Call +49 2867 8088 + 8089

We are pleased to assist you!

We're open for you

Open from Monday to Saturday

Free Shipping

From within Germany from 50 €

shopping cart
cart
Your cart is empty

You have no items in your shopping cart.

Subtotal
€0.00

Welcome to our newly designed online shop! Do you have any questions, comments or suggestions? Please feel free to send us an email to info@schachversand.de.

The former web interface is still available.

Art.-No.: SCOMARTV

The ABC of the Vienna

CD/DVD-box, ChessBase, 2009.

From the Series »ChessBase Eröffnungstraining«

€27.50
Incl. 19% Tax, excl. Shipping Cost

Oldfashioned? Certainly! Infrequent ? Definitely! Underestimated ? Without doubt! Dangerous? You must draw your own conclusions...... The Vienna Game deserves a place in the repertoire of all players. With 2. Nc3 White prevents the freeing thrust ...d7-d5 and keeps open the option of f2-f4, hoping to transpose to a superior King's Gambit

For the Grandmaster,the Vienna can be used as a surprise weapon. At club level,everyone will be ready for 2. Nf3, but have they the same level of preparation against 2. Nc3? This is very doubtful. On this new Chessbase DVD International Master Andrew Martin argues that the Vienna is a good practical choice. White can steer the game into all manner of interesting positions according to Black's response. He may play sharply or positionally. Black must respond very accurately to demonstrate equality.

Video running time: 3 hours 42 minutes

IM Andrew Martin is 50 years old and is the manager of Coaching for the English Chess Federation. This is his 15th DVD for ChessBase.

System requirements:

  • Pentium-Processor at 300 Mhz or higher,
  • 64 MB RAM
  • Windows XP ®, Windows Vista ®
  • DVD drive
  • mouse
  • soundcard

Details
Language English
Author Martin, Andrew
Publisher ChessBase
Series ChessBase Eröffnungstraining
Medium DVD
Weight 100 g
ISBN-13 9783866811256
Year of Publication 2009
Binding CD/DVD-box

Der Engländer Andrew Martin ist Schachtrainer, und sein ABC-Ansatz zielt auf die erste Begegnung mit einer Eröffnung, hier der Wiener Par­tie. Diese ist facettenreich: Man kann z. B. schnell einen Aufzug des f4-Bauern durch­peitschen oder mit g3-Fianchetto zuerst alle Figuren in Position bringen. Laut Martin ist meist Weiß in der komfortablen Lage, dass Stellungen ausgeglichen aussehen, aber für den Anziehenden viel einfacher zu spielen sind. Wer Martins Einführung und Zusam­menfassung der Grundideen durch hat, der bekommt an 23 Beispielen nicht nur Merk­sätze, sondern auch eine bildhafte Sprache - so kann es bei einer Drohung schon mal heißen: "Otherwise you could be murdered in your bed." Man wird Impulse für das Wei­terstudium mitnehmen

(...)

die Wiener Partie lebt weiter!

Mit freundlicher Genehmigung

Harsld Fietz, Schach Magazin 64 10/2009

**********

Sind Sie es vielleicht leid, eine spanische Partie zu spielen und sich wieder mal gegen den Marschall-Angriff verteidigen zu müssen oder haben Sie keine Lust ganze Varianten­bäume zu lernen, nur um mit der aktuellen Theorie nach 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 klar­zukommen? Vielleicht schmeckt es ihnen auch nicht, wenn ihr Gegner mal wieder Russisch aufs Brett knallt und Sie versuchen müssen, einen Vorteil aus der Stellung zu pressen.

Dann ist möglicherwei­se die folgende DVD von Andrew Martin ge­nau das Richtige für Sie. Auf dieser Scheibe bespricht der englische internationale Meister die Wiener Partie, die sich nach den Zügen 1. e4 e5 2. Sc3 ergibt. Hier verstellt der Springer nicht den f-Bauern, der somit in den nächsten Zügen nach vorne stür­men kann. Es ergeben sich mitunter Stellun­gen, die Ihren Gegnern nicht so geläufig sind und Sie damit die Mög­lichkeit haben, diese auf unbekanntem Ter­rain auszuspielen. Oft spielt man als Schwar­zer nämlich nicht ge­gen 2. Sc3, das hat auch seinen Grund, da die Meinung im Raum steht, dass Schwarz hier keine großen Pro­bleme hat und schnell ausgleichen kann. Ein Bauer steht schon auf e5 und da Weiß keinen großartigen Druck aus­übt, folgt in Kürze noch d7-d5 und man hat keine Sorgen mehr als Schwarzer.

Andrew Martin ver­sucht auf seiner DVD zu zeigen, dass Weiß durchaus Möglichkei­ten besitzt auf Gewinn zu spielen. Je nachdem wie Schwarz sich aufbaut ergeben sich schnittige Angriffspar­tien wie im Königs­gambit, in denen Weiß seinen f-Bauern nach vorne wirft und schnell attackiert, es können aber durchaus auch positionelle Kämpfe entstehen. Martin gibt viele Hinweise, wie die entstehenden Stellun­gen zu behandeln sind. Was sind z.B. die Vor­teile wenn Schwarz mit dem Manöver Sa5xc4 den weißen Läufer ge­schlagen hat und Weiß nun einen Bauern auf c4 und e4 hat? Wie kann Weiß am Damen­flügel vorgehen, nach­dem eine weiße Bau­ernstruktur mit einem Doppelbauern auf c2 und c3 entstanden ist? All dies und vieles mehr zeigt IM Martin sehr an­schaulich. Er gibt auch Repertoirehinweise. So schlägt er vor, nach1.e4 e5 2. Sc3 Sf6 mit 3.g3 fortzufahren und den Läufer nach g2 zu fianchettieren. Wie Weiß aus dieser Stel­lung Kapital schlagen kann wird an Hand ei­niger Partien erläutert. Wer gerne mal etwas anderes gegen e5 pro­bieren möchte, kann sich gut auf Martins DVD einlassen. Hier bekommt man das nö­tige Rüstzeug, um die Wiener Partie selbst einmal zu testen und damit den einen oder anderen Gegner zu überraschen. Nach Durchsicht der DVD hat man auf jeden Fall genügend Kenntnis­se, um zu wissen wo­rauf es in den Stellun­gen ankommt und wie man um Vorteil spielen kann. In 27 Videoclips mit einer Laufzeit von 3 h 42 Min. wird viel Wis­senswertes zur Wiener Partie vermittelt. Emp­fehlenswert.

Mit freundlicher Genehmigung

Jürgen Jordan, Schach-Zeitung 8/2009

The ABC of the Vienna

EUR

27.5