Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LMSILSVABZ

Schach von A - Z

Alles über Eröffnungen, Taktik, Strategie ...

269 Seiten, kartoniert, Siles Press, 1. Auflage 2014, original erschienen 1998

19,80 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Mit SCHACH VON A-Z wird ein Traum für jeden Amateur wahr! Angesichts der Reichhaltigkeit der strategischen und taktischen Ideen im Schach erwerben Lernende Dutzende von Büchern, doch ohne jemals zu den Schlüsselpunkten vorzudringen.

Mit den diesbezüglichen Problemen seiner Schüler konfrontiert, hat Jeremy Silman den ersten umfassenden Ratgeber in Form eines Schach-Wörterbuches vorgelegt. Hiermit sind nun alle Aspekte der Schachstrategie und – taktik, die grundlegenden Ideen der Eröffnungen und des Endspiels und sogar psychologische Hintergründe für jedermann leicht zugänglich.

Alle Schlüsselkonzepte sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt, samt klarer, leichtverständlicher Erläuterungen und einem Beispiel. Dadurch ist das Buch zugleich ideal als Leitfaden für den Vereins-Jugendtrainer oder den Leiter einer Schulschach-AG geeignet.

Der Internationale MeisterJeremy Silman gilt vielen als der führende Autor von Schachlehrbüchern und hat u.a. Silmans Endspielkurs, Schach, aber richtig! und Schach mit neuem Schwung verfasst. In verschiedensten Sprachen erschienen, gehören sie zu den meistverkauften Schachbüchern der Welt.

Weitere Informationen
Gewicht 500 g
Hersteller Siles Press
Breite 17 cm
Höhe 23,6 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2014
Autor Jeremy Silman
Sprache Deutsch
Auflage 1
Jahr der Originalausgabe 1998
Seiten 269
Einband kartoniert

010 Einführung

012 Die Schachnotation

017Teil I: Die Eröffnung

018 Elementare Eröffnungsstrategie

019 Entwicklung

020 Das Fianchetto

021 Die Rochade

022 Eröffnungssysteme

084Über Eröffnungen mit vertauschten Farben

086 Eröffnungsvorbereitung

087 Das Eröffnungs-Quiz

089Teil II: Das Mittelspiel

090 Der Angriff auf den gegnerischen König

137 Bauernketten

138 Die Bauernmehrheit am Damenflügel

140 Bauernspannung

141 Bauernstrukturen

155 Das Bauernzentrum

156 Blockade

158 Dauerschach

160 Fallen

161 Felder

162 Figurenaktivität

164 Der Figurentausch

165 Gegenspiel

167 Hemmung

168 Die Initiative

169 Kandidatenzüge und Ungleichgewichte

170 Kompensation

171 Lebendig begrabene Figuren

173 Leichtfiguren

183 Materialvorteil

186 Der Minoritätsangriff

189 Mysteriöse Turmzüge

191 Offene Linien

195 Offene und geschlossene Stellungen

198 Der Plan

200 Das Prinzip der zwei Schwächen

202 Prophylaxe

203 Raum

204 Statische und dynamische Vorteile

206 Stützpunkte

208Überdeckung

209 Verteidigungsstrategien

210 Zentralisierung

211 Das Mittelspiel-Quiz

213Teil III: Das Endspiel

214Über den Abtausch

216 Freibauern im Endspiel

219 Vom Gebrauch des Königs

226 Der Kampf mit Dame und Leichtfigur

227 Das Katz- und Maus-Spiel

231 Leichtfiguren im Endspiel

233 Das Patt

235 Randbauer und falscher Läufer

236 Die Türme richtig einsetzen

244 Das Endspiel-Quiz

245Teil IV: Praktische Fragen

246 Grobe Böcke

248 Psychologie

250 Die Punkteskala

252 Das Remisangebot

254 Zeitnot

256 Das Quiz zu praktischen Fragen

257 Antworten zu den Quizfragen

266 Ein paar weitere Begriffe

269 Literatur

Im niederländischen Verlag New-in-Chess ist 2014 das Buch von Jeremy Silman "Schach von A - Z“ (Alles über Eröffnungen, Taktik, Strategie und Endspiele) erschienen. Der Hinweis "für Einsteiger“ suggeriert zwar ein Lehrbuch für reine Anfänger, ist es aber nicht. Profitieren wird der fortgeschrittene Anfänger, doch auch der Spieler mit einiger Turniererfahrung bis etwa DWZ 1700 wird reichen Nutzen ziehen.

Der Autor, Internationaler Meister und für viele führender Autor von Schachlehrbüchern, verfolgt mit klarer Sprache in vier Kapiteln die klassische Einteilung in Eröffnung, Mittel- und Endspiel, dem er abrundend "Praktische Fragen“ anhängt. Ohne überflüssigen Ballast mit Beschränkung auf das Wesentliche sind die in jedem Kapitel behandelten Lerninhalte alphabetisch geordnet. Dies ermöglicht dem Lernenden raschen Zugriff auf das zu vermittelnde Wissen. Zur Selbst- und Lernzielkontrolle schließen Quizfragen das jeweilige Kapitel ab, die im Buchanhang en bloc beantwortet werden.

Teil 1 gibt die Grundstruktur von 43 Eröffnungen wider. Über allen steht das Credo des Autors: Nicht das Auswendiglernen, sondern das Verstehen der Grundstruktur der Eröffnung bringt Erfolg. Der Bedeutung angemessen bildet Teil 2 "Mittelspiel“ von "A“ wie Angriff auf den König bis "Z“ wie Zentralisierung mit 122 Seiten den Schwerpunkt des Werkes. Dagegen fallen Teil 3 "Endspiel“ mit 31 Seiten und Teil 4 "Praktische Fragen“ mit 24 Seiten etwas knapper aus.

Fazit: Ein hervorragendesWerk, das nicht nur dem Anfänger in konzentrierter Form wesentliche Lerninhalte wie Schachstrategie, -taktik und -psychologie vermittelt.

Heinz Däubler,

"Neuer Tag" Weiden, Februar 2015


"Schach von A bis Z“ von Jeremy Silman ist quasi eine Enzyklopädie zum Schachspiel, ergänzt um Elemente eines Quiz. Kurz dazu, was man unter einer Enzyklopädie zu verstehen hat: Dies ist nach Wikipedia ein besonders umfangreiches Nachschlagewerk, das nicht das gesamte Wissen, sondern nur eine Zusammenfassung dargestellt. Die Enzyklopädie ist demzufolge eine "überblickende Anordnung des Wissens, die einen Zusammenhang herstellt.“ Passt auf "Schach von A bis Z“!

Schach von A bis Z“ ist damit so etwas wie ein "Rundum-sorglos-Paket“ zu allem, was für Amateurspieler an grundlegenden Informationen zum Schachspiel wichtig ist. Wenn er schon erfahren ist, dass er das meiste davon bereits weiß, ist es gut geeignet, sich das Basiswissen immer wieder mal punktuell oder auch in einem flotten Durchgang in Erinnerung zu rufen. So zu beschreiben ist in etwa auch die Idee des Autors, die hinter diesem Buch steckt. Der Leser soll an einer einzelnen Stelle, nämlich genau in "Schach von A bis Z“, alles finden, was in einer komprimierten Form für ihn wichtig ist.

"Schach von A bis Z“ ist eine Übersetzung der englischen Originalausgabe mit dem Titel The Complete Book of Chess Strategy. Der Autor ist u.a. ein erfolgreicher Schachlehrer und -trainer, der sich auch davon leiten lässt, was seine Schützlinge brauchen und brauchten bzw. auch abgefordert haben.

Mit der Herausgabe in Deutsch schließt New In Chess (NIC) eine Lücke im Revier der Schachbücher. Das Werk ist nach Themenbereichen und dann alphabetisch geordnet, es wird vom Leser im "technischen Sinn“ wie ein herkömmliches Lexikon genutzt.

Untergliedert ist "Schach von A bis Z“ in insgesamt vier Teile. Diese sind:

Teil 1: Die Eröffnung

Teil 2: Das Mittelspiel

Teil 3: Das Endspiel

Teil 4: Praktische Fragen.

Eine Abbildung des kompletten Inhaltsverzeichnisses, das dann eben auch alle Einzelbegriffe in den genannten Teilen umfasst, ist im Rahmen einer Rezension nicht möglich.

Aber was steht alles drin in diesem Werk? Ich liste einfach mal acht Begriffe auf, die stellvertretend für die Gesamtheit aller Einträge für die weite Fächerung aller Einträge stehen. Grobs Angriff, Die Schottische Eröffnung, Das Räumungsopfer, Das Blackburne-Matt, Die Opposition, Randbauer und falscher Läufer, Grobe Böcke, Psychologie.

Wenn der Leser beispiels weise etwas zu dem exotischen "Grobs Angriff“ mit 1.g4 erfahren möchte, schlägt er die entsprechende Seite auf und erfährt sogleich, was es generell mit der Eröffnung auf sich hat, was Weiß damit verbindet, welche Schwächen der Zug hat und dass der Anfänger erst mal seine Finger davon lassen sollte.

Was ist ein Blackburne-Matt? Darüber klärt Silman im Mittelspiel-Bereich des Buches auf. Der Leser bekommt sofort auch eine Mini-Lektion, wie man in der Partie zu diesem Matt kommt.

Wie geht man als Spieler mit dem Problem Zeitnot um? Silman gibt Tipps und Anleitung.

Und so nimmt Silman alles an Begriffen auf, was zum Schach Bedeutung hat, entweder zum Geschehen auf dem Brett selbst oder zu allem darum herum. Sogar den Bereich der Psychologie spart er nicht aus.

Zwei Möglichkeiten für einen gezielten Einsatz des Werkes durch den Leser:

1. Es gibt für ihn einen konkreten Anlass, zu einem ganz bestimmten Thema Grundlageninformationen zu suchen, er möchte beispielsweise Caro-Kann in sein Eröffnungsrepertoire aufnehmen: In "Schach von A bis Z“ erfährt er alles das, was er wissen sollte, bevor er sich auf die Suche nach Spezialliteratur etc. macht.

2. Er steht vor einer praktischen Partie und möchte sich bestimmte Dinge kurz noch einmal ins Gedächtnis rufen: Er kann "Schach von A bis Z“ für ein schnelles und auf das Wesentliche begrenztes Durchgehen der für ihn wichtigen Begriffe/Themen nutzen.

Silmans Werk ist aus meiner Sicht eine Fundgrube, ganz besonders für den lernenden Spieler. Es ist zudem ideal, sich auf einem schnellen und einfachen Weg ein sehr breites Grundlagenwissen zu verschaffen

Ein kleines Eröffnungs-Quiz, ein Mittelspiel-Quiz usw. halten den Leser in seiner Motivation bei der Stange und erhöhen den Spaßfaktor im Umgang mit dem Werk. Die Fragen sind übrigens oft nicht von der leichten Sorte, sondern erfordern schon Wissen oder aber den Ehrgeiz, es sich im Buch neu zu verschaffen.

Fazit: "Schach von A bis Z“ ist ein sehr gut gelungenes Buch. Vor allem dem Spieler, der noch nicht allzu große Erfahrung aufgebaut hat, sowie jenem, dessen Sammlung an Schachbüchern noch arg übersichtlich ist, kann ich den Kauf von "Schach von A bis Z“ wärmstens empfehlen.

Uwe Bekemann

Fernschachpost 8/2014


Wie der Titel unschwer erkennen lässt, handelt es sich bei dem Buch um einen Rundumschlag in Sachen "alles was ein Anfänger wissen muss“. Dass dabei der Autor Jeremy Silman heißt ist hierfür sicherlich nicht von Nachteil. Er besitzt über große Erfahrung sowohl im Schach als auch als Autor. Die einzelnen Kapitel befassen sich zum Beispiel mit einem Rundgang durch alle gängigen Eröffnungen samt zahlreicher wertvoller Erklärungen und Hinweise. Dann werden die am häufig vorkommenden taktischen und strategischen Kniffe vorgestellt und am Ende gibt es die wichtigsten Endspiele mit Beispielen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich finde, es sollten nicht nur Anfänger einen Blick riskieren! Hervorragend geeignet um sich einen großen Überblick über das Schachspiel zu verschaffen ohne sich mehrere Bücher kaufen zu müssen!

Martin Rieger

Oktober 2014


REZENSION DER ENGLISCHEN ORIGINALAUSGABE

"The Complete Book of Chess Strategy":

Der US-amerikanische IM Jeremy Silman hat sich einen Namen gemacht durch den Gewinn etlicher Turniere, als Trainer der USA-Jugendnationalmannschaft und als Autor von nicht weniger als 36 (!!) Schachbüchern, vornehmlich Lehrbücher für aufstrebende junge Amateurspieler. In diese Kategorie fällt auch "Das vollständige Buch der Schach-Strategie". Hier umreißt Silman holzschnittartig kurz und damit zwangsläufig etwas oberflächlich (jeder Unterabschnitt der einzelnen Kapitel umfasst jeweils etwa eine bis sechs Buchseiten einschließlich der knapp kommentierten Beispiele) nahezu alle Gegebenheiten einer Schachpartie und den heutigen Wissensstand darüber. Am Ende jedes der vier Hauptabschnitte des Buches stellt er in Form eines "Quiz" einige Verständnisfragen (Teil 1: 20, Teil 2: 30, Teil 3 und 4: je 10), anhand derer der Lernende das Gelernte überprüfen kann. Die Lösungen finden sich im Anhang auf S. 349 bis 360.

Teil 1 : Die Eröffnung (S. 1-108) befasst sich zunächst mit allgemeinen Eröffnungsgrundsätzen, mit der Wichtigkeit der Rochade und mit dem Fianchetto und listet sodann in alphabetischer Reihenfolge von Albins Gegengambit bis zur Veressow-Eröffnung insgesamt 45 mehr oder weniger gebräuchliche Spielanfänge auf mit knappen Hinweisen auf die Ziele beider Seiten im jeweiligen Eröffnungskampf. Damengambit und Sizilianisch z.B. werden auf je 6 Seiten abgehandelt, Spanisch nur auf 3 Seiten. Zum Abschluss folgen einige Gedanken über die Eröfnungsvorbereitung und über Eröffnungen mit vertauschten Farben.

Teil 2: Das Mittelspiel (S, 109-282): Im umfangreichsten Abschnitt wendet sich der Autor zunächst dem Königsangriff zu (heterogene Rochaden, klassisches Läuferopfer, Kombinationsthemen, Angriffe auf den König in der Mitte, Rochadeangriffe, Mattbilder, Opfer, taktische Voraussicht), um dann die Strategie zu beleuchten: Blockade, Kandidatenzüge, Zentralisierung, Kompensation und Gegenspiel. Defensivstrategie, gefangene Figuren, Initiative, Materialvorteil, Minoritätsangriff, Einsatz der Leichtfiguren, mysteriöse Turmzüge (Nimzowitsch lässt grüßen!), Offene Linien, Überdeckung (dito!), Bauernzentrum, Bauernketten, Bauernstrukturen, Freibauern, Doppelbauern, rückständige und hängende Bauern, Bauernspannung im Zentrum, Dauerschach, Figurenaktivität, Planfassung, Prinzip der zwei Schwächen, Bauernmehrheit am Damenflügel, Hemmung, Raumvorteil, statische versus dynamische Vorteile; "schwache Punkte", Figurentausch, Fallen.

Teil 3: Das Endspiel (S. 283-332): Dieses kommt etwas stiermütterlich weg -ganz im Gegensatz zu seiner großen praktischen Bedeutung! - mit den Themen: Läufer und falscher Randbauer, Lavieren, Abtausch, Leichtfiguren im Endspiel, Freibauern, Damen- und Leichtfiguren-Endspiele, Patt, Bauern- und Turmendspiele (elementares Wissen).

Teil 4: Tipps für die Praxis (S. 333-348): umfassen Betrachtungen über Fehler, Remis-Anbieten, schematisches Abzählen der Figuren-Wertpunkte, Psychologie und Zeitnot. Der Autor hat seine Zusammenschau aller Phasen der Schachpartie mit didaktischem Geschick und gut gewählten Beispielen (meistens Lehr-Stellungen, also nicht aus praktischen Partiestellungen entnommen) verfertigt. Sie kann "lernbegierigen Adepten" (um einen Terminus von Aaron Nimzowitsch zu gebrauchen, dessen Lehren aus seinem Klassiker "Mein System" hinlänglich in die Ausführungen im Teil 2 eingeflossen sind) mit entsprechenden Kenntnissen der englischen Sprache durchaus zur Fortbildung anempfohlen werden. Zur weiteren Vertiefung des Gelernten erscheint allerdings das Studium weiterführender Literatur unumgänglich -Beispiele hierfür werden vom Autor an mehreren Stellen seines Buches auch ganz konkret erwähnt.

Dr. W. Schweizer, Rochade Europa 09/2004