Call +49 2867 8088 + 8089

We are pleased to assist you!

We're open for you

Open from Monday to Saturday

Free Shipping

From within Germany from 50 €

shopping cart
cart
Your cart is empty

You have no items in your shopping cart.

Subtotal
€0.00

Welcome to our newly designed online shop! Do you have any questions, comments or suggestions? Please feel free to sent us an email to info@schachversand.de.

The former web interface is still available.

Art.-No.: LXPFLSDWDBW
Out of Production

Schwupps, da war der Bauer weg

172 pages, paperback, Olms, 1998.

From the Series »PraxisSchach«

€19.95
Incl. 7% Tax, excl. Shipping Cost

This product is not available any more, neither at the manufacturer/publisher nor at Schach E. Niggemann, and it is not possible for us to order this article otherwise.

Heitere Betrachtungen zum Schachgeschehen, mit Aufgaben und Lösungen aus dem ZEITmagazin. Bearbeitet und zusammengestellt von Rudolf Teschner.

Der chronologisch angeordnete Band läßt die wichtigsten Schachereignisse der letzten vier Jahre Revue passieren und spricht jeden Schachfreund an, gleichgültig, wie gut er selbst das Spiel beherrscht. Der publizistisch so vielseitig tätige Autor wählt jeweils als Abschluß seiner humorigen Texte Aufgaben aus, die nicht zu schwer, aber auch nicht zu leicht sind und stets eine deftige Pointe enthalten.

Viel Vergnügen!

Details

Language German
Author Pfleger, Helmut
Publisher Olms
Series PraxisSchach
Medium Book
Weight 440 g
Width 17 cm
Height 24 cm
Pages 172
ISBN-10 3283003548
Year of Publication 1998
Binding paperback

Contents

INHALT

010 Vorbemerkung

Abschnitt 1: 1994

011 - 1. Der Traum des Professors

012 - 2. Er weiß sogar warum: Ein Glücksfall

013 - 3. Matt am Mond. Die Mondkrone

014 - 4. Das Selbstmatt des Philosophen

015 - 5. Lothars Seeschlangen

016 - 6. Fritzens Fischfang

017 - 7. Kremlschach - Schach im Kreml!

018 - 8. Krieg und Schach - Das fröhliche Reich des Spiels

019 - 9. Die Wahrheit des Schweinehirten

020 - 10. No sports!

021 - 11. Die Rache der Schachdame

022 - 12. Ein russischer Bär

023 - 13. Ein heißer Dortmunder Sommer

024 - 14. Opas Bestrafung

025 - 15. Wer Schach spielt, muß Matt erwarten

026 - 16. Kühl rechnen - sterben lassen!

027 - 17. Von Aa, aa und Ha, ha

028 - 18. Amaurosis scachistica totalis duplex benigna ridicula

Abschnitt 2: 1995

029 - 19. Olympisches aus Moskau

030 - 20. Die Angst vorm Fallen

031 - 21. Schach und Krieg

032 - 22. Fisch stinkt

033 - 23. Die Amazonen kommen

034 - 24. Ungleiche Läufer - nicht ungleiche Säufer

035 - 25. Kasparow, ärgere ihn!

036 - 26. Hastings im Winter

037 - 27. Ein liebenswürdiges Wildschwein

038 - 28. Saufen oder nicht saufen?!

039 - 29. Geistesanregende Ödnis

040 - 30. Ein vorzüglicher Wendehals

041 - 31. Alles vergeht - nur Schach nicht

042 - 32. Bescheiden + intelligent = Dortmund

043 - 33. Bobby im Waschsalon

044 - 34. Ein blinder Seher

045 - 35. Ein fruchtbarer Übungsbefehl

046 - 36. Der Himmel auf Erden

047 - 37. Keine klare Linie, Herr Goethe!

048 - 38. König oder Dame - das ist hier die Frage

049 - 39. "Herr Kellner, das war ein Bauernopfer!"

050 - 40. Fritz und die Giganten

051 - 41. Russisches Saunagelage

052 - 42. Der Klügere verliert

053 - 43. Möglichst viel Figuren grabschen

054 - 44. A guada Sau frißt alles

055 - 45. Weltmeister schlägt Göttlichen

056 - 46. Die Borussia-H-Milch ist ausgetrunken

057 - 47. Am besten wie zur Beerdigung

058 - 48. "K" wie Kasparow

059 - 49. Mode vergeht, Schach bleibt

060 - 50. Der Wunder-Opa

061 - 51. Reisen im Mikrokosmos

062 - 52. Lieber das Geheul der Totenglocken

063 - 53. Bobby Fischer im Rock

064 - 54. Bamberger Bücherwürmer

065 - 55. Wall Street, mein Lebenstraum

066 - 56. Oh weh, ein Endspiel!

067 - 57. Mein Gott, Anand!

068 - 58. Gott bewegt den Spieler, dieser die Figur

069 - 59. Donner und Gloria

070 - 60. Russische Winterhilfe vor 70 Jahren

071 - 61. Schlange, Entenfuß und Fischauge - lecker!

072 - 62. Ein herrliches Weihnachtsgeschenk

073 - 63. Es geschah in Halle

074 - 64. Der Teufel bietet Schach

075 - 65. Die Göttin Caissa und ihre Schmuddelkinder

076 - 66. Mr. Gossip und die unvollkommene Menschheit

077 - 67. Bunter Reigen beim Sportland-NRW-Cup `95

078 - 68. Haben Sie das Ende gesehen?

079 - 69. Fata Morgana - wie in der Wüste, so beim Schach

Abschnitt 3: 1996

080 - 70. Alle tafelten, fünf mußten (schnell-) denken

081 - 71. Kleines Universum - Großes Schach

082 - 72. Zwe Havanna und ein Matt für eine Sixpencemünze

083 - 73. "Aber das können Sie doch nicht tun!"

084 - 74. Der Zug war dumm, bidebum, bidebum

085 - 75. Johns Hochzeitsproblem

086 - 76. Die Schraubensäcke schlagen zurück

087 - 77. Mode aus Nordhorn

088 - 78. Taimanows Höllenreise

089 - 79. Französisch verbieten? - Ja, bitte!

090 - 80. Schachspiel unter Haien - echten!

091 - 81. Dortmunder Überzeugungstäter

092 - 82. Lieber langweilig als wild

093 - 83. Die Wunderpille

094 - 84. Noch lacht der Mensch (manchmal)

095 - 85. Umschulung für New Yorks Schachmeister

096 - 86. Agonie eines Genies

097 - 87. Vorsicht, heute keine Damenopfer!

098 - 88. Der demokratische Khan

099 - 89. Das Magnetmatt des "Song Hu"

100 - 90. Ohne Gips gegen Chips von Fritz

101 - 91. Der so menschliche Hexenmeister

102 - 92. Lebendes Schach: Liebe und Tod

103 - 93. Eine Frau allein gegen Karpow & Co.

104 - 94. Goldene Schachzeiten

105 - 95. Einem Aal Handschellen anlegen

106 - 96. Meine Großmutter hätte das gesehen!

107 - 97. Lieber das Gebell des knurrischen Hofhunds

108 - 98. Der Tag beginnt mit einer kalten Dusche

109 - 99. Chess never for dress

110 - 100. Haut den Lukas!

111 - 101. Kasparow + Karpow = Liebe

112 - 102. Liebeserklärung eines Schachspielers

113 - 103. Mit Gewalt melkt am Bullen!

114 - 104. Der fehlbare Lehrmeister

115 - 105. Mensch gegen Maschine - hau sie Garri!

116 - 106. Bezahlen Sie mit einem Keres!

117 - 107. Auf eine Melange ins Kaffeehaus

118 - 108. Nordhorn mit und ohne Rotwein

119 - 109. Schach und Roulette in Bad Homburg

120 - 110. Die Schöne und der Koloß

121 - 111. Das etwas andere Schachcafe

122 - 112. Fleischliches Vergnügen

124 - 113. Nicht denken auf Kuba!

125 - 114. Requiescant in aeterna gloria!

126 - 115. Es wird (auch) Deutsch gesprochen

127 - 116. Schach auf Panzern

128 - 117. Schlachtfest mit 93 Jahren

129 - 118. Homo sapiens und Hühner im Mist

130 - 119. Matt in der Sparkasse

131 - 120. Drogen out - Schach in

132 - 121. Weltbürger führt Blitzkrieg in Südfrankreich

133 - 122. Auch Computer haben ihre Tage

Abschnitt 4: 1997

134 - 123. Schach nur mit Halsschleimhauthilfepastillen

135 - 124. Agnes, Kunigunde und Anna - drei Bamberger Frauen

136 - 125. Ich wäre gern über seinen Sarg gesprungen

137 - 126. Kasparows liebstes Kind, der Computer

138 - 127. Sterben mußt du sowieso

139 - 128. Eine gutmütige Furie

140 - 129. Nette Leute und ein Raubtier

141 - 130. Auch Würzburger irren einmal

142 - 131. Der Harem des Richard von Weizsäcker

143 - 132. Ein fauler russischer Bär

144 - 133. Ein Schachbrett als Mitgift

145 - 134. Der Kiebitz hat fast immer recht

146 Lösungen

164 Namensverzeichnis

Erfolg so gut wie sicher

Beste Unterhaltung garantieren die 134 chronologisch geordnete Beiträge Helmut Pflegers aus seiner wöchentlichen Schachrubrik im Zeit-Magazin. Die humorigen Texte beschließt jeweils eine nicht allzu einfache, aber auch nicht schwierige Aufgabe. Frühere Zeit-Magazin- Beiträge des einzigen Plauderschachmeisters im deutschen TV versammelte der Band Taktik und Witz im Schach, der bereits in 3. Auflage erscheint. Der Erfolg des neuen Buches scheint damit so gut wie sicher.

Stefan Bücker Jeder regelmäßige ZEIT-Leser kennt sie, die Schachrubik von GM Helmut Pfleger im Zeit-Magazin. Wer mit nur einer Aufgabe pro Woche nicht auskommt hat nun die Gelegenheit gleich 134 davon auf einmal zu erstehen, da in der bekannten Praxisschach-Reihe der Edition OLMS nun eine Sammlung der Pflegerschen Aufgabenstellungen aus den Jahren 1994 bis 1997 herausgebracht wurde. Für nicht-ZEIT-Leser sei gesagt, daß sich um jede Stellung eine humorvolle Geschichte rankt und auch schon einmal ein Problem oder Selbstmatt auf den ahnungslosen Leser lauern. Damit ist auch schon die Zielgruppe klar umrissen. Sie besteht aus Schachspielern, die ihr Hobby nicht so bierernst sehen. Wem es nur um den rein schachlichen Gehalt geht, der bekommt woanders klar mehr Taktik fürs Geld, wer dagegen auch gerne mal zum Schmunzeln gebracht werden will, liegt mit Schwupps, da war der Bauer weg sicher nicht falsch. Die in dem Buch enthaltenen Aufgaben decken übrigens alle Schwierigkeitsgrade von "ganz einfach" bis "überaus schwierig" ab. Der Schwupps ist sicherlich auch hervorragend als Geschenk geeignet.

Europa Rochade Mai/98 Thomas Schian

Schwupps, da war der Bauer weg