989 - he won 157 out of 336 events in which he competed. His career highlights include victories over Alburt, Benjamin, Benko, Christiansen, Dlugy, I.Gurevich, and Wolff. Rizzitano has recently made a return to competitive chess, and has already written three successful books for Gambit.

Details

Sprache Englisch
Autor Rizzitano, James
Verlag Gambit
Reihe Chess Explained
Auflage 1.
Medium Buch
Gewicht 250 g
Breite 17,2 cm
Höhe 24,8 cm
Seiten 127
Erscheinungsjahr 2007
Einband kartoniert

Inhalte

004 Symbols

004 Dedication

004 Acknowledgements

005 Bibliography

006 Introduction

009 1 Alatortsev Variation

019 2 Tarrasch Defence

035 3 Exchange and Blackburne Variations

057 4 Ragozin Defence and Vienna Variation

072 5 Semi-Tarrasch Defence

083 6 Cambridge Springs and Lasker Defences

096 7 Tartakower Defence

109 8 Classical Defence

125 List of Games

126 Index of Variations

Der US-amerikanische IM James Rizzitano hat in den 1980er-Jahren durch beachtliche Erfolge in Neu-England auf sich aufmerksam ge­macht und sich seither überwiegend als Schach-Autor betätigt, vornehm­lich von Eröffnungsbüchern.

Sein neuestes Werk für die Gambit-Reihe "Chess explained" befasst sich mit dem Abgelehnten Damengambit 1.d4 d5 2.c4 e6, einer der großen klassischen Eröffnungen, gleicher­maßen populär bei Amateuren und Weltmeistern. Während sich etwa im Jahre 1927 nahezu der gesamte WM-Kampf Aljechin - Capablanca um das Abgelehnte Damengambit ge­dreht hat, bedienten sich unter den zeitgenössischen Titelträgern vor al­lem Spasski und Karpow gerne des soliden schwarzen Aufbaus.

Rizzitano hat 25 beispielhafte GM-Partien zum Thema aus dem Zeit­raum von 2001 bis 2006 ausgewählt, erläutert anhand des Eröffnungsverlaufes Sinn und Zweck der beidseitigen Manöver in den einzelnen Ab­spielen und Varianten, analysiert aber auch den weiteren Fortgang bis zum Schluss, das Ganze auf durch­schnittlich 4 bis 5 der relativ groß­formatigen Buchseiten (pro Partie). Im Verlauf des Textes führt er weite­re 47 vollständige Partien an, meis­tens kürzere Gefechte mit friedli­chem Ausgang.

Am Beginn jedes der acht Kapitel gibt der Autor eine kurze allgemeine Einführung zu den betreffenden Sys­temen und eine knappe verbale Zu­sammenfassung der danach vorge­stellten Hauptpartien.

Und dies ist der Inhalt:

1) Alatortsew-Variante 3.Sc3 Le7, mit 2 Hauptpartien und 3 weiteren im laufenden Text (S. 9-18).

\rtlpar 2) Tarrasch-Verteidigung 3.Sc3 c5, mit 3+4 Partien (S. 19-34).

3) Abtauschvariante 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 Lb4 5.c:d5 e:d5 und Blackburne-Variante 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 Le7 5.Lf4 mit 4 + 8 Partien (S. 35-56).

4) Ragosin-Verteidigung 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 Lb4 4.c:d5 e:d5 6.Lg5 h6 und Wiener Variante 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 Lb4 5.Lg5 d:c4. Beide Sys­teme ähneln dem Nimzo-Inder, der Verfasser subsumiert sie jedoch un­ter dem Abgelehnten Damengambit (3+ 8 Partien, S. 57-71).

5) Semi-Tarrasch-Verteidigung 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 c5 mit 3 + 6 Par­tien (S. 72-82).

6) Cambridge-Springs-Verteidigung 3.Sc3 Sf6 4.Lg5 Sbd7 5.Sf3 c6 6.e3 Da5 und Lasker-Verteidigung 3.Sc3 Sf6 4.Lg5 Le7 5.e3 0-0 6.Sf3 h6 7.Lh4 Se4 mit 3 + 6 Par­tien (S. 83-95).

7) Tartakower-Verteidigung 3.Sc3 Sf6 4.Lg5 Le7 5.e3 0-0 6.Sf3 h6 7.Lh4 b6 , eines der beliebtesten Abspiele im Damengambit; diese Spielweise wurde in den legendären WM-Duellen Kasparow und Karpow ausgiebig geübt (3 + 4 Partien, S. 96-108).

8) Klassische Verteidigung 3.Sc3 Sf6 4.Lg5 Le7 5.e3 0-0 6.Sf3 Sbd7 , der Favorit im Spitzenschach der ersten Dekade des 20. Jahrhun­derts; sie hat derzeit etwas an Popu­larität eingebüßt zugunsten des Tartakower-Systems (4 + 8 Partien, S. 109-124).

Das Anliegen der Reihe "Chess explained" ist es, die Eröffnungen ge­rade nicht in der Art herkömmlicher Theoriebücher abzuhandeln, son­dern nach Art von einzelnen Lektio­nen von einem ausgewiesenen Ken­ner der Materie quasi Zug um Zug erklären zu lassen. Dieses Vorhaben ist James Rizzitano, auch mit seiner klugen Auswahl zeitgenössischer Meisterpartien, ausnehmend gut ge­lungen.

Zum vollen Verständnis benötigt der "QGD"-beflissene Leser allerdings englische Sprachkenntnisse.

Mit freundlicher Genehmigung

Dr. W. Schweizer, Rochade Europa 5/2008

**********

Ein Buch aus der "Chess Explained"-Serie, die mit beschränktem Theorieaufwand ein Verständnis bekannter Eröffnungen und der daraus entstehenden Stellungen bzw. Mittelspiele vermitteln will. Thema sind die Systeme, die nach 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 Sf6 (3...c5, 3...Le7) 4. Lg5 (4.cxd5, 4.Sf3) entstehen und die anhand von 25 Musterpartien behandelt werden. Natürlich ist bei dem gegebenen Umfang eine volle theoretische Untersuchung gar nicht möglich, aber im Sinn der Serie auch nicht geplant (Selbstbeschreibung des Verlags: "keine Theoriebücher im traditionellen Sinn, sondern mehr eine Se­rie von Lektionen eines Experten mit umfangreicher Erfahrung am Brett mit einer Eröffnung"). Dementsprechend ist das Theoriematerial in der Tat be­grenzt und auch schwerpunktmäßig verteilt; manche Stellungen werden den­noch recht ausführlich untersucht, andere bleiben im Hintergrund (z.B. be­schränkt sich das c5-c4-System im Tarrasch auf einen kleinen Absatz mit der Feststellung, dass die kritische Stellung über 300 Mal in der Praxis vorkam und eine detaillierte Untersuchung den Rahmen des Buches übersteigen wür­de). Dafür ist es aber möglich, relativ große Eröffhungskomplexe wie den vorliegenden in einem einzigen Buch unterzubringen, und es werden dabei durchaus auch manche nicht so geläufige Ideen zumindest gestreift. Das Partiematerial ist aktuell bis 2007. Ich meine, das Buch und die ganze Serie soll­te am besten geeignet sein für Spieler, die ohne allzu viele Varianten einen Überblick über den aktuellen Stand in einem bestimmten Eröffnungskomplex bekommen wollen. Auf nicht ganz so hoher Ebene mag das gebotene Material auch insgesamt ausreichen; wer sich freilich auf bestimmte Systeme spezialisieren und diese auch mit größeren Turnier-Ambitionen anwenden will, wird wohl um das Studium zusätzlicher Werke nicht herumkommen.

Mit freundlicher Genehmigung

FM Gerd Treppner, Rochade Europa 11/2007

The Queen's Gambit Declined / reduziert