Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Ladenbesuch in Münster (fast) ohne Einschränkungen möglich

Voraussetzung ist lediglich das Tragen eines medizinischen Mund-/Nasenschutzes. Selbstverständlich haben wir die notwendigen Maßnahmen zum Infektionsschutz getroffen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LLEUWSAZ
Autor

Schach von A - Z

Ein Schachlehrbuch der Sonderklasse

252 Seiten, kartoniert, Beyer, 9. Auflage 2020, Erstauflage 1994

22,80 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Klassiker unter den Schachlehrbüchern bietet eigentlich alles, was man als Lernender über das königliche Spiel wissen sollte. Dass es sich als schulender Leitfaden eher an Erwachsene richtet, äußert sich sowohl im Aufbau als auch im Stil, die nämlich beide eine gewisse Reife des Lesers voraussetzen.

Nach und nach werden grundlegende Themen wie das Mattsetzen, der Wert der Figuren, das taktische Arsenal und schließlich auch das Positionsspiel behandelt. Alles in allem also eine gute Einführung, die das Fundament dafür liefert, sich eigene Gedanken zu machen und bei Interesse zu vertiefender Literatur zu greifen.

Max Euwe war von 1935 bis 1937 fünfter Schachweltmeister.

Als Präsident des Weltschachbundes (FIDE) leistete er von 1970 bis 1978 einen unermesslichen Beitrag für die Schachwelt – und als Autor vieler Lehrbücher einen nicht minder geringen für die Lernenden aller nachfolgenden Generationen.

Weitere Informationen
Gewicht 420 g
Hersteller Beyer
Breite 14,7 cm
Höhe 21 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2020
Autor Max Euwe
Sprache Deutsch
Auflage 9
ISBN-13 978-3-95920-105-6
Jahr der Erstauflage 1994
Seiten 252
Einband kartoniert

010 I. Kapitel: Das Brett und die Figuren

Das Brett. Aufstellung der Figuren und ihre Namen. Die Gangart der Figuren.

Einschränkungen in der Gangart der Figuren, schlagen, fesseln.

Wie die Bauern ziehen und schlagen. Schlagen en passant.

Die Umwandlung des Bauern.

Die Rochade. Angreifen, decken, Schach bieten. Das Matt. Das Patt.

Schachausdrücke. Die Notation.

044 II. Kapitel: Das Mattsetzen des blanken Königs

Was dazu nötig ist.

Mattsetzen mit einer schweren Figur; mit zwei Leichtfiguren; mit zwei Springern.

Matt innerhalb 50 Züge.

König und Bauer gegen König. Der Wettlauf. Die Quadratregel. Die Opposition.

077 III. Kapitel: Wert und Verwendung der Figuren

Der "Tarif". Das Gleichgewicht. Material und Dynamik.

Allgemeine Winke. Theorie und Praxis.

Die erste Schachpartie. Unsere zweite Partie.

Zu frühes Spiel mit der Dame. Zentrumsbildung.

Reglementarische Bestimmungen.

110 IV. Kapitel: Der Angriff und die Kombination

Die Schachpartie als Reihe von Kombinationen.

Das Scheinopfer. Eroberungskombinationen. Angriff auf die Rochadestellung.

Angriff auf h7 bzw. g7. Mattkombinationen. Der Bauernsturm.

Das Matt auf der Grundreihe. Ersticktes Matt. Indirekte Deckung. Die Falle.

Mattführung mit Läufer und Springer. Remisfälle.

153 V. Kapitel: Die Grundlagen des Positionsspiels

Der Wert der Bauern. Das Bauernzentrum. Die Gruppenregel.

Der Doppelbauer. Der Freibauer. Der rückständige Bauer.

Der Durchbruch. Wert einer Bauerngruppe.

Hängende Bauern. Festgelegte Bauern.

Der Wert der Figuren. Guter und schlechter Läufer.

Springer gegen Läufer. Das Läuferpaar.

Turmendspiele. Ungleiche Läufer. Die Qualität. Bauern gegen Figuren.

Bauer gegen Dame, Springer, Läufer oder Turm. Freibauern gegen Figuren.

201 VI. Kapitel: Die Eröffnungen

Einteilung: Offene Spiele. Königsspringerspiele. Damiano-Verteidigung.

Lettisches Gambit. Mittelgambit i. d. N. Philidor-Verteidigung. Russisch.

Italienisch. Evansgambit. Zweispringerspiel. Ungarisch. Spanisch.

Drei- und Vierspringerspiel. Schottisch. Ponziani. Königsgambit.

Wiener Partie. Läuferspiel. Mittelgambit.

Halboffene Spiele. Französisch. Caro-Kann. Sizilianisch. Skandinavisch.

Aljechin-Verteidigung. Nimzowitsch-Verteidigung.

Jugoslawische Verteidigung.

Geschlossene Spiele. Damengambit. Damenbauernspiele.

Halbgeschlossene Spiele. Indische Systeme.

Budapester Gambit. Holländisch. Benoni. Flankeneröffnungen.

247 A nhang: Kurzer Abriss der Schachweltmeisterschaft

Rezensionen früherer Auflagen:

Das Buch wendet sich an Erwachsene, die die Grundlagen des Schachspiels erlernen wollen und nach einem ge­eigneten Leitfaden suchen. In 6 Ka­piteln erörtert der Autor die folgen­den Themen:

Das Brett und die Figuren, Das Mattsetzen des blanken Königs, Wert und Verwendung der Figuren, Der Angriff und die Kombination, Die Grundlagen des Positionsspiels,

Die Eröffnungen und Anhang: Kurzer Abriss der Schachweltmeisterschaft.

Mit dem Buch lernt der Schachspieler das Schachspiel kennen und seine Probleme verstehen. Nach Studium dieser Arbeit des Exweltmeisters wird der Anfänger schnell zu einem fortgeschrittenen Spieler.

J. Konikowski, Fernschach International 06/2003

Vor allem an erwachsene Neuein­steiger ins königliche Spiel wendet sich Max Euwe in seinem nun in sechster Auflage erschienenen "Schach von A bis Z".

In einer sachlichen, gut verständlichen Weise lernt der Leser die Regeln des Spiels, elementare Matt-Techniken, den Wert der Figu­ren und Tipps für ihre Verwendung.

Natürlich stehen auch taktische Mo­tive und ihre Anwendung beim An­griff auf dem Programm, während Euwe anschließend viele wichtige Grundlagen für ein gesundes Positi­onsspiel vermittelt.

Zuletzt bietet Euwe noch eine sehr anschauliche Einführung zu praktisch allen üblichen Eröffnungen, so dass der Leser nach dem Studium dieses Buches bestens gerüstet ist, um sich selbst ans Spielen zu wagen.

Außerdem werden damit auch gute Voraussetzungen und Grundlagen für eine weitere Beschäftigung mit dem Schachspiel vermittelt.

"Schach von A bis Z" ist in puncto Inhalt und Gestaltung sehr überzeugend, die über 200 doppelspaltig bedruckten und großformati­gen Seiten versorgen den Leser mit reichlich Lernstoff, und der schöne Festeinband rundet das ansprechende Werk ab.

Schachmarkt 02/2004

Mehr von Beyer
  1. Mehr von Beyer