Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LXCOLKAR
Sonderangebot
Kauftipp

Karpov: Move by Move

288 Seiten, kartoniert, Everyman, 1. Auflage 2015.

Aus der Reihe »Move by Move«

12,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Anatoly Karpov is considered to be one of the greatest chess players of all time. He was the undisputed World Champion from 1975 to 1985, and also FIDE World Champion from 1993 to 1999. He was ranked the World’s number one player for 90 months - second only to his greatest rival Garry Kasparov - and he won well over a hundred elite tournaments. Karpov possesses a deep strategic understanding of the game and a fabulous intuitive feel for positions. His boa-constrictor style left many opponents wondering where exactly they went wrong. In this book, International Master Sam Collins selects and examines his favourite Karpov games, and shows us how we can all learn and improve our chess by studying Karpov’s masterpieces.

Move by Move provides an ideal platform to study chess. By continually challenging the reader to answer probing questions throughout the book, the Move by Move format greatly encourages the learning and practising of vital skills just as much as the traditional assimilation of knowledge. Carefully selected questions and answers are designed to keep you actively involved and allow you to monitor your progress as you learn. This is an excellent way to improve your chess skills and knowledge.

  • Learn from the games of a chess legend

  • Important ideas absorbed by continued practice

  • Utilizes an ideal approach to chess study

Details
Sprache Englisch
Autor Collins, Sam
Verlag Everyman
Reihe Move by Move
Auflage 1.
Medium Buch
Gewicht 510 g
Breite 17 cm
Höhe 24 cm
Seiten 288
ISBN-13 978-1781942291
Erscheinungsjahr 2015
Einband kartoniert
Inhalte

003 About the author

005 Bibliography

007 Introduction

0161. Middlegame Themes

016 Prophylaxis

029 Opposite-Coloured Bishops in the Middlegame

052 Exchange Sacrifice

0652. Key Structures

065 The Isolated Queen’s Pawn

133 The Minority Attack

1463. Openings

146 Battles in the Pirc

164 Beating the Sicilian

194 King’s Fianchetto

205 A Weapon against the QID

217 White against the Semi-Slav

2324. Linares 1994

2705. Recent Battles

286 Index of Openings

287 Index of Opponents

Sam Collins ist mit seinem Buch "Karpov - move by move“, damit also einem weiteren Spross aus der bekannten Reihe von Everyman Chess, dem Anspruch gefolgt, die besonderen Stärken des früheren Weltmeisters Anatoly Karpov herauszuarbeiten, ohne dabei auch bibliografischen Erwartungen dienen zu wollen. So konzentriert er sich auf besondere und aussagekräftige Beispiele aus Karpovs Turnierpraxis, die er im markanten Stil der "move by move“-Reihe kommentiert, dabei also fortlaufend an den Leser gerichtete Fragen und Aufgabenstellungen / Übungen einstreut.

Das Werk ist in fünf Abschnitte gegliedert, von denen drei sich auf insgesamt 10 Spezialthemen konzentrieren. So hat das Inhaltsverzeichnis das folgende Gesicht, dabei konzentriert auf den Partienteil:

1. Middlegame Themes

Prophylaxis

Opposite-Coloured Bishops in the Middlegame

Exchange Sacrifice

2. Key Structures

The Isolated Queen’s Pawn

The Minority Attack

3. Openings

Battles in the Pirc

Beating the Sicilian

King’s Fianchetto

A Weapon against the QID

White against the Semi-Slav

4. Linares 1994

5. Recent Battles.

Wenn man genauer hinschaut, ist zu erkennen, dass ein Hauch von Bibliografischem doch ins Buch gekommen ist. Diese Feststellung macht sich besonders daran fest, dass Karpovs Superauftritt in Linares 2014 darin eine hohe Würdigung erfährt. Bibliografisch kann im Schach eben auch die Publikation von Partien sein.

Als Otto Normalspielerfindet man in diesem Teil des Buches Trost für die eigenen Patzer, die man sich im Laufe seines Spielerlebens geleistet hat. Der vielleicht schlimmste in der Weltspitze je gespielte Zug konnte sich nicht vor einer neuen Veröffentlichung an dieser Stelle verstecken. Vermutlich wird sich Bareev noch heute die Haare raufen, wenn er an das einzügige Matt zurückdenkt, das er Karpov in einem Zeitnot-Blackout ermöglicht hat.

Aber zurück zur Gesamtheit der Abschnitte und Kapitel: Karpov ist bekannt für seine herausragenden Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen des Spiels. Dies gilt für Mittelspielthemen, beispielsweise für die Prophylaxe, für die Behandlung bestimmter Schlüsselstellungen und auch für seine Eröffnungsauswahl, seiner entsprechenden Vorbereitung zum Einsatz in der Partie sowie seiner auf dieser Basis ermöglichten äußerst qualifizierten Stellungsbehandlung, die einen hohen Anteil an seinen Erfolgen haben. Entsprechend hat Collins solche "Leuchttürme“ in Karpovs Spielbehandlung ausgewählt und diese dann über aussagekräftige Partien veranschaulicht.

Es ist aber nicht so, dass die thematische Auswahl einer Partie die Art und Weise der Kommentierung dominiert. Wenn er also ein Beispiel aus dem Blickwinkel der Prophylaxe unter die Lupe nimmt, dann beschränkt sich die Kommentierung nicht darauf, diese herauszuarbeiten. Dies wird dann auch an den Fragen und Aufgabenstellungen deutlich, an denen sich der Leser versuchen soll. Diese sind so offen thematisiert, dass "Karpov - move by move“ eher ein allgemeines Lehr- und Praxisbuch zu Strategie und Taktik ist. Im genannten Beispiel machen also Kommentierung und Beteiligung des Lesers nicht am Tellerrand der Prophylaxe halt, sondern beziehen auch andere Aspekte mit ein.

Eine ganz strikte Linie zur Unterscheidung zwischen den Fragen sowie den Aufgabenstellungen / Übungen habe ich übrigens nicht ziehen können. Ein wenig gehen beide Mittel der Leserbeteiligung ineinander über. Dies zeigt sich dann jeweils auch in der Art der Beantwortung, die sich als Teil der weiteren Kommentierung jeweils sofort anschließt.

Insgesamt sind 46 Karpov-Partien in das Werk aufgenommen worden. Sie sind allesamt kommentiert, manchmal weniger, generell aber sehr ausführlich. Die Kommentierung zeigt sich als bunter Mix aus Text und Varianten, wobei Collins dem Text den Vorrang eingeräumt hat.

Vom Schwierigkeitsgrad der Materie ausgehend möchte ich "Karpov - move by move“ als Buch für den Spieler bezeichnen, der sich im Bereich des "unteren Klubspielers“ oder auch noch etwas höher einordnet. Er wird gut mit dem Werk arbeiten können, sofern er über englische Sprachkenntnisse verfügt, die ich im Bereich des ordentlichen Schulniveaus verankern möchte.

Fazit: "Karpov - move by move“ ist eine Mischung aus Ehrerweisung an Anatoly Karpov mittels ausgewählter Partien und Schulungsbuch insbesondere zu Mittelspielthemen und zur Eröffnungsbehandlung. Vor allem dürfte der noch lernende Spieler ab dem unteren Klubbereich neben dem Freund von unterhaltsamen Turnierpartien von dem Werk profitieren.

Uwe Bekemann, BdF

April 2016


Der Everyman Chess Verlag veröffentlicht derzeit fleißig Bücher seiner "move by move"-Reihe, in der während vorgestellter Partien zu bestimmten Themen immer wieder Fragen eingeflochten werden, um eine gewisse Interaktion zwischen Autor und Leser aufzubauen. Nach diesem Konzept produzieren einige Autoren Bücher wie am Fließband, aber es gibt auch einige, die nur einmalig oder vereinzelt Bücher in diesem Stil schreiben. Der irische IM Sam Collins gehört zu letzteren und hat bisher nur ein Buch zur Tarrasch-Eröffnung veröffentlicht. Nun widmet er sich dem großen Anatoly Karpov und hat mich positiv überrascht. Natürlich ist es nicht einfach, ein Buch zum erfolgreichsten Turnierspieler aller Zeiten zu schreiben. Es gibt viel Material und man will auch nicht nur die Partien zeigen, die eh jeder kennt. Sam Collins löst diese Aufgabe, indem er das ganze nicht als schachliche Biographie aufbaut, sondern als Lehrbuch, anhand dessen man die Stärken des 12. Weltmeisters sehr gut erkennt, aber auch von ihm lernen kann.

Das Wissen wird mit 46 kommentierten Partien vermittelt, in denen noch zahllose Partiefragmente aus dem Schaffen Karpovs und anderer eingewoben wurden. Das Ganze wird in 5 Kapitel unterteilt.

In Kapitel 1 lernen wir etwas über Mittelspiele. Karpov zeigt uns, wie man die Prophylaxe nutzen kann, wie man mit ungleichfarbigen Läufern auf Gewinn spielt und opfert zudem noch einige Qualitäten. Diese Themen sind so ziemlich das Komplexeste, was die Schachstrategie zu bieten hat, aber der Autor versteht es gut, sie einfach und anschaulich zu erklären. Es passt auch sehr schön ins Konzept, wenn er zum Beispiel bei den Prophylaxebeispielen einfach immer wieder fragt, was der Gegner möchte. Dies wird zum Mantra des Lesers und schon ist er mitten in Anatoly Karpovs Kopf.

Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit den zwei Bauernstrukturen, die die Schachlegende wie kein zweiter beherrscht. Es geht um die Karlsbader Struktur, die zum Beispiel in der Abtauschvariante des Damengambits entsteht. Nach 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 Sf6 4.cxd5 exd5 haben beide Seiten nach den bald folgenden Zügen e3 und auf schwarzer Seite c6 eine feste Bauernstruktur. Weiß kann allerdings seine Bauernminderheit (Stichwort Minoritätsangriff) am Damenflügel in Form des a- und b-Bauern mit Tb1 und b4-b5 und, wenn nötig, noch a4 nach vorne schieben und durch Bauernabtausch Bauernschwächen auf der schwarzen Seite produzieren. Wenn Schwarz selbiges am Königsflügel versucht, steigt die Mattgefahr, das gibt Weiß eine leichte Initiative, die Karpov virtuos zu nutzen wusste.

Die zweite wichtige Bauernstruktur, die man allgemein mit ihm verbindet, ist die des isolierten Damenbauern (Isolani). Karpov spielte gerne gegen ihn und hat so viele wichtige Partien gewonnen.

Im dritten Kapitel geht es um Karpovs Weißeröffnungen. Es geht um tolle Siege gegen Pirc, Sizilianisch, Königsindisch/Grünfeldindisch, Damenindisch und Halbslawisch. Dabei sieht man gut, wie Karpov stets versuchte, die Partien zu kontrollieren und den Gegner Stück für Stück zu erdrücken.

Bei den Kapiteln 4 und 5 geht es mehr um Karpov selbst. Im vierten Kapitel wird sein legendärstes Turnierergenis in Linares 1994 beleuchtet. Der Leser kann erleben, wie eines der größten Turnierergenisse aller Zeiten zustande kam. Das fünfte Kapitel hingegen zeigt, dass Anatoly Karpov zuletzt zwar weniger an Turnieren oder am Turnierschach teilnahm, aber immer noch sehr stark spielt. Die Partien stammen allesamt von 2014, sind also recht aktuell.

Das einzig negative sind die oft recht monoton wirkenden Fragen des Autoren, aber dies ist gut zu verschmerzen.

Insgesamt ist es ein sehr interessantes Buch, das recht lehrreich ist und dem Leser darüber die lebende Schachlegende Anatoly Karpov näher bringt.

IM Dirk Schuh, August 2015

Karpov: Move by Move

EUR

12.95