Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXSEIPWC

Play Winning Chess

223 Seiten, kartoniert, Everyman, 2. Auflage 2003, Erstauflage 1995

16,63 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Play Winning Chess is an introduction to the moves, strategies and philosophy of chess, with clear explanations of the games, fundamental and instructive examples,

question-and-answer sections, sample games and psychological hints. "The real purpose of this book is to teach you to understand the four major principles of my Seirawan method: force, time, space and pawn structure. Each is easy to understand and each is a weapon that will enable you to defeat most anyone you challenge to a game" - Yasser Seirawan

"When most people learn to play chess, they usually memorise the movements of the pieces and then spend years pummelling away at each other with little rhyme and even less reason. Though I will show you how each piece leaps around, what it likes to do on holidays, the real purpose of this book is to teach you to understand the four major principles of my Seirawan method: force, time, space and pawn structure. Each is easy to understand and each is a weapon that will enable you to defeat most anyone you challenge to a game"

Yasser Seirawan

Play Winning Chess is an enthusiastic introduction to chess that will transform you into a veritable gladiator of the chessboard. Seirawan begins by explaining piece movement, chess notation, the rules of play and basic tactics. His examples, question-and-answer sections, psychological hints, and lively sample games help you learn strategies and play aggressively while having fun. Discovering how to engage in clever attacks and subtle defences will take you beyond the thrill of competition into the realm of creative art. Play Winning Chess is exuberant and conversational, enlivened by personal anecdotes and fascinating historical details.

Yasser Seirawan is one of the top-ranked chess players in the USA and was the first American candidate for the World Championship title since Bobby Fisher. He is a four-time US Champion, the 1989 Western Hemisphere Champion, and a ten-time member of the US Chess Olympiad team. His achievements distinguish him as one of only a handful of players to defeat world champions Garry Kasparov and Anatoly Karpov in tournament play.

Weitere Informationen
Gewicht 550 g
Hersteller Everyman
Breite 18,7 cm
Höhe 23,2 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2003
Autor Yasser SeirawanJeremy Silman
Sprache Englisch
Auflage 2
ISBN-10 1857443314
ISBN-13 9781857443318
Jahr der Erstauflage 1995
Seiten 223
Einband kartoniert

vii Acknowledgments

ix Introduction

001 CHAPTER ONE The Evolution of Chess 1 039 CHAPTER TWO The First Principle: Force 071 CHAPTER THREE The Second Principle: Time 087 CHAPTER FOUR The Third Principle: Space 115 CHAPTER FIVE The Fourth Principle: Pawn Structure 149 CHAPTER SIX Annotated Games 169 CHAPTER SEVEN The Four Principles and You 173 Photo Album

183 Glossary

201 Answers to Quizzes and Tests

215 Index

As a lifelong lover of books and all things chess, I've often had the good fortune to pick up a book that has made my spirits soar. One such book is a first edition of Practical Chess Grammar, or An Introduction to the Royal Game of Chess by W.S. Kenny, which was published in London in 1818.

My motives for writing this book for beginning chess players are exactly the same as those expressed by Kenny in his book:

Of all pastimes, it has been generally allowed by all who have had least insight into the game, that Chess is the most noble, as well as most fascinating: Kings and warriors have studied it, the former to establish laws, and the latter to plan engagements in the field; the mathematician has diligently examined its positions, to discover the solution of problems; and writers on education have concurred in recommending the cultivation of this pleasing exercise of the mind: at the same time, many are deterred from acquiring a knowledge of the game, owing to a false idea that it requires so mathematical a genius as to be suitable only for a Newton or a Euclid. In order to remove this false impression, the author of the present work offers to the learners of this pleasing amusement an insight into the nature of the game of Chess....

How nice it is to know that the same understandings and misunderstandings existed then as they do now.

The purpose of this book is to invite you, dear reader, into the incredible world of chess. Did you know that most countries consider chess a sport? And that in the Soviet Union, chess is the most popular national pastime? The two largest sports associations in the world are the IOC (International Olympic Committee) and FIFA (Federation Internationale de Footbal Association -here, footbal refers to soccer). The third is the FIDE (Federation Internationale des Echecs), the international chess federation.

Chess is played around the globe by millions of enthusiasts. Unlike other sports, chess is constant. Whether on the beaches of Brazil, beneath the Great Wall of China, or at a Texas barbecue, the game is played the same -same movements, same rules. Chess has a language of its own, and since I began playing chess, I've made dozens of friends, communicating with them through the pieces and squares.

Because the necessary equipment is inexpensive, chess has been called the most democratic of games. It crosses many boundaries: race, class, caste, sex, culture, religion, and so on. It is played by people from all walks of life. And it is played by those who can't walk. My first teacher, David Chapman, was a paraplegic. Blind singer and pianist Ray Charles admits that chess is his passion. You don't have to be 7 feet tall, as quick as Carl Lewis, or as strong as Mike Tyson to play chess. All you have to do is think.

When most people learn to play chess, they usually memorize the movements of the pieces and then spend years pummeling away at each other with little rhyme and even less reason. Though I will show you how each piece leaps around, what its favorite foods are, and what it likes to do on holidays, the real purpose of this book is to teach you the four major principles of my Seirawan method: force, time, space, and pawn structure. Each is easy to understand and each is a weapon that will enable you to defeat most anyone you challenge to a game.

After a general introduction to the game of chess, I explain each of the four principles in its own chapter. But you will find much more in these pages. Annotated games illustrate each principle with examples, and entire games allow you to see how the principles fit together. I suggest that you read with a chessboard set up in front of you so that you can play through these examples and turn theory into immediate practice. For those of you who want to measure your progress, pop quizzes allow you to check your understanding of specific concepts, and tests at the end of the chapters give you experience in putting the concepts together. (You'll find answers to the quizzes and the tests at the end of the book.)

I want this book to be fun to read in addition to being instructive. For that reason, I've included highlights of chess history and profiles of some of the interesting -and quirky!- people who have played major roles in the development of the game.

Throughout the book, I offer psychological hints on ways to approach both the game and your opponent. People who play chess are inexorably changed. Their powers of concentration, reasoning, and perception are all heightened. Because planning and purposefulness go hand in hand, people who play chess become more responsible and disciplined.

Let me be the first to congratulate you on buying this book. You obviously want to hone your thinking skills by learning to play chess. This book offers you an introduction to the game that will both entertain you and transform you into a veritable gladiator of the chessboard.

Yasser Seirawan Seattle, Washington, introduction

Rezension zur Vorauflage:

Microsoft Press hat sich nun entschieden, ihre "Winning Chess"-Serie auch auf dieser Seite des Großen Teichs zu veröffentlichen, nachdem sie in den USA schon seit einigen Jahren erhältlich ist. Die Bücher, entstanden unter Mitarbeit des Großmeisters und "Inside Chess"-Verlegers Yasser Seirawan, sind geeignet für Anfänger bis starke Klubspieler, gut verarbeitet und geschrieben, vollgepackt mit nützlichen Tips zu einem sehr vernünftigen Preis.

"Play Winning Chess" ist ein universelles Anfängerbuch (stellen Sie sich vor, Sie suchen ein Lehrbuch für einen Bekannten und müssen herausfinden, daß Sie nur die Wahl haben zwischen Kinderbüchern im Comic-Stil und Büchern fast in Geheimsprache wie "Lasker's Chess Manual"), welches die lt. Seirawan und Silman "Vier Hauptprinzipien ... Stärke, Zeit, Raum und Bauernstruktur" erklärt. Der Lernende erhält hier genügend Material und Anleitung, um danach in einem Verein oder sogar einem Turnier bestehen zu können.

British Chess Magazine Auch die Londoner Konkurrenz vom Verlag Everyman Chess (früher Cadogan Chess) brachte im Frühjahr ein Anfängerbuch heraus. Ist es besser gelungen? Der US-Großmeister Yasser Seirawan schrieb Play winning chess. Das Cover des Paperback ist modern und aggressiv bunt gestaltet, das Breitformat tanzt aus der Everyman-Reihe. Alles scheint neu und ganz anders: der Satz ist einspaltig, die breiten Stege um den Text bieten sich an für Randnotizen, der Druck der großen 5,5-cm-Diagramme ist sehr gut gelungen. Aber warum sind die Koordinaten nicht beschriftet? Der Schachanfänger könnte sie gut brauchen, würde dafür gern auf die barocken dreifachen Rahmen um die Diagramme verzichten. Na gut - wir wollen nicht zu kleinlich sein, immerhin versichert Seirawan launig in seiner Einleitung: "I want this book to be fun to read in addition to being instructive". Schach lernen und dabei seinen Spaß haben - das ist es!

Das Buch mit seinen großzügig bedruckten 223 Breitseiten hat 7 Kapitel:

1. The evolution of chess

2. The first principle: Force

3. The second principle: Time

4. The third principle: Space

5. The fourth principle: Pawn structure

6. Annotated games

7. The four principles and You

Der Syro-Anglo-Amerikaner (syrischer Vater, englische Mutter, US-Pass) ist nicht einfach ein US-Schachprofi, der zum Geldverdienen mal schnell eine Einführung ins Schach schrieb. Seirawan ist schachbegeistert - und diese Stimmung bringt er gut herüber im Text. Also fragt er schon im ersten Kapitel, sich und den Leser: "Why play chess?". Anschließend sorgt sich Yasser um die Frauen: "Women in Chess" heißt der Absatz, in dem der Autor bedauert, dass es unter den Top 100 keine Frauen gibt. Sich selbst reiht er unter die Top 10 der Welt ein und bekennt, dass er den WM-Titel in die USA zurückzuholen will (S. 136). Nun liegen die Dinge zur Zeit verkehrt: Judit Polgar ist unter den Top 10, Yasser kaum noch unter den besten 100. Offensichtlich ist das Buch schon älter: die erste Auflage erschien 1990 - in Bill Gates' Verlag Microsoft Press. Everyman Chess übernahm nur die Rechte und die Druckplatten, nichts wurde korrigiert oder aktualisiert. Der Breslauer Adolf Anderssen heißt im Buch weiterhin Karl - den Schachanfänger sollte das nicht stören. Fehler in Diagrammen oder Notationen fand ich nicht. Der Text ist also etliche Jahre alt, trotzdem wirkt das Paperback verblüffend modern. Das gilt für die eingestreuten Grafiken ebenso wie für Druck und Layout, und vor allem für das Lehrkonzept! Im ersten Kapitel ("Evolution...") erzählt Seirawan die Geschichte des Schachspiels, beiläufig erklärt er die Namen der Figuren in verschiedenen Sprachen ["...and the Laufer (meaning runner) by the Germans."]. Sogar über die Etymologie der Figurennamen erfährt der Leser einiges, die Dynamik von Dame, Turm und Co. lernt er sowieso. Zwischendurch gilt es, Quiz-Aufgaben zu lösen - insgesamt gibt es 33 im Buch. Auch 24 Tests mit Diagrammen sollen analysiert werden. Der Leser merkt auf die Weise, ob er bei der Sache ist und das Wesentliche verstanden hat. Seirawan nimmt auch die Kleinigkeiten ernst: 13 Seiten lang erklärt er die Lösungen seiner Quizzes und Tests im Anhang. Zum Thema »Anhang' seien bei der Gelegenheit das "Foto Album" (19 S/W-Fotos, eher langweilige Motive) und das "Glossary" erwähnt; es ist ein 18-seitiges Wörterbuch, von ,A' wie ,Active' bis ,Z' wie ,Zwischenzug' ("A German term that means in-between-move....).

Während die meisten Schach-Lehrbücher spätestens jetzt passen müssten, auch die von Everyman Chess, legt der Microsoft-Abkömmling noch zu: auf 18 Seiten gibt er dem Leser einen dreispaltig eng gedruckten Index zu den wichtigen Stichworten im Buch an die Hand. Nun zum Kern des Buches, Seirawans "vier Prinzipien": Kraft, Zeit, Raum und Bauernstruktur. Jedem Prinzip widmet er ein Kapitel. Mit "Kraft" (Force) meint der Autor Material: Ziel ist es, entweder insgesamt mehr Material als der Gegner zu haben, oder materielle Überlegenheit in einer Region des Brettes. Im "Force"-Kapitel erfährt der Lernende etwas über den relativen Wert der Figuren, auch über die Endspielstärke des Königs, wird der Leser mit einfachen taktischen Motiven konfrontiert, lernt er Fallen kennen. Kurze Partien werden gezeigt, beiläufig sagt der Autor etwas zu den Eröffnungen und deren Namen.

Den Reiz des Buches macht die Leichtigkeit aus, mit der Seirawan die komplexe Welt des Schachspiels erklärt. Im Text schwingt immer auch mit, dass hier einer schreibt, der genau weiß, was er dem Anfänger mitgeben will - und was besser nicht, um nicht zu verwirren. Die schachliche Praxis kommt nicht zu kurz, es geht sehr konkret zu: Before you attack a weak pawn, you must gain control of the square directly in front of it. Solche Tipps sind kursiv gesetzt. Ich wünschte, sie wären fett gedruckt zum noch besseren Einprägen. Das Kapitel "Time" behandelt die Themen Entwicklung allgemein und Zeitvorteil beim Angriff auf ein bestimmtes Ziel - wieder gibt es Partiebeispiele. "Space" (Raum) ist Thema des "dritten Prinzips". Ein Unterkapitel lautet zum Beispiel "How to gain a space advantage in the opening", ein anderes erklärt dem Leser, wie er sich gegen den Raumvorteil des Gegners verteidigen sollte. Dazwischen gestreut sind biografische Notizen zu Steinitz, Lasker und Capablanca samt deren Portraits, Alle Kapitel haben immer auch einen schachhistorischen Bezug. Das "vierte Prinzip" behandelt die Bauernstruktur. Was macht einen Bauer schwach? Was ist von Doppelbauern zu halten?, von Tripeln? ("Don't triple your pawns!"). Der Autor erläutert auch isolierte und rückständige Bauern, Bauernketten und "How to cure a weak pawn", offene und geschlossene Stellungen ("Attack where you have most space to maneuver") und Bauernstrukturen im Endspiel. Natürlich kann das alles nicht erschöpfend behandelt werden; um so erstaunlicher, wie viel Schachwissen Seirawan auf den 223 Seiten unterbringt. Im nächsten Kapitel werden acht Partien kommentiert, alle haben typische (Anfänger-)Fehler zum Thema: Partie 1 ist betitelt mit "The danger of not developing your pieces"; Nr. 7 und 8 zeigen "The danger of weakening your king's position".

Das Schlusskapitel heißt "The four principles and You". Hier weist GM Seirawan auf psychologische Faktoren hin, sorgt sich um des Lesers Stress und Mangel an Selbstvertrauen am Brett und macht dem Anfänger Mut. Der U18-Weltmeister hat gut reden -sein Schlusssatz lautet: "Play aggressively to win against anyone, even the World Champion."

Warum gibt es das Buch nicht in deutscher Überarbeitung?

FAZIT: Viel Schachwissen, verpackt in guter Didaktik, ohne den Anfänger zu überfordern. Das Ganze präsentiert im eleganten Lay-out, zu einem günstigen Preis. Eine großmeisterlich geglückte Einführung ins Schachspiel.

Dr. Erik Rausch, Rochade Europa 07/2003

Mit freundlicher Genehmigung der Zeitschrift "Rochade Europa" "Play Winning Chess" ist eine Einführung in das Schachspiel, die Anfängern neben den Spielregeln auch viele wichtige Grundlagen für eine weitere Beschäftigung mit dem königlichen Spiel vermittelt.

Im ersten Kapitel wird nach einer kurzen Einführung zunächst Elementares wie die Notation, die Grundstellung, die Zugweisen der Figuren und Regeln wie en passant, Rochade und Matt bzw. Patt vorgestellt. Diese für Anfänger recht trockene Materie wird hier gut verständlich und kurzweilig erklärt, anschauliche Beispiele, einige sogenannte Quiz-Fragen und neun abschließende Testaufgaben runden dieses erste Kapitel ab.

Nun folgen vier Kapitel über die vier Prinzipien der Seirawanschen Schachschule.

Das erste Prinzip "Force" stellt den Wert der Figuren vor, zeigt Elementares aus der Schachtaktik wie Fesselung, Gabel und noch einiges mehr. Auch elementare Matt-Techniken werden hier vorgestellt. Wie auch in den restlichen Kapiteln bieten viele Beispiele und die Tests viel praktisches Übungsmaterial.

Das nächste Prinzip heißt "Time": Hier lernt der Anfänger wichtige Tipps für die Eröffnung und das Ausnutzen von Entwicklungsvorsprung kennen.

Das dritte Prinzip "Space" führt ein einfaches System vor, mit dem man "berechnen" kann, wer Raumvorteil hat, anschließend wird gezeigt, wie man ihn nutzen kann. Dann geht es um die Vorliebe der Läufer für offene Diagonalen und eine aktive Platzierung der Springer.

Weitere Beispiele zeigen, wie man in der Eröffnung Raumvorteil erhalten kann und wie man sich gegen einen Raumvorteil verteidigen sollte.

Das letzte Prinzip "Pawn Structure" zeigt, wie wichtig Bauern für die Kontrolle des Zentrum sein können, und klärt Begriffe wie Bauerninsel, Doppelbauern, isolierte und rückständige Bauern. Außerdem stehen Freibauern, Türme auf der siebten Reihe und Bauernketten und ihre Bekämpfung auf dem Programm, abschließend lernt man zwischen offenen und geschlossenen Stellungen zu unterscheiden.

Das sechste Kapitel führt in acht kommentierten Partien lehrreiche Beispiele für typische Fehler bei der Eröffnungsbehandlung vor: schlechte Entwicklung der Figuren, verfrühte Damenausflüge, ungedeckte Figuren und Schwächung der Königsstellung.

Das letzte Kapitel gibt praktische Tipps, z.B. zum Thema Stress und fehlendem Selbstvertrauen, zeigt einige Bilder aus Schachveranstaltungen und ein sehr ausführliches Wörterbuch mit Schachbegriffen. Abgeschlossen wird das schöne Buch durch den Lösungsteil für die 33 Quiz- und 24 Testaufgaben.

Schachmarkt 03/2003

Mit freundlicher Genehmigung der Zeitschrift "Schachmarkt" SCHACH MACHT SPASS - GEWINNEN AUCH Welcher Schachspieler möchte nicht besser werden und öfter gewinnen? Die Winning Chess Trilogie verspricht Rat und bietet einen Grundkurs in Sachen Schach an. Der amerikanische Star-GM Yasser Seirawan und der renommierte Trainer und Autor Jeremy Silman wenden sich dabei vor allem an interessierte Anfänger und unerfahrene Neulinge. Natürlich ist die Frage berechtigt, warum diese englischsprachige Veröffentlichung in einer deutschsprachigen Schachzeitschrift vorgestellt wird. Geht dies nicht an der Zielgruppe vorbei? Nein, denn das Credo dieser Bücher lautet: Schach macht Spaß - und Vergleichbares gibt es in deutscher Sprache nicht.

Diese Bücher sind - das sei an dieser Stelle schon verraten - das richtige Mittelchen, wenn Sie jemanden mit dem Virus Schach infizieren wollen. Wenn Sie Ihrer Familie schon immer mal erklären wollten, wo der Reiz liegt, Sonntags mehrere Stunden schweigsam auf ein Brett voller Holz- oder Plastikfiguren zu starren - hier finden auch (Noch-)Nichtschachspieler die Antwort. Aber auch erfahrene Praktiker werden ihren Spaß haben, insbesondere an Winning Chess Tactics und Winning Chess Strategies . Es kann schließlich nicht schaden, sich mal wieder mit den grundlegenden Dingen des Schachs zu beschäftigen.

Gleich zu Beginn des ersten Bandes, Play Winning Chess, zeigen die Autoren wie faszinierend es ist, die vielfältige Welt des Schachs zu entdecken. Unterhaltsam und locker meistern Seirawan und Silman die Aufgabe, Schachbrett und Figuren Leben einzuhauchen und den Sinn des Spiels zu vermitteln.

Gleich im Anschluss geht es weiter zu den - so Yasser Seirawan - vier Elementen des Schachs: Wert der Figuren - Zeit - Raum - Bauernformationen. Die Grundbegriffe der Taktik, der Eröffnung und des Endspiels werden erklärt und mit Geschichten über Schachgrößen vergangener und heutiger Zeiten aufgelockert. Mit Hilfe von in den Text eingestreuten Tests kann der Leser überprüfen, wie viel er bereits weiß bzw. gelernt hat. Eine kleine Auswahl gut kommentierter Partien sowie Bilder, in denen die Stimmung großer amerikanischer Openturniere eingefangen ist, runden die Einführung ab.

Jede Seite dieser Trilogie vermittelt den Spaß der Autoren am Schach und macht die Winning Chess Trilogie zu einer gelungenen Einführung in die Geheimnisse des Spiels. Solides Schulenglisch, nicht allzu eingerostet, sollte allerdings vorhanden sein, wenn man Freude an diesen Büchern haben will. Und man darf nicht vergessen, dass in typisch amerikanischer Weise übertrieben wird. Zwar ist dies der beste Einstieg in das Schach, den ich in gedruckter Form kenne, aber trotzdem wird man dadurch nicht taktisch unfehlbar - und wird leider auch nicht jede Partie gewinnen.

Karl 02/2003

Mit freundlicher Genehmigung der Zeitschrift "Karl"