Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
CXDGTPCBUNTW

PC-Brett USB Nussbaum / Figuren Timeless

ohne Koordinaten / Figuren extra schwer
472,72 €
Inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

USB port version

Chessboard:

walnut / maple without numerals and characters

Chessmen:

Timeless (sheesham / boxwood), extra weighted

Optional accessories (please see article number:

MC3000 chessclock DGT 3000

CXDGTZSB carry bag (board only)

CXDGTZTS carry bag, black

CXDGTPI chess computer DGT Pi

CXDGTZUSBWPMA mains adaptor for DGT PC chessboard USB

Version mit USB-Anschluß

Brett:

Nußbaum / Ahorn ohne Zahlen und Buchstaben

Figuren:

Timeless ( ostindisch Palisander / Buchsbaum ) , extra schwer

Optionales Zubehör (Info unter der aufgeführten Artikelnummer):

MC3000 Schachuhr DGT 3000

CXDGTZSB Tragetasche, schwarz

CXDGTZTS Tragetasche mit Zusatzfächern, schwarz

CXDGTPI Schachcomputer DGT Pi

CXDGTZUSBWPMA Netzteil für DGT-Brett USB (nur bei Partieaufzeichnung ohne PC notwendig)

Weitere Informationen
Gewicht 5,09 kg
Hersteller DGT
Breite 54 cm
Höhe 20 mm
Tiefe 54 cm
Erscheinungsjahr 2016
Feldgröße 54 mm
Brettgröße 54 cm
Eingabeart automatische Figurenerkennung
Königshöhe 97 mm
  weight (g) (w/b) height (mm) socket (mm)
K 53 / 49 97 36
Q 48 / 46 82 35
R 37 / 38 57 32
B 31 / 31 70 32
N 34 / 36 67 32
P 19 / 19 46 29
  Gewicht (g) (w/s) Höhe (mm) Sockel (mm)
K 53 / 49 97 36
D 48 / 46 82 35
T 37 / 38 57 32
L 31 / 31 70 32
S 34 / 36 67 32
B 19 / 19 46 29

USB-SCHNITTSTELLE!

Nach langer Anlaufphase kamen im August 1998 mit einer Verspätung von einem Jahr die ersten PC-Schachbretter der Firma DGT auf den Markt. Wie bereits die entsprechenden Produkte einiger früherer Konkurrenten (Mephisto PC Brett, RS 232, Tasc Smartboard, Novag Universalschachbrett), deren Produktion aufgrund mangelnder Softwareunterstützung eingestellt wurde, verfügte diese Variante des DGT-Schachbretts über ein serielles Kabel und wurde an einen handelsüblichen PC angeschlossen. Es ermöglicht das Spiel gegen ein PC-Schachprogramm auf dem Brett.

Daneben wird inzwischen eine Variante des Brettes mit USB-Anschluß angeboten, da viele moderne PCs (speziell Notebooks) keine seriellen Schnittstellen mehr besitzen. Ein weiterer Vorteil der USB-Version besteht darin, daß die Stromversorgung über den PC mittels des USB-Kabels erfolgt, der Anschluß eines (beim seriellen Brett im Lieferumfang enthaltenen) Netzteils also entfällt.

Eine Eingabe der Züge per Maus oder Tastatur ist nicht erforderlich. Damit schlägt ein solches Brett eine Brücke für diejenigen Schachspieler, die gegen einen möglichst spielstarken elektronischen Gegner spielen möchten, sich aber an das Spiel auf einem Monitor und eine Eingabe per Maus nicht gewöhnen können oder möchten.

Im Gegensatz zu den früheren Konkurrenzprodukten weist das DGT-Brett echte Turniergröße auf. Die reine Spielfläche mißt 44 x 44 Zentimeter. Für das gesamte Brett (inklusive Rand) muß eine Stellfläche von 53 x 53 Zentimetern eingeplant werden. Der Käufer hat bei der USB-Version die Wahl unter drei verschiedenen Holzarten des Brettes und vier verschiedenen Figurensätzen in unterschiedlichen Holzarten und Formen. Die serielle Variante des Brettes ist nur mit dem Figurensatz "Timeless" und in den Holzarten Nußbaum und Rosenholz erhältlich.

Technisch sind die DGT-Bretter überaus anspruchsvoll. Sie arbeiten nämlich mit einer echten Figurenerkennung ähnlich dem System der (nicht mehr im Handel erhältlichen) Tasc Smartboards SB20 und SB30. Der Vorteil gegenüber den üblichen Magnetsensorbrettern besteht darin, daß beispielsweise Stellungen direkt auf dem Brett eingegeben werden können, ohne daß dem Computer umständlich mitgeteilt werden muß, welche Figur gerade eingesetzt werden soll.

Das DGT-Brett verfügt nicht über Leuchtdioden auf den Feldern, so daß eine wie von Schachcomputern gewohnte Bedienung nicht möglich ist.

Die Computerzüge werden dem Bediener auf drei alternative Weisen mitgeteilt:

a)

Der Computer spricht die Züge (z. B. "Bauer c5"), wobei die Sprachausgabefunktion der Schachsoftware (z.B. Fritz 8, 7 oder 6; Shredder 8, 7 oder 6 etc.) genutzt wird; erforderlich dafür sind natürlich eine Soundkarte im PC und Lautsprecher.

Führt man den Zug auf dem Brett falsch aus, gibt die Software leider keinen Warnton oder eine andere Fehlermeldung. So kommt man vor allem bei schnellerem Spiel nicht umhin, gelegentlich auf den PC-Monitor zu schauen und sich zu vergewissern, daß die Brettstellung noch mit der am Computer übereinstimmt.

b)

Die Züge werden direkt am Computerbildschirm abgelesen. In diesem Fall muß sich der PC-Bildschirm permanent im Blickfeld des Bedieners befinden.

c)

Die Züge werden in Koordinatenform (z. B. c7 c5) im Display der als Sonderzubehör (89,00 Euro) erhältlichen Schachuhr DGT XL angezeigt. Da die Uhr direkt am Brett angeschlossen wird, kann bei dieser Variante das DGT-Brett im Prinzip auch etwas abseits vom PC aufgestellt sein. Das mitgelieferte Kabel besitzt eine Länge von etwa sechs Metern.

Ein kleiner Kritikpunkt betrifft die Unter- bzw. Umwandlung von Bauern: Eine solche ist nämlich nur dann möglich, wenn eine entsprechende Figur wirklich eingesetzt wird. Es ist hingegen nicht möglich, einfach den Bauern stehen zu lassen, wie es gerade im Blitzen häufig aus Zeitgründen geschieht, und wie es etwa bei dem schon zitierten Tasc Smartboard möglich war.

Immerhin hat der Hersteller zumindest an zwei zusätzliche Damen (eine für Schwarz, eine für Weiß) gedacht, so daß einer normalen Umwandlung in eine zweite Dame nichts im Wege steht. Eine dritte gleichfarbige Figur ist jedoch nicht vorgesehen.

Eine interessante Möglichkeit ist noch die des "fliegenden Farbwechsels": Wird während der Rechenzeit von Fritz einfach ein Zug für seine Seite ausgeführt, übernimmt das Schachprogramm diesen und beginnt seine Kalkulationen für die Gegenseite. Diese Eigenschaft ist im Analysemodus von Fritz sehr nützlich, wenn für beiden Seiten Züge eingegeben werden und das Schachprogramm immer an der aktuellen Stellung rechnen soll.

Eine weitere interessante Innovation ist ein integrierter Speicher für 500 Züge. Bei einem an das Stromnetz angeschlossenen Brett (Netzadapter hierzu bei der USB-Variante nicht enthalten, aber als Sonderzubehör erhältlich) werden die gespielten Partien gespeichert und können dann über die im Lieferumfang enthaltene Software Queen ausgelesen, auf dem PC im PGN Format gespeichert und weiterverarbeitet werden. Bei mehreren Partien muß man natürlich die über die Notation und den Zeitverbrauch hinausgehenden Daten (z.B. Spielernamen) separat notieren, da eine Eingabe dieser zusätzlichen Informationen am Brett nicht möglich ist.

Alle aktuellen ChessBase Spielprogramme und ihre jüngeren Vorläufer werden unterstützt.

Im einzelnen sind das:

  • ChessBase 11, ChessBase 10, ChessBase 9

  • Deep Fritz 13, Fritz 13, Deep Fritz 12, Fritz 12, Deep Fritz 11, Fritz 11, Deep Fritz 10, Fritz 10, Fritz 9, Fritz 8 Sonderedition GM Training, Fritz 8 WM Edition, Fritz 8, Deep Fritz 8, Fritz 7, Fritz 6, Fritz 5.32, Deep Fritz

  • Deep Shredder 12, Shredder 12,Deep Shredder 11, Shredder 11, Deep Shredder 10, Shredder 10, Deep Shredder 9, Shredder 9, Shredder 8, Shredder 7, Shredder 7 Classic, Shredder 6, Shedder 6 Classic, Shredder 5.32

  • Chess Tiger 15, Chess Tiger 14

  • Deep Junior 12, Junior 12, Deep Junior 11, Junior 11, Deep Junior 10, Junior 10, Deep Junior 9, Junior 9, Junior 8, Deep Junior 8, Junior 7, Deep Junior 7, Junior 6, Junior 5, Deep Junior

  • Hiarcs 12, Deep Hiarcs 12, Hiarcs 10, Hiarcs 9, Hiarcs 8, Hiarcs 7.32

  • Nimzo 8, Nimzo 7.32

  • Rybka 4, Deep Rybka 4, Rybka 3, Deep Rybka 3

  • Young Talents

Wie finde ich das passende DGT-Brett?

Das Grundsortiment der Firma DGT besteht aus drei Brettern in verschiedenen Holzarten und einem Kunststoffbrett („Smart Board“), die jeweils mit einem von insgesamt fünf Figurensätzen aus Holz und einem Satz aus Kunststoff kombiniert werden können. Die Bretter werden sowohl mit als auch ohne aufgedruckte Zahlen und Buchstaben (Z+B) angeboten.

Standard sind:

  • PC-Brett Nußbaum (ohne Zahlen und Buchstaben)
  • PC-Brett Wenge (mit Zahlen und Buchstaben)
  • PC-Brett Rosenholz (mit Zahlen und Buchstaben)
  • PC-Brett Kunststoff (mit Zahlen und Buchstaben)
  • PC-Brett Kunststoff (ohne Zahlen und Buchstaben)

Sonderanfertigungen (mit z.T. Lieferzeit) sind:

  • PC-Brett Nußbaum (mit Zahlen und Buchstaben)
  • PC-Brett Wenge (ohne Zahlen und Buchstaben)
  • PC-Brett Rosenholz (ohne Zahlen und Buchstaben)

Jedes der Holzbretter ist wahlweise mit einer der folgenden Schnittstellen zur Verbindung mit einem PC ausgestattet:

  • Bluetooth(drahtlos per Funk)
  • USB-Anschluß
  • serielle Schnittstelle

Die Bluetooth-Bretter sind zusätzlich mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet und damit flexibel verwendbar.

Die Kunststoffbretter sind ausschließlich mit USB-Anschluss erhältlich.

Mit insgesamt also fast 300 möglichen Kombinationen von Brettern mit Figuren ergibt sich eine nahezu unüberschaubare Vielfalt, so dass man leicht den Überblick verlieren kann. Mit den nachstehenden Ausführungen wollen wir Ihnen bei der Orientierung und der Eingrenzung des Sortimentes helfen.

Am Anfang steht die Entscheidung über die technischen Merkmale

  • ANSCHLUSSART
    • Seriell

      Der typische Einsatzzweck von Brettern mit serieller Schnittstelle ist die Verwendung in einem Netzwerk mit mehreren Stationen für die Übertragung von Partien eines Turniers oder eines Mannschaftskampfes in das Internet. Lediglich ältere Computer sind noch mit einer seriellen Schnittstelle ausgerüstet, so daß ein solches Brett für den einzelnen Anwender nur in sehr seltenen Fällen in Betracht kommt.

    • USB (Universal Serial Bus)

      Dieses System zur Verbindung von Computern mit externen Geräten, also auch dem PC-Brett, hat diverse Schnittstellensysteme in der Vergangenheit ersetzt.

      Aktuelle Personalcomputer und nahezu alle Notebooks sind in der Grundausstattung mit USB-Anschlüssen ausgerüstet. Das Kabel gewährleistet eine störungsfreie Verbindung.

      Die USB-Bretter sind durchweg preisgünstiger als die Bluetooth-Bretter.

    • Bluetooth (wireless; Funk)

      Dieser vielseitig einsetzbare Standard dient der drahtlosen Datenübertragung. Für die Kommunikation mit dem PC-Brett muß der Computer oder das Notebook bluetooth-fähig sein.
      Das ist bei vielen aktuellen Notebooks heute bereits in der Grundausstattung gegeben. Nötigenfalls muß der PC mit einem Bluetooth-Adapter nachgerüstet werden. Im Handel sind diverse im Preisbereich von etwa 10,00 € bis 20,00 € erhältlich.

      Das Bluetooth-Brett ist durchschnittlich um die 100,00 € teurer als die entsprechende USB-Variante, kann aber auch über USB mit dem Computer verbunden werden, ist also vielseitiger verwendbar.

  • BRETTVARIANTE

    Abhängig von der technischen Ausstattung des PC sollte nach der grundsätzlichen Entscheidung über das PC-Brett die Auswahl der Holzart/–farbe desselben erfolgen.

Nach diesen beiden grundsätzlichen Entscheidungen kann die Sortimentsvielfalt deutlich eingegrenzt werden.