Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOGROQGS

Queen's Gambit Structures

Understanding before Moving - Vol. 2
Eigenschaften

240 Seiten, kartoniert, Thinkers Publishing, 1. Auflage 2019

Aus der Reihe »Understanding before Moving«

19,58 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

International Master Herman Grooten has over thirty-five years' experience as a professional chess trainer. Many of his pupils have gone on to become very strong players. The best known are grandmasters Loek van Wely, Robin Swinkels, Wouter Spoelman, Jan Werle and Benjamin Bok.

On a journalistic level he works at the popular schaaksite.nl. As an author he has released several books, of which Chess Strategy for Club Players won Chesscafe.coms 'Book of the Year' award in 2009. A revised and extended version of this book was published in 2017. Its successor, Attacking Chess for Club Players, published in 2016, also received great acclaim.

Club players love to study openings as so much material is available. However, it has often been shown that results do not match the amount of study invested, as in practice it is much harder to navigate your way around an opening when the opponent deviates from theory. This is why Herman treats the study of openings in a completely different way. He focuses on increasing insight. In this book he discusses the backgrounds of openings, provides guidelines and explains in an instructive and accessible way the basic principles of a position. This book, the second in its series, provides an overview of the positions and corresponding plans arising from the Queen's Gambit. The method is based on the column 'Understanding Before Moving' in the chess magazine of the Royal Dutch Chess Federation; readers who follow it may hope to significantly increase their skill.

Weitere Informationen
Gewicht 450 g
Hersteller Thinkers Publishing
Breite 17 cm
Höhe 23,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2019
Autor Herman Grooten
Reihe Understanding before Moving
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 9789492510426
Seiten 240
Einband kartoniert

005 Explanation of symbols and bibliography

006 Visual aids

007 Contents

007 Preface

009 Chapter 1: Studying of Openings

023 Chapter 2: Background of Openings

029 Chapter 3: Pawn Structures and Practical Examples

075 Chapter 4: Discussing Variations

131 Chapter 5: Model Games

191 Chapter 6: Exercises

201 Chapter 7: Solutions

225 Appendix

Mit dem im belgischen Thinkers-Publishing-Verlag erschienenen Herman Grooten "Queen’s Gambit Structures – Understanding before Moving 2“ ist ein Werk entstanden, mit dem der Autor nahtlos an die hohe Qualität seiner bisherigen Publikationen anknüpft. Damit wird der Verlag seinem Anspruch vollauf gerecht, von einem Expertenteam erarbeitete sehr gute Schachbücher anzubieten. So rät der Autor – Internationaler Meister und seit über 35 Jahren professioneller und sehr erfolgreicher Schachtrainer – dem Lernenden ab, Damengambitvarianten zu erlernen. Viel wichtiger sei es, die im Damengambit anzutreffenden Bauernstrukturen und die daraus abzuleitenden Pläne aus weißer und schwarzer Sicht zu kennen.

Bevor der Autor in Kapitel 3 auf die Damengambit-Bauernstruktur eingeht und Pläne für Weiß und Schwarz aufzeigt, gibt er zunächst Empfehlungen zum Eröffnungsstudium. Hier rät er, von Großmeisterpartien, auch mit Hilfe von Rechnern, zu lernen. Auch unterstreicht er die Bedeutung der Bauernstrukturen im Allgemeinen. In Kapitel 4 stellt der Autor, auch per Diagramm, die Grundstellung der Tartakower-, Lasker-, Tarrasch-, Noteboom-, Ragozin-, Cambridge Springs-, Karlsbad-, Rubinstein- und Wiener Variante vor. Im zweiten Teil des Kapitels geht er dann in gleicher Reihenfolge näher auf diese Varianten ein und erklärt gründlich und ausführlich die für Weiß und Schwarz relevanten Pläne.

Dem 5. Kapitel sind 15 lehrreiche Modellpartien internationaler Spitzenspieler mit der Karlsbad-Struktur vorbehalten, die der Autor sehr ausführlich und instruktiv kommentiert. Das Buch beschließen 16 Übungsaufgaben in Kapitel 6, mit denen der Leser seinen Lernerfolg testen kann. Sie werden in Kapitel 7 gründlich gelöst.

Was sonst noch gefällt: Anhang mit 45 feinen GM-Partien ohne Kommentar, Übersichtlichkeit durch Balkenüberschriften auf jeder Seite, Vielzahl von Diagrammen und Photos der Protagonisten, hervorragende didaktische Aufbereitung.

Heinz Däubler,

Oberpfalz Medien März 2020


Im ersten Teil seiner "Understanding before Moving"-Buchreihe hat der holländische Internationale Meister Herman Grooten versucht, seinen Leser mehr Verständnis für die Spanische und Italienische Eröffnung näherzubringen. Wie man meiner Rezension dazu entnehmen kann, gelang ihm das teils sehr gut, aber die nur 144 Seiten Buchumfang führten häufig zu Oberflächlichkeiten und Auslassungen. Nun ist "Understanding before Moving 2- Queen`s Gambit Structures" bei Thinkers Publishing erschienen und zeigt sich deutlich verbessert. Der Autor behandelt jetzt auf 238 Seiten typische Pläne zum abgelehnten Damengambit nach 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 und die erhöhte Seitenzahl trägt auf jeden Fall zur Qualität des Buches bei. Die Struktur des ersten Teils wurde dabei beibehalten. Erst erklärt der Autor, wie man allgemein an seinen Eröffnungen arbeiten kann. Man soll typische Bauernstrukturen herausarbeiten, zu diesen klare Modellpartien finden und diese dann mit vielen verbalen Kommentaren versehen, um herauszufinden, wie die jeweiligen besten Pläne aussehen und wo man seine Figuren platzieren sollte. Dabei gibt es auch allerhand weitere Tipps und Anmerkungen, zum Beispiel zur Partievorbereitung auf einen bestimmten Gegner, die mir sehr bekannt vorkamen und zum Unterhaltungswert des Buches beitragen. Anschließend wird das empfohlene Prozedere am abgelehnten Damengambit durchgeführt.

Über dreiviertel des Buches beschäftigen sich dabei mit der Abtauschvariante des Damengambits. Das macht sehr viel Sinn, da die statische Zentrumsstruktur nach den obigen Zügen und 3. ...Sf6 4.cxd5 exd5 klare Pläne verspricht und man sich neben ein paar taktischen Motiven vor allem auf strategische Elemente stürzen kann. Als Laie sieht die Stellung erst einmal nicht besonders gehaltvoll aus, aber sie trägt mit der Karlsbader Struktur sogar einen eigenen Namen und das Buch platzt nur so vor Namen bekannter Schachspieler, die sich dieser Spielweise bereits angenommen haben. Der wichtigste Plan ist dabei der sogenannte Minoritätsangriff, der sehr genau unter die Lupe genommen wird. Nach 5.Lg5 Le7 6.e3 c6 7.Ld3 Sbd7 8.Sf3 0-0 9.Dc2 Te8 10.0-0 spielt Weiß in der Folge Tab1 und dann b4-b5. Danach können sich verschiedene Bauernstrukturen ergeben, aber die schwarze ist stets schlechter als die weiße. Nach bxc6 bxc6 hat Schwarz auf c6 einen rückständigen Bauern, nach cxb5 ist der d5 isoliert und nach c5 dxc5 ebenfalls. Weiß greift den schwachen Bauern dann einfach an und bringt Schwarz in eine sehr passive Lage, was oft zu taktischen Nachteilen führt. Dieser Plan ist zum einen recht einfach zu spielen und zum anderen ist ein schwarzes Gegenspiel gar nicht so offensichtlich, weshalb viele Schwarzspieler wegen dieser Abtauschvariante das abgelehnte Damengambit einfach gar nicht mehr spielen. Natürlich werden aber auch Möglichkeiten für Schwarz aufgezeigt, um sich zu wehren. Für mich ist dieser Teil des Buches das beste, was ich je zu den strategischen Aspekten der Karlsbader Struktur gelesen habe. Dabei gehen die anderen Damengambitvarianten etwas unter, aber auch diese werden zwar knapp, aber doch sehr gut erläutert. Der Fokus liegt hier bei weiteren klassischen Bauernstrukturen wie dem Isolani und den Hängenden Bauern, die über diese ebenfalls erreicht werden können. Auch die zuletzt wieder etwas häufiger gesehene Semitarraschstruktur, die nach 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 Sf6 4.cxd5 Sxd5 5.e4 Sxc3 6.bxc3 entstehen kann, wird behandelt.

Abgerundet wird das ganze dann mit 16 Aufgaben, die taktische und strategische Lösungen einfordern und 44 unkommentierten Ergänzungspartien, durch die der Leser selbständig noch weiteres Verständnis aufbauen kann.

Insgesamt ist dieses Buch ein Muss für alle 1.d4-Spieler, die ihr Verständnis verbessern oder solche, die es werden wollen. Die Partien und Partiefragmente bieten eine gelunge Mischung aus Klassik und Moderne, die Erklärungen sind absolut klar verständlich und man merkt, dass der Autor viel Ahnung von dem hat, was er behandelt. All das gibt es in einem unterhaltsamen Stil, der bei mir dazu führte, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgearbeitet habe.

IM Dirk Schuh

Januar 2019