Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXHERPCFK

Power Chess for Kids

Learn how to think ahead ...
Eigenschaften

160 Seiten, kartoniert, New in Chess, 1. Auflage 2011

14,67 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

If you want to amaze your friends with your chess skills, this is exactly the book you have been looking for. To become one of the best chess players in your school you need to play Power Moves, winning tactics that require thinking ahead. But how do you find Power Moves? Experienced chess trainer Charles Hertan will show you and help you to become a very dangerous player!

  • You will learn how to weed out silly moves and just consider a few important ones.
  • You will learn how to start seeing great moves you never thought of before
  • You will learn the two easiest ways to think one-and-a-half moves ahead: 1. Takes Takes Bang! 2. Check Moues Bang!

Charles Hertan is a FIDE master from Massachusetts who has been teaching kids for more than thirty years. He has written a chess book for advanced players called Forcing Chess Moves: the Key to Better Calculation , which was shortlisted for the Guardian Chess Book of the Year Award and won the ChessCafe Book of the Year Award.

Weitere Informationen
Gewicht 800 g
Hersteller New in Chess
Breite 16,8 cm
Höhe 23,7 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2011
Autor Charles Hertan
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 9789056913304
Seiten 160
Einband kartoniert

007 Meet the Main Characters

009 Introduction: Three Skills You Need to Be One of the Best Players in Your School

015 Chapter 1: Four Tricks to Help You Think 1.5 Power Moves Ahead

043 Chapter 2: Forks

077 Chapter 3: Pins

119 Chapter 4: Skewers

137 Chapter 5: Interference Moves

151 Chess Terms

155 About the Author

157 Index of Players

Das vorliegende Buch wendet sich in erster Linie an die jüngeren Schachfreunde unter uns die vielleicht schon erste Erfahrungen gesammelt haben in der großen weiten Welt des Schachs. Für Kinder ist es, egal mit was sie sich beschäftigen, enorm wichtig, dass sie Erfolgserlebnisse haben. Bleiben diese aus, ist es mit der anfänglichen Begeisterung sehr schnell vorbei. Ist Ihr Sprössling nicht gerade ein Wunderkind und fließen bei so manch verlorener Partie bittere Tränen, ist es an der Zeit, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Diese münden aber nicht in schallenden Ohrfeigen (wie zum Beispiel bei Ex-Schachwunderkind GM Gata Kamsky und seinem überehrgeizigen Vater) sondern selbstverständlich bei dem pädagogisch empfehlenswerteren Weg in die nächste gut sortierte Buchhandlung. Schachbücher gibt's natürlich wie Sand im Meer und jedes preist sich als das Beste und Tollste überhaupt an. Noch schwieriger wird es, wenn man ein vernünftiges Schachlehrbuch für den Junior benötigt. Nun gibt es zwei gute Möglichkeiten zum Erwerb eines brauchbaren Schachbuches. Entweder erkundigen sie sich in einem Schachverein und fragen dort nach Tipps für gute Kinderschachbücher oder aber Sie vertrauen mir und besorgen sich dieses vor mir liegende Buch von Fide Meister Charles Hertan. Ich habe selbst drei Kinder und als mein jüngster (8 Jahre) das Buch sah, bekam er sofort große Augen und wie magisch zogen ihn die lustigen Zeichnungen und die kindgerechte Aufbereitung an. Aber nicht nur die nette Verpackung, sondern auch der Inhalt ist mehr als liebevoll gestaltet. Viele Zeichnungen, ein schönes Schriftbild und eine angenehm lockere Layoutgestaltung laden zum spontanen Lesen und Üben ein. Das Buch vermittelt in erster Linie Schachtaktik. Nach Meinung vieler Schachexperten verbessert sich ein Anfänger in der ersten Zeit am nachhaltigsten durch das Erlernen und Üben der Schachtaktik. Dieses vermittelt das Buch auf hervorragende Weise! Zahlreiche Beispiele aus der Praxis und Übungsaufgaben bringen dem Leser des Buches die Schachtaktik behutsam aber nachhaltig näher um in den nächsten Schachpartien erfolgreich zu sein.

Ein richtig gutes Kinderschachbuch mit viel Herz und Verstand!

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, November 2011