Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LMWETUCT
Vergriffen

Understanding Chess Tactics

235 Seiten, kartoniert, Quality, 1. Auflage 2006.

19,99 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

Chess is 99% tactics is an old saying. This may be an exaggeration, but even the remaining "1%" still depends on tactics.

When FM Martin Weteschnik started working as a trainer in his local chess club he quickly realised that even the stronger club players had great weaknesses in their tactical play. He also discovered that simply asking them to solve a huge number of puzzles did not fix the problem.

These players clearly needed a good book on elementary chess tactics, but when Weteschnik looked for it he found nothing suitable. So he decided to write it himself. To his surprise the book quickly became very successful in his native Germany, where one reviewer called it an "instant ciassic".

But Weteschnik was not completely satisfied with the book and decided to restructure and rewrite it completely. This is the book you now hold in your hands. If this book cannot improve your understanding of chess tactics, perhaps nothing can.

Details

Sprache Englisch
Autor Weteschnik, Martin
Verlag Quality
Auflage 1.
Medium Buch
Gewicht 510 g
Breite 17 cm
Höhe 24 cm
Seiten 235
ISBN-10 9197524425
ISBN-13 9789197524421
Erscheinungsjahr 2006
Einband kartoniert

Inhalte

004 List of Symbols

005 Preface

007 What is this book about?

013 Introduction

017 1 Becoming familiar with the pieces!

023 2 The pin

051 3 The discovered attack

077 4 The Reloader

087 5 The double attack

107 6 Mate

143 7 Gain of tempo/intermediate move

159 8 The x-ray attack

165 9 Opening and closing lines

177 10 Status examination

219 Solutions to exercises

232 Indexes

Vor ziemlich genau sieben Jahren veröffentlichte ein bis dato unbe­kannter Autor namens Martin Weteschnik im Eigenverlag (Blauer Punkt Verlag) ein "Lehrbuch der Elementartaktik", und ein Jahr spä­ter darauf aufbauend ein "Taktisches Übungsbuch", die sich beide nicht nur aufgrund ihrer Originalität wohl­tuend aus der Masse der Standard­publikationen hervortaten. Dement­sprechend positiv waren die Reaktionen der schachspielenden Öffent­lichkeit.

Wie Weteschnik (bzw. der schwedi­sche Verlag) laut Buchrücken des vorliegenden Rezensionsexemplars selber angibt, soll der Erfolg seines Erstlings denn auch eine nicht gerin­ge Überraschung bei ihm selbst aus­gelöst haben. Allerdings war - wir folgen weiterhin dem Text des Buchrückens - der Autor "not completely satisfied with the book" und so habe er sich entschlossen, es zu restrukturieren und völlig neu zu schreiben. Wie man am ausgewähl­ten englischen Idiom erkennen mag, wendet es sich nun an die internatio­nale Öffentlichkeit mit dem An­spruch, dem taktischen Verständnis des Lesers wo auch immer auf die­sem Globus auf die Sprünge zu hel­fen. "Wenn dieses Buch Ihr Ver­ständnis von Schachtaktik nicht ver­bessern kann, ist es vielleicht über­haupt unmöglich", heißt es vielsa­gend - und nicht ganz bescheiden - am Schluss der verlagseigenen Hin­weise.

Leider können die nachfolgenden Betrachtungen nicht in vergleichen­der Form erfolgen, da der Rezensent zwar das deutschsprachige Übungs­buch, nicht aber das Lehrbuch sein eigen nennt.

Zum Inhalt: "Understanding Chess Tactics" beginnt mit einer kurzen Orientierung über jedes Motiv und zwar in Gestalt eines diagrammge­steuerten Beispiels mit kurzer Erläu­terung. Im Anschluss daran werden die Motive bzw. die einschlägig re­levanten Themen in 10 Kapiteln de­tailliert vorgestellt. Im Einzelnen geht es um Folgendes:

1. Das Kennenlernen der Figuren

2. Die Fesselung

3. Der Abzugsangriff

4. Das Nachlademotiv

5. Der Doppelangriff

6. Schachmatt

7. Tempogewinn/Zwischenzug

8. Der Röntgenangriff

9. Linienöffnung und -Schließung

10. Die Statusuntersuchung

Man sieht also, dass sich hinsicht­lich der grundsätzlichen Thematik eigentlich nicht viel geändert hat - die originellen, aber durchaus be­gründeten Neuschöpfungen des Au­tors wie das Nachlademotiv oder die Statusuntersuchung haben nach wie vor ihren Platz in der Angebotspalet­te. Anhand von zahlreichen Stel­lungsbildern mit breit angelegten Textpassagen wird jeder Komplex systematisch, gründlich und damit auch verständlich behandelt. Nicht zuletzt dienen unterwegs eingestreu­te und optisch markierte Merksätze sowie eine Zusammenfassung am Schluss zur Auflockerung und Verinnerlichung des Stoffes. Und abge­sehen von Nr. 1 schließt jedes Kapi­tel mit 4 diagrammunterlegten Übungen, deren Lösungen in einem separaten Schlusskapitel bereitge­stellt werden.

Eine Kaufempfehlung, die hier nor­malerweise bedenkenlos ausgespro­chen werden könnte, macht nach La­ge der Dinge nur dann Sinn, wenn Sie den muttersprachlichen Vorläu­fer nicht schon besitzen sollten - trotz des für ein englischsprachiges Buch wahrlich günstigen Preis-Leis­tungs-Verhältnisses.

E. Carl, Rochade Europa 8/2006

____________________

Die zweite Neuerscheinung bei Quality Chess aus deutscher Feder stammt von Manfred Weteschnik.

Wie Heinz Brunthaler zeichnet auch er sich bereits durch zahlreiche Veröffentlichungen aus, eines seiner erfolgreichsten Werke ist sicher das längst vergriffene "Lehrbuch der Ele­mentartaktik".

Trotz des Erfolges war Weteschnik offenbar noch nicht ganz von diesem Werk überzeugt, und so präsentiert sich sein neues Buch als komplett umstrukturierte und neu verfasste Ausgabe des deutschen Ursprungsbu­ches.

Systematisch und didaktisch überzeugend handelt Weteschnik kapitelweise die taktischen Grundmoti­ve wie z.B. Fesselung, Abzugsangriff, Linienöffnung oder Zwischenzug ab und zeigt eindrucksvolle Beispiele.

Dazu führt er stets ausführlich vor, wie sich aus den Besonderheiten der Stellungen die Voraussetzungen für die Kombinationen ergeben und wie man diese dann ausnutzen kann.

Neben der gelungenen Aufarbei­tung dieses wichtigen Themas sind auch die zahlreichen schönen Bei­spiele und Übungsaufgaben sowie die schöne Gestaltung und die sehr gute Druckqualität zu erwähnen, die das Werk zu einem rundum zu empfeh­lenden Taktiklehrbuch machen.

Schach Markt 4/2006

Understanding Chess Tactics