Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: LXMEDWSMBF
Vergriffen

Wie schlägt man Bobby Fischer?

296 Seiten, gebunden, Sportverlag, 1993.

17,79 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist sowohl bei uns als auch beim Verlag bzw. Hersteller ausverkauft. Wir können ihn daher auch nicht mehr bestellen.

Details

Sprache Deutsch
Autor Mednis, Edmar
Verlag Sportverlag
Medium Buch
Seiten 296
ISBN-10 3328005889
Erscheinungsjahr 1993
Einband gebunden
Diagramme 200

Erste deutsche, leicht überarbeitete Fassung des Bestsellers aus den siebziger Jahren. US-Großmeister Mednis kommentiert in unterhaltsam-belehrender Manier 61 Schwanengesänge seines großen Landsmannes aus der Zeit von 1958 bis 1972 und plaudert am Rande über dessen Schachkarriere. Besonders hervorgehoben und diskutiert werden die "entscheidenden Fehler" Fischers, dessen zuweilen blinde Siegessucht ihn nicht selten sich selbst die Schlinge um den Hals legen ließ (insofern ist der reißerische Buchtitel just nicht passend). Mednis' oft väterlich wirkende Interpretationen von "Bobbys" Seelenlage in den verschiedensten Spielsituationen sind nicht unbedingt unglaubwürdig, aber spürbar spekulativ (und in seltenen Fällen auch schon einmal ausgesprochen flach: "Für diesen schwachen Zug verbrauchte Bobby fast eine halbe Stunde Bedenkzeit. Dies läßt sich nur damit erklären, daß er nicht ganz bei der Sache war.") Etwas lieblos angeflickt wurden die fünf Niederlagen gegen Spasski 1992: "(Sie) in allen Einzelheiten zu analysieren" erschien dem Autor nicht angebracht, da "er (Fischer) dabei nicht jene Klasse demonstrierte...(und) zumal es nicht der "echte" Bobby Fischer war, der hier spielte". Die aufgeführten Mängel dürfen aber die Qualität von Mednis' Erstling (heute ist Edmar Mednis der vielleicht aktivste und produktivste Schachautor Amerikas) nicht hinwegtäuschen: Das Buch ist eine für Klubamateure sehr reizvolle und selbstverständlich sehr instruktive Lektüre!

Schachreport

Wie schlägt man Bobby Fischer?