Call +49 2867 8088 + 8089

We are pleased to assist you!

We're open for you

Open from Monday to Saturday

Free Shipping

From within Germany from 50 €

shopping cart
cart
Your cart is empty

You have no items in your shopping cart.

Subtotal
€0.00

Welcome to our newly designed online shop! Do you have any questions, comments or suggestions? Please feel free to sent us an email to info@schachversand.de.

The former web interface is still available.

Art.-No.: SXCAMP9D
Out of Production

Chess Assistant 9.1 Megapaket / deutsch

€119.95
Incl. 19% Tax, excl. Shipping Cost

This product is not available any more, neither at the manufacturer/publisher nor at Schach E. Niggemann, and it is not possible for us to order this article otherwise.

  • Schach-Datenbank-Managementsystem

  • Spitzen-Schachprogramm Shredder (ELO 2750) als Engine integriert

  • Enzyklopädie der Schacheröffnungen 2006

  • Mitgliedschaft im Chess-Assistant-Club mit Online-Support

  • Hauptdatenbank mit 3.000.000 Partien (Stand 1. April 2006)

  • Fernschach-Datenbank mit 376.000 Partien

  • Endspiel-Tablebases (alle Drei-, Vier und Fünfsteiner und ausgewählte Sechssteiner) auf DVD

  • Kommentierter Partien-Service 2006-2008: 3.000 Partien jede Woche frei zum Download oder per mail, davon rund 100 pro Woche kommentiert.

Chess-Assistent 9 ist ein einzigartiges Werkzeug zum Bearbeiten von Partien und zur Verwaltung von Schachdatenbanken. Es bietet zudem die Möglichkeit, über das Internet Partien zu spielen, Texte zu lesen, Eröffnungen zu studieren, Partien zu analysieren und Partien gegen den Computer zu spielen.

Datenbank

Chess-Assistent 9 enthält eine Datenbank mit 3.000.000 Partien, die über das Internet jede Woche mit weiteren rund 3.000 neuen Partien automatisch aktualisiert und erweitert werden kann. Die manuelle Eingabe von Partien ist ebenso möglich wie das Hinzufügen kompletter Datenbanken in den Formaten CA, PGN oder CBH. Dabei werden doppelte Partien automatisch erkannt und entfernt.

Eröffnungs-Studium

Die Eröffnungs-Enzyklopädie 2006 präsentiert reichhaltiges theoretisches Material zu allen Eröffnungen, mehr als 8.000 Anmerkungen von GM Kalinin und 500.000 Bewertungen starker Spieler zu Schlüsselpositionen der verschiedenen Systeme. Der Zugang zur Eröffnungs-Enzyklopädie wurde dank einer neuen, revolutionären Darstellung verbessert: Eröffnungstabellen, die das theoretische Material in der vertrauten Form der Informator-Enzyklopädie präsentieren und ein einfaches Nachspielen der Varianten direkt auf dem Schachbrett erlauben. Zur Ergänzung um weitere und Veränderung vorhandener Varianten steht eine neue Funktion zur Verfügung.

Mittelspiel-Studium

Für das Studium des Mittelspiels bietet das Programm Analysehilfen in Form einer Spitzenschach-Engine. Im Lieferumfang enthalten ist Shredder (ELO 2750).

Hierdurch ergibt sich eine Vielzahl von Möglichkeiten sowohl für das Spiel von Partien als auch für die Analyse (z.B. automatische Partieanalyse, Mehrvarianten- und Hintergrundanalyse).

Datenbank- und Partienverwaltung

Eine einfach zu bedienende drag-and-drop Funktion ermöglicht das Verschieben und Kopieren von Partien und Datenbanken und es gibt einen Datenbank-Browser, wie er bei einem Programm dieser Art wirklich Standard sein sollte.

Vorhanden sind außerdem - nach dem Anspruch des Herstellers selbstverständlich - Funktionen zur Angleichung von Spieler- und Turniernamen. Doppelte Partien (Doubletten) werden mit einer Geschwindigkeit und Präzison gefunden und entfernt, wie sie derzeit am Markt einzigartig sind.

Suchoptionen

Selbstverständlich steht auch jede erdenkliche Form von Suchfunktionen zur Verfügung, wie beispielsweise die Suche nach bestimmten Materialverteilungen, charakteristischen Bauernstrukturen, Stellungen, Spielern, Opferwendungen und Figurenmanövern. Auch statistische Auswertungen sind möglich.

Internet-Spiel

Der Chess-Assistant-Club bietet kostenloses Spielvergnügen im Internet, interessante Turniere (von Blitz- bis hin Fernschach), in denen es auch Preise zu gewinnen gibt, Schachtraining, einen speziellen Schach-eMail-Service, Online-Zugang zu weiteren Datenbanken, Support für Chess-Assistant 8 Anwender und mehr.

Neben all diesen Möglichkeiten enthält das Chess Assistant 9 Megapaket eine Fernschach-Datenbank mit 376.450 Partien (eine weitere CD), die Nalimov-Endspiel-Tablebases auf drei DVDs (alle 3-, 4- und 5-Steiner sowie ausgewählte 6-Steiner) und einen kommentierten Partienservice für die Jahre 2006-2008.

Das Chess-Assistant 9 Megapaket wird auf zwei CDs und drei DVDs ausgeliefert.

Systemvoraussetzungen :

  • IBM-compatible PC

  • 128 MB RAM

  • Hard disk 25 GB

  • Windows 2000/NT/XP/Vista

  • DVD-ROM drive

Details

Language German
Manufacturer Convekta
Medium CD
Print diagram as graphic, game
Functions ana­lyse game, annotations, au­to­ma­tic re­play, ECO-classification, layout configurable, move assistant, online help, position tree, search for names, tournaments etc., search for positions, variations
Copy Protection unlimited installations
Required CPU min. Pentium
Operating System Palm OS, Pocket PC, Windows 2000, Windows NT, Windows Vista, Windows XP
Number of games 3,531,000
Export PGN
Import CBF, PGN

1. Einleitung:

Im Bereich der Schachdatenbanken und diverser Schach-Software sind zweifelsfrei ChessBase und Chess Assistant die Marktführer, wobei vor allem im westeuropäi­schen Raum bislang wohl doch die auch von vielen TOP-Spielern be­nutzten ChessBase-Produkte bekann­ter und beliebter sind. Ein Vergleich der beiden aktuellen Datenbank-Ver­sionen ChessBase 9 und Chess Assistant 9 würde nun freilich den Rahmen sprengen und ist mir auch nicht möglich, da ich nicht über die neueste CB-Version verfüge. Aller­dings kann sich der Rochade-Leser ja über ChessBase ein sehr gutes Bild machen dank der regelmäßigen Informationen durch Peter Schrei­ner, der Produkte bespricht und Tipps und Tricks zu ihnen verrät. Aber auch zur Vorgängerversion Chess Assistant 8 gab es schon recht ausführliche Informationen von FM Thomas Schian (Rochade 2006/3/S. 68) und vor allem Wolfgang Battig (Rochade 11/2005/S. 62), die ich bis auf wesentliche Punkte sicher nicht zu wiederholen brauche. Zudem kann man bei einem so komplexen Programm wie CA9 ohnehin nicht alles besprechen, lieber will ich eini­ge hilfreiche oder mir wichtige In­formationen aufgreifen.

2. Systemvoraussetzungen und Kopierschutz:

Neben Windows 2000/NT/ME/XP als Betriebsprogramm und einem DVD-Laufwerk als notwendige Grundvoraussetzung sind als weitere Systemvoraussetzung 256 MB oder mehr (Minimum 128 MB) Arbeits­speicher empfohlen, die nützliche vollständige Installation des Megapakets ohne die Nalimov-Endspieldateien nehmen etwas mehr als 2 GB in Anspruch (Minimum 1 GB). Die Grafikauflösung sollte 1024 x 768 Bildpunkte mit einer Farbtiefe von 16Bit betragen. Die Installation ist unproblematisch, beim Megapaket muss man lediglich CD und DVD je nach Computeransage wechseln.

Chess Assistant kann beliebig oft von der Original-CD installiert wer­den, also problemlos sowohl auf ih­rem PC als auch zugleich auf ihrem Notebook. Nur der Transfer von ih­rem Computer auf einen anderen Computer ist ausgeschlossen und auch bei einer Änderung der Konfi­guration muss das Programm neu in­stalliert werden. Die Original-CD muss also sorgfältig verwahrt wer­den, kein allzu großes Manko also.

3. Umfang:

CA9 gibt es laut CA-Werbebeilage in drei Verkaufsausführungen. Das Startpaket enthält eine CD mit den CA-Programmdateien (100 MB), einer Datenbank ("Guru") mit 1.050.000 Partien (Stand 1. April 2006/290 MB), einer Eröffnungsen­zyklopädie 2006 (48 MB) und einer kleinen CAP-Datenbank (210 MB/ Computer Analysis Projekt, ein Pro­jekt, bei dem sich Computerfreunde es sich zum Ziel gesetzt haben, mög­lichst viele Schachpositionen durch Computer bewerten zu lassen mit der Folge, dass bei ihrem aktuellen Analysewunsch oft deutlich Zeit einge­spart wird; verschiedene Eröffnungsmonographien enthalten z.B. meist CAP-Datensätze.) Dazu der Partien­service 2006-2008: Jede Woche kann sich der Nutzer mittels auf der DVD-Hülle vorgegebenem Login und Passwort kostenlos ca. 2.500 Partien, davon auch einige kommentiert, vom Internet downloaden. Ich habe beim ersten "manuellen" Versuch 60860 Partien der letzten Monate herunter­laden können. Das ganze geht natür­lich auch mit "automatischem Download".

Das Profipaket enthält neben der CD des Starterpaketes eine DVD mit einer Reihe von Daten: Eine "Huge-Datenbank" im PGN (Portable Game Notation)-Format samt er­stelltem Baum (3.002.000 Partien - Stand 1. April 2006), eine Spieler­enzyklopädie mit vielen Fotos, die komplette CAP-Datenbank (575 MB), eine Fernschachdatenbank (376.000 Partien) samt Baum und eine Videohilfe.

Das Megapaket schließlich enthält neben dem Profipaket zusätzlich ei­ne CD mit dem UCI(Universal Chess Interface)-Programm Rybka 2.0 und drei DVDs mit den Nalimov-Endspieldatenbanken (3-6 Steiner).

Das Convekta-Prospekt gibt dabei folgende Preise für Chess Assistant an:

Starter-Paket 85 €/Profipaket 120 €/ Megapaket 154,30 €/Upgrade CA 8 -> CA 9 Starterpaket 50,90 €/CA 8 -> CA 9 Profipaket 68,10 €/CA 8-> CA 9 Megapaket 85,34 €. Die DVD Chess Databases mit der Huge-Base usw. kostet allein 42,24 €.

Die Schachfirma Niggemann bietet in leichter Abweichung vom Pros­pekt folgendes Megapaket, aller­dings ohne das Rybka-2.0-Programm, billiger für 119,95 € an. Wer das neuere Rybka 2.1, das vielleicht derzeit stärkste Spiel- und Analyse­programm, dennoch haben will, kann es dort für 39 € erwerben. Den einen oder anderen Leser inte­ressiert hier vielleicht der reine Preisvergleich: Das Startpaket von ChessBase kostet 154,90 € für das CB-9.0-Programm samt Bigbase 2006, Spielerdatenbank, das aktuelle ChessBase-Magazin und 2 Multimedia-CDs. Das Megapaket mit der Megabase 2006, einer Endspiel DVD, einer Fernschachdatenbank und 1 Jahr ChessBase Abo gibt es für 359 €.

4. Kompatibilität:

Mittlerweile bieten die ChessBase GmbH und Convekta als Anwen­dungen für ihre Datenbanken ja eine ganze Produktpalette an. Der Nutzer würde natürlich am liebsten nur ein Programm ganz beherrschen müs­sen, aber damit auf interessante Pro­dukte beider Firmen zurückgreifen können. Eine direkte Konvertierung von ChessBase- und Chess-Assistant-Dateien enthält aber keines der Programme. Das freilich nicht ganz ohne Grund. Denn einerseits sind beide Unternehmen auch Konkur­renten und jede Firma möchte ja möglichst ihre Produkte verkaufen, andererseits spielen da auch die Ver­schiedenheit der Datenbanken und die unterschiedlichen Entwickiungsstandorte eine natürliche Rolle. Zu­dem ist es für die vollen Zugriffs­- und Bearbeitungsmöglichkeiten ei­ner Datei von Vorteil, sie im Format des Datenbankprogramms vorliegen zu haben. Der Idealfall wäre deshalb der Besitz und die Kenntnis beider Programme für schnelles Arbeiten und die Nutzung schon erstellter Bäume und dergleichen. Falls man in eine eigene Partienzusammenstel­lung bzw. eigene Arbeit in einem der Formate etwas vom anderen Format einfügen möchte, so geht das den­noch über die pgn-Schiene, denn bei­de Programme erlauben die Konver­tierung in pgn-Dateien und können diese lesen und anfügen. Abgesehen von möglichen Zeichensatzproble­men, die unter Umständen im Ein­zelfall noch zu lösen sind, ist damit also eine gewisse Kompatibilität der beiden Hauptdatenbanken gegeben. Beim Lesen ist Chess Assistant übri­gens sehr flexibel. Das Programm kann neben pgn-Dateien noch fol­gende Standardformate lesen:

*.cdp (Chess Assistant für Windows)

*.bfi (Chess Assistant für DOS)

*.cbf (ChessBase für DOS)

*.cbh(ChessBase für Windows)

* ZIP Files

* EPD Files

5. Was ist neu bei Chess Assistant 9?

Chess Assistant 9 beinhaltet alle Funktionen seines Vorgängers Chess Assistant 8, sowie unter anderem folgende neue Funktionen:

  • Eingebaut ist eine neue Version des starken Schachprogramms Shredder 9 . Zum Vergleich: Beim Kauf müsste man für Shredder (Version 8) 35 €, für Shredder (Version 10) ganze 50 € anlegen.

  • Es gibt einen erweiterten Trai­ningsmodus.

  • CA-9-Megapaket enthält eine gro­ße und aktualisierte Datenbank mit 3.002.000 Partien (Stand 1. April 2006), davon 36.000 kom­mentierte Partien.

  • Der Nutzer profitiert jetzt von ei­nem Partienservice 2006-2008 : Jede Woche sind kostenlos 2.500-3000 Partien über Internet abruf­bar.

  • Dazu ist vieles überarbeitet wor­den, z.B. die Datenbank mit Be­wertungen einzelner Eröffnungs­systeme, die von einem Team mehrerer internationaler Meister unter Leitung des GM Kharitonov aktualisiert wurde.

  • Der Preis wurde reduziert. So kostete das CA8-Megapaket noch 179 €.

Am interessantesten unter den Neue­rungen sind dabei wohl neben dem Partienservice die erweiterten Trai­ningsmöglichkeiten. Klickt man auf den Karteireiter Training, so kann man mit dem linken der beiden Fra­gezeichen-Buttons in den Trainings­modus gelangen, mit dem rechten in den Demonstrationsmodus. Bei beiden Modi erscheint nicht die ganze Partie, so dass man die weiteren Züge durch Nachdenken erraten kann. Im Demonstratlonsmodus geht es dabei ohne weitere Abfrage nach jedem Klick Zug für Zug voran, was z.B. nützlich ist, um die eigene Kenntnis einer Eröffnungsvariante zu überprüfen. Lasse ich keinen Zug aus? Stelle ich nicht Züge um? Im Trainingimodus kann man dagegen bestimmte ty­pische Stellen festlegen, an denen man Züge ermitteln will, was z.B. fürs Taktik-Training geeignet ist. Mittels Auswahl im folgenden Fenster kann man z.B. festlegen, ob man besonders gute Züge (z.B. Einleitungen zu Kom­binationen) suchen will oder schlechte Züge vermeiden will. Das Programm spielt jeweils bis zu dieser Stelle weiter und blendet dann die Frage nach dem nächsten Zug ein. Gibt man einen falschen Zug ein, so gibt das Programm einen Hinweis, welcher Figurentyp zieht, also Bauer oder Läufer usw. Manchmal ist zwar mit dem Tipp sofort klar, was kommen muss, aber wenn man seinen ersten Versuch nicht zu has­tig macht, darf man solche Hilfen schon mal aufgreifen. Außerdem kann man mit dem Button "Hinweise nie" sich ja jegliche Hilfe verbieten. Weit über die in obigem Fenster zur Verfügung stehenden Zeichen hinaus lassen sich unter "weitere Optionen" etliche Trainingskriterien definieren. Voraussetzung für erfolgreiches Training ist dabei freilich die Auswahl mög­lichst gut kommentierter Partien. Nur erwähnen, nicht näher besprechen will ich noch eine ähnliche Trainingsmöglichkeit, den Modus "Eröffnungstest" , bei dem man ausgehend vom Listenmodus, Baummodus oder Ansichtsmo­dus eine gewählte Eröffhungsposition unter Testbedingungen fortsetzen kann.

Zum Thema "Training" passend ist auch der Hinweis auf die nicht neuen, aber zahlreichen Suchkriterien, die CA 9 bietet und auf die Schnelligkeit, mit der Suchaufgaben bei CA 9 erledigt werden. Man kann nach Spielernamen, Turnierorten, Turnierserien, Jahresdatum, Datum, Eröffnungsindex, Kommentator oder Kommentaren suchen, weiter lassen sich z.B. vorgege­bene Materialverteilungen oder typische Manöver (z.B. Springeropfer auf f6) ermitteln. Auch eine Verknüpfung mehrerer Suchkriterien ist möglich. Aus­gereifte und nützliche Funktionen also z.B. für die Vorbereitung auf be­stimmte Gegner oder das Erstellen von Trainingsmaterial!

6. Was bietet Chess Assistant 9?

CA 9 ist insgesamt ein Programm mit vielfältigen Möglichkeiten, darunter die Verwaltung von Partien und Datenbanken inklusive der Möglichkeit der Erstellung eigener Schachpublikationen, die Analyse von Partien oder das Spielen von Partien mit dem Computer oder im Internet. Ein paar Stichpunk­te ähnlich dem Inhaltsverzeichnis mögen als nähere Hinweise genügen, vie­les wurde ja zudem schon ausführlich bei W. Battig behandelt:

Partiefunktionen: Partien eingeben, Züge kommentieren, Varianten hinzu­fügen oder bearbeiten, Partiewiedergabe in verschiedenen Modi;

Datenbankfunktionen: Neue Datenbank anlegen; vorhandene Datenbanken verschmelzen, komprimieren, in andere Formate konvertieren; Datenbanken durchsuchen und Partien nach vorgegebenen Kriterien selektieren (vgl. oben besprochene Suchfunktionen); Partien und Positionen klassifizieren (z.B. nach Eröffnung); Erstellen oder Verwenden von mitgelieferten Schachbäu­men; mitgeliefertes Eröffnungsbuch;

Spiel- und Analysefunktionen: Einbinden und Konfigurieren von Schachmotoren, gegen Schachmotoren spielen; Partien von einem Schachmotor analysieren lassen; Schnellstart zum CA-Internet-Club; Statistik-Funktionen: Eröffnungsstatistiken, Resultate von Spielern; Spie­lerenzyklopädie;

Druckfunktionen: Notationen, Partienlisten, Tabellen; Seiteneinstellungen; Layout, Export in RTF und HTML-Datei;

Hilfefunktionen: Inhaltsverzeichnis; Onlineunterstützung; Begleitbuch;

Insgesamt also, und das ist seine Stärke, ist Chess Assistant 9 ein vielsei­tiges, leistungsstarkes und preisgünstiges Programm. Diese Vielfalt an Funktionen ist natürlich nicht so ohne weiteres mit einer leicht verständli­chen Bedienung zu koppeln. Das scheint nach Meinung mehrerer Rezensen­ten ChessBase etwas besser zu gelingen. Auch sind die von Thomas Schian erwähnten kleinen Fehler im Begleitbuch bei CA 8 in der Neuversion nicht ausgebessert worden. Freilich ist ein wirklich objektives Urteil in Sachen Bedienerfreundlichkeit nicht ganz einfach, da ChessBase zumindest in Deutsch­land zumal mit guter Qualität einfach eher bekannt war und die meisten Re­zensenten wie auch ich ChessBase "vorgebildet" sind. Vielleicht haben Neu­einsteiger ja vor einem Kauf die Möglichkeit bei Freunden beide Programme mal etwas kennen zu lernen. Aber auch für CB-Benutzer ist angesichts des günstigen Preises das neue Megapaket nicht uninteressant. Jedenfalls ist CA 9 eine vollwertige Alternative zu ChessBase . Und: Wie man sich auch ent­scheidet, die Produktpalette des jeweils anderen Programms bleibt dank der pgn-Schiene so oder so reizvoll. Ich beipielsweise habe an der ChessBase-Biographie über Unzicker genauso Gefallen gefunden wie an dem Convekta-Partienpaket über die sechs Weltmeister Lasker, Capablanca, Aljechin, Botwinnik, Tal und Spassky. So wird es wohl so manchem ergehen.

Helmut Riedl, Rochade Europa 10/2006

________________________________

Das Aushängeschild von Convekta ist sicher das Datenbank-, Spiel- und Analyseprogramm Chess Assistant. Nun liegt die neue Version 9 in deutscher Sprache vor, die im soge­nannten Megapaket 119,95 Euro kos­tet und eine Fülle an Funktionen und Material bietet.

Enthalten sind beispielsweise: Shredder 9.11, eine Datenbank mit über 3 Millionen Partien, eine Fern­schachdatenbank mit 376.000 Partien, ein kommentierter Partienservice für 2006-2008 (jede Woche kostenlos 2.500 Partien via Internet).

Weiterhin reichhaltiges Theoriema­terial über jedes Eröffnungssystem, einen neuen Trainingsmodus zum Eröffnungstraining, den Zugang zum ICC, 3 DVDs mit Nalimov-Endspieldatenbanken sowie eine Spieler­enzyklopädie mit Fotos.

Zu erwähnen ist auch das mit über 100 Seiten sehr umfangreiche deutschsprachige Handbuch.

Natürlich unterstützt Chess Assistant 9 auch die ebenfalls in dieser Ausga­be vorgestellte neue Schachengine Rybka 2.1. Ein Upgrade kostet 89,50 Euro.

Schach Markt 4/2006

Chess Assistant 9.1 Megapaket / deutsch