Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LLBRUSLSH05

Schach lernen - Stufe 5

Schülerheft
Eigenschaften

56 Seiten, geheftet, van Wijgerden, 4. Auflage 2016

Aus der Reihe »Stufenmethode/Stappenmethode/Schach lernen«

4,95 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Siehe auch: CDs "Chess Tutor“ 1 - 3

Artikel-Nr. SXCTUT1 / SXCTUT2 / SXCTUT3


Schach lernen nach der Stappen-Methode

Seit vielen Jahren lernen niederländische Schulkinder nach der so genannten Stappen- (Stufen-) Methode Schach. Sie wurde von dem früheren niederländischen Nationaltrainer Cor van Wijgerden zusammen mit dem Amateurspieler Rob Brunia entwickelt. Zahlreiche niederländische Schach-Großmeister haben auf diesem Weg zum "Königlichen Spiel" gefunden.

Weitere Informationen
Gewicht 150 g
Hersteller van Wijgerden
Breite 19,2 cm
Höhe 27,3 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2016
Autor Rob BruniaCor van Wijgerden
Reihe Stufenmethode/Stappenmethode/Schach lernen
Sprache Deutsch
Auflage 4
ISBN-10 9077275231
Seiten 56
Einband geheftet

1: Material und Zeit

2: Matt

3: Durchbruch

4: Umgang mit Bauern

5: Wettrennen

6: Siebte Reihe

7: Abzugsangriff

8: Fesselung

9: Die Eröffnung

10: Turm gegen Bauer

11: Starkes Feld

12: Verteidigen

13: Turmendspiel

14: Königsangriff

15: Offene Linien

16: Remis

Ein besonderes Highlight für alle, die am Schachtraining mit Kindern interessiert sind, ist jetzt bei Chessgate erschienen. ChessGate-Vorstand Jürgen Daniel schreibt in seinem Vorwort, dass er selbst schon seit über zehn Jahren für einen niederländischen Club spielt und dort die hohe Wertschätzung und den großen Erfolg der sogenannten Stappenmethode kennenlernte.

Die Idee ihres Autor Cor van Wijgerden, auch eine deutsche Ausgabe herauszubringen, wurde daher von Herrn Daniel begeistert aufgegriffen, und so können wir Ihnen jetzt das außergewöhnliche Ergebnis etwas genauer vorstellen.

Als Vorbemerkung ist zu erwähnen, dass diese "Stufenmethode" in erster Linie für den Gruppenunterricht mit Kindern und Jugendlichen gedacht ist. Sie bietet alles, was für ein gezieltes Training wichtig ist, und so werden hier sowohl erfahrene Trainer als auch weniger geübte Betreuer eine wahre Goldgrube an Tipps, Ideen und Trainingsmaterial vorfinden.

Wie der Name schon andeutet ist die Stufenmethode in verschiedene Abschnitte unterteilt, die jeweils separat aus einem Buch und einem Heft bestehen.

Das Lehrbuch dient dabei als "Handbuch für Schachtrainer" und ist für die Vorbereitung auf den Schachunterricht und seine optimale Durchführung gedacht.

Das Heft hingegen ist ein Arbeitsbuch im DINA5-Format, dass den Lernenden als Lehrmaterial und Aufgabensammlung dient.

Wir wollen nun anhand der ersten Stufe zeigen, was die Autoren Rob Brunia und Cor van Wijgerden in Heft und Buch zusammengestellt haben.

Zu Beginn des Handbuches erhalten die Übungsleiter zunächst allgemeine Informationen über den Ablauf und die Gestaltung eines Schachunterrichts. Sie erklären, wie Kinder Schach spielen lernen, wie wichtig dabei am Anfang das Schlagen von Figuren ist, und wie sich dieser Materialphase später die räumliche und zeitliche Phase hinzugesellen.

Aus diesen Überlegungen wird auch die Einteilung der Lektionen verständlicher, die auf den ersten Blick etwas überrascht.

Auch Organisatorisches wie die Voraussetzungen für einen Schachunterricht oder die Platzierung der Kinder und Motivation wird besprochen.

Im Kapitel "Unterrichten" werden dann ausführlich die verschiedenen Elemente diskutiert, die dann später in jeder Lektion wichtig sein werden: Stundenaufbau, Orientierung, nötige Vorkenntnisse, Stoffvermittlung, Verarbeitung und Ergebnisprüfung.

Nachdem somit ein sehr gutes Gerüst mit vielen praktischen Tipps für den Schachunterricht gelegt wurde folgen nun die insgesamt 15 Lektionen der ersten Stufe:

Brett und Figuren, Gangart der Figuren, Angriff und Schlagen, der Bauer, verteidigen, Schach, Matt (2x), Rochade, vorteilhafter Abtausch, zweifacher Angriff, Remis, Matt setzen mit der Dame, en-passant Schlagen, Notation und abschließend noch eine Zusammenstellung wichtiger Fachausdrücke.

Hier wird man wirklich sehr detailliert auf die einzelnen Stunden vorbereitet: welche Lernziele werden verfolgt? Welche Vorkenntnisse sind nötig? Welche Begriffe tauchen auf?

Besonders wichtig ist natürlich die ausführliche Anleitung, wie der Stoff vermittelt werden soll und kann.

Für die Verarbeitung werden meist verschiedene Spielarten vorgestellt, die das Erlernte trainieren und auch für Abwechslung und Auflockerung sorgen.

Zuletzt werden dann noch die entsprechenden Aufgaben aus dem Arbeitsbuch erläutert, wobei die Autoren auch auf typische Fehler der Kinder und mögliche Gegenmaßnahmen zu sprechen kommen. Natürlich findet man hier auch die Lösungen zu den Aufgaben.

Stufe 5

Inhalt u.a.:

Material und Zeit, Bauernführung, Wettrennen der Freibauern, Abzugsangriff, Turm gegen Bauer, starke Felder, verteidigen, Turmendspiel, offene Linien und falscher Läufer.

Die "Stappenmethode" hat sich in den Niederlanden seit rund 20 Jahren erfolgreich bewährt und ist inzwischen bis zur sechsten Stufe vorangeschritten.

In Deutschland sind nun für die Stufen 1-3 Handbücher und Arbeitshefte erhältlich, für die Stufen 4 und 5 liegen zunächst nur Arbeitshefte vor.

Der Umfang dieser Materialen ähnelt dem der ersten Stufe.

Als Fazit bleibt nur der Wunsch, dass auch der deutschsprachige Raum den Wert dieses enorm ausgearbeiteten und ausgereiften Lehrmaterials zu schätzen wissen wird.

Die "Stappenmethode" hat sich in den Niederlanden seit rund 20 Jahren erfolgreich bewährt und ist inzwischen bis zur sechsten Stufe vorangeschritten.

In Deutschland sind nun für die Stufen 1-3 Handbücher und Arbeitshefte erhältlich, für die Stufen 4 und 5 liegen zunächst nur Arbeitshefte vor.

Der Umfang dieser Materialen ähnelt dem der ersten Stufe.

Als Fazit bleibt nur der Wunsch, dass auch der deutschsprachige Raum den Wert dieses enorm ausgearbeiteten und ausgereiften Lehrmaterials zu schätzen wissen wird.

Schachmarkt 02/2004