Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
RLXKASMGV4

Meine großen Vorkämpfer Band 4 red.

Mängelexemplar; Transport-/Lagerschaden
Eigenschaften

244 Seiten, gebunden, Olms, 1. Auflage 2005

24,95 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

* Über ein Jahrzehnt lang hat sich Garry Kasparow, der 13.Weltmeister der Schachgeschichte, intensiv mit seinen Vorgängern befasst.Er trug Informa­tionen und Anekdoten zusammen und analysierte Hunderte ihrer bemerkens­wertesten Partien neu. Entstanden ist das fünfbändige Jahrhundertwerk "Meine großen Vorkämpfer", das für die Einordnung der ersten zwölf Welt­meister, von Wilhelm Steinitz bis Anatoli Karpow, neue schachhistorische Standards setzt.

* Kasparow ist fast ohne Unterbrechung seit über zwölf Jahren die Nummer eins der Welt. Wie jeder Weltmeister hat er die Schachtheorie und die Moden seiner Zeit geprägt. Doch Kasparow war der erste, der Computer einsetzen konnte, um Analysen zu überprüfen.Seine Partiekommentare werfen auch deshalb ein neues Licht auf die Stärken und Schwächen seiner Vorgänger.

* Alle sieben Bände von Garry Kasparows "Meine großen Vorkämpfer" enthalten neben den analysierten Partien Foto­grafien und Biographien der Weltmei­ster, sowie Illustrationen und Zeitdoku­mente, die es erlauben, die Verknüp­fung von allgemeiner Geschichte mit der Entwicklungsgeschichte des Schachs besser zu verstehen. Dabei hilft, daß Kasparow nicht nur auf die Weltmeister eingeht, sondern ebenso tiefschürfend auf andere große Spieler der jeweiligen Periode.

Deutsche Bearbeitung von Astrid Hager und Raymund Stolze. 5 Bände. Je Band ca. 250 Seiten mit zahlreichen Diagrammen und Fotos. Feste Einbände mit extra starken Deckeln im Format 17x 24 cm. Dazu eine CD-ROM (im ChessBase Format) mit allen Partien der jeweiligen Weltmeister.

-------------------------------------------------------

Wassili Smyslow (Weltmeister 1957 - 1958)

Er ist zweifellos Symbol des Tauwetters. Nach Stalins Tod 1953, dem XX. Parteitag der KPdSU 1956, der beginnenden Rehabilitierung der Repressionsopfer und der Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Moskau 1957 bestieg ein sanftmütiger, intelligenter Mann mit angenehmem Bariton den Schachthron. Eigentlich wollte Smyslow Sänger werden. Er war kein Kommunist, sondern sehr religiös und griff der Wiedergeburt des russisch-orthodoxen Glaubens vor. Sein Stil wirkte im Vergleich zu Botwinniks panzerähnlichem Vorgehen um vieles leichtfüßiger. Die beiden Schachgrqßmeister bestritten insgesamt drei Duelle. Doch Smyslow, der in diesen Jahren wohl der beste Schachspieler war, hatte den Weltmeistertitel nur für kurze Zeit inne. Die vermeintlich vergangenen schrecklichen Zeiten wollten nicht weichen und holten ihn wieder ein.

Mikhail Tal (1960 bis 1961)

Haarsträubende Kombinationen, spekta­kuläre Opfer und großen Humor zeich­nen die Karriere von Mikhail Tal aus, der 1936 in Riga geboren wurde. 23-jährig wurde er 1960 jüngster Weltmeister, ver­lor den Titel aber umgehend wieder an Botwinnik.Trotz schwacher Gesundheit kostete Tal sein Leben exzessiv aus und begeisterte die Schachfans noch kurz vor seinem Tod 1992 mit seinen uner­reichten Künsten im Blitzschach.

Weitere Informationen
Gewicht 800 g
Hersteller Olms
Breite 17,5 cm
Höhe 24,5 cm
Medium Buch, CD
Erscheinungsjahr 2005
Autor Garri Kasparow
Sprache Deutsch
Auflage 1
Seiten 244
Einband gebunden

007 Die Dramen der Schachkönige (Vorwort)

013 Wassili der Siebente

013 Von Moskau bis Groningen

024 Im Schatten Botwinniks

034"Liebt uns als schwarze..."

041 Die Schlacht der Schwergewichte

047 Petrowitsch - der Schrecken der Weltmeister

082 Die Schlacht der Schwergewichte Nummer 2

090 Der erste Versuch

105 Das Match seines Lebens

119 Auf der Suche nach Harmonie

132 Der unverwüstliche Maestro

141 Michail der Achte

141"Dieser Junge wird es weit bringen!"

151 Taifun über Zürich

166 Der Bluff als Waffe des Sieges

177 Krieg der Antipoden

198 Nichts für schwache Geister

207 Undankbarer Dritter

234 Schwanengesang

242 Partienverzeichnis

243 Eröffnungsregister

244 Zeichenerklärung

Die große und großartige Reihe von Garri Kasparow über seine großen Vorkämpfer hat erneut Zuwachs er­halten. Bei Edition Olms ist nun der vierte Band erschienen, in dem sich Kasparow mit dem Wirken und den Partien der Weltmeister Smyslow und Tal auseinandersetzt. Neben den inter­essanten Berichten über die Karrieren der beiden und ihren wichtigsten Sta­tionen besticht das Werk wie gewohnt auch aus schachlicher Sicht.

Insgesamt 67 Partien beider Spieler sowie wichtiger Konkurrenten wie z.B. Geller wurden von Kasparow eingehend untersucht und ausführlich kommentiert. Besonders reizvoll ist dabei der Unterschied in der Spielwei­se dieser beiden Schachgrößen.

Auch hinsichtlich Gestaltung und Druck- bzw. Papierqualität lässt das Buch wie seine Vorgänger keine Wünsche offen. Außerdem enthält die deutsche Version wiederum eine CD mit allen verfügbaren Partien der vor­gestellten Weltmeister, was in diesem Fall immerhin über 5.000 Partien sind.

Wir wollen unseren Bericht über diese gelungene Fortsetzung mit ei­nem Zitat Kasparows abschließen: "Meiner Ansicht nach ist dieses Buchprojekt das Wichtigste, was ich im Schach außer dem Gewinn des Weltmeistertitels 1985 geleistet ha­be."

Schach-Markt 4/2005