Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Ladengeschäft in Münster wieder geöffnet

Voraussetzungen für einen Besuch sind eine vorherige Terminvereinbarung und das Tragen eines medizinischen Mund-/Nasenschutzes. Bitte teilen Sie uns Ihren Terminwunsch telefonisch oder per E-Mail mit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXPRUFF

Feuer frei!

Angriffsstrategien für Vereinsspieler

196 Seiten, kartoniert, Schachreisen, 1. Auflage 2020

24,90 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Mit "Feuer frei!“ unterstützt Michael Prusikin seine Leser bei der Verbesserung der eigenen Mustererkennung - der Voraussetzung für ein erfolgreiches Schachspiel. Lernen Sie Ihre Angriffe sauber und zielstrebig zu verwirklichen.

Die Themen reichen von "König in der Mitte“ über "Bauernsturm“ bis hin zu "Gleichseitigen Rochaden“ mit dem "Springerfeld f5“. Das abschließende Testkapitel ermöglicht dem Leser, seinen Wissensstand zu überprüfen.

"Feuer frei!“ eignet sich für nahezu jeden Vereinsspieler. Der Autor wendet sich vornehmlich an eine breite Zielgruppe mit einer Wertungszahl zwischen 1500 und 2300+.

Weitere Informationen
Gewicht 390 g
Hersteller Schachreisen
Breite 17 cm
Höhe 24 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2020
Autor Michael Prusikin
Sprache Deutsch
Auflage 1
ISBN-13 978-3-9817134-0-4
Seiten 196
Einband kartoniert

Vorwort von A. Khalifman

Einführung

Voraussetzungen und Regeln für den Königsangriff

Kapitel 1: König in der Mitte

Kapitel 2: Hemmungsopfer

Kapitel 3: Damenloser Königsangriff

Kapitel 4: Bauernsturm bei entgegengesetzten Rochaden

Kapitel 5: Bauernsturm bei gleichseitigen Rochaden

Kapitel 6: Steinitz-Rammbock - mit dem h-Bauern gegen das Fianchetto

Kapitel 7: Aljechin-Rammbock - mit dem g-Bauern gegen h6/h3

Kapitel 8: Sargnagel

Kapitel 9: Doppelbauern g7+g6 - pro und contra

Kapitel 10: Figurenangriff auf die Rochadestellung

Kapitel 11: Grand-Prix-Plan

Kapitel 12: Tschigorin-Vortrab - Sf5 um jeden Preis

Kapitel 13: Langer Läufer b2

Kapitel 14: Absperrung

Kapitel 15: Durchbruch im starken Punkt

Angriffstest

Lösungen

Einem beliebten Genre nimmt sich der SCHACH-Lesem durch seine Kombinations-Kolumne bekannte Großmeister und Trainer Michael Prusikin an. In Feuer frei! , von Ex-Weltmeister Alexander Khalifman mit einem wohlwollenden Vorwort aufgewertet, behandelt er Themen wie "Damenloser Königsangriff", "Bauernsturm bei gleichseitigen Rochaden", "Doppelter g-Bauer" und "Durchbruch im starken Punkt". Den Abschluss bildet ein 50 Beispiele umfassender "Angriffstest", bei dem die Aufgaben gleich seiner Hohen Schule mit steigendem Schwierigkeitsgrad, aber athematisch arrangiert sind. Laut Klappentext richtet sich das Buch an Spieler mit einer "Wertungszahl zwischen 1500 und 2300+".

Es war mir ein Vergnügen, dieses Buch zu sichten und selbst im Training zu verwenden, denn die thematisierten Beispiele sind dem gelungenen Cover ästhetisch mindestens ebenbürtig. Da dieser Sachverhalt aber in der Natur der gewählten Thematik liegt, stellt sich die Frage, welchen Mehrwert das Werk gegenüber den vielen anderen Abhandlungen zu diesem Thema besitzt. Danach muss man jedoch nicht lange suchen.

Die Beispiele sind gut gewählt und in aller Regel keine, die man schon mehrfach "irgendwo" gesehen hat. Für mich waren viele "Urdrucke" dabei. Klassiker sind durchaus vertreten, aber nicht in störendem Übermaß, was auch daran liegt, dass Prusikin aus der eigenen Praxis sowie den Partien seiner zahlreichen Schüler schöpfen konnte.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Suche des Autors nach den optimalen Voraussetzungen für einen gelungenen Königsangriff. Diese Frage wird in den den Kapiteln vorangestellten Zusammenfassungen thematisiert, in den Analysen erfahren den Angriff vorbereitende Züge viel Aufmerksamkeit, was in seiner Gesamtheit wesentlich zu Khalifmans Lobeshymne beigetragen haben dürfte. Es ist m. E. didaktisch auch unbedingt der richtige Ansatz, die Aufgaben athematisch zu präsentieren, da so die Wettkampfsituation besser als mit "Systematik" simuliert wird.

Ein kleiner Wermutstropfen sind die nach meinem Geschmack häufiger fehlenden und dem Verständnis förderlichen Nebenvarianten, mit denen auch der etwas knapp bemessene Umfang zu pushen gewesen wäre.

Aus der großen Gruppe der Spieler mit einer Wertungszahl "zwischen 1500 und 2300+" kann sicher jeder etwas mitnehmen. Trotz des genannten Wermutstropfens appelliere ich an Sie, zuzuschlagen. Die Beschäftigung mit dem Buch ist gleichermaßen erbaulich wie für die eigene Praxis hilfreich.

Ein zweiter Band böte sich an!

Alexander Hilverda

SCHACH 4/2021

Mehr von Schachreisen