Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXPOLAWCGTC

A World Champion´s Guide to Chess

Step-by-Step Instructions for Winning Chess..
Eigenschaften

384 Seiten, kartoniert, Russel, 1. Auflage 2015

9,76 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

In A World Champion’s Guide to Chess , Women’s World Champion Susan Polgar’s exclusive training methods will have you playing winning chess!

Topics include Chess Essentials, Tactics, Strategy, Pattern Recognition, Endgames, Chess Etiquette, Advice for Parents & Coaches and much more!

Susan Polgar is a winner of four Women’s World Championships and the top-ranked woman chess player in the United States. She became the #1 woman player in the world at 15 and remained in the top 3 for over 20 years. In 2013, she received the U.S. Coach of the Year Award and the following year, she was named the Chess Trainer of the Year by the International Chess Federation (FIDE). She thus became the first person in history to be accorded both honors. Under her guidance, SPICE chess teams at both Texas Tech University and Webster University have won a combined five consecutive National Division I Collegiate Chess Championships.

Paul Troung is winner of eleven national titles, a prolific chess trainer, and award-winning chess author. He was also captain and manager of the historic 2004 US Women’s Olympiad team which won two gold and two silver medals, as well as the coach of the five-time national champion SPICE chess teams.

Weitere Informationen
Gewicht 510 g
Hersteller Russel
Breite 15 cm
Höhe 22,8 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2015
Autor Susan PolgarPaul Truong
Sprache Englisch
Auflage 1
Seiten 384
Einband kartoniert

005 Introduction

The Essentials of Chess

011 Tutorial I: The Board and Pieces

021 Tutorial II: How the Pieces Move and Capture

037 Tutorial III: Other Rules

049 Tutorial IV: The Next Step

Section I

065 1. Checkmate in One Move with Each of the Pieces

102 2. Capturing Pieces

111 3. Getting out of Check

120 4. Forks

129 5. Making Pins

138 6. Using Pins

147 7. Skewers

156 8. Discovered Attacks

165 9. Double Check

174 10. Trapping Pieces

183 11. The Back Rank

192 12. Intermediate Moves

201 13. Castling, Underpromotion, En Passant

210 14. Stalemate

219 15. Perpetual Check

228 16. Proper Defensive Chess

237 17. Defending by Check or Pin

246 18. Pattern Recognition

Section II

258 19. 32 Key Endgame Positions

Section III

292 20. 50 Quick Mates in One Move

311 21. 50 Quick Mates in Two Moves

330 22. 20 Mates in Three Moves

Section IV

341 23. Some Dos and Don'ts of Chess Strategy

344 24. Two Instructive Games

380 Appendix I: Tips, Etiquette, and Helpful Advice for Players

383 Appendix II: Advice for Parents and Coaches

Susan (früher in Ungarn: Szusza) Polgar, frühere Weltmeisterin der Frauen und Internationale Großmeisterin bei Frauen und Männern, legt ein umfangreiches Lehrbuch vor, das man mit "Ein Führer zum Schach durch eine Weltmeisterin“ mit dem Untertitel "Schritt für Schritt, um beim Schach zu gewinnen mit der Polgar-Methode“ von einer international anerkannten Schachtrainerin, übersetzen kann.

Das Buch im Paperback hat 384 Seiten, bei sehr sauberem übersichtlichem Satz. Die beiden Autoren schreiben ein leicht verständliches Englisch, das man mit einfachem herkömmlichem Schulenglisch verstehen kann.

Die drei Polgar Schwestern, die es allesamt in die Weltspitze schafften, sind hinlänglich bekannt. Spätestens 1988, als sie, zusammen mit Ildiko Madl, 1988 in Saloniki die Russinnen entthronten und die Olympiade der Frauen für Ungarn gewinnen konnten. ("Polgarien“). Aber wer ist Paul Truong? Auf der hinteren Umschlagseite erfahren wir, dass er elf nationale Titel gewonnen hat, gemeint sind wohl Erfolge der von ihm betreuten Mannschaften. Er selbst, geboren in Vietnam, errang 2001 die USA-Meisterschaft im Blitzschach. In den Staaten wurde er ein erfolgreicher Autor und Trainer. Seit 2006 ist er mit Susan Polgar verheiratet. Sie unterhält nicht nur eine Schachschule (Polgar Chess Center) in New York, sondern auch eine Stiftung, bei der Paul Truong als Vizepräsident tätig ist.

Bei beiden handelt es sich um erfahrene Schachtrainer, die hauptsächlich in den USA allseits bekannt sind. Susan versichert, dass sie die Polgar-Methode weiterführt, die ihr Vater bei seinen drei Töchtern kreierte. Bekanntlich mussten sie in Ungarn nicht in eine allgemeinbildende Schule gehen, sondern wurden von den Eltern zu Hause unterrichtet. Der Vater, Laszlo Polgar, hatte Philosophie studiert und promoviert mit einer schachpädagogischen Arbeit. Er wollte beweisen, dass Bildung und Erziehung der Kinder nicht nur in Schulsälen, sondern auch zu Hause möglich sind und auf einem Gebiet hervorragende Ergebnisse zeitigen können. Das ist ihm und seiner Frau mehr als gelungen. Susan, als die älteste Tochter, war auch schon bald in die Ausbildung von Sofia und Judith, ihrer beiden jüngeren Schwestern, einbezogen, was sie wiederholt erwähnt.

Ihr Buch wurde ein ganz anderes Lehrbuch als wir es kennen. Es gliedert sich in eine allgemeine Einführung und 24 Kapitel nebst vier großen "Sektionen“. Übersichtlich und gekonnt, wird selbst der kenntnislose Anfänger Schritt für Schritt in das königliche Spiel eingeführt. Daher ist es nicht nur für Schachunterricht, Schul- oder Jugendschach, sondern auch zum Selbststudium geeignet. Auf vier in die Regeln einführende Artikel folgen zunächst elementare Hinführungen zu Aufgaben, die streng den pädagogischen Grundsatz "Vom Leichten zum Schweren“ berücksichtigen.

Die zahlreichen, übersichtlich gestalteten Diagramme gestatten einen stetigen Lernzuwachs, selbst bei einer Eisenbahnfahrt. Taktische Aufgaben werden gut vorbereitet und beinhalten beispielsweise: Matt in einem Zug, Figurengewinn, Gabeln, Fesselungen, Doppelschach, Zwischenzüge, Pattstellungen, Ewiges Schach, Verteidigung, um nur einige zu nennen. Die gestellten Aufgaben erfahren wenige Seiten später die Lösungen zum Abgleichen, können also leicht aufgefunden werden. Der nicht pädagogisch tätige Vereinsspieler wird in der zweiten "Sektion“ über Endspiele überrascht, wie gründlich Endspielwissen vermittelt wird, das er früher mal gehört und gar vergessen hat.

In der dritten "Sektion“ folgen weitere Aufgaben. Zunächst geht es um einzügige Mattsetzung, dann um Zweizüger und schließlich um Matt in drei Zügen. Das kann auf der Reise wirklich zu sinnvoller Unterhaltung führen.

Die Sektion IV beinhaltet Tipps für Turnierspieler. Worum geht es bei diesem Spiel eigentlich? Was habe ich zu tun in der Eröffnung, im Mittelspiel oder im Endspiel? Die Antworten auf solche Fragen finden sich in vielen Schachbüchern, aber hier werden sie von ausgesuchten Praktikern gegeben. Susan Polgar lässt es sich schließlich nicht nehmen, zwei eigene Partien vorzustellen und intensiv nach jedem Zug zu besprechen. Außerdem gibt es nach jedem Zug ein hilfreiches Diagramm. In der ersten Partie besiegt sie den leider viel zu früh verstorbenen Weltklassespieler IGM Bent Larsen mit den weißen Steinen (Monte Carlo 1994). Dann folgt ein Sieg mit den schwarzen Steinen, den sie 1996 in Oslo in einem Schnellturnier errungen hat. Der unterlegene Spieler ist kein Geringerer als der norwegische IGM Simen Agdestein, der Trainer des jetzigen Weltmeisters Magnus Carlsen. Beide Musterbeispiele sind erfrischend kommentiert und lehrreich.

Der Anhang mit Vorschlägen für ein faires Spiel bei Turnieren ist nicht unbedingt nötig. Aber der Abschluss für Eltern und Trainer kann da schon eher gefallen.

Fazit: Dieses Lehrbuch (Russell Enterprise, Inc. Milford, CT USA 2015) nach der Polgar-Methode wird die Welt nicht aus den Angeln heben. Es kann aber durchaus für Lehrer und Übungsleiter empfohlen werden oder als Reiselektüre, da es mit großzügigen Diagrammen ausgestattet ist und leicht zu handhaben ist. Die Korrektoren haben außerdem ganze Arbeit geleistet (erst auf Seite 350 finde ich einen Lapsus: In der Larsen-Partie wurde der 11. Zug Le3-d2 vergessen zu notieren. Das ist jedoch nicht schlimm, da er beim nächsten Diagramm vollzogen werden kann. Alles in allem, ein Schachbuch zum Liebhaben.

Gerd Schowalter, Deutscher Fernschachbund,

www.bdf-fernschachbund.de

März 2017


Susan Polgar ist viermalige Frauenweltmeisterin, aber hat zuletzt vorrangig als Trainerin in den USA gearbeitet. Zusammen mit Paul Truong, der ebenfalls ein erfahrener Trainer ist, hat sie jetzt mit "A World Champion`s Guide to Chess" ein Schachlehrbuch für Anfänger bei Russell Enterprises veröffentlicht.

Durch das Buch soll jemandem, der gar keine Ahnung von Schach hat, genug Wissen vermittelt werden, um vernünftige Partien zu spielen.

Es beginnt mit dem Schachbrett und den Figuren. Mithilfe von Sternen werden Felder markiert, um Reihen, Linien und die Gangart der Figuren visuell hervorzuheben. Zudem wird auch noch mit Erklärungen gearbeitet. So werden auch schwierigere Gangformen wie zum Beispiel die des Springers gut erläutert.

Dann werden erste wichtige Motive wie Matt, Patt oder auch Dauerschach an Beispielen erläutert und auch typische Fallstricke wie: "Es ist nur Patt, wenn man nur noch einen König hat!" beseitigt. Das Matt wird erst einmal nur kurz erklärt. Nach einem kurzen Exkurs über die Schachnotation geht es dann in die Vollen.

In insgesamt 100 Aufgaben darf jede Figur, von der Dame hin zum Bauern, ihre Mattfähigkeiten demonstrieren. Es gilt, immer das Matt in einem Zug zu finden, wobei die mattgebende Figur vorgegeben ist. Ich finde diese Struktur sehr gut, auch wenn es für den Lernenden zu Beginn sicher hart ist. Danach folgen Aufgaben in 17 20er Blöcken, in denen man zum Beispiel eine ungeschützte Figur finden und schlagen, Gabeln aufspüren, Schachs abwehren oder ein Patt erzwingen soll. So werden alle typischen Motive schon einmal abgedeckt und geübt. Sehr schön finde ich das Kapitel zur Mustererkennung, wo man erst ein einfaches Matt finden muss, um dann in der folgenden Aufgabe das gleiche Mattmuster in schwierigerer Ausführung zu finden.

Um etwas runterzukommen, geht es danach um typische Endspielführungen. Es beginnt mit dem Mattsetzen mit König und Dame gegen König und deckt in der Folge auch komplexere Beispiele wie die Lucena-Stellung oder Philidorverteidigung im Turmendspiel ab. Selbst das Mattsetzen mit Springer und Läufer wird thematisiert, aber nur kurz angeschnitten, um den Neuling nicht zu überfrachten.

Danach gibt es wieder Aufgaben. Das Mattsetzen wird vertieft. Erst soll man 50mal in einem Zug mattsetzen, ohne die mattgebende Figur zu kennen, dann folgt schon 50mal Matt in 2 und sogar 20 mal Matt in 3 Zügen.

Zum Abschluss folgen dann nach einer Einleitung mit vielen Erklärungen 2 Musterpartien von Susan Polgar, in denen auch kleine Häppchen zur Schachstrategie präsentiert werden. Hier wird jeder Zug kommentiert und der Leser nicht allein gelassen. Man kann sich dort auch ein paar Ideen zum Eröffnungsspiel abholen.

Der Anhang gibt dann noch nützliche Tipps zum Turnierschach für den Spieler, aber auch die Eltern, sofern es sich um einen jüngeren Anfänger handelt.

Insgesamt ein tolles Buch, das, wenn es langsam und sorgfältig bearbeitet wird, in meinen Augen sehr gut weiterhilft.

IM Dirk Schuh

Juli 2016