Call +49 2867 8088 + 8089

We are pleased to assist you!

We're open for you

Open from Monday to Saturday

Free Shipping

From within Germany from 50 €

shopping cart
cart
Your cart is empty

You have no items in your shopping cart.

Subtotal
€0.00

Welcome to our newly designed online shop! Do you have any questions, comments or suggestions? Please feel free to send us an email to info@schachversand.de.

The former web interface is still available.

Art.-No.: LXLINAA

Alexander Alekhine

296 pages, paperback, Russel, 1. edition 2016.

€22.95
Incl. 7% Tax, excl. Shipping Cost

The World Chess Champion Series

The fourth title in the popular World Chess Champion Series is about the enigmatic Alexander Alekhine.

Tracing the Russian-born champion from his youth in Russia, through his assault on the chess Olympus and beyond, this books paints a fresh portrait of the player who was one of the most spectacular tacticians ever to play the game.

The authors do not shy from confronting some of the less savory aspects of Alekhine’s life. They stick to the facts and present the issues surrounding the fourth world champion.

Rounding out this outstanding biography are over 130 games annotated by German grandmaster Karsten Mueller.

Isaak Linder is regarded as one of the pre-eminent chess historians of the modern era. He is the author of many books, including the widely acclaimed books in the World Chess Champions Series.

Vladimir Linder is one of the best known sport journalists in Russia. He is also the co-author, with his father Isaak Linder, of many books, including the widely acclaimed books in the World Chess Champions Series.

Andy Soltis in his Foreword:

“This book clears up some of the mysteries of Alekhine and provides some wonderful details ... There are so many intriguing aspects to Alekhine’s life that it’s easy to forget how much he dominated the chess world ... The Linders capture quite well the drama of Alekhine’s world championship matches with José Capablanca and Max Euwe. Even the blowouts against Efim Bogoljubow are well-described. Alekhine was the most peripatetic of champions, and this book details many of his travels on simul tours."

Details
Language English
Author Linder, Isaak
Linder, Wladimir
Publisher Russel
Edition 1.
Medium Book
Weight 400 g
Width 15.1 cm
Height 22.9 cm
Pages 296
ISBN-13 978-1936490721
Year of Publication 2016
Binding paperback
Contents

006 Foreword by Andy Soltis

008 Signs and Symbols

008 Publisher’s Note

009 A Word about the Authors

010 Prologue

Chapter 1: Life and Destiny

012 Childhood and Adolescence

019 Family

022 Personality

025 The First World War

027 In Gardin’s Film Studio

028 Investigator, 1920-21

028 Dissertation

029 Circumnavigation (1932-33)

032 Curiosities

034 England

036 Germany

037 Spain

040 Portugal

043 Russia

046 The United States and Canada

052 Switzerland

052 France

Inevitable Parallel

Chapter 2: Matches, Tournaments, Rivals

056 Tournaments

056 Matches

057 Bardeleben-Alekhine match, 1908

059 Nenarokov, Vladimir

061 Nenarokov-Alekhine Match, 1908

062 Blumenfeld, Beniamin

063 All-Russia Amateur Tournament, 1909

066 Carlsbad Tournaments, 1911, 1923

070 Znosko-Borovsky, Evgeny

073 Stockholm Tournament, 1912

074 Consultation Games

076 Levitzky, Stepan

078 Levitzky-Alekhine Match, 1913

080 Scheveningen Tournament, 1913

082 Evenson, Alexander

083 All-Russia Masters Tournament, 1913-1914

084 Champion St. Petersburg Tournament, 1914

089 Mannheim Tournament, 1914

093 Blindfold Chess

096 Moscow Tournaments, 1915, 1918, 1919-20

097 Verlinsky, Boris

098 All-Russia Chess Olympiad, 1920

101 Budapest Tournament, 1921

101 Grigoriev, Nikolai

103 Grigoriev-Alekhine Match, 1921

104 Teichmann, Richard

106 Teichmann-Alekhine Match, 1921

108 The Hague Tournament, 1921

109 Bernstein, Ossip

114 Bernstein-Alekhine Matches, 1922, 1933

116 Piestany Tournament, 1922

117 London Tournaments, 1922, 1932

120 Hastings tournaments, 1922, 1925-26, 1933-34, 1936-37

121 Margate Tournaments, 1923, 1937, 1938

122 Fine, Reuben

124 Portsmouth Tournament, 1923

126 New York Tournaments, 1924, 1927

132 Baden-Baden Tournament, 1925

135 Paris Tournaments, 1925, 1933

136 Dresden Tournament, 1926

137 Euwe, Max

145 Euwe-Alekhine Match, 1926-1927

147 Nimzowitsch, Aron

149 Semmering-Baden tournament, 1926

150 World Championship Matches

151 Capablanca, José Raúl

171 Capablanca-Alekhine, 1927

174 Bogoljubow, Efim

176 Alekhine-Bogoljubow, 1929

182 Alekhine-Bogoljubow, 1934

185 Alekhine-Euwe, 1935

188 Euwe-Alekhine, 1937

191 Kecskemet Tournament, 1927

193 San Remo Tournament, 1930

194 Tournaments of Nations

197 Bled Tournament, 1931

201 Correspondence Chess

203 Flohr, Salo

206 Berne Tournament,1932

207 Podebrady Tournament, 1936

208 Zürich Tournament, 1934

211 Nottingham Tournament, 1936

215 AVRO Tournament, 1938

217 Munich Tournaments, 1941, 1942

218 Madrid Tournaments, 1941, 1945

218 Salzburg Tournaments, 1942, 1943

220 Junge, Klaus

221 Prague Tournaments, 1942, 1943

225 Simultaneous Exhibitions

Chapter 3: Chess Creations - Games and Discoveries

228 Attack

229 Aphorisms and Thoughts on Chess

230 Opening Discoveries

237 Defense

239 Celebrities

241 Combinations

244 Composition

245 Middlegame

248 Neo-romanticism and Alekhine

249 Style of Play

252 Alekhine’s Pupil

254 The Endgame

Aesthetics

Chapter 4: Writer and journalist

262 Journalist

262 Author

264 Tournament Books

265 My Best Games

Chapter 5: Impervious to Time

267 Epilogue

270 World Champions about Alekhine

273 Literature on Alekhine

274 Memorials

275 Planet “Alekhine&rdquo

276 White Snow of Russia

277 Significant Dates

288 Tournament Record

290 Match Record

291 Opening Index

292 Player Index

Das in englischer Sprache erschienene Werk setzt die Reihe über die Schachweltmeister fort. Die Autoren, der vielseitige russische Schachhistoriker Isaak Linder und sein Sohn Wladimir haben sich in letzter Zeit vor allem Porträts von Weltmeistern zugewandt. Auf Lasker und Capablanca folgte schon 1992 ein bedeutsames Buch über den 4. Weltmeister, Aljechin. Dieses wird in der Ausgabe beträchtlich erweitert. Wer glaubte, alles über Aljechin zu wissen, wird hier eines Besseren belehrt. Nicht zuletzt, weil die Autoren überraschende Dokumente aus neu entdeckten Nachlässen usw. und bisher unbekannte Einzelheiten aus dem Leben einer der schillerndsten Persönlichkeiten der Schachgeschichte aufspürten und berichten. Das Buch, leider nur kartoniert, wurde aus dem Russischen übersetzt, sehr übersichtlich gegliedert, zeigt saubere Diagramme und Tabellen der Turniere. Es hat ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis mit fünf übergeordneten Kapiteln, das es ermöglicht, diverse Themen leicht zu finden. Es folgen ein Vorwort des US-amerikanischen Großmeisters und Autors Andy Soltis, ein Wort über die Autoren vom russischen Großmeister Juri Awerbach und ein Prolog der beiden Autoren selbst.

Die fünf eigenständigen Kapitel sind überschrieben (frei übersetzt): 1) Leben und Bestimmung, S. 12 - 55, 2) Wettkämpfe, Turniere und Gegner, der umfassendste Teil, S. 56- 227, 3) Schachliche Schöpfungen, Spiele und Entdeckungen, S. 228- 261, 4) Journalist und Autor, S. 262- 266 und 5) Gewisse Unzugänglichkeit durch die Zeit, ein Epilog, S. 267- 276. Den Abschluss bilden eine umfassende Zeittafel über Aljechins Leben, seine Turniere, Wettkämpfe, Statistik, Übersicht der Eröfnungen und ein Verzeichnis der Gegner am Brett.

So bietet das Werk umfassende Informationen über Kindheit und Familie, den schachlichen Werdegang, die schlimme Zeit des 1. Weltkriegs, die vielen Reisen, seine Turnierrekorde, seine völlige Hingabe an das Schach, Fanatismus, politische Schwierigkeiten, gewonnene und verlorene Weltmeisterschaft, Wiedergewinn derselben, drei Ehen, Sohn Alexander in der Schweiz, Emigration nach Frankreich (aus Aljechin wurde Alekhine), nach Spanien und schließlich Portugal und den mysteriösen Tod in Estoril, nahe der Hauptstadt Lissabon. Vor allem aber interessieren zahlreiche Glanzpartien aus allen Lebensphasen, die vom deutschen Großmeister Karsten Müller kommentiert wurden, aber auch teilweise mit Aljechins Originalkommentaren versehen sind. In Deutschland fragt man sich natürlich, warum er 1941 die hässlichen Artikel "Über jüdisches und arisches Schach“ geschrieben hat. Die Autoren geben zu, dass ihr großer Landsmann mit dem Nationalsozialismus sympathisierte, suchen aber Verständnis zu wecken durch die schwierigen Zeitläufte. Immerhin nennen sie die Zeit des 2. Weltkriegs als das dunkelste Kapitel im Leben des kosmopolitischen großen Geistes.

Fazit: Es gibt unglaublich viele Bücher über Aljechin! Aber dieses Werk, denke ich, ist das umfassendste und gründlichste, das je erschienen ist. Es ist anspruchsvoll, da es in Englisch herausgegeben wurde, eine Übersetzung in nächster Zeit wäre wünschenswert, vielleicht dann aber als gebundene Ausgabe. Das Konzept des Buches ist hingegen gekonnt, da waren Profis am Werk. Der interessierte Schachfreund, der nicht nur Schach und Computer im Kopf hat und auch über Leben und Schicksal der alten Meister etwas wissen möchte, kommt voll auf seine Kosten. Die Partien sind recht gut und verständlich kommentiert und daher lehrreich. Besonders gefallen kann auch der Einschub der diversen Gegner Aljechins von Lewitzky über Euwe und Bogoljubow bis zum allzu früh verstorbenen deutschen Hoffnungsträger Klaus Junge, die jeweils, nach ihren Partien mit dem großen Meister, charakterisiert werden. Wer dieses Buch kauft, wird nicht enttäuscht werden. Es ist sein Geld allemal wert!

Gerd Schowalter, Bad Kreuznach

Fernschachpost 04/2017

Alexander Alekhine

EUR

22.95