Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

ChessBase LogoNur heute

25 % Blitzrabatt auf alle ChessBase-Produkte! Am 27. Mai im Schach Niggemann-Shop, etwa für das brandneue Komodo Chess 14.

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
SXNIM98

Nimzo '98

Eigenschaften
25,05 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Weitere Informationen
Medium CD
Importformate PGN
Exportformate PGN
Anzahl Partien 250.000
Autor Chrilly Donninger
Voraussetzung: CPU min. 486
Platzbedarf Festplatte 6 MByte
Betriebssystem Windows 95
Sprache Deutsch, Englisch
Kopierschutz CD-Abfrage alle 20 Tage
Soundkartenunterstützung Ja
Funktionen 3D-Brett, Alternativzüge, Analyse Partie, Analysedatenbank, Autoplayer, Berechnungen konfigurierbar, Endspieldatenbanken, Kommentare, Lernfähigkeit, Online-Hilfe, Spielstil konfigurierbar, Stellungswiedererkennung, Suche nach Stammdaten, Zugumstellungen
Druck Analyse in Datei
Elo (Hardware) 2534 (MMX)

Weihnachten 1997 kam eine damals neue Version des einzigen österreichischen Schachprogramms - Nimzo - auf dem Markt. Diese Version trägt den Beinamen "98" und deutet damit das Jahr an, in dem es den Markt aufrollen will. Ob dies gelingt, wird nicht zuletzt durch die Spielstärke entschieden werden, und hier scheint auch Nimzo wieder einmal zugelegt zu haben. So rechnet Nimzo 98 nicht nur fast doppelt so schnell, wie der gewiß nicht langsame Vorgänger, sondern es konnte denn auch gleich die offene holländische Meisterschaft im November 1997 gewinnen! Als wäre dies noch nicht genug, heimste das Programm zusätzlich noch den Gewinn des Paderborner Turniers ein und gewann überdies das Welser Turnier 1998! Trotzdem steht laut Autor Chrilly Donninger nicht zu befürchten, daß Nimzo wegen der gesteigerten Rechengeschwindigkeit etwa an Schachwissen verloren habe! Die zweite augenfällige Neuerung bei Nimzo 98 ist, daß es sich nicht um ein DOS-Programm, sondern nunmehr um ein reines Windows 95-Programm handelt. Die Ausstattung ist Nimzo-typisch gut. So gibt es eine Reihe neuer Möglichkeiten. Nimzo 98 hat nunmehr ein brauchbares 3D-Brett, eine erweiterte Fernschachanalyse, bei der zuvor angegeben werden kann, wieviele beste Züge das Programm finden kann und ab welchem Zug analysiert werden soll. Leider ist es nicht möglich einzelne Züge vorab zu wählen und auf diese Weise die Analyse einzuschränken. Dafür kann auch eine Stellungsdatenbank automatisch analysiert werden und es ist die neueste Version des Autoplayers für den Betrieb unter Windows integriert. Selbstverständlich kann, wie beim Vorgänger auch, der Spielstil in weiten Grenzen eingestellt werden. Gut nutzbar sind auch die Datenbankfunktionen, die darüber hinaus um eine umfangreiche Suchfunktion für Partiedaten verfügen. Unverständlich ist, warum die beim Vorgänger noch vorhandene Stellungssuche weggefallen ist. Leider haben sich gegenüber dem Vorgänger noch weitere Rückschritte ergeben: Zum Beispiel gibt es die Makro-Sprache Che, die dem Benutzer das Hinzufügen von Schachwissen ermöglichte, in Nimzo 98 nicht mehr. Weiterhin ist auch nicht mehr vorgesehen, fremde Eröffnungsbücher in das Nimzo-Format zu konvertieren oder das Nimzo-eigene Buch zu erweitern! Mittels einer undokumentierten Funktion ist es allerdings möglich ein komplett eigenes Buch zu erstellen. Das geht folgendermaßern: Zunächst müssen in einem Text-Editor Züge im sogenannten Bookup-Format eingegeben werden. Dabei steht jede Eröffnungslinie in einer neuen Zeile und Varianten müssen entsprechend eingerückt werden. Kommentierungen per Ruf- oder Fragezeichen sind zulässig. Diese Datei muß dann mit der Endung *.opn im "Books"-Verzeichnis von Nimzo 98 abgespeichert werden. Als nächstes startet man Nimzo 98 und schaltet das Programm in den Spieler-Spieler-Modus. Nun kann mittels der Tastenkombination Strg-O die eben erstellte Eröffnungsdatei geladen werden, wobei ein Name zu vergeben ist. Dadurch wird das Programm veranlaßt, ein entsprechendes Nimzo-Buch zu generieren, das dann als Benutzerbuch geladen werden kann.

Mit dem EPD-, bzw. dem alten ChessBase-Format kann Nimzo 98 leider nichts mehr anfangen. Der Vorgänger konnte immerhin noch mit ChessBase-Daten arbeiten. Der Kopierschutz ist weiterhin moderat: Das Programm verlangt alle 20 Starts nach der CD-Rom. Im Spiel erkennt man Nimzo 98 durchaus als Nachfolger von Nimzo 3 bzw. 3.5. Das Programm spielt druckvoll und angriffslustig, aber in ruhigen Stellungen manchmal etwas unbeholfen. Dafür sind das Endspiel und die taktischen Fähigkeiten Spitzenklasse und die Eröffnungsbibliothek ist gut abgestimmt. Diese positiven Eigenschaften machten Nimzo 98 denn auch in der schwedischen Eloliste zum Spitzenreiter. Mit 2534 Elopunkten liegt Nimzo dort zur Zeit (Stand: März 1998) an zweiter Stelle.

Test: CSS 6/97