Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Ladengeschäft in Münster ab Montag wieder geöffnet

Voraussetzungen für einen Besuch sind eine vorherige Terminvereinbarung und das Tragen eines medizinischen Mund-/Nasenschutzes. Bitte teilen Sie uns Ihren Terminwunsch telefonisch oder per E-Mail mit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOKHAOFWATA8

Opening for White according to Anand - Vol. 8

1.e4 c5 2.Nf3 div.

320 Seiten, kartoniert, Chess Stars, 1. Auflage 2006

21,95 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

INTRODUCTION

Dear readers,

Our book number eight from the series "Opening for White according to Anand - 1.e4" is in your hands now. We have finally started analyzing the Sicilian Defence - the most popular opening of the second half of the 20th century and naturally in the 21st century as well. It is now even difficult to imagine that the great player Alekhine considered that opening to be a bit dubious. Theory and practice have developed tremendously since then. Naturally, Robert James Fischer and Garry Kasparov contributed greatly to the increased popularity of the Sicilian Defence, but their efforts were mostly concentrated on the Najdorf system. It is something like an opening inside another opening and we will analyze it thoroughly in one of our subsequent volumes.

Meanwhile, some other lines of the Sicilian Defence enjoy quite deserved popularity too. It is now really difficult to name a strong player who has never played with Black - 1.\u1077?4 \u1089?5. The situation is more or less the same at other levels.

The basic strategical idea of the Sicilian Defence can be described relatively simply in several sentences: Black is fighting actively for the centre, avoiding symmetrical pawn-structures, which often provide White with an advantage. This approach to the opening promises Black plenty of possibilities to seize the initiative at a very early stage of the game. Accordingly, White is often forced from the first moves of the game to make sometimes very important decisions. Naturally, I recommend answering 1...\u1089?5 with 2.Nf3. That is the most popular and no doubt the strongest move for White. Of course, he has other moves too and some of them require much less theoretical knowledge. This is however everything that their attractiveness

amounts to. In case White avoids the main lines, he can only rely on obtaining the advantage against unprepared opponents.

We have analyzed some seldom played lines on move two for Black in the first part of our book. Most of these moves are quite dubious and we have mentioned them mostly because of statistics, while after 2... g6 the game usually transposes to the Dragon variation, which will be analyzed in one of the next books. We have devoted special attention to the move 2...b6, which is in fact much better than its reputation as well as to the Nimzowitsch-Rubinstein system 2...Nf6, in answer to which I recommend 3.Nc3, after which the game usually transposes to the main lines in most of the cases.

The second part of this book is devoted entirely to the relatively seldom played O'Kelly system Kelly - 2...\u1072?6. It is worth mentioning that although it is a rare guest in the serious tournaments, it is frequently played in blitz games (including in Internet too). One of the reasons is that the standard move for White 3.d4 is absolutely harmless in that case and it can even lead to problems for White to equalize. I recommend here 3.\u1089?3, which in the majority of cases leads to not so typical

Sicilian positions, but the move \u1072?7-\u1072?6 often turns out to be just a loss of time and it enables White to obtain an opening advantage. Later, we start analyzing the third (after 2...d6 and 2...Nc6) most popular answer for Black - 2...\u1077?6. In the third part of the book we deal with some rarely played lines and White obtains a great advantage after the majority of them with precise play. Still, the lines 2...e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Qb6 (4...Bc5) as well as the system with the proud name

"Sicilian Counter Attack" (2...e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 Bb4) require from White exact knowledge of long forced lines. Finally, the fourth part of this book is devoted to the Paulsen-Kan system (2...e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 a6). I suspect that this part will attract the greatest interest among our readers. This variation is in fact regularly played by Svidler, Ivanchuk, Kamsky, Rublevsky, Smirin and many other strong grandmasters and it is one of the really popular

lines of the Sicilian Defence. That system has the reputation of being like the "Najdorf system " but for the lazy players: on the one hand you can obtain a dynamic position with various available resources to

seize the initiative and on the other hand it requires considerably less concrete knowledge of forced variations unlike the Najdorf system. I recommend to White to counter it with 5.Bd3, after which there arises a "hedgehog" pawn-structure in the majority of cases. The order of moves is often not so important in that pawn-structure, but you must have an excellent idea about the possible plans for you and your opponent.

Meanwhile, we have found plenty of new and fresh ideas in the most popular variation nowadays - 5.Bd3 Bc5. The difference between the Sicilian Defence and the other openings for Black in answer to 1.\u1077?4 is that in all other openings a capable player with White, who does not possess any theoretical knowledge, can play solid moves out of common sense and he can obtain a quite playable position in which his prospects may not be even worse. (He would not be better either, because one must study theory after all...) In case you try to play with White against the Sicilian Defence out of only common sense, you might become worse sometimes as early as move ten. There are plenty of examples on that subject. I hope this book as well as our next books will help you not only to obtain positions, which will not be worse, but they will be better and in some of the cases absolutely superior.

A.Khalifman K

14th World Chess Champion

Weitere Informationen
Gewicht 375 g
Hersteller Chess Stars
Breite 14,4 cm
Höhe 21,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2006
Autor Alexander Khalifman
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-10 954 8782 537
ISBN-13 978 954 8782 531
Seiten 320
Einband kartoniert

006 Preface

Part 1. Rare Systems; Nimzowitsch-Rubinstein Variation

1.e4 c5 2.Nf3

010 1 various; 2...Qa5; 2...Qb6; 2...d5; 2...Qc7

027 2 2...g6

034 3 2...b6

044 4 2...Nf6 3.Nc3 without 3...d5

059 5 2...Nf6 3.Nc3 d5

Part 2. O'Kelly Variation

1.e4 c5 2.Nf3 a6 3.c3

071 6 3...Qa5; 3...Nc6; 3...g6; 3...d6

094 7 3...d5

116 8 3...Nf6

123 9 3...e6

Part 3. Rare Lines; Sicilian Counter Attack

1.e4 c5 2.Nf3 e6 3.d4

140 10 various; 3...Nc6; 3...a6; 3...d5

154 11 3...cxd4 4.Nxd4 various; 4...Bc5; 4...Qb6

165 12 3...cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 various; 5...Bb4

Part 4. Paulsen-Kan Variation

1.e4 c5 2.Nf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 a6 5.Bd3

189 13 without 5...Nc6; 5...Bc5 and 5...Nf6

220 14 5...Nc6

231 15 5...Bc5

244 16 5...Nf6 6.0-0 various; 6...Qc7

276 17 5...Nf6 6.0-0 d6 7.c4 without 7...Be7 and 7...b6

289 18 5...Nf6 6.0-0 d6 7.c4 Be7

304 19 5...Nf6 6.0-0 d6 7.c4 b6

317 Index of Variations

GM Alexander Khalifman aus St. Petersburg, seines Zeichens FIDE-Exweltmeister und erfolgreicher Schach-Autor, hat eine Eröffnungsreihe ins Leben gerufen, die sich am Repertoire von Weltmeistern orien­tiert. So hat er bereits einige Bände über die Vorlieben von Anatoli Karpow mit Schwarz und über das Re­pertoire des aktuellen Weltmeisters Wladimir Kranmik nach 1.Sf3 he­rausgebracht sowie sieben Bücher über Anands Zug 1.e4 (u.a. Spa­nisch, Skandinavisch, Aljechin-Ver­teidigung und Französisch). Der vorliegende Band 8 befasst sich mit Sizilianisch und zwar mit derzeit seltener anzutreffenden Spielweisen. Dabei arbeitet Khalifman die Theo­rie in 19 Kapiteln mit sehr vielen Partie-Ausschnitten (aber nur mit 25 vollständigen Spielen) auf und lässt am Ende jeden Abschnittes eine kur­ze Zusammenfassung folgen. Stets bleibt er darum bemüht, in den ein­zelnen Varianten wenigstens einen kleinen Eröffhungsvorteil für Weiß nachzuweisen - schließlich handelt es sich ja um ein Repertoirebuch! Hier der Inhalt in Kurzfassung - nach 1 .e4 c5 2.Sf3 kann folgen:

1. Teil: Seltene Systeme (2...Da5, 2...Db6, 2...d5, 2...Dc7, 2...g6, 2... b6) und die Nimzowitsch-Rubinstein-Variante 2...Sf6 3.Sc3 (5 Ka­pitel, S. 10-69).

2. Teil: Die O'Kelly-Variante 1.e4 c5 2.Sf3 a6 mit der Empfehlung des Autors 3.c3 und nun 3...Da5/ 3...Sc6/3...g6/3...d6/3...d5/3...Sf6/ 3...e6 (4 Kapitel, S. 70-138).

3. Teil: Nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 werden die selten vorkommenden Züge 3...Sc6, 3...a6, 3...d5 bzw. nach 3...c:d4 4.S:d4 die Folgen von 4...Lc5 und 4...Db6 erörtert; außer­dem kommt der Sizilianische Konterangriff 3...c:d4 4.S:d4 Sf6 5. Sc3 Lb4 zur Sprache (3 Kapitel, S. 139-186).

4. Teil: Die Paulsen-Kann-Variante 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 c:d4 4.S:d4 a6 und nun rät der Autor zum flexi­blen 5.Ld3 mit den Fortsetzungen 5...Sc6, 5... Lc5 und den diversen Igel-Aufbauten nach 5...Sf6 6.0-0 d6 7.c4 Le7 bzw. 7...b6 (7 Kapitel, S. 187-316).

Ein ausführlicher Varianten-Index im Anhang (S. 317-320) ermöglicht dem Leser eine schnelle Orientierung.

Das mit großer Akribie zusammengestellte Werk eignet sich wohl am ehesten für sehr spielstarke Amateure und für angehende Profis, die auf alle denkbaren selten gespielten schwarzen Sizilianisch-Züge eine adäquate Antwort mit Weiß parat ha­ben wollen.

Anand selbst taucht übrigens im ganzen Buch nur einmal in einem Nebensatz auf. Das rührt vermutlich daher, dass in seinen Kreisen fast ausschließlich die hauptsächlichen Sizilianisch-Systeme gespielt wer­den, welche dann wohl in den avi­sierten Folgebänden 9 und 10 abge­handelt werden dürften.

Mit freundlicher Genehmigung

Dr. W. Schweizer, Rochade Europa 10/2007

_________________________

Dieser Band handelt von der Sizilianischen Variante 1.e4 c5 2.Sf3. Khalifman analysiert verschiedene seltene Züge, z.B. 2 ... a6, 2 ... g6 und 2 ... Sf6. Die Kan-Variante 2 ... e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 a6 wird ebenfalls analysiert.

Dies ist das erste Buch in der Reihe über Sizilianisch. In den Bänden 1-7 wurden alle anderen Eröffnungen analysiert. In Planung sind noch mindestens zwei Bände (Nummer neun und zehn) über Sizilianisch.

Ich mag dieses Buch sehr. Grob kann man Schachbücher oder Schachsoftware in zwei Kategorien teilen. Die erste Kategorie besteht aus Werken, die offensichtlich aus Leidenschaft geschrieben werden. Der Autor veröffentlicht in diesem Fall häufig eigene Analysen einer Variante, die er oder sie lange gespielt hat. Diese Werke sind sehr umfangreich und beinhalten normalerweise viel neues Material. Oft erkennt man solche Werke erst nach monatelanger Arbei damit. In der zweiten Kategorie sind Werke, die eher "kommerziell“ sind und bei denen der Autor versucht, den Aufwand für das Werk im Rahmen zu halten. Obwohl es sich um einen professionellen Autor handelt, würde ich dieses Buch in die erste Kategorie einordnen. Hier werden sowohl kritische Varianten sehr gründlich und tief analysiert als auch weniger häufig gespielte Varianten. Ich finde sogar, dass in manchen Fällen der Autor einige dieser Varianten zu genau analysiert (z.B. 1.e4 c5 2.Sf3 a6 3.c3, danach verschiedene Aufstellungen für Schwarz, wo Weiß ungestört ein Zentrum mit 4.d4 bauen kann). Ein anderes Merkmal, dass es sich hier um eine Leidenschaftsarbeit handelt, ist, dass der Autor alternative Varianten bietet und zeigt, wie Weiß von einem etwas ungenauen schwarzen Spiel profitieren kann. Hier wäre vielen wohl 2 ... a6 3.c4 eingefallen mit Übergang zu den Igel-Varianten (2 ... e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 e6 und 5 ... a6). Khalifman aber meint, dass Weiß gegen 2 ... a6 noch mehr erhalten kann und analysiert deswegen 3.c3 sehr genau. Khalifman ist als Supergroßmeister ein äußerst kompetenter Autor. Er scheint nichts verstecken zu wollen, was dieses Buch einfach toll macht.

Nachteile? Schachlich lässt das Buch nicht viel zu wünschen übrig. Das Papier und der Druck sind gut. Das Buch zeigt aber einen Mangel, den ich aus vielen Werken von Chess Stars kenne, nämlich dass es einige Druckfehler gibt. Das stört, auch wenn ich in allen Fällen aus dem Zusammenhang den Zug erriet. Dies überrascht mich, weil ich dachte, dass diese Probleme mit moderner Software und Probelesen von Schachspielern relativ leicht behoben werden können.

Das Buch bekommt 5 aus 5 möglichen Sternen. Ich kann es höchst empfehlen. Besonders gut geeignet ist es für diejenigen, die entweder 1.e4 c5 2.Sf3 und 3.d4 spielen oder spielen wollen, und für diejenigen, die gern lernen möchten, welche strategischen Waffen Weiß im Kampf gegen den Igelaufbau hat (der entsteht, wenn nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 a6 schwarz sich auf die zweite und dritte Reihe stellt mit Zügen wie ... d6, ... b6 , ... Lb7, ... Nbd7, danach entweder ... Le7 oder ... g6 und Lg7).

Hedinn Steingrimsson

Mehr von Chess Stars
  1. Mehr von Chess Stars