Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Ladengeschäft in Münster vorübergehend geschlossen

Die Bearbeitung Ihrer Aufträge und der Versand sind jedoch uneingeschränkt gewährleistet. Gern stehen Ihnen unsere Mitarbeiter auch für eine Beratung telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOBAGEOCI

English - Classical & Indian

Eigenschaften

227 Seiten, kartoniert, Reprint, Everyman, 3. Auflage 2005

7,50 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

The English Opening is one of the most flexible and dynamic ways for White to begin the game, and it is no accident that it features in the repertoires of many leading grandmasters, including World Champion Garry Kasparov.

The Latvian grandmaster Vladimir Bagirov has worked through an immense amount of practical material to produce a thoroughly professional and up-to-date guide to the most topical variations of this popular opening.

This volume covers all variations where Black defends against 1 c4 with the classical 1...e5 or the "Indian": 1...Nf6.

The companion volume English Opening: Symmetrical deals with defences commencing 1...e5.

Weitere Informationen
Gewicht 250 g
Hersteller Everyman
Breite 14 cm
Höhe 21,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2005
Autor Wladimir Bagirow
Sprache Englisch
Auflage 3
ISBN-10 1857440331
ISBN-13 9781857440331
Seiten 227
Einband kartoniert
Diagramme 192

VII Introduction

001 1. Dragon Variation by White

031 2. Three Knights Variation

028 3. Four Knights Variation

070 4. Closed Variation

096 5. 2...d6 Variation

110 6. Defences with ...f5

129 7. Anti-Nimzo-Indian

161 8. Mikenas-Flohr Variation

195 9. Anti-Grünfeld

223 Index of Variations

Der lettische Großmeister behandelt in dem 1994 herausgekommenen und seitdem schon zweimal nachgedruckten Buch zwei Hauptsysteme der Englischen Eröffnung, nämlich 1. c4 e5 und Varianten mit 1. ... Sf6. In dem 1995 publizierten zweiten Band (English Opening: Symmetrical ) geht es um 1. c4 c5.

Daher fehlen in Bagirows Darstellung einige weniger häufige Varianten, zum Beispiel 1. ... c6 nebst d5 oder 1. ... e6 nebst b6. Der letztere Aufbau ("Englische Verteidigung") gilt nach geschehenem c2-c4 als ziemlich seriös, was man etwa von 1. e4 b6 (Owens-Verteidigung) nicht sagen kann.

Die Lücken werden erklärlich, wenn man im Vorwort erfährt, der Autor habe seine Arbeit eigentlich "Populäre Varianten der Englischen Eröffnung" nennen wollen.

Als Beispiel einer populären Variante betrachten wir 1. c4 e5 2. Sc3 Lb4. Bagirow analysiert dies über vier Seiten und kommt zu dem Schluß: 2. ... Lb4 sei interessant, gebe Schwarz jedoch keinen vollen Ausgleich.

Im Jahr 1996 kam in 2. Auflage Band A der Belgrader Enzyklopädie heraus, der unter anderem die Englische Eröffnung behandelt. Zumindest beim Erlernen einer Eröffnung wird aber selbst der eifrigste Enzyklopädie- Leser lieber zu einem herkömmlichen Eröffnungsbuch wie English Opening greifen, in dem ein Großmeister grundlegende Verfahren in natürlicher Sprache erläutert. Sätze wie "Früher hat man versucht, dieses Manöver durch ... vorzubereiten, aber ..." sind für Menschen leichter zu begreifen als bloße Zugfolgen. Wenn Sie die Englische Eröffnung 1. c4 spielen wollen, bereiten Sie sich also ruhig mit Wladimir Bagirows verläßlichen Theoriewerken vor. Sie werden ein gutes Verständnis für die Besonderheiten dieser strategischen Eröffnung entwickeln.

Stefan Bücker

Mehr von Everyman
  1. Mehr von Everyman