Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LOGUFTGP
Vergriffen

Giuoco Piano

160 Seiten, kartoniert, Batsford Chess, 2. Auflage 2000.

23,40 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

Always a favourite with club players, the Giuoco Piano and Evans Gambit have recently found favour amongst top GMs, with even Kasparov including it in his repertoire.

The Giuoco Piano is the first opening most chess players learn. Both sides put their pieces on the most natural squares, and target the opposing king.

Recent years have shown an increasing tendency for experienced players to return to their roots, and revisit the Giuoco Piano. Unlike some of the more modern openings, which have been extensively analysed in the last few decades, the Giuoco Piano has proved fertile ground for experimentation and innovation.

  • Up-to-the-minute coverage of Kasparov's new favourite, the Evans Gambit, by Grandmaster Murray Chandler

  • One of the fundamental chess openings

  • Comprehensive coverage by two experts

  • Complete illustrative games demonstrate the key ideas

Grandmaster Eduard Gufeld is one of the most colourful characters in international chess. His entertaining style of play and lively annotations have gained him many fans around the world.

Oleg Stetsko has earned a reputation as a researcher and theoretician of the highest order.

Details
Sprache Englisch
Autor Gufeld, Eduard
Stetsko, Oleg
Verlag Batsford Chess
Auflage 2.
Medium Buch
Gewicht 210 g
Seiten 160
ISBN-10 0713478020
Erscheinungsjahr 2000
Einband kartoniert
Diagramme 150
Inhalte

5 Introduction

15Part 1: Giuoco Pianissimo

16 Section 1: White plays in the Centre

19 1 White plays 5 Sc3

30 2 Black plays ...Lb6

39 3 Black plays ...La7

59 4 Modern Systems

70 Section 2: White plays on the queenside

71 5 White delays the queenside attack

77 6 Black retreats the bishop to a7

88 7 Black counterattacks with 7...a5

97Part 2: White plays an early d4

98 8 4 c3; Black strongpoints e5

105 9 Counterattack Against the e4-pawn

129 10 The 4 0-0 Variation

132Part 3: The Evans Gambit - by Murray Chandler

134 11 The Evans Gambit Accepted

153 12 The Evans Gambit Declined

159 Index of Variations

Die Renaissance der offenen Spiele schlägt sich allmählich in der Literatur nieder. Nachdem Bücher über Schottisch und Zweispringerspiel bereits erschienen sind, folgt nunmehr ein Buch über Italienisch und das Evans-Gambit. Beides wird nämlich behandelt, wobei nicht nur das Giuoco Piano vorkommt, sondern buchstäblich alles nach 3. Lc4 Lc5. Der Teil über das Evans-Gambit stammt von Murray Chandler und umfaßt 24 Seiten. Der englische Großmeister informiert aktuell über die Entwicklungen in diesem alten Gambit, das wie die schottische Eröffnung durch Garry Kasparow wiederbelebt wurde. Das Sportverlagbuch von Mazukewitsch ist 1991 erschienen und konnte diese Entwicklung natürlich nicht voraussehen. Dennoch bietet dieses Buch natürlich viel mehr Material, so daß man damit besser bedient ist, wenn man sich noch zusätzlich einige neue Partien ansieht.

Die russischen Autoren nahmen sich des Teils über Italienisch an, der sich keinen Vergleich gefallen lassen muß, weil die Konkurrenz zu alt ist.

Die Gliederung des Materials geschieht ähnlich wie in der Enzyklopädie. Das dortige Material wird vor allem in den modernen Varianten übertroffen, in denen Weiß d3 und c3 spielt, wodurch ein Stellungstyp entsteht, wie man ihn auch aus Spanisch kennt. Dazu gibt es die meisten neuen Partien.

Mir persönlich legen die beiden Autoren bei ihrem Ansatz, komplette Partien zu kommentieren, zu wenig Augenmerk auf die Eröffnungsphase. Die Erklärungen, wie die Systeme prinzipiell gespielt werden müssen, finde ich zwar gut, aber insgesamt kann ich nicht verhehlen, daß ich von diesem Buch etwas enttäuscht bin.

Erich Siebenhaar, Schachmagazin 4/96

Giuoco Piano

EUR

23.4