Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Ladengeschäft in Münster vorübergehend geschlossen

Die Bearbeitung Ihrer Aufträge und der Versand sind jedoch uneingeschränkt gewährleistet. Gern stehen Ihnen unsere Mitarbeiter auch für eine Beratung telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
RLOPACDAM

Das Damengambit / reduziert

Mängelexemplar; Transport-/Lagerschaden
Eigenschaften

345 Seiten, kartoniert, Olms, 3. Auflage 2001, Erstauflage 1993

Aus der Reihe »PraxisSchach«

15,90 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Der "Pachman" gilt Generationen von Schachspielern als das Standardwerk über Eröffnungen. "Das Damengambit" (einschließlich des Damenbauernspiels) ist brandaktuell und das umfangreichste Werk über eine der wichtigsten Schacheröffnungen, mit der die moderne Entwicklung der Schachtheorie untrennbar verbunden ist. Pachman liefert ein Hilfsmittel für praktische Spieler, das in dieser kompakten Form durch kein anderes Quellenstudium ersetzt werden kann.

Weitere Informationen
Hersteller Olms
Breite 12,6 cm
Höhe 17,7 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2001
Autor Ludek Pachman
Reihe PraxisSchach
Sprache Deutsch
Auflage 3
Jahr der Erstauflage 1993
Seiten 345
Einband kartoniert

INHALTSVERZEICHNIS

007 Vorwort

009I. Teil: Das Damengambit (1.d4 d5 2.c4)

009 I.Kapitel: Die klassische Verteidigung (2. ...e6 3.Sc3 Sf6)

009 1.1. Die "orthodoxe" Verteidigung (4.Lg5 Le7 5.e3 Sbd7)

012 Erstes Abspiel (6.Sf3 0-0 7.Tc1)

022 Zweites Abspiel (6.Sf3 0-0 7.Dc2)

028 1. 2. Das Tartakower-System und die Lasker-Variante (4.Lg5 Le7 5.e3 0-0 6.Sf3 h6 7.Lh4 b6 und 7. ...Se4)

031 Erstes Abspiel (7....b6 8.cd5:)

034 Zweites Abspiel (7....b6 8.Le2)

037 Drittes Abspiel (7....b6 8.Ld3)

040 Viertes Abspiel (7....b6 8.Tc1)

042 Fünftes Abspiel (7....Se4)

045 1.3. Die Läuferabtausch-Variante (4.Lg5 Le7 5.Sf3 0-0 6.e3 h6 7.Lf6:)

049 Erstes Abspiel (7....Lf6: 8.Tc1)

052 Zweites Abspiel (7....Lf6: 8.Dc2)

054 1.4. Die Systeme mit 4. Lg5 Sbd7

055 Erstes Abspiel - Die Cambridge-Springs-Variante (5.e3 c6 6.Sf3 Da5)

066 Zweites Abspiel - Die Manhattan-Variante (5.Sf3 Lb4)

063 1.5. Die Entwicklung 4.Sf3

064 Erstes Abspiel - Die "Semi-Tarrasch"-Verteidigung (4. ...c5 5.cd5: Sd5:) mit 6.e4

067 Zweites Abspiel - "Semi-Tarrasch" mit 6. e3

073 Drittes Abspiel (4. ...Le7 5.Lf4)

083 Viertes Abspiel (4. ...Lb4) - Die Ragosin-Variante

087 Fünftes Abspiel (4. ...dc4:) - Die Wiener Variante

091 1.6. Die Abtausch-Variante (4. oder 5.cd5:)

092 Erstes Abspiel (3.Sc3 Sf6 4.cd5: ed5: 5.Lg5)

099 Zweites Abspiel (3.Sc3 Sf6 4.Sf3 nebst 5. cd5:)

102 Drittes Abspiel (3.Sc3 Sf6 4.Lg5 Sbd7 5S.cd5:)

104 Viertes Abspiel (3.Sc3 Le74.cd5:)

110 2. Kapitel: Die halbklassischen Systeme nach 2. ...e6

110 2.1. Die Tarrasch-Verteidigung (3.Sc3 c5)

110 Erstes Abspiel (4.cd5: ed5: 5.Sf3 Sc6 6.g3 Sf6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Lg5)

120 Zweites Abspiel (4.cd5: ed5: 5.Sf3 Sc6 6.g3 Sf6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.dc5:)

122 Drittes Abspiel (4.Sf3 Sc6 5.e3)

126 2.2. Systeme mit 5.Sf3

128 Erstes Abspiel (3. ...Sf6 4.Lg5 h6)

132 Zweites Abspiel (3. ...Sf6 4.Lg5 Sbd7)

134 3. Kapitel: Die Halbslawische Verteidigung (2. ...e6 3.Sc3 c6)

134 3.1. Die Meraner Variante (4.Sf3 Sf6 5.e3 Sbd7 6.Ld3 dc4: 7.Lc4: b5 8.Ld3 a6)

140 Erstes Abspiel (9.e4 c5 10.e5 cd4: 11.Sb5: Se5:)

145 Zweites Abspiel (9.e4 c5 10.d5)

148 3.2."Halb-Meraner" und "Anti-Meraner" Systeme (4.Sf3 Sf6 5.e3 Sbd7)

148 Erstes Abspiel (6.Ld3 dc4: 7.Lc4: b5 8.Ld3 Lb7 und 8. ...b4)

151 Zweites Abspiel (6. Ld3 Lb4) - die "Ragosin-Variante"

154 Drittes Abspiel (6.Dc2)

159 3.3. Klaus-Junge-Variante und das System 5. ...h6

159 Erstes Abspiel (4.Sf3 Sf6 5. Lg5 dc4: 6.e4 b5 7.e5 h6 8.Lh4 g5 9.Sg5: hg5: 10.Lg5: Sbd7 11.ef6:)

163 Zweites Abspiel (4. Sf3 Sf6 5. Lg5 dc4: 6. e4 b5 7. e5 h6 8.Lh4 g5 9.Sg5: hg5: 10.Lg5: Sbd7 11. g3)

168 Drittes Abspiel (5. Lg5 h6 6. Lh4!?)

170 4. Kapitel: Die Slawische Verteidigung (2. ...c6)

170 4.1. Das angenommene Slawisch (3.Sf3 Sf6 4.Sc3 dc4:)

172 Erstes Abspiel (5.a4 Lf5 6.Se5)

178 Zweites Abspiel (5.a4 Lf5 6.e3)

184 Drittes Abspiel (5.a4 Lg4)

187 Viertes Abspiel (5.a4 Sa6)

189 Fünftes Abspiel - Slawisches Gambit

193 4.2. Andere Angriffs- und Verteidigungsfortsetzungen

193 Erstes Abspiel - die Abtauschvariante (3.Sf3 Sf6 4. cd5:)

199 Zweites Abspiel (3. Sf3 Sf6 4. e3)

203 Drittes Abspiel (3. Sc3)

211 5. Kapitel: Das Angenommene Damengambit (2. ...dc4:)

211 5.1. Der Aufbau mit e3 (3. Sf3 Sf6 4. e3)

213 Erstes Abspiel (4. ...e6 5. Lc4: c5 6. 0-0 a6 7. De2)

219 Zweites Abspiel (4. ...e6 5. Lc4: c5 6. 0-0 0-0 7. a4)

222 Drittes Abspiel (4. ...Lg4)

225 5. 2. Andere Fortsetzungen

226 Erstes Abspiel (3. Sf3 Sf6 4. Da4+)

228 Zweites Abspiel (3. Sf3 Sf6 4. Sc3)

234 Drittes Abspiel (3. e4)

244 6. Kapitel: Weniger übliche Verteidigungen im Damengambit

244 6.1. Albins Gegengambit (2. ...e5!?)

246 6.2. Tschigorin-Verteidigung (2. ...Sc6)

247 Erstes Abspiel (3. Sc3)

249 Zweites Abspiel (3. Sf3)

251 6.3. Die symmetrische Verteidigung (2. ... c5?!) und sonstiges

254 II. Teil: Das Damenbauernspiel (1. d4 d5 2. ...)

254 1. Die Entwicklung 2. Sf3 Sf6

254 Erstes Abspiel (3. Lg5)

261 Zweites Abspiel (3. Lf4)

264 Drittes Abspiel (3. g3)

265 Viertes Abspiel (3. e3)

268 2. Die Entwicklung 2. Sf3 ... - anders als Sf6

268 Erstes Abspiel (2. Sf3 c5)

271 Zweites Abspiel (2. Sf3 Lf5)

276 3. Der Aufbau mit 3. Sc3, 3. e4 und sonstiges)

273 Erstes Abspiel (2. Sc3)

279 Zweites Abspiel (2. e4) - das Blackmar-Diemer-Gambit

282 Drittes Abspiel (2. Lg5)

286 III. Teil: Die Verteidigung 1. d4 d6

286 Erstes Abspiel (2. c4 e5)

288 Zweites Abspiel (2. Sf3 Lg4 3. e4)

Rezensionen zur Vorauflage:

In einem komprimierten Stil (mit wenig Erklärungen) liefert der bald 70jährige, weltbekannte tschechische Theoretiker eine gewaltige Fülle an Analysen verschiedener Varianten des Damengambits und - das wird im Titel gar nicht erwähnt - verschiedener Damenbauernspiele (d.h. die Systeme nach 1. d4 d5, ohne daß Weiß c2-c4 spielt), sowie das System 1. d4 d6. Viele Schachbuchtitel versprechen mehr, als der Inhalt hergibt; in diesem Buch ist es umgekehrt.

Fazit: Wegen seiner starken Orientierung an Analysen (Varianten) ist diese Neuerscheinung nicht als Lehrbuch geeignet (und wohl auch nicht gedacht), sondern als ein umfassendes Handbuch, das angesichts der Aktualität selbst die "Enzyklopädie der Schacheröffnungen" übertrifft.

Schachmagazin 64 24/93

Der bekannte Großmeister und Autor Ludek Pachman aus Prag gilt für Generationen von Schachspielern als der Musterautor über Schacheröffnungen. Das vorliegende Buch ist brandaktuell und das umfangreichste Werk über eine der wichtigsten Eröffnungen, mit der die moderne Entwicklung der Schachtheorie untrennbar verbunden ist. Pachman liefert dem Leser ein Hilfsmittel für Verständnis aller strategischen und taktischen Probleme, die im Damengambit entstehen können.

Jerzy Konikowski, Fernschach __________________________________

Rechtzeitig vor Weihnachten hat man bei Edition Olms einige Neuauflagen herausgebracht. Es handelt sich durchweg um gute und erfolgreiche Bücher, die bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad unter den Schachfreunden haben dürften.

Das Damengambit

Auch über das zweite Buch braucht eigentlich nicht viel gesagt zu werden, denn Ludek Pachmann ist ein weithin bekannter Schachautor und -theoretiker, der bei Edition Olms Zürich schon zahlreiche Bücher veröffentlicht hat, sein jüngstes Werk war hier der Band über die Königsindische Verteidigung aus seiner Eröffnungsreihe. Dazu gehört nun auch "Das Damengambit", das bei Olms erstmals 1993 erschien und nun zum zweiten Mal aktualisiert und erweitert wurde.

Das Werk behandelt die ganze Palette des Damengambits, also das klassische und das angenommene Damengambit, Slawisch etc., aber auch seltenere Abspiele wie das Albin-Gegengambit oder das Colle-System.

Da die Theorie der einzelnen Varianten oft schon ganze Bücher füllt mag man vermuten, dass eine Abhandlung über das komplette Damengambit in nur einem Band mit großen Kürzungen verbunden sein muss, doch der Leser wird schnell eines besseren belehrt.

Zum einen hat das Werk stattliche 348 großformatige Seiten (ca. 24x17 cm), zum anderen sind diese doppelspaltig mit recht kleiner Schrift bedruckt, so dass das Buch eine unerhörte Fülle an Material bietet, das von Pachmann gut und vor allem verbal erläutert wird, zusätzlich gibt es noch 50 kommentierte Partien.

Einziges Manko: Die Aktualisierungen wurden nicht eingearbeitet sondern einfach "angehängt", so dass man für ein und dieselbe Variante an bis zu drei Stellen nachschauen muss. Ansonten kann man sich von einem Buch, das das komplette Damengambit in nur einem Band bespricht, nicht mehr wünschen.

Wie bei den Büchern von Edition Olms üblich lassen auch die neuen Werke in punkto Druckqualität und Gestaltung keine Wünsche offen, und auch die Preise gehen angesichts der Menge und der Qualität des gebotenen Materials in Ordnung.

Schachmarkt, 01/2002

Mehr von Olms
  1. Mehr von Olms