Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXUHLMBP

Wolfgang Uhlmann: Meine besten Partien

327 Seiten, kartoniert, ChessCoach, 1. Auflage 2015

34,80 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Wolfgang Uhlmann gehört zu den bedeutendsten deutschen Schachspielern aller Zeiten. In diesem Buch kommentiert er seine schönsten Partien, erzählt von amüsanten Begegnungen und gestattet Einblicke in die Gedankenwelt eines Großmeisters. Dem Leser werden lehrreiche Analysen zu interessanten Neuerungen in den Eröffnungsvarianten ebenso präsentiert wie spannende Endspiele und die Berichte über komplizierte, von Taktik und Strategie geprägte, Wettkämpfe. Zahlreiche Bilder, darunter auch private Fotos, machen das Werk zu einem außergewöhnlich persönlichen Schachbuch.

87 ausführlich analysierte Partien; zahlreiche Abbildungen.

Weitere Informationen
Gewicht 490 g
Hersteller ChessCoach
Breite 15,5 cm
Höhe 22 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2015
Autor Wolfgang Uhlmann
Sprache Deutsch
Auflage 1
Seiten 327
Einband kartoniert

001 Wolfgang Uhlmann 80 Jahre (Herbert Bastian)

002 Eine Erlebnisreise durch goldene Schachzeiten (Dr. Karsten Müller)

005 Siege gegen die Weltmeister

036 Partien aus der Französischen Eröffnung

127 Partien aus dem Damengambit

178 Partien aus Indischen Eröffnungen

256 Partien aus anderen Eröffnungen

320 nternationale Turniersiege in meiner Karriere

321 Partieverzeichnis

324 Bildnachweis

Eine bunte Mischung aus interessanten und unterhaltsam kommentierten Partien sowie Anekdoten erwartet den Leser mit dem Werk "Meine besten Partien" von Wolfgang Uhlmann. Es ist 2015 im Verlag ChessCoach, der seit dem 1. Januar 2016 Chaturange heißt, erschienen. Zu einem gewissen Grad trägt es auch autobiografische Züge.

Wolfgang Uhlmann, auch als "Wolfgang des Ostens" bezeichnet, um ihn neben Wolfgang Unzicker, also den "Wolfgang des Westens" zu positionieren, hat 87 Partien aus seinem großen Schatz an Turnierpartien ausgewählt, um sie als seine schönsten vor dem Leser auszubreiten. Dass ihm diese Auswahl schwergefallen ist, kann man gut nachvollziehen. Immerhin sind mehr als 3400, wie er auch selbst erwähnt, von ihm allein schon in den Datenbanken verfügbar.

Er hat eine repräsentative Auswahl gefunden, die seine Karriere schön abzudecken vermag. Nicht fehlen durften natürlich seine fünf Siege gegen Weltmeister, die ihm in den Jahren gelungen sind.

Das Werk enthält sechs Kapitel, denen die Partien zugeordnet sind. Diese tragen die folgenden Überschriften:

- Siege gegen die Weltmeister,

- Partien aus der Französischen Eröffnung,

- Partien aus dem Damengambit,

- Partien aus Indischen Eröffnungen,

- Partien aus anderen Eröffnungen,

- Internationale Turniersiege in meiner Karriere.

Die Partien sind mit dem Schwerpunkt auf textlichen Anmerkungen kommentiert. Eher ausnahmsweise geht die Analyse der Varianten, die auch hätten auf dem Brett entstehen können, in eine besondere Tiefe. Für das Nachspielen der Partien aus dem Grund der Unterhaltung hat Wolfgang Uhlmann, wie ich finde, genau das richtige Verhältnis von Text und Varianten gefunden.

Der Unterhaltungswert der Partien ist groß, auch ohne die Kommentare. Ich habe mir mehrere Duelle ganz genau angeschaut, wobei ich solche ausgewählt habe, bei denen mir während eines Durchblätterns interessante Anmerkungen aufgefallen sind. Wenn also beispielsweise von einem Figurenopfer gesprochen wurde, wollte ich es gerne auf dem Brett sehen. Nachgespielt habe ich die Begegnungen dann am Bildschirm, indem ich sie mir aus der Datenbank gezogen habe, mit dem Buch und seinen Kommentaren daneben.

Besonders gerne gelesen habe ich die Anekdoten, von denen es einige im Buch gibt. Wolfgang Uhlmann hat auch eine gute Portion Humor, der in seinen Erzählungen zum Ausdruck kommt. Auch leicht selbstironische Züge kommen zum Ausdruck. Zwei kleine Geschichten haben mich sehr zum Schmunzeln animiert. In einem Fall war ihm auf der Reise zu einem Turnier das ganze Gepäck gestohlen worden, sodass er vor Ort "komplett blank" stand. Da es sehr regnete, gab ihm jemand seinen Schirm. Er hatte aber nicht allzu lange Freude daran, denn dieser wurde ihm in einem unachtsamen Moment gestohlen.

Eine andere Episode verbindet sich mit dem Namen Larsen und spielt in Dänemark. Er wollte sich auf Bent Larsen berufen, als er aus Aufenthaltsgründen jemanden bezeichnen musste. Aber den Namen Larsen trug nicht nur der ehemalige Weltklassespieler, was zu einer amüsanten Wendung führte. Ich möchte aber nicht zu viel verraten und lasse die Pointe hier lieber fehlen.

Am Ende des Buches sind einige Verzeichnisse zu finden, die einen Überblick u.a. über Wolfgang Uhlmanns Karriere geben, die im Buch zu findenden Partien auflisten sowie den Bildnachweis führen.

Insgesamt ist das Buch sorgfältig bearbeitet worden. Etwas schade ist es, dass gleich im Vorwort des DSB-Präsidenten Herbert Bastian ein Fehler enthalten geblieben ist, der über eine gute Korrekturlesung hätte gefunden werden müssen ("Wir sehen wir uns regelmäßig ... "). Nichts Weltbewegendes also, aber ein Schönheitsfehler, der Zweifel auslösen könnte. Ich kann bestätigen, sie wären unbegründet.

Gerne hätte ich noch ein kleines Interview mit Wolfgang Uhlmann zur Vorbereitung der Rezension geführt. Diesen Wunsch hat der Verlag auch unterstützt und Wolfgang Uhlmann zugeleitet. Es ist dann aber leider nicht dazu gekommen. Sonst hätte ich vielleicht noch etwas mehr aus den Erinnerungen dieses großen Spielers verarbeiten können.

Fazit: "Meine besten Partien" von Wolfgang Uhlmann ist ein nettes Werk, das ich dem Leser empfehlen kann, der seine Freude an guten Partien hat, die zudem auch noch unterhaltsam kommentiert worden sind. Mitgeliefert bekommt er - zum Teil köstlich erzählte - Anekdoten und viele Informationen zur Zeitgeschichte, nicht nur auf das Turnierschach bezogen.

Uwe Bekemann

www.BdF-Fernschachbund.de

Februar 2016