Call +49 2867 8088 + 8089

We are pleased to assist you!

We're open for you

Open from Monday to Saturday

Free Shipping

From within Germany from 50 €

shopping cart
cart
Your cart is empty

You have no items in your shopping cart.

Subtotal
€0.00

Welcome to our newly designed online shop! Do you have any questions, comments or suggestions? Please feel free to sent us an email to info@schachversand.de.

The former web interface is still available.

Art.-No.: SXHIA60PCCD
Out of Production

Hiarcs 6.0 / PC-Version

€2.50
Incl. 19% Tax, excl. Shipping Cost

This product is not available any more, neither at the manufacturer/publisher nor at Schach E. Niggemann, and it is not possible for us to order this article otherwise.

Details

Language German, English, French, Spanish
Author Uniacke, Marc
Medium CD
Ports RS232
Print AnalyseDatei, game, game to file
Functions alternate moves, analyse database, annotations, autoplayer, au­to­ma­tic re­play, calculations configurable, ECO display, library extendable, move assistant, opening name, recognition of positions, search for names, tournaments etc., style configurable, transpostions
Copy Protection unlimited installations
Required CPU ab 386
Operating System DOS, Windows 3.11, Windows 95
Required HD space 2 MByte
Number of games 50,000
Export CBF, EPD, PGN
Import CBF, EPD, PGN
Elo (Hardware) 2533 (P200 MMX)

Bereits Anfang 1997 - also lediglich knapp drei Monate nach Erscheinen von Hiarcs 5.0 - tauchte mit Hiarcs 6.0 die nochmals stärkere Version des Weltmeisterprogrammes der Mikro-WM von München 1993 im Handel auf. Nach der Installation, die unbegrenzt oft von der Original-Diskette auf einem Rechner möglich ist, wirkt Hiarcs zunächst vertraut. Optisch hat sich gegenüber den Vorgängern nichts getan. Nach wie vor handelt es sich bei Hiarcs um ein DOS-Programm, dessen Grafik allerdings mittlerweile stark veraltet wirkt. Auch die Bedienung funktioniert genau so wie bei Hiarcs 4.0 und 5.0. Schachlich kann das Programm jedoch überzeugen und nimmt daher durchaus zu Recht seit Monaten die Spitzenstellung in der inoffiziellen Weltrangliste Schachcomputer/-software ein (SSDF).

Bei der Ausstattung haben sich zu den Vorgängern 4.0 und 5.0 neben einigen kleineren Feinheiten wesentliche Änderungen ergeben. So wurde die Eröffnungsbibliothek noch einmal überarbeitet und deutlich erweitert (133.941 Halbzüge) und darüberhinaus das allgemeine Spiel verbessert. Weiter wurde eine Funktion zum Im- bzw. Export von ChessBase-Datenbanken implementiert, EPD-Dateien können automatisch analysiert werden.

Eine weitere Neuerung betrifft die Menüs, die nach dem Ändern der Optionen "Zeige Analyse, Selektivität, Stil, Varianten und Eröffnungsstil" bislang jedes Mal zuklappten. Jetzt bleiben sie endlich stehen, so daß eine Art "scrollen" durch diese Optionen möglich ist.

Die Überarbeitung der Suchmöglichkeiten in den Datenbanken war unbedingt notwendig geworden, um einem deutlichen Mangel abzuhelfen und die Benutzbarkeit von Hiarcs zum Verwalten von Datenbanken zu steigern. Nunmehr ist es möglich, vor dem Laden einer Datenbank Filter für den Ort, die Spieler und den ECO-Code zu setzen. Hierbei braucht glücklicherweise auch nicht der genaue Eintrag eingegeben zu werden, Hiarcs findet auch Teileingaben. So findet etwa "Kaspar" sowohl Partien von Kasparov als auch von Kasparian. Auch sämtliche Partien eines Spielers mit einer bestimmten Eröffnung gegen einen bestimmten Gegner können auf diese Weise gefunden werden. Leider arbeiten diese Filter bei großen Datenmengen recht langsam, erleichtern aber im Großen und Ganzen die Arbeit deutlich.

Bei der eingefügten Option "Shuffle-Chess" handelt es sich um eine Variante des Schachs, bei der die Position der Grundreihenfiguren beider Seiten vor einer Partie zunächst ausgelost wird. So können Partien ohne die übliche Eröffnungstheorie gespielt werden.

Fernschachspieler werden die Möglichkeit zu schätzen wissen, daß nun beliebig viele Stellungen aus einer EPD-Datei beispielsweise über Nacht automatisch analysiert werden können. Die Analysen mit sämtlichen Informationen finden sich später fein säuberlich in einer Datei.

Leider ist es aber immer noch nicht möglich, die Farben beliebig zu ändern, Schachprobleme mit der Forderung "Matt in x Zügen" zu lösen oder eine Spielstufe mit verminderter Spielstärke anzuwählen. Immerhin spielt Hiarcs 6.0 aber mit dem SmartBoard von Tasc und dem Autoplayer zusammen.

Deutlich positiver ist der Eindruck auf der schachlichen Seite. Vor allem taktisch hat Hiarcs 6 zugelegt. Strategisch und im Endspiel gab es bereits beim Vorgänger nicht viel auszusetzen. Einen weiteren positiven Effekt vor allem im Endspiel dürfte der Umstand bringen,daß Hiarcs nun bis zu 63 MB an Hash Tables verwalten kann.

Als Nachteil muß klar genannt werden, daß die Anleitung weiterhin nur in englischer Sprache verfügbar ist und sich zudem nur auf die Version 5.0 bezieht, wenngleich sich bei 6.0 in der Bedienung keine Änderung ergeben hat.

Fazit: Hiarcs 6.0 gehört nach wie vor zu den stärksten Programmen auf dem Markt. Ausstattung und Aussehen bedürften aber einer nicht nur kosmetischen Änderung.

Test: CSS 2/97, S.17

Hiarcs 6.0 / PC-Version