Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOZHETMGD

The Modernized Grünfeld Defense

297 Seiten, kartoniert, Thinkers Publishing, 1. Auflage 2020

29,39 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Yaroslav Zherebukh was born in July 1993 in Lviv, Ukraine. He earned the Grandmaster title in January of 2009 at 15.5 years of age. In 2011 Yaro participated in the World Cup where he was seeded 97 th out of 128 contestants. He won his first three matches against Pavel Eljanov, Ruben Felgaer and Shakhriyar Mamedyarov before losing to David Navara. In 2013 he moved to the United States shifting his focus to coaching and academics. In 2017 he competed in the US championship where he scored a spectacular win over world #2 Fabiano Caruana and qualified to the 2017 World Cup! He has coached a plethora of talented American youths induding world dass GM Jeffery Xiong. Besides his chess activities, Yaro holds an MS in financial economics from Saint Louis University and has experience working for private equity firms in New York City.

The Modernized Grünfeld Defense will be extremely helpful for any chess player looking for a reliable lifetime repertoire against White's 1.d4. It will benefit current Grünfeld players as Yaro unveils his analysis and numerous novelties waiting to be played over the board.

Weitere Informationen
Gewicht 560 g
Hersteller Thinkers Publishing
Breite 17 cm
Höhe 23,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2020
Autor Yaroslav Zherebukh
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 9789492510792
Seiten 297
Einband kartoniert

004 Key to Symbols

006 Preface

008 Introduction

PART I - Exchange Variation (4.cxd5)

013 Chapter 1 - 7.Bc4

033 Chapter 2 - 7.Nf3

057 Chapter 3 - Other 7th moves

077 Chapter 4 - 5.Bd2

PART II - White plays 4. Nf3

091 Chapter 5 - 5.Qb3

113 Chapter 6 - 5.Bg5

125 Chapter 7 - 5.h4

PART III - Various 4th moves

139 Chapter 8 - 4.Bf4

161 Chapter 9 - 4.Bg5

173 Chapter 10 - 4.e3

195 Chapter 11 - 4.Qb3

PART IV - Various 3rd moves

207 Chapter 12 - 3.g3

233 Chapter 13 - 3.f3

PART V - Anti-Grünfeld

257 Chapter 14 - 5.Qa4+, 5.Qc2 and 5.Qb3

273 Chapter 15 - 5.e4, 5.h4 and 5.g3

287 Chapter 16 - 4.Qa4+

295 Conclusion

Nur selten ist zu beobachten, dass verschiedene Verlage im selben Jahr hervorragende Bücher auf den Markt bringen, die das gleiche Thema zum Gegenstand haben. Dies ist in 2020 mit Zherebukh "The Modernized Grünfeld Defense“ (Verlag Thinkers Publishing) und Kovalchuk "Playing the Grünfeld - A Combative Repertoire“ (Verlag Quality Chess) geschehen.

Da beide Werke viele Parallelen aufweisen, erscheint eine gemeinsame Besprechung ratsam.

Und dieses ist ihnen gemein:

  • Für Schwarzspieler geschrieben

  • Große Übersichtlichkeit durch Balkenüberschriften

  • Üppige Ausstattung mit Diagrammen

  • Varianten-Index vor jedem Kapitel

  • Zusammenfassung des Kapitelinhalts am Buchende oder nach jedem Kapitel

  • Hinweis auf gespielte Partien

  • Weitgehende Einigkeit über Variantenbewertung

  • Fülle von theoretischen Neuerungen.

Doch warten beide Werke auch mit markanten Besonderheiten auf. Kovalchuk bietet im Vorspann eine kurze Vorschau der 16 Kapitel an, die darüber berichtet, welches Repertoire der Autor vorschlägt. Ferner schiebt er in sein Werk bei besonders bedeutsamen Varianten sieben ausführlich analysierte Meisterpartien ein. Da sein Werk um zwei Drittel umfangreicher ist, reichen seine breiter und tiefer angelegten Analysen häufig bis in Mittelspielstrukturen.

Zherebukh wiederum lässt drei Kapitel über "Anti-Grünfeld“ einfließen, bei dem Weiß nicht 1.d4 spielt. Auch fällt positiv die deutliche optische Unterscheidung zwischen Hauptvariante (größeres Diagramm, Fettdruck) und Nebenvariante (kleines Diagramm, Varianten in Schwachdruck) auf.

Dass sich beide Autoren allen Abspielen der Grünfeld-Verteidigung annehmen, versteht sich von selbst.

Fazit: Ein harmonisches Duo, das keine Wünsche des Grünfeld-Spielers offen lässt! Besonders zu empfehlen!

Heinz Däubler, Oberpfalz Medien

Juni 2020