Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Mein Warenkorb Mein Warenkorb
Artikelnummer
LXBROTSAN

The Sorcerer's Apprentice (hc)

Revised & Expanded Edition
Eigenschaften

384 Seiten, gebunden, New in Chess, 2. Auflage 2009, Erstauflage 1995

37,95 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Now in Hardcover - limited edition

In this modern chess classic, the great David Bronstein shares his insights in his wonderful games. The revised and expanded edition that was published in 2009, two years after Bronstein passed away, is now released in hardcover. The expanded edition contains additional material, 32 pages of unique photographs, extensive articles by Bronstein himself, and two moving In Memoriams, one by Bronstein’s widow Tatiana Boleslavskaya and one by his co-author and friend Tom Fürstenberg. Winner of The Guardian 2009 Chess Book of the Year Award and The British Chess Federation 1995 Book of the Year Award.


In this modern chess classic David Bronstein, one of the greatest chess artists of all time, shares his insights in his wonderful games - 237 of them played between 1938 and 1996 - a career spanning 58 years.

Bronstein was famous for the joy he derived from teach­ing the game to amateurs and children, and this spirit permeates his writings. His explanations and analyses are invariably lively and easy to understand for players of all levels who want to improve their chess.

David Bronstein's achievements and his legendary crea­tivity have ensured him a unique position in chess his­tory. He drew a match for the World Championship (which made him, in Dr Max Euwe's words, 'co-World Champion'), won the incredibly strong Soviet Champion­ship twice, collected four Olympic gold medals, and took first place in numerous international tournaments.

This revised and expanded edition, published two years after Bronstein passed away, contains a lot of new material and two moving In Memoriams, one by Bronstein's widow Tatiana Boleslavskaya and one by his co-author and friend Tom Fürstenberg. Furthermore, 32 pages of unique photographs have been included, as well as extensive new articles by Bronstein himself.

This unconventional book is a fitting homage to one of the eternal chess greats, fascinating and rich in ideas, and written with contagious enthusiasm.

Weitere Informationen
Gewicht 930 g
Hersteller New in Chess
Breite 17 cm
Höhe 23,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2009
Autor David BronsteinTom Fürstenberg
Sprache Englisch
Auflage 2
ISBN-13 9789493257917
Jahr der Erstauflage 1995
Seiten 384
Einband gebunden

007 The King Has Resigned

011 The Sorcerer's Apprentice

017 To the Second Edition

019 A Word from the Grandmaster

025 Devik

031 PS. In Memoriam

033 40 Combinations with Explanations

073 50

075 50 Games with Comments

225 60

230 60 Games with Diagrams

289 70

301 70 Picturesque Games

331 75

332 One Horse Is Faster Than Another

342 My Experience with Computers

371 Time, Gentlemen!

376 Index of Openings

377 Index of Opponents

379 List of Events

Bei New in Chess ist ein Schachbuch-Klassiker neu aufgelegt worden: David Bronsteins und Tom Fürstenbergs The Sorcerer's Apprentice, zu Deutsch Zauberlehrling. 2006 ist der große Taktiker gestorben, der um ein Haar Weltmeister geworden wäre. Ein unglückliches Unentschieden im Match gegen Botwinnik reichte 1951 nicht zum Titel. Bronsteins Partien sind oft kombinatorische Feuerwerke. Gerade mit dem Königsinder, dem er in den 50er Jahren zu allgemeiner Reputation verholfen hat, hat er einige unvergessliche Siege produziert.

Bei der nun erschienenen Neuauflage handelt es sich um eine vollständig überarbeitete Fassung, die um 100 Seiten erweitert wurde. Einige eigene Artikel von Bronstein, Nachrufe sowie viele Photos ergänzen die ursprüngliche Ausgabe.

Der Hauptteil des Buches präsentiert das Oeuvre Bronsteins in "40 Kombinationen mit Erläuterungen“, "50 kommentierten Partien“, "60 Partien mit Diagrammen“ und "70 pittoresken Partien“ - alle sehenswert, aber natürlich sind vor allem Bronsteins Kommentare ein Genuss, die schon sein Turnierbuch über das Kandidatenturnier in Zürich 1953 zu einem der besten Schachbücher aller Zeiten gemacht haben. Auch The Sorcerer's Apprentice sollte in keiner gut sortierten Schach-Bibliothek fehlen.

Mit freundlicher Genehmigung

Harry Schaack, KARL 3/2009


Bei der Frage nach dem besten Schachbuch aller Zeiten fällt auffallend oft der Name "Sternstunden des Schachs - Zürich 1953" verfasst von David Bronstein (+ 2006).

Seine einzigartigen Kommentare zu den Partien muss man einfach gelesen haben um zu verstehen, warum Bronstein einen solch hervorragenden Ruf in der Schachliteratur besaß. Die Partieanalysen Bronsteins lesen sich wie ein guter Roman, nur allzu oft vergisst man die Partie an sich und verliert sich in den wunderbaren Erzählungen und Anekdoten rund um das eigentliche Geschehen. Zeit und Raum werden bedeutungslos und gebannt liest man das gedruckte Wort, tote Buchstabenansammlungen erwachen zum Leben, tänzeln vor dem geistigen Auge des Betrachters umher und formieren sich um den Leser in die Gedankenwelt des Schreibers zu entführen. Diese Kunst beherrschte Bronstein wie kein Zweiter!

In dem nun vorliegenden Buch The Sorcerer's Apprentice (Der Zauberlehrling) kommentiert Bronstein ausgewählte Partien seiner Karriere (1948 gewann er das Interzonenturnier in Saltsjöbaden und kam 1948 und 1949 jeweils auf den geteilten ersten Platz bei der UdSSR-Meisterschaft, 1951 Herausforderer von Weltmeister Botwinnik, 1953 wurde er beim Kandidatenturnier in Zürich Zweiter hinter Wassili Smyslow und gewann 1955 in Göteborg nochmals ein Interzonenturnier).

Neben den 50 kommentierten Partien gibt es noch eine große Anzahl unkommentierter Begegnungen, die aber dafür mit vielen Diagrammen beschmückt worden sind. Im Mittelteil finden sich unzählige Fotos aus dem Leben von David Bronstein und der Schlussteil des Buches widmet sich Bronsteins Begegnungen mit den Schachcomputern.

Einer der Höhepunkte im Buch stellt die Begegnung mit Ljubomir Ljubojevic anlässlich des IZT 1973 in Petropolis dar. In einer Umfrage von ChessBase wurde diese Partie auf den 31.Rang gewählt. Bronstein bezeichnet sie als eine der komplexesten und faszinierendsten Schachpartien überhaupt. Dementsprechend stellt Bronstein auf ca.23 Seiten seine eigenen Überlegungen und Analysen denen von Paul Keres (Chess Life & Review 1973) und Jan Timman (The Art of Chess Analysis) gegenüber. Daraus entwickelt sich eine fiktive Analyse- und Diskussionsrunde über diese monumentale Partie, in der Bronstein ein wahres Gemälde schuf.

Fazit:

Bronstein war einmalig in allem was er tat, ein großartiger Schachkünstler der seine Gemälde mit lockerer Hand schuf. Seine Partieanalysen und seine Art der Kommentierung wird für immer Vorbild nachfolgender Generationen bleiben.

"Schach ist ein Reich, wo sich die menschliche Phantasie frei entfalten kann".

(Zitat Bronstein).

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, www.freechess.info

Juli 2009